Wacholder aus Samen wachsen lernen


Viele Gärtner züchten gerne Wacholder auf ihren Gartengrundstücken. Diese unprätentiöse Pflanze fühlt sich auch unter widrigen Bedingungen gut an und hat ein ausgeprägtes anhaltendes Nadelaroma. Eine Möglichkeit, Wacholder zu züchten, besteht aus Samen. Es ist nicht sehr beliebt, da es als schwierig und mühsam angesehen wird. Aber mit etwas Mühe werden Sie Erfolg haben und in der Lage sein, starke, gesunde Sämlinge zu züchten.

Wachsender Wacholder aus Samen

Da Wacholder-Setzlinge normalerweise teuer sind, säen Gärtner sie eher selbst. Obwohl es zeitaufwändig ist, ist es finanziell am billigsten. Richtig durchgeführte Schichtung und Nährstoffboden zum Pflanzen garantieren praktisch ein positives Ergebnis.

Wacholder-Setzlinge sind teuer, so viele züchten sie aus Samen.

Samen werden geerntet, indem Früchte von zweijährigen Pflanzen gesammelt werden. Die Sammlung wird im ersten Jahrzehnt des Septembers durchgeführt. Grüne Früchte eignen sich nicht als Pflanzmaterial, sondern nur Zapfenbeeren, die sich im Verdunkelungsstadium befinden, aber noch nicht vollständig dunkel sind... Bei überreifen Früchten ruhen die Samen, Sie müssen viel Zeit aufwenden, um sie zu keimen.

Wählen Sie Früchte, die sich zu verdunkeln beginnen, aber noch nicht überreif sind

Um sich nicht bei der Auswahl der richtigen Zapfenbeeren zu irren, befolgen Sie den Rat meines Nachbarn, der seit langer Zeit Wacholder anbaut. Legen Sie eine Zeitung oder ein Tuch unter den Baum und schütteln Sie den Stamm leicht. Reife Früchte fallen von selbst, Sie müssen nur diejenigen ablehnen, die dunkler sind.

Schütteln Sie einfach den Wacholder und die reifen Zapfenbeeren fallen von selbst ab.

Bereiten Sie die Samen nach der Ernte vor. Ohne sie können Samen sehr lange oder gar nicht keimen. Legen Sie die Früchte in Wasser und spülen Sie sie ab, so dass die Samen herauskommen. Ihre dichte Schale muss gebrochen werden, um eine schnelle Keimung zu gewährleisten..

Die Vorbehandlung von Wacholdersamen ist für eine erfolgreiche Keimung sehr wichtig

Beachten Sie! Die Keimung der behandelten Samen dauert normalerweise etwa 3 Monate. Wenn sie jedoch nicht zubereitet werden, keimen sie erst nach einem Jahr.

Für die Verarbeitung können Sie eine der folgenden Methoden auswählen.

  1. Natürliche Schichtung oder Schneefall. Füllen Sie die Schachtel mit einem Substrat aus gleichen Teilen Torf, Sand und Moos und befeuchten Sie es. Die Samen ausbreiten und mit einer Schicht der gleichen Erde bestreuen. Nehmen Sie die Box für den Winter mit nach draußen und lassen Sie sie in der kalten Jahreszeit 150 Tage lang stehen. Im Frühjahr an einen warmen Ort bringen und mit Folie abdecken.
  2. Lassen Sie die Samen eine halbe Stunde in einer schwach sauren Lösung, entfernen Sie sie und spülen Sie sie aus. Sie können sie auch in Asche legen, gut einreiben und nach 3 Wochen herausnehmen.
  3. Mechanische Restaurierung. Die Samen müssen zwischen den Sandpapierblättern gut eingerieben werden. Sie können das Sandpapier auch in ein Glas geben, die Samen hineingießen und kräftig schütteln, bis die Schalen zerbrochen sind. In diesem Fall müssen die Samen sofort gepflanzt werden.

Video: Schichtung von Nadelbaumsamen

Wacholdersamen pflanzen

Wenn die Samen überwintern oder auf andere Weise zubereitet werden, werden sie gepflanzt. Dies sollte Ende März oder Anfang April erfolgen, nachdem der Schnee vollständig geschmolzen ist.

  1. Wählen Sie einen Landeplatz. Es sollte warm und gut beleuchtet sein. In den ersten 2 Wochen müssen Sie die Sämlinge abdecken, damit die Sonnenstrahlen sie nicht schädigen.
  2. Wacholdersamen brauchen einen weichen, gedüngten Boden. Bereiten Sie es selbst vor und nehmen Sie Torf, Sand und Rasen im Verhältnis 2: 1: 1.

    Sorgen Sie für Wacholderkulturen mit guter Beleuchtung und nahrhaftem Boden

  3. Machen Sie 2 Rillen 2 cm tief in den vorbereiteten Boden. Verdichten Sie den Boden und platzieren Sie die vorbereiteten Samen in einem kurzen Abstand zueinander.
  4. Decken Sie die Bepflanzung mit dem restlichen Substrat oder Humus ab und gießen Sie eine Zentimeter Mulchschicht aus Spänen oder Torf darauf. Dies hilft, den Boden feucht zu halten und das Wachstum von Sprossen zu beschleunigen.

Unterschiede beim Anbau verschiedener Wacholderarten

In freier Wildbahn vermehrt sich die Pflanze durch Samen, aber diese Methode erlaubt es nicht, die Sortenmerkmale zu erhalten. Zum Beispiel wird empfohlen, Hybridarten für dekorative Zwecke vegetativ durch Stecklinge zu vermehren. Dies liegt an der Tatsache, dass die Bestäubung durch den Wind erfolgt und unter solchen Bedingungen Ziersorten keine vollwertigen Samen produzieren.

Wacholder wächst in seiner natürlichen Umgebung selten groß.

Die folgenden Arten gelten aufgrund ihrer Einfachheit beim Wachsen als die beliebtesten:

  • gewöhnliche;
  • schuppig;
  • Kosaken;
  • Virginia;
  • felsig.

In jeder der vorgestellten Arten gibt es 4–5 weitere Sorten.

Welche Probleme kann es beim Anbau von Sämlingen geben?

Wacholderpflanzen brauchen Pflege. Der Boden, in dem sie sich befinden, muss ständig angefeuchtet werden. Es sollte nicht trocken sein, sonst verdorren die Sprossen und können sich nicht entwickeln. Staunässe ist aber auch inakzeptabel: Sie verrottet die Samen. Halten Sie den Boden leicht feucht.

Versuchen Sie übrigens, die Sämlinge nicht nur mit Wasser zu gießen, sondern auch mit dem, der nach dem Waschen des Fleisches übrig bleibt. Dies ist ein sehr effektiver Weg. Nur Wasser sollte Raumtemperatur haben. Eine Freundin von mir goss sogar den Wacholder (wie alle ihre Zimmerpflanzen) mit Wasser, in dem sie das Geschirr mit Reinigungsmittel spülte. Aber auf diese Weise habe ich es nicht gewagt, es zu benutzen. Obwohl die Pflanzen dieses Freundes wirklich schön und gesund aussehen.

Bis die Sprossen zu vollwertigen Sämlingen werden, vergehen 3-4 Jahre... Versorgen Sie die Sämlinge die ganze Zeit mit Dünger. Dazu reicht es aus, den Boden jeden Herbst mit Humus zu mulchen, dessen Schicht 4 cm betragen sollte.

Achten Sie darauf, die Sämlinge zu jäten. Tun Sie dies vorsichtig und entfernen Sie das Unkraut vorsichtig. Der Boden sollte immer locker und weich sein.

Video: Wacholder aus Samen selbst züchten

Bewertungen von Gärtnern über den Anbau von Wacholder aus Samen

Es ist schwierig, einen Wacholder aus Samen zu züchten, es ist viel einfacher, einen winzigen Busch im Wald auszugraben, aber dafür können sie mit einer Geldstrafe belegt werden. Ich hatte eine schlechte Erfahrung damit, Wacholder aus Samen zu züchten und sie in übermäßig fruchtbaren Boden zu legen. Aber dann habe ich alles berücksichtigt und es stellte sich heraus, dass ein paar Büsche wuchsen. Erstellen Sie die Samen in der Nähe der natürlichen Bedingungen, setzen Sie die Box in den Frost ist auch gut, mischen Sie mehr Sand in den Boden, füllen Sie es nicht.

Sie müssen sie vor der Aussaat im Kühlschrank aufbewahren. Auf diese Weise werden sie besser steigen.

Hat jemand Erfahrung mit dem Anbau von Wacholder aus Samen?

Letzten Herbst habe ich viele verschiedene Arten von Samen (Wacholder) gepflanzt, die ich auf "Agbin" gefunden habe, aber zum Beispiel ist "normal" überhaupt nicht gewachsen, andere sind sehr gut. Ich interessiere mich nur für den Wacholder. Was könnte der Trick sein, es mit Samen zu pflanzen?

Bei der Pflanzung im Herbst sollten Wacholdersamen 1,5 bis 2 Monate vor dem Gefrieren des Bodens in den Boden gepflanzt werden. Sonst steigen sie nicht auf!

Ich züchte Wacholder aus Samen, ich kaufe Samen in der Apotheke.

Guten Tag.

Vor 3 Monaten Wacholdersamen gepflanzt, hier ist das Ergebnis - JUNIPER

Bisher ist alles in Ordnung, 1 Mal in 2 Tagen ein wenig gießen, ich schalte Phytolampen für einen Tag ein, ich habe es ein paar Mal mit Foundation besprüht. Die Temperatur im Raum beträgt 20-25C.

Ich wollte vielleicht nach weiteren Aktionen für den Winter fragen, es gibt einen Balkon (etwas wärmer als draußen) - es gibt von +5 bis -2C.

Vielleicht welche Art von Zusatzstoffen wie BIOHYPER EXTRA ... Oder ändern wir bis zum Frühjahr nichts?

Obwohl das Züchten von Wacholdersämlingen aus Samen aufgrund ihrer Dauer als zeitaufwändig angesehen wird, ist dies die optimale Methode. Die Hauptsache ist, die Regeln und Empfehlungen zu befolgen, und am Ende wird Sie das lang erwartete Ergebnis begeistern.

[Stimmen: 2 Durchschnitt: 3,5]


Diese majestätischen Pflanzen blühen im Frühsommer und dann wieder im Frühherbst, wenn tote Triebe rechtzeitig entfernt werden. Diese Kulturen ziehen nicht nur wegen ihrer ursprünglichen Form, sondern auch wegen ihrer satten Farben Aufmerksamkeit auf sich. Zahlreiche Blautöne, die in Pflanzen selten vorkommen, sind zu sehen: leuchtendes Blau, Kobalt, Saphir, Ultramarin und Violett. Weiße und pastellrosa Delphinium-Sorten erfreuen sich ebenfalls an ihrer Pracht.

Zu Hause werden die Samen in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahrt. Mit einer solchen Lagerung verlieren sie auch nach 10 Jahren Lagerung nicht ihre Keimfähigkeit. Eine schlechte Samenqualität führt zu einer mangelnden Reproduktion. Daher sind Gärtner beim Kauf von Saatgut von unbekannten Produzenten sehr oft mit der Tatsache konfrontiert, dass sie beim Pflanzen nach allen Regeln nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. Der Grund ist einfach - die Samen wurden falsch gelagert.

Wenn Samen bei Raumtemperatur in Papierverpackungen gelagert werden, werden die meisten in weniger als einem Jahr verdorben.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Samenauswahl ist die Definition der Pflanzensorte. Trotz der großen Artenvielfalt werden Hybriden am häufigsten kultiviert - Sorten von Garten-Delphinien, da sie die spektakulärsten sind.

Ihre beeindruckenden Formen und ungewöhnlichen Farben ähneln überhaupt nicht den bescheiden aussehenden gewöhnlichen Arten. Sorten, die von vielen Züchtern auf der ganzen Welt hergestellt werden, gehören meist zu Gruppen, die sich in einer Vielzahl von Farben unterscheiden. Diese Arten zeichnen sich jedoch auch durch die Wachstumsstärke und die Form der Blüten aus. Unter ihnen sind sowohl einjährige als auch mehrjährige Pflanzen zu finden.

Eine der beliebtesten ist die pazifische Art von Hybriden, die in den Vereinigten Staaten auftauchte. Sie zeichnen sich durch starkes Wachstum (bis zu 1,8 m), schwach verzweigte Blütenstände und große Blüten aus. Die folgenden Sorten können sich gut aus Samen vermehren, obwohl sich die Nachkommenpflanzen geringfügig von den Elternarten unterscheiden können:

  • Astolat - mit rosa Blüten "
  • "Schwarzer Ritter" - hat tiefviolette Blüten "
  • "König Arthur" - Mit violetten Farbtönen
  • "Schneewittchen Galahad"
  • "Sommerhimmel" - mit blauen und weißen Blüten
  • "Hellblauer Ariel"
  • "New Zealand Giant" - Diese gut wachsenden Pflanzen produzieren starke Triebe (160 cm) und große Blüten
  • "Rotkäppchen" - mit roten leuchtenden Blüten
  • "Schmetterlingsmischung" Ist eine Mischung aus weißen, blauen, blauen, rosa Blüten
  • "Belladonna" - Mit blauen oder blauen Blüten ist die Pflanze äußerlich näher an Wildarten, die Höhe ist geringer (60-130 cm), blüht im Mai und Juni.


Welche Sorte ist richtig?

Wenn Sie auf die Idee gekommen sind, Clematis unbedingt aus Samen zu gewinnen, Sie müssen sich ernsthaft dem Prozess der Auswahl einer für die Zucht geeigneten Sorte nähern.

  • Für Anfänger, die nur vorhaben, alle Geheimnisse des Clematis-Anbaus aus Samen zu lernen, Beginnen Sie besser mit der Mandschu-Sorte... Diese Pflanzen sehen eher aus wie Büsche als wie Weinreben. Im Sommer sind die Triebe mit kleinen weißen Blüten bedeckt, die ein angenehmes Aroma ausstrahlen. Manchurian Clematis ist leicht zu pflegen und zu züchten, daher gibt es keine Probleme damit.

  • "Arabella" - Dies ist eine unprätentiöse Clematis, die zu spät blühenden und großblumigen Reben gehört. Die Blüte wird von Mai bis September fortgesetzt, wenn sich die Pflanze in idealen Bedingungen befindet. Blumen erreichen einen Durchmesser von 10 cm und sind in einem violetten Farbton mit grauen Noten bemalt. Während der Saison wechselt die lila Farbe zu blau, was die Rebe spektakulär und ausdrucksstark macht.

  • "Blaues Licht" bezieht sich auf frühe Reben. Terry Blumen, blau gestrichen. Triebe mit einer Länge von ca. 2 Metern haften mit Hilfe von Blattstielen gut an den Stützen. Diese Clematis blüht zweimal im Jahr und eignet sich gut für den Anbau in Behältern.

  • "Blaue Explosion" - das Ergebnis der Arbeit polnischer Züchter. Die Liane ist mit großen blauen Blüten verziert, in denen rosafarbene Noten nachvollzogen werden können. Der Durchmesser der Blüte beginnt bei 12 cm und die Länge der Stängel erreicht 3 m. Die Blüte dieser Clematis kann zweimal im Jahr genossen werden.

  • "Westerplatte" wird von Gärtnern hoch geschätzt, wie zahlreiche positive Bewertungen belegen. Diese Sorte stammt ebenfalls aus Polen. Die Stängel werden bis zu 2 Meter groß und sind mit funkelnden, roten, großen Blüten verziert.

  • "Helios" Bei richtiger Samenkultivierung können gute Ergebnisse erzielt werden. Die Samen können in einem Fachgeschäft gekauft oder sogar selbst geerntet werden. Clematis dieser Sorte ist eine kräftige Pflanze mit bis zu 3 m hohen Stielen. Von Juni bis August ist die Liane mit kleinen gelben Blüten verziert, die eine umgekehrte Form haben.

  • "Dächer Eydinburg" blüht früh und setzt große Frotteeblüten von schneeweißer Form in Form einer Kugel frei. Die Stängel werden bis zu 3 m groß.

  • "Dr. Ruppel" ist die originellste Sorte aus unserer Auswahl. Die Farbe großer Blumen ändert sich je nach Beleuchtung: Ein pinkfarbener Streifen befindet sich auf einem rosa Hintergrund oder eine Lavendelblume ist mit einem rosa Streifen verziert. Liana blüht zweimal im Jahr.

  • "Wolkenbruch" Ist eine späte Sorte mit großen Blüten. Es wurde kürzlich von polnischen Züchtern gezüchtet. Die Triebe werden bis zu 2,5 Meter lang, sie sind mit rosa-lila Blüten, einem weißen Zentrum und rosa Adern verziert. Die Blütenblätter sind rautenförmige, wellige, scharfe Kanten.

  • "Comtesse de Bouchaud" blüht spät, gilt als starke Ernte, deren Triebe bis zu 4 m hoch werden. Rosa Blüten erscheinen zweimal im Jahr.

  • "Clematis Long Fire" ähnelt wirklich dem Feuer aufgrund der hellen Blüten, die einen Durchmesser von 16 cm erreichen. Obwohl eine wiederholte Blüte für diese Pflanze nicht typisch ist, produziert diese Clematis bereits viele Blüten, die die Rebe vollständig bedecken. Die Höhe der Stiele überschreitet 1,5 m nicht.

  • "Omoshiro" stammt ursprünglich aus Japan. Sie blüht zweimal im Jahr, drei Meter lange Stängel sind mit großen schneeweißen oder zarten rosa Blüten bedeckt.

  • "Change of Hart" - Dies ist eine starke Clematis mit zwei Meter langen Stielen, die zweimal im Jahr mit roten Blüten mit einem violetten Farbton bedeckt sind. Der Durchmesser der Blüten beginnt bei 10 cm.

  • "Etual Violet" verliebte sich in Gärtner wegen seiner Unprätentiösität, üppigen Blüte, spektakulären lila Blüten und der Möglichkeit der Samenreproduktion.

Wir empfehlen dringend, den Samen dieser speziellen Clematis zu verwenden, insbesondere wenn dies die erste Erfahrung ist. Mit diesen Sorten erhöhen sich die Erfolgschancen.


Wie man Pflanzmaterial richtig sammelt

Normalerweise beginnt sich das Saatgut für die Vermehrung vom Hochsommer bis zum frühen Herbst zu sammeln. Die Samenkästen sollten während dieser Zeit gelb oder rötlich werden. Es wird nicht empfohlen, überreife Samen für die Aussaat zu verwenden. Erfahrene Blumenzüchter empfehlen die Verwendung von Kisten, auf denen das Saatgut leicht errötet. Nach ihrer Meinung und Erfahrung sind „Babys“ aus unreifen Hoden besser als aus vollreifen.

Um den Samen zu extrahieren, müssen Sie die Schachtel vorsichtig in zwei Teile schneiden. Achten Sie darauf, das Getreide nicht zu beschädigen, und entfernen Sie es vom Fruchtfleisch. Es ist normal, dass die extrahierten Kernel eine andere Form und Farbe haben als die gekauften.


Bonsai aus Samen

Wenn Sie eine neue und ungewöhnliche Pflanze haben möchten, können Sie Bonsai züchten. Die Reise von den Samen zum fertigen Baum ist lang und beschwerlich, aber das Ergebnis wird ein echtes Vergnügen sein.

Jedes Exemplar kann mit dieser Methode gezüchtet werden. Sie sollten sich jedoch der Rassen bewusst sein, die für diesen Prozess am besten geeignet sind.

Verwenden Sie besser Bäume, die in Ihrer Nähe wachsen, wie Fichte oder Kiefer. Es können auch andere Nadelbäume sein - Tanne, Zypresse, Zeder.

Tropische Arten, die zur "Miniaturisierung" geeignet sind, sind Buchsbaum, Myrte, Akazie. Eine erschwingliche Zimmerpflanze, die sich ziemlich leicht in Bonsai verwandeln lässt, ist die Ficuspflanze.

Unter den Laubarten können Miniaturanaloga wachsender Riesen sein: buschige Hainbuchen, Ahorn, Birken, sich ausbreitende Ulmen, japanische Buchen und Granatapfelbäume.

Um eine Miniatur zu erstellen, können Sie einen erwachsenen Baum kaufen oder mit Samen kultivieren. Wie man einen Bonsai-Baum züchtet, liegt in jedem Fall. Die Erstellung einer Zwergminiatur dauert in jedem Fall etwa fünf Jahre.


Wie man Hartriegel anbaut

Wenn dennoch beschlossen wurde, einen Hartriegel aus einem Stein anzubauen, müssen Arbeiten an der Aufbereitung des Saatguts durchgeführt werden. Und entscheiden Sie zuerst, welche Hartriegelart am besten zum Pflanzen verwendet wird. In der wilden Form von Beeren nimmt der Knochen viel Platz ein und die Menge an Fruchtfleisch ist vernachlässigbar. Gartensorten haben große Beeren mit viel Fruchtfleisch und eine relativ kleine Grube. Aber in absoluten Zahlen sind die Samen des Gartenhartriegels größer als die wilden.

Die Samenvorbereitung dauert lange. Wenn der Gärtner nicht dem Weg folgt, "unreife Beeren und die Erde zu kleben, werden sie plötzlich wachsen". Daher müssen Sie sich nicht darum kümmern, den Boden für etwa sechs Monate für das Pflanzen vorzubereiten.

Der Unterschied zwischen Garten- und Wildsamen

Die Idee, Hartriegel aus Samen anzubauen, kommt normalerweise nach dem Kauf frischer Beeren auf. Das Trocknen erfolgt heute auf unnatürliche Weise und bei hohen Temperaturen im beschleunigten Modus. In diesem Fall sterben die Embryonen ab.

Die Unterschiede zwischen Garten- und Waldbeeren sind deutlich sichtbar. Aber es gibt solche Unterschiede zwischen den Knochen:

  • Die Samen von Gartensorten sind objektiv größer als die einer Wildpflanze
  • Die Spitze des Gartensamens hat einen scharfen, nadelartigen Dorn, der in wilden Samen fehlt.

Zum Vergleich ein Foto der Samen eines wilden Hartriegels.

Und ein Foto von Hartriegelsamen im Garten.

Vorbereitung des Pflanzmaterials

Der Embryo im Samen wird viel früher gebildet, als die Früchte reifen. Und das gilt für alle Obst- und Beerenkulturen. Eine der einfachsten Möglichkeiten, einen Hartriegel aus einem Stein zu züchten, besteht darin, unreife Beeren im Boden zu vergraben, diesen Platz im Garten zu markieren und ihn regelmäßig zu gießen. Wenn die Beeren im Sommer begraben wurden, ist es möglich, dass die Schale Zeit zum Fäulnis hat, im Winter eine natürliche Schichtung auftritt und im Frühjahr Triebe erscheinen. Oder sie werden nächsten Frühling sprießen. Wenn die Sprossen im ersten Frühjahr nicht erschienen sind, müssen Sie ein Jahr warten. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie das Unkraut vorsichtig entfernen, um den gepflanzten Knochen nicht zusammen mit dem Unkraut herauszuziehen.

Beim Kauf eines reifen Hartriegels dauert die Zubereitung 1,5 Jahre und erfordert eine obligatorische Schichtung der Samen.

Methode zur Gewinnung von Pflanzenmaterial aus reifen Beeren:

  • Die Früchte werden mit Wasser gegossen und einige Tage stehen gelassen, bis Anzeichen von Gärung auftreten
  • Das Wasser wird abgelassen, das Fruchtfleisch wird geknetet und gründlich mit Wasser gewaschen, bis geschälte Samen erhalten werden
  • saubere Knochen werden getrocknet, mit Sägemehl oder Sand bestreut und in den Kühlschrank gestellt
  • Ende Februar werden die Samen aus dem Kühlschrank genommen und eine Woche lang aufgewärmt
  • Vor dem Pflanzen wird die Schale entweder sorgfältig gefeilt oder auf einem Schleifstein abgebrochen.

Wenn es nicht möglich ist, die Shell abzulegen, sollten Sie sich darauf vorbereiten, dass der Spross erst nach einem Jahr erscheint. Der Boden muss 12 Monate lang feucht gehalten werden, damit die Bakterien die Schale zerstören können.

Bodenvorbereitung

Cornel ist eine Pflanze, die auf relativ seltenen, stark verkalkten Böden wächst. Die natürliche Umgebung besteht aus Bergen von Kalksteinvorkommen.

Der Boden zum Pflanzen sollte leicht und durchlässig sein. Unter natürlichen Bedingungen ist dies ein verrotteter Waldabfall, durch den Wasser gut fließen kann.

Für den Anbau zu Hause wird der Boden aus drei gleichen Teilen Humus, schwarzem Boden und Sand vorbereitet. Anstelle von Humus ist es besser, Blattboden zu nehmen. Alle Zutaten werden gemischt und etwas Kreide hinzugefügt. Düngemittel werden nicht benötigt.

Der Topf ist nicht so hoch wie breit gewählt. Hartriegelbäume haben ein flaches, gut entwickeltes Wurzelsystem. Unter dem Topf befindet sich eine Drainageschicht, damit beim Anbau von Hartriegel kein Wasser im Behälter stagniert.

Es wird nicht funktionieren, einen Hartriegelbusch in einem Topf zu züchten, damit er auch Früchte trägt. Zu Hause können Sprossen nur so lange aufbewahrt werden, bis sie dauerhaft im Garten gepflanzt werden können. Die Futterfläche eines Kornelkirschenbaums auf fruchtbarem Boden beträgt 4,5x4,5 m. Auf schlechtem Boden - 49 m².

Sprossen pflanzen und pflegen

Die vorbereiteten Knochen werden bis zu einer Tiefe von 3 cm in den Boden gelegt und gründlich gewässert. Der Topf wird mit einer Folie abgedeckt, damit keine überschüssige Feuchtigkeit verloren geht, und an einen warmen Ort gestellt. Es kann einige Monate oder ein Jahr dauern, bis die Sprossen wachsen. Nach dem Auflaufen der Sämlinge wird der Film entfernt. Der Topf steht außerhalb der Reichweite von direktem Sonnenlicht.

Es ist keine besondere Pflege für die Sämlinge erforderlich. Sie müssen nur den Boden leicht feucht halten und die Oberflächenschicht regelmäßig vorsichtig lösen.


Junge Sämlinge im Anfangsstadium des Wachstums benötigen volle Pflege. Daher müssen Pflanzen in dieser Zeit günstige Bedingungen für Wachstum und Entwicklung bieten.

Mikroklima

Wenn freundliche Triebe erscheinen, sollte die Temperatur auf 18 bis 19 Grad gesenkt und eine Woche lang gehalten werden. Dieser Modus ermöglicht es Ihnen, das Wachstum des Bodenteils der Sämlinge zu verlangsamen und die Entwicklung des Wurzelsystems zu stimulieren.

Wenn die Sämlinge stärker werden, sollte die Temperatur auf + 20 Grad erhöht werden. Und halten Sie es die ganze Zeit auf diesem Niveau.

Bewässerungs- und Fütterungsplan

Sämlinge sollten sparsam gewässert werden, wenn der Mutterboden austrocknet. Hierzu wird empfohlen, abgesetztes Wasser bei Raumtemperatur zu verwenden. Eine Stagnation der Feuchtigkeit sollte nicht zugelassen werden, da dies die Entwicklung eines schwarzen Beins provozieren und zum Tod von Sämlingen führen kann. Beim Anbau von Sämlingen wird empfohlen, die Wurzel nach Bedarf zu gießen.

Calibrachoa reagiert gut auf die Fütterung, daher ist es besser, alle 10 Tage zu düngen. In der Anfangsphase müssen komplexe Mineralstoffzusätze für Sämlinge verwendet werden. Sie können sie in jedem Blumenladen kaufen. Sie zeichnen sich durch eine ausgewogene Zusammensetzung aus, die ein gleichmäßiges Wachstum der Triebe und des Wurzelsystems gewährleistet.

Belag

Um die Buschigkeit der Sämlinge zu erhöhen, wird empfohlen, die Triebe einzuklemmen. Beim Anbau von Calibrachoa sollte dies zum ersten Mal erfolgen, wenn die Pflanzenhöhe 5-6 cm erreicht. In diesem Fall ist es besser, die Spitzen mit einer Schere zu schneiden, um die Pflanze nicht zu beschädigen. Das resultierende Material kann zum Wurzeln verwendet werden.

Alle nachfolgenden Verfahren müssen durchgeführt werden, wenn neue Triebe wachsen. Dies verlangsamt den Beginn der Blüte.


Schau das Video: Wacholder Juniperus communis - Baumwissen


Vorherige Artikel

Landschaftsarchitekt, der den Central Park entworfen hat

Nächster Artikel

Mein Landschaftsbauer