Kirschbaumdünger: Wann und wie man Kirschbäume düngt


Von: Teo Spengler

Gärtner lieben Kirschbäume (Prunus spp.) für ihre auffälligen Frühlingsblüten und süßen roten Früchte. Wenn es darum geht, Kirschbäume zu düngen, ist weniger besser. Lesen Sie weiter, um Informationen darüber zu erhalten, wann Kirschbäume gedüngt werden müssen und wann Kirschbaumdünger eine schlechte Idee ist.

Kirschbaumdünger

Gärtner sollten sich daran erinnern, dass die Düngung von Kirschbäumen nicht mehr Obst garantiert. Tatsächlich ist das Hauptergebnis der Anwendung von stickstoffreichem Kirschbaumdünger ein stärkeres Laubwachstum.

Befruchten Sie den Baum, wenn das Laub langsam wächst. Kirschbaumdünger sollten Sie jedoch nur in Betracht ziehen, wenn das durchschnittliche jährliche Astwachstum weniger als 20,5 cm beträgt. Sie können dies berechnen, indem Sie die Narben der Knospenschuppen des letzten Jahres messen, die sich an der Triebspitze gebildet haben.

Wenn Sie weiter auf Stickstoffdünger gießen, kann Ihr Baum längere Äste wachsen lassen, jedoch auf Kosten der Früchte. Sie müssen ein Gleichgewicht zwischen der Hilfe für Ihren Kirschbaum und der Überdosierung mit Dünger halten.

Wann man einen Kirschbaum düngt

Wenn Ihr Baum an einem sonnigen Standort in fruchtbarem, gut durchlässigem Boden gepflanzt wird, benötigt er möglicherweise keinen Dünger. Sie sollten einen Bodentest durchführen, bevor Sie Kirschbäume mit etwas anderem als Stickstoff düngen. Wenn der Test ergibt, dass dem Boden wichtige Nährstoffe fehlen, können Sie diese hinzufügen.

Denken Sie auch daran, dass der beste Zeitpunkt für die Düngung der frühe Frühling ist. Beginnen Sie nicht im späten Frühjahr oder Sommer mit der Düngung von Kirschbäumen. Dieser Zeitpunkt der Kirschbaumdüngung stimuliert das Laubwachstum im Spätsommer, hemmt die Fruchtbildung und macht den Baum anfällig für Winterverletzungen.

Wie man Kirschbäume düngt

Wenn Ihr Kirschbaumwachstum weniger als 20,5 cm pro Jahr beträgt, benötigt er möglicherweise einen Kirschbaumdünger. Wenn ja, kaufen Sie einen ausgewogenen granulierten Dünger, z. B. einen 10-10-10.

Die Menge des Düngers hängt von der Anzahl der Jahre ab, seit der Baum in Ihrem Garten gepflanzt wurde. Tragen Sie für jedes Jahr des Baumalters 45,5 g Stickstoff auf maximal 453,5 g auf. Lesen Sie immer die Anweisungen in der Packung und befolgen Sie diese.

Im Allgemeinen wenden Sie Dünger an, indem Sie die Körner um den Kirschbaumstamm herum und über die Tropfleitung des Baumes hinaus verteilen. Senden Sie keine Sendungen in der Nähe des Kofferraums oder berühren Sie ihn nicht.

Stellen Sie sicher, dass der Baum nicht zu viel Dünger erhält, indem Sie andere Pflanzen berücksichtigen, die Sie in der Nähe der Kirsche düngen. Kirschbaumwurzeln absorbieren jeglichen in der Nähe verwendeten Dünger, einschließlich Rasendünger.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Kirschbäume


Antworten auf Fragen zum Pflanzen und Wachsen von Kirschbäumen

Die meisten Menschen lieben es, frische Kirschen oder frisch gebackenen Kirschkuchen zu essen, und nichts ist befriedigender, als Ihre eigene Ernte dieser köstlichen Frucht anzubauen. Das Pflanzen und Pflegen eines Kirschbaums ist nicht schwer, aber Sie sollten wissen, wie Sie eine Sorte auswählen, die mit Ihrer Klimazone kompatibel ist, einen Pflanzort mit guter Sonne und Erde auswählen und den Baum pflegen, indem Sie ihn zum richtigen Zeitpunkt gießen und düngen.

In welchen Klimazonen wachsen Kirschbäume?

Sauerkirschen wachsen in kälteren Klimazonen als Süßkirschen und gedeihen in den USDA-Klimazonen 4 bis 9. Süßkirschen bevorzugen das mildere Klima der Zonen 5 bis 8. Wählen Sie eine Sorte, die für Ihre Klimazone am besten geeignet ist.

Wann ist die beste Jahreszeit, um einen Kirschbaum zu pflanzen?

Pflanzen Sie Kirschbäume im Winter, wenn der Baum ruht.

Kannst du einen Kirschbaum aus einer Kirschgrube wachsen lassen?

Ja, aber es wird nicht dasselbe sein wie die Kirsche, von der es kam. Der Anbau von Kirschen aus Samen ergibt eine Hybride mit anderen Eigenschaften als die der Eltern.

Welche Art von Erde braucht ein Kirschbaum?

Pflanzen Sie Ihren Kirschbaum in fruchtbaren Boden mit guter Drainage und einem pH-Wert von 6 bis 6,5.

Wie gräbt man ein Loch, um einen Kirschbaum zu pflanzen?

Grabe das Loch mindestens doppelt so groß wie der Wurzelballen des Baumes. Mischen Sie eine kleine Menge organischer Substanz mit dem natürlichen Boden, um die Drainage zu verbessern und Nährstoffe hinzuzufügen. Gute Quellen für organische Stoffe sind:

  • Kompost
  • Zersetzter Mist
  • Blattschimmel

Wann düngen Sie einen Kirschbaum?

Kirschbäume brauchen nicht viel Dünger. Wenn Sie Ihren Boden zum Zeitpunkt der Pflanzung und danach jedes Jahr auf Nährstoffe testen, können Sie herausfinden, wie viel Dünger Sie anwenden müssen. Im Frühjahr nur einmal im Jahr mit einem stickstoffarmen Dünger düngen, bevor Blüten erscheinen.

Wie viel Sonne brauchen Kirschbäume?

Viel. Wählen Sie einen Standort mit voller Sonne, der täglich mindestens 8 Stunden direktes Licht bietet.

Wie viel Wasser braucht ein Kirschbaum?

Es hängt davon ab, wo Sie leben. Wenn Sie Sommerregen haben, müssen Sie weniger bewässern, als wenn Sie in einem trockenen Sommerklima leben. Kirschbäume müssen im Sommer regelmäßig bewässert werden, aber es ist genauso wichtig, nicht zu viel zu bewässern, da zu viel Wasser zu Pilzkrankheiten des Wurzelsystems führen kann.

Wie lange dauert es, bis ein Kirschbaum Früchte trägt?

Süßkirschen in Standardgröße tragen vier bis sieben Jahre nach dem Pflanzen Früchte. Zwergbäume tragen in etwa zwei bis drei Jahren Früchte. Sauerkirschen beginnen drei bis fünf Jahre nach dem Pflanzen Früchte zu tragen.


Junge Bäume

Im Allgemeinen können junge Bäume, die noch keine Früchte produzieren, mit einem ausgewogenen 10-10-10- oder 13-13-13-Langzeitdünger gedüngt werden. Eine Behandlung ist für die Saison ausreichend.

Kratz 2 Unzen Dünger für jeden Zoll des Stammdurchmessers in den Boden, beginnend 1 Fuß vom Stamm des Baumes entfernt und den Dünger bis zur Tropfleitung streuen. Nach dem Auftragen des Düngers gründlich wässern. Rechen 4 Zoll von Laubdecke über den Boden ziehen und 6 Zoll vom Baumstamm zurückziehen. Mulch reduziert das Unkrautwachstum und verlangsamt die Wasserverdunstung aus dem Boden.

  • Der Kirschbaum schwankt in der kühlen Frühlingsbrise, die Blütenblätter lösen sich aus ihren Knospen und öffnen sich zu einer Wolke aus weißen und rosa Blüten.
  • Kratz 2 Unzen Dünger für jeden Zoll des Stammdurchmessers in den Boden, beginnend 1 Fuß vom Stamm des Baumes entfernt und den Dünger bis zur Tropfleitung streuen.

Bäume düngen

Letzte Aktualisierung: 29. März 2019 Referenzen

Dieser Artikel wurde von Lauren Kurtz mitverfasst. Lauren Kurtz ist Naturforscherin und Gartenbauspezialistin. Lauren hat für Aurora, Colorado, gearbeitet und den Water-Wise Garden im Aurora Municipal Center für die Abteilung für Wasserschutz verwaltet. 2014 erwarb sie einen BA in Umwelt- und Nachhaltigkeitsstudien an der Western Michigan University.

In diesem Artikel werden 14 Referenzen zitiert, die sich am Ende der Seite befinden.

Dieser Artikel wurde 8.474 mal angesehen.

Das Pflanzen von Bäumen kann den meisten Erdflecken Farbe und Charakter verleihen. Obwohl Bäume im Allgemeinen keine Tonne Pflege erfordern, abgesehen von regelmäßigem Gießen und intermittierendem Beschneiden, profitieren sie von der gelegentlichen Ausbringung von Dünger. Um eine Beschädigung Ihres Baumes zu vermeiden, sollten Sie zuerst Ihren Boden testen, um festzustellen, welche Art von Dünger Sie benötigen. Fügen Sie im Frühjahr oder Herbst eine angemessene Menge Dünger hinzu, damit sich Ihre Bäume von Schäden erholen und weiter wachsen können.


Kwanzan Kirschbaumpflege

Klima

Obwohl der Kwanzan-Kirschbaum auf den Inseln Japan, China und Korea beheimatet ist, hat er sich sehr gut an das Klima in den USA angepasst. Dieser Baum verträgt Temperaturen von bis zu minus 15 Grad Fahrenheit, was den Baum ideal für das Wachstum in allen Klimazonen macht.

Bewässerung

Dieser Kirschbaum muss ein- oder zweimal pro Woche unregelmäßig gegossen werden. Bewässern Sie den Baum tief, nachdem Sie den Mutterboden überprüft haben. Wenn es trocken ist, ist es Zeit, es zu gießen.

Sonnenlicht

Kwanzan-Kirschbäume brauchen viel Sonnenlicht, um zu gedeihen. Diese Bäume sollten nicht im Halbschatten gepflanzt werden und benötigen normalerweise einen ganzen Tag Sonnenlicht.

Die besten Bodenbedingungen für den Anbau von Kwanzan-Kirschbäumen sollten gut durchlässig und feucht sein. Trotzdem sind diese Bäume nicht zu wählerisch und eignen sich im Allgemeinen gut für sandige oder lehmige Böden. Sie können sowohl alkalische als auch saure Werte vertragen.

Mulchen und Düngen

Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihren Kwanzan-Kirschbaum in den ersten zwei Jahren nicht düngen müssen. Steigern Sie nach dem zweiten Jahr das Wachstum, indem Sie den Baum zwei Jahre lang mit einem langsam freisetzenden, stickstoffreichen Dünger füttern. Achten Sie darauf, den Baum vor lästigem Unkraut zu schützen, indem Sie um seine Basis mulchen. Das Mulchen schützt und pflegt den Boden und verhindert gleichzeitig das Austrocknen der Baumwurzeln. Tragen Sie den Dünger im Frühjahr und Sommer auf, indem Sie den Dünger in 2-4 Anwendungen aufteilen. Als Faustregel gilt, dass Sie den Dünger von März bis Juni einmal im Monat auftragen.

Vermehrung

Während japanische Kirschbäume aus Samen vermehrt werden können, sind Stecklinge die schnellste und einfachste Methode. Befolgen Sie diese einfachen Schritte, um Ihren Kwanzan-Kirschbaum zu vermehren:

Schritt 1. Nehmen Sie im Sommer einen Schnitt vom Kirschbaum. Wählen Sie einen Zweig mit 2-4 Blattknoten und Blättern.

Schritt 2. Schneiden Sie bis zu 4 Zoll vom Schnitt in einem horizontalen Winkel ab und entfernen Sie alle unteren Blätter. Lassen Sie die oberen Blätter intakt.

Schritt 3. Legen Sie den Schnitt in ein Wurzelhormon.

Schritt 4. Nach zwei Tagen den Schnitt in eine Bodenmischung legen, die zur Hälfte aus Torfmoos und zur Hälfte aus Perlit besteht. Stellen Sie sicher, dass der Schnitt fest in den Boden eingepflanzt ist.

Schritt 5. Stellen Sie eine Plastiktüte über den Topf und stellen Sie sie an einen sonnigen Ort. Sprühen Sie den Schnitt zweimal täglich leicht mit Wasser ein, um den Boden feucht zu halten.

Schritt 6. Überprüfen Sie nach 3 Monaten den Schnitt, um festzustellen, ob er verwurzelt ist. Die Wurzeln müssen den Topf füllen, bevor der Schnitt umgetopft wird.

Schritt 7. Umtopfen Sie den Schnitt in eine Gallone Größe, sobald er richtig verwurzelt ist. Füllen Sie den Behälter mit Blumenerde und stellen Sie die Pflanze nach draußen. Die Topfpflanze braucht volle Sonne (mindestens 6 Stunden am Tag).

Schritt 8. Pflanzen Sie den Schnitt nach einer Woche in den Boden.

Kwanzan Kirschbaum Pflanztipps

  • Kwanzan-Kirschbäume sind kühne Brennpunkte von Gärten. Sie werden am besten in Reihen entlang von Auffahrten und sogar in Behältern als Bonsai gepflanzt. Sie können sogar Ihren blühenden Kirschbaum im Vorgarten pflanzen, um alle zu sehen. In der Tat kann fast überall in Ihrem Haus ein guter Ort sein, um diesen Baum zu pflanzen. Idealerweise möchten Sie es an einem Ort haben, den Sie von Ihrem Fenster aus sehen können.
  • Kwanzan-Kirschbäume passen sehr gut zu gelbgoldenen Sträuchern und blauen Blüten. Die rosa Blüten dieser Bäume ergänzen die blauen und gelben Blüten wunderbar.
  • Wählen Sie beim Pflanzen Ihres Kwanzan einen Standort mit gut durchlässigem Boden und direkter Sonne. Wenn Sie mehrere Kirschbäume pflanzen möchten, platzieren Sie sie in einem Abstand von etwa 3 Metern.
  • Diese Arten von Kirschbäumen haben Schwierigkeiten, auf grasbewachsenen Böden zu wachsen. Daher ist es am besten, sie in einem erhöhten Hügelbeet mit guter Drainage zu pflanzen. Der Hügel sollte idealerweise 15 Zoll oder so über dem umgebenden Boden sein. Wenn Sie in einem heißen Klima leben, verteilen Sie 3 bis 5 Zoll Mulchschicht um den Baum. Testen Sie den Boden nach dem Pflanzen auf Feuchtigkeit, indem Sie Ihren Finger hinein tauchen.

Beschneidung

Kwanzan-Kirschbäume müssen nicht viel beschnitten werden, es sei denn, ihre Zweige oder Zweige werden von Schädlingen befallen oder erkrankt. In diesen Fällen müssen Sie die infizierten Zweige sofort schneiden. Es ist auch ratsam, die zu schwer gewachsenen Äste von der Basis des Baumes aus zu beschneiden. Dadurch wird sichergestellt, dass der Baum nicht mit nicht in Form befindlichen Zweigen überlastet wird.

Als Faustregel gilt, dass Sie den blühenden Baum erst im Herbst beschneiden sollten, nachdem er seine Blüte beendet hat. Wichtig: Sterilisieren Sie Ihre Schnittwerkzeuge mit Alkohol, um ein gesundes Trimmen zu gewährleisten und einen Pilzbefall zu verhindern.

Befolgen Sie diese schnellen Schritte, um Ihren Kirschbaum sicher zu beschneiden:

Schritt 1. Wie bereits erwähnt, beginnen Sie im Herbst oder nach der Frühjahrssaison mit dem Beschneiden Ihres Baumes, sobald der Baum seine Blütenblüte vollendet hat. Dies hilft, beschädigte Äste zu beseitigen, die anfällig für Krankheiten sind.

Schritt 2. Schneiden Sie die verfärbten Zweige mit einer scharfen Trimmschere ab. Stellen Sie sicher, dass Sie das Werkzeug nach dem Abwischen abwischen, um alle verbleibenden Pilze auf der Schere abzutöten.

Schritt 3. Alle Verbindungszweige müssen ebenfalls abgeschnitten werden. Diese Zweige werden größer und reiben sich aneinander, wodurch die Luftzirkulation verringert wird. Ein Kirschbaum kann nicht vor Pilzkrankheiten geschützt bleiben, wenn er keine ausreichende Luftzirkulation hat. Feuchtigkeit von überfüllten Ästen verursacht Fäulniskrankheiten. Sobald sich der Stamm und die Äste des Baumes verfärbt haben, verfallen sie und infizieren den gesamten Baum. Indem Sie die Verbindungsäste zu Beginn der Saison beschneiden, helfen Sie Ihrem Baum, so gesund wie möglich zu wachsen.


Wann sollte ich meinen Yoshino-Kirschbaum düngen?

Klicken Sie hier, um die vollständige Antwort zu lesen. Was ist dementsprechend der beste Dünger für Kirschblütenbäume?

Am blühendsten Kirschbäume kann von einer ausgewogenen Mischung profitieren Dünger mit Zusammensetzungswerten von 10-10-10 oder 12-12-12. Diese Werte repräsentieren die Mischung aus Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) in der Dünger. Stickstoff ist für die Förderung des Blattwachstums verantwortlich.

Wie lange dauert es außerdem, bis ein Yoshino-Kirschbaum wächst? In nur 3 bis 4 Jahren hat die Baum kann bis zu 15 Fuß hoch werden und einen Stammdurchmesser von etwa 3 Zoll haben. Nach 4 Jahren verlangsamt sich die Wachstumsrate, aber die Baum noch können wachsen bis zu 3 oder 4 Fuß pro Jahr für den Rest seines Lebens, was relativ kurz ist - höchstens 15 bis 20 Jahre.

Wann sollte ich meinen blühenden Kirschbaum düngen?

Typischerweise für Kirschbäume, einmal im Jahr ist genug - wenden Sie einen stickstoffarmen Dünger im zeitigen Frühjahr, etwa zwei oder drei Wochen vor dem Baum blüht. Du kannst immernoch düngen nach dem Knospenbruch, aber keinesfalls später als im Juli.

Wie weit auseinander sollten Sie Yoshino-Kirschbäume pflanzen?

Yoshino Kirsche

  • Kategorie: Bäume.
  • Wasserbedarf: Durchschnittlicher Wasserbedarf Wasser wird regelmäßig nicht überbewässert.
  • Sonneneinstrahlung: Volle Sonne.
  • Laub: Immergrün.
  • Laubfarbe: Unbekannt - Sagen Sie es uns.
  • Höhe: 3,6-4,7 m (12-15 Fuß) 4,7-6 m (15-20 Fuß)
  • Abstand: 3-3,6 m (10-12 Fuß) 3,6-4,7 m (12-15 Fuß)
  • Winterhärte: USDA Zone 5a: bis -28,8 ° C (-20 ° F)


Kirschbäume düngen

Die Düngung ist eine hervorragende Möglichkeit, die Nährstoffe in Ihrem Boden, insbesondere den Stickstoff, wieder aufzufüllen. Stickstoff fördert das grüne vegetative Wachstum. Genau das möchten Sie fördern, bevor Ihr Kirschbaum seine fruchttragenden Jahre erreicht.

Testen Sie Ihren Boden immer, bevor Sie Düngemittel auftragen. Verschiedene Böden können unterschiedliche Mengen an einheimischen Elementen enthalten, die zur Unterstützung des Wachstums und der Entwicklung von Kirschbäumen benötigt werden. Wenn Sie feststellen, dass Ihrem Boden die notwendigen Nährstoffe (Stickstoff, Phosphate, Kali usw.) fehlen, wählen Sie unbedingt einen Dünger, der den Nährstoffmangel des Bodens ergänzt.

Lernen Sie Ihren Boden kennen und entdecken Sie die Bedeutung von Bodentests, bevor Sie Änderungen vornehmen.

HINWEIS: Dies ist Teil 6 einer Reihe von 11 Artikeln. Für einen vollständigen Hintergrund zum Anbau von Kirschbäumen empfehlen wir, von vorne zu beginnen.

Über Düngemittel

  • Düngemittel - sowohl synthetische als auch organische (natürlich gewonnene) Düngemittel - sind Bodenverbesserungen, die mit einer „garantierten Analyse“ von Nährstoffen wie Stickstoff (N), Phosphat (P) und Kali (K) gekennzeichnet sind.
  • Alternativ gibt es organische Bodenverbesserungen wie Kompost und gealterten / verrotteten Mist. Sie werden wie Düngemittel verwendet, sind aber technisch gesehen keine Düngemittel. Sie können Ihre eigenen organischen Bodenänderungen wie Kompost aus Lebensmitteln oder Gartenabfällen vornehmen oder sogar Kompost-, Mist- und andere organische Bodenänderungen von einer vertrauenswürdigen lokalen Quelle erhalten. Diese helfen zwar dabei, dem Boden Nährstoffe hinzuzufügen, um Ihre Kirschbäume zu unterstützen, haben jedoch keinen Wert für eine „garantierte Analyse“.
  • Im Allgemeinen gedeihen Kirschbäume, wenn Makronährstoffe wie Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) vorhanden sind. Stickstoff fördert das vegetative Wachstum (Blätter und Zweige). Phosphor fördert die Wurzel- und Blütenentwicklung. Kalium / Kali ist verantwortlich für die Wirksamkeit der natürlichen Krankheitsresistenz und der Systeme des Kirschbaums, die seine allgemeine Gesundheit unterstützen, ähnlich wie ein Immunsystem. Ein wasserlöslicher Dünger, der speziell für die Verwendung bei jungen Kirschbäumen entwickelt wurde, liefert die Nährstoffe, die diese Bäume in ihren ersten Jahren im Boden aufnehmen, wenn sie sich etablieren.

Kirschbäume sind leichte Futtermittel und bevorzugen einen stickstoffarmen Dünger wie 5-10-10 oder 10-15-15. Achten Sie darauf, nicht zu viel zu düngen, da Sie sonst einen unausgeglichenen Baum produzieren können, der die Obstproduktion beeinträchtigen und den Baum anfällig für Schädlinge und Krankheiten machen kann.

Makronährstoffe

Stickstoff, Phosphor / Phosphate und Kalium / Kali sind die „großen“ Makronährstoffe, die Kirschbäume benötigen, um normal zu wachsen. Sie sind in gesunden Böden vorhanden, können aber hinzugefügt werden, wenn der Boden mangelhaft ist. Stickstoff ist der Nährstoff, der am häufigsten beim Anbau von Kirschbäumen verwendet wird. Er bewegt sich durch den Boden, wird durch normales Wachstum ausgelaugt und muss durch synthetische oder organische Verbindungen ersetzt werden. Die Hauptquelle für Stickstoff ist der Zerfall organischer Stoffe. Anzeichen eines Makronährstoffmangels bei Kirschbäumen sind rötliche oder blass gefärbte Blätter, schmale oder geschrumpfte Blätter und tote Flecken auf den Blättern.

Mikronährstoffe

Kirschbäume benötigen auch Mikronährstoffe im Boden, die dazu beitragen, die Makronährstoffe dem Baum zur Verfügung zu stellen. Zum Beispiel hilft Molybdän, Stickstoff im Boden zu binden. Kupfer und Zink verhindern Farbflecken und unförmige Blätter. Calcium ist ein weiterer essentieller Mikronährstoff, auf dem Kirschbäume gedeihen und der die Blatt- und Fruchtqualität verbessert. Der einfachste Weg, Mikronährstoffe hinzuzufügen, ist die Zugabe von gealtertem Kompost oder einem guten, ausgewogenen Obstbaumdünger, der besagt, dass Mikronährstoffe Teil der Formel sind.

Wann man Kirschbäume düngt

  • In nährstoffreichen Böden können Sie die Verwendung von Düngemitteln zurückhalten, bis Ihre Kirschbäume Früchte tragen (Durchschnitt: 4-7 Jahre für Süßkirschen 3-5 Jahre für Torten- / Sauerkirschen / Torten-Kirschen). Wenn Ihre neuen Kirschbäume während der Vegetationsperiode nicht einige Zentimeter neues grünes Wachstum aufweisen, sollten Sie ab dem folgenden Frühjahr düngen.
  • Typischerweise reicht für Kirschbäume einmal im Jahr aus - wenden Sie im Frühjahr, etwa zwei oder drei Wochen vor der Blüte des Baumes, einen stickstoffarmen Dünger an. Sie können nach dem Knospenbruch noch düngen, aber keinesfalls später als im Juli. Informationen zu bestimmten Anweisungen zum Ausbringen von Düngemitteln finden Sie immer in den Informationen auf dem Etikett Ihres Produkts. Beachten Sie, dass zu bestimmten Jahreszeiten möglicherweise lokale Hinweise zur Düngung gelten. Beachten Sie im Interesse Ihrer lokalen Umgebung diese Einschränkungen.
  • Viele Obstbäume benötigen mehr Stickstoff, nachdem sie Früchte tragen, aber keine Kirschbäume. Testen Sie den Boden jedes Jahr, um festzustellen, was er benötigt. Wenn der Stickstoffgehalt niedrig erscheint, wenden Sie einige Wochen vor dem Knospenbruch im Frühjahr einen stickstoffarmen Dünger in kleinen Mengen an. Mulchen Sie Ihre Bäume und halten Sie Unkraut in Schach, da Unkraut mit Ihren Kirschbäumen um Nährstoffe konkurriert.

Düngen Sie nicht nach dem 1. Juli, um Verletzungen zu vermeiden, wenn die Vegetationsperiode abläuft.


Schau das Video: 군생호접란 체리와 황금호접란 분갈이방법 u0026 토분구멍 뚫는방법 u0026 물주는 시기와 비료주는 방법.


Vorherige Artikel

Landschaftsarchitekt, der den Central Park entworfen hat

Nächster Artikel

Mein Landschaftsbauer