Codling Moth Protection - Tipps zur Bekämpfung von Codling Moths


und Becca Badgett
(Co-Autor von How to Grow a EMERGENCY Garden)

Kabeljau-Motten sind häufige Schädlinge von Äpfeln und Birnen, können aber auch Holzapfel, Walnüsse, Quitten und einige andere Früchte befallen. Tatsächlich ist es die Nachkommenschaft der Motte, die Larve, die den Schaden beim Füttern verursacht.

Die Bekämpfung von Apfelwicklern ist wichtig, um die Ausbreitung der Insekten und weit verbreitete Schäden im Obstgarten zu verhindern. Obstbäume müssen entsprechend dem Lebenszyklus der Apfelwickler behandelt werden, um die effektivste Wirkung zu erzielen. Dann müssen Sie herausfinden, was Motten tötet und welche Methode für Ihren Gartenstil am besten geeignet ist.

Über Codling Moths

Die kleinen braunen bis braunen Motten überwintern als Larven in Rindenrissen oder anderen versteckten Bereichen. Sie verpuppen sich im Frühjahr und tauchen kurz darauf geflügelt auf. Die Motten legen innerhalb von drei Tagen nach dem Auflaufen Eier, die winzig und fast durchsichtig sind. Diese schlüpfen in 8 bis 14 Tagen. Die frisch geschlüpften Larven müssen sich ernähren, um zu wachsen und sich in Richtung Kokonstadium zu entwickeln.

Die Larve dringt in die Frucht ein und kaut, während sie zum Kern gelangt. Nach dem Verdauen der Frucht wird sie als Frass (Exkrement) freigesetzt, der aus dem Eingangsloch austritt und die Frucht höchst unerwünscht macht. Sie ernähren sich von den Früchten, bis sie ihr volles Wachstum erreicht haben, das 1 cm lang, weiß mit einem braunen Kopf und einem rosa Schimmer am Ende ist. Der Lebenszyklus der Apfelwickler beginnt von neuem, wenn sich diese fetten Larven für den Winter an einer Oberfläche und einem Kokon festsetzen. Um dieses unangenehme Szenario zu beseitigen, ist eine Mottenbekämpfung erforderlich.

Wie Codling Moth zu behandeln

Sie müssen wissen, ob Sie die Schädlinge haben, bevor Sie herausfinden, wie Sie den Befall mit Apfelwicklern behandeln können. Codling-Mottenfallen, die Pheromone (Sexualhormone) enthalten, die die Codling-Motte anziehen, können verwendet werden, um den Ort zu bestimmen, an dem die Kontrolle der Codling-Motte erforderlich ist. Stellen Sie diese dar, wenn der Baum gerade blüht. Wenn Sie die Motten in der Falle finden, müssen Sie die Bäume besprühen oder mechanische oder biologische Kontrollen anwenden, um Obstschäden zu vermeiden.

Die Bekämpfung von Motten erfolgt auf verschiedene Weise. Eine Hauptform des Schutzes von Apfelwicklern an Obstbäumen besteht darin, den Einsatz von Pestiziden mit breitem Spektrum zu vermeiden. Diese töten nützliche Insekten wie einige Wespen, die die Larven fressen. Vögel sind wichtige Raubtiere dieses Insekts und ein wichtiges Mittel zur Bekämpfung von Motten. Machen Sie Ihren Gartenvogel freundlich und laden Sie Ihre gefiederten Freunde ein, sich an den jungen Motten zu erfreuen.

Was tötet Kabeljau Motten?

Beginnen wir mit dem Offensichtlichen. Das mechanische Entfernen ist eine der sichersten und einfachsten Methoden, funktioniert jedoch nur, wenn Ihr Baum leicht zugänglich ist. Bei großen Pflanzen müssten Sie auf einer Leiter darüber kriechen, und das ist einfach nicht praktikabel.

Der Schutz vor verhätschelnden Motten in der Vorsaison kann bis zu einem gewissen Grad erreicht werden, indem alte Früchte vom Boden entfernt und aufgenommen werden. Dies entfernt einige der Larven und verhindert, dass sie das Erwachsenenalter erreichen und den Lebenszyklus der Apfelwickler von vorne beginnen.

Einige natürliche Dinge zu versuchen sind Spinosad, Granulosevirus und Bacillus thuringiensis. Carabyl ist ein sehr wirksames Pestizid, kann aber auch Honigbienenpopulationen betreffen.

Bekämpfung von Apfelwicklern auf Früchten

Es gibt topische Anwendungen, die verhindern können, dass sich Mottenlarven von Früchten ernähren. Taschen oder sogar Nylons, die über sich entwickelnde Früchte gleiten, können verhindern, dass Larven auf sie zugreifen und sie fressen.

Sie können auch einen Pappschild um den Stamm des Baumes legen, um zu verhindern, dass Larven auf die Frucht klettern. Larven können nicht von Baum zu Baum fliegen oder schwingen, daher ist dies eine sehr praktische und nützliche Methode.

Unabhängig davon, wie Sie sich entscheiden, die Schädlinge zu bekämpfen, besteht die erste Straftat darin, ihre Existenz zu überwachen und ihren Lebenszyklus aufzuzeichnen.

Hinweis: Empfehlungen zur Verwendung von Chemikalien dienen nur zu Informationszwecken. Bestimmte Markennamen oder kommerzielle Produkte oder Dienstleistungen bedeuten keine Billigung. Die chemische Kontrolle sollte nur als letztes Mittel eingesetzt werden, da organische Ansätze sicherer und umweltfreundlicher sind.


Codling Moth: Vermeiden Sie Fruchtwürmer in Ihren Bäumen

Äpfel sind zu einer der bekanntesten Früchte unserer Ernährung geworden, aber von den Bergen Eurasiens bis zu den Küchentischen auf der ganzen Welt ist es ein langer Weg. Äpfel gehören zur Familie der Rosen (Rosaceae), zu denen auch Birnen, Pfirsiche und Quitten gehören. Über tausend Jahre lang bauten und handelten die Erzeuger entlang der Seidenstraße Früchte. Die zunehmende Beliebtheit von Äpfeln verbreitete auch ungewollt ein kleines, aber zerstörerisches Tag-a-Long: die Apfel-Apfelwickler-Motte (Cydia pomonella).

Die Apfelwicklerin beginnt ihr Leben als Wurm und fast jeder kann sich darauf beziehen, einen Wurm in seiner Frucht zu finden. Als Kinder sehen wir oft Bilder des freundlichen grünen Wurms in einem großen roten Apfel. In Frankreich gibt es eine verbreitete Redewendung: "le vers et dans le obst" oder "der Wurm ist in der Frucht", was bedeutet, dass der Schaden bereits angerichtet ist. Heute ist die Apfelwickler an den meisten Orten, an denen Äpfel angebaut werden, ein Hauptschädling und kann erhebliche Fruchtschäden verursachen. Sie sind auch eine ernsthafte Bedrohung für Walnussbauern, die Berichten zufolge 10% ihres landwirtschaftlichen Budgets für die Bekämpfung dieses Schädlings verwenden.

Die Obstproduktion kann oft als fortschrittliche Gartenarbeit angesehen werden, da viel Zeit und Raum investiert werden müssen. Viele Apfel- und Birnbäume produzieren erst einige Jahre nach dem Pflanzen Früchte. Es kann entmutigend sein, Schädlinge zu bekämpfen, nachdem Sie geduldig darauf gewartet haben, die buchstäblichen Früchte Ihrer Arbeit zu probieren. In diesem Blog werden verschiedene Methoden vorgestellt, mit denen Sie die Motten bekämpfen und letztendlich eine reichliche Ernte genießen können.

Gute Produkte zur Beseitigung von Apfelwicklern:


Kabeljau Motte auf Birnen

Die Kabeljau-Motte ("Kabeljau" ist ein alter Name für einen winzigen Apfel) ist eine Schlüsselbirne und ein Apfelschädling. Die ersten Erwachsenen erscheinen zu dem Zeitpunkt, an dem die Blütenblätter fallen. Die erwachsenen Insekten legen Eier auf junge Früchte, Zweige und Blätter.

Kontrolle von Codling Moth

Trichogramma-Wespenparasiten greifen Motteneier an und sollten etwa 10 Tage nach jeder Sprühapplikation freigesetzt werden. Während die Eier schlüpfen, ernähren sich die jungen Raupen einige Tage lang von den Blättern. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um den Baum zu besprühen Bacillus thuringiensis (B.t.), die verschiedene Blattkauraupen abtötet. Die Larven ernähren sich nicht stark von den Blättern, daher sollten Sie einen oder zwei Esslöffel Magermilchpulver als Fütterungsverstärker zu Ihrer Sprühmischung hinzufügen. Nach kurzem Füttern der Blätter dringen die Würmer in die Birnen ein und fressen etwa einen Monat lang. Obwohl die Früchte in diesem Jahr ruiniert werden, sollten Sie versuchen, die Larven abzufangen, nachdem sie die Birne verlassen haben, und den Stamm hinuntersteigen, um den Boden zu erreichen, wo sie ihren Lebenszyklus beenden. Ein etwa 6 Zoll breiter Streifen Sackleinen, der mit Tangle Trap (einer klebrigen, einfangenden Substanz) bedeckt ist, kann fest um den Stamm gewickelt und zusammengeheftet werden, um eine gewaltige und normalerweise tödliche Barriere zu bilden. Mehrere Umdrehungen Wellpappe um den Stamm locken viele der überlebenden Larven dazu, ihre Kokons darin zu drehen. Nach einer Weile können Sie den Karton einfach vom Baum entfernen und verbrennen. Wenn es in Ihrer Nähe zwei oder mehr Generationen von Apfelwicklern gibt, verwenden Sie den Sackleinenstreifen als Monitor für die Raupenaktivität und zerstören Sie den Karton etwa einen Monat, nachdem die ersten Larven in der Falle gefangen wurden.

Wenden Sie Tangle Trap nicht direkt auf den Baum an, da dies die Rinde verletzen kann. Spechte, insbesondere Flaumige und Haarige, fressen bis zur Hälfte der Larven, die im Obstgarten überwintern. Hängen Sie einen Block Suet in die Bäume, um Spechte anzulocken. Kratzen Sie alte, schuppige Rinde ab, indem Sie Hühnerdraht wie ein Badetuch verwenden, um den Larven die Winterbedeckung zu verweigern und die Arbeit der Vögel so viel einfacher zu machen.


CODLING MOTH TRAPS ^

Wie oben erläutert, ist die Unterbrechung des Paarungsprozesses der Schlüssel, um zu verhindern, dass sich der Codling-Lebenszyklus auf Ihrem Land festsetzt. Wenn Sie verhindern können, dass sich Frauen mit Männern paaren, reduzieren Sie effektiv die Menge an Eiern, die auf dem Baum liegen.

Ja, es ist wahr, dass Motten aus anderen Gebieten kommen und Ihren Baum finden können, aber das ist nicht sehr wahrscheinlich. Da die meisten Puppen in der Nähe des Ortes schlüpfen, an dem sie als Larven gefüttert wurden, werden sie von denselben Bäumen angezogen, die alle Generationen vor ihnen mit Nahrung versorgt haben. Außerdem fliegen Kabeljau-Motten nicht allzu gut. Sie sind nicht dafür ausgelegt, große Entfernungen zurückzulegen, und obwohl sie sich in einem Obstgarten von einem Baum zum anderen bewegen können, sind sie so gut wie verloren, wenn sie diese gemeinsame Basis verlassen. Aus diesem Grund kann man mit Sicherheit sagen, dass jeder Baum oder Baumbestand eine bestimmte Menge an „Samenpuppen“ hat, die in einem Frühjahr schlüpfen. Ein deutlicher Einfluss auf diese erste Schraffur kann einen dramatischen Einfluss darauf haben, wie viele oder wie wenige Apfelwickler sich im Laufe des Jahres entwickeln können.

Aus diesem Grund ist es unerlässlich, dass Sie einige aufstehen CODLING MOTH TRAPS bevor über überwinternde Puppen schlüpfen. Ja, es kann immer noch kalt sein, aber wenn Sie Ihre Ernte schützen möchten, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen, als sich zu entschuldigen. Denken Sie nur an das alte Sprichwort „Der frühe Vogel bekommt den Wurm“. Nun, Ihr Geschmack an Würmern ist vielleicht kein Mottenwurm, aber es ist das, was jeder Züchter bevorzugen würde, wenn er sie bekommt, bevor er Ihre Äpfel bekommt!

Pheromone bleiben 30 bis 60 Tage lang aktiv und jeder Baum, den Sie schützen möchten, sollte eine Falle haben. Denken Sie daran, dass die Verwendung von Fallen keine Kontrollmethode ist. Fallen sollen Sie auf dem Laufenden halten, was in Ihrem Obstgarten passiert. Wenn Sie also 5-10 Fallen in einem Morgen aufgestellt haben und keine Motte fangen, sind Sie in guter Verfassung. Wenn Sie jedoch einen Baum und eine Falle haben und mehrere Motten fangen, haben Sie ein Problem, das sofortige Aufmerksamkeit erfordert.


Durch die rechtzeitige Platzierung von Codling Moth-Fallen wird die Menge an Eiablage, die auftreten kann, sicher verringert. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Fallen allein dazu dienen, jede Motte um einen oder mehrere Apfelbäume herum zu sammeln und zu töten. Wenn Sie nur einen Baum schützen müssen, gilt dasselbe Programm.

Denken Sie daran, dass Fallen viele Männchen fangen können, die sich nicht paaren können, was die Eiablage von Weibchen ermöglicht. Einige paaren sich jedoch unweigerlich und Eier finden sicher ihren Weg auf einen oder zwei Bäume, wenn Sie Aktivität haben. Um dies zu bewältigen, sind unten verschiedene Behandlungen aufgeführt. Wählen Sie eine Methode, mit der Sie sich wohl fühlen und mit der Sie Ihr Ziel erreichen können. Dies ist größtenteils eine individuelle Wahl, da Äpfel für einige die besten Erträge der Gärten sind und für andere nichts als Hirschfutter.


Codling Moth

von Jay Brunner, ursprünglich 1993 veröffentlicht, überarbeitet 2018

Cydia pomonella (Linnaeus) (Schmetterlinge: Tortricidae)

Die Apfelwickler gehören zur Familie der Tortricidae. Dies ist eine der größten Mottenfamilien mit etwa 950 nordamerikanischen Arten. Es umfasst eine Reihe wichtiger Baumfruchtschädlinge, z. B. Apfelwickler, orientalische Fruchtmotten und verschiedene Arten von Leafrollern. Diese Motten sind klein, normalerweise grau oder braun, und ihre Flügel haben Bänder oder fleckige Bereiche. Die vorderen Flügel sind normalerweise quadratisch gekippt. In Ruhe halten diese Motten ihre Flügel dachartig über den Körper.

Kabeljau-Motte stammt ursprünglich aus Kleinasien, ist aber seit mehr als 200 Jahren ein Hauptschädling von Apfel und Birne in Nordamerika. Mit Ausnahme von Japan und einem Teil des asiatischen Festlandes kommt es überall dort vor, wo in den gemäßigten Regionen der Welt Äpfel angebaut werden. Kabeljau-Mottenlarven bohrten sich tief in die Frucht ein und machten sie unverkäuflich. Wenn sie nicht kontrolliert werden, kann die Apfelwickler den größten Teil der Ernte zerstören. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war die Apfelwickler in allen Apfelanbaugebieten Nordamerikas ein Hauptschädling. Erst als Ende der 1940er Jahre synthetische organische Insektizide verfügbar wurden, konnte die Apfelwickler in kommerziellen Obstgärten auf einem sehr niedrigen Niveau gehalten werden.

Gastgeber

Kabeljau Motte bevorzugt Apfel, greift aber auch Birne, großfruchtigen Weißdorn und Quitte an. In Kalifornien greifen Mottenrassen Pflaumen und Walnüsse an. Birnen haben eine natürliche Resistenz gegen Angriffe durch Apfelwickler, wenn die Früchte aufgrund ihrer Härte klein sind. Im Spätsommer können Birnen jedoch im Laufe der Reife stark befallen werden. Befall mit Steinobst wie Aprikose und Kirsche ist äußerst selten und tritt normalerweise nur dort auf, wo starker Befall mit Apfel oder Birne in der Nähe ist.

Lebensphasen

Das Kabeljau-Ei ist oval, flach und beim ersten Legen fast durchsichtig. Es ist ungefähr 2 mm lang. Eier werden einzeln auf Blätter oder Früchte gelegt und sind besonders in einem kommerziellen Obstgarten sehr schwer zu finden.

Larve

Die frisch geschlüpfte Larve ist nur etwa 2 bis 3 mm lang. Sein Kopf ist schwarz und der Körper ist cremeweiß. Die ausgewachsene Larve ist 12 bis 20 mm lang, hat eine braune oder schwarze Kopfkapsel und einen Brustschild. Der Körper ist normalerweise cremeweiß, färbt sich aber im reifen Zustand leicht rosa. Im Gegensatz zu anderen Raupenlarven, die sich vom Fruchtfleisch ernähren, wie der orientalischen Fruchtmotte und dem kleinen Apfelwurm, gräbt sich die Apfelwicklerlarve durch das Fleisch und ernährt sich hauptsächlich von Samen. Im reifen Zustand verlassen die Larven der Apfelwickler die Früchte und suchen nach einem geschützten Ort am Baum oder an der Basis des Baumes und drehen einen Kokon.

Die Puppe der Apfelwickler ist braun und etwa 12 mm lang. Es befindet sich in einem Kokon, der von der reifen Larve auf dem Baum unter Rindenschuppen oder an einem geschützten Ort an der Basis des Baumes gesponnen wird.

Erwachsene

Die erwachsene Kabeljau-Motte ist ungefähr 12 mm lang. Auf den ersten Blick scheint es ein unscheinbares mattes Grau zu sein, aber bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass die Flügel mit feinen abwechselnden grauen und hellen Bändern gekreuzt sind. Die Flügel sind mit einem Fleck bronzefarbener Schuppen versehen, die sich im Sonnenlicht reflektieren. Die Motte hält ihre Flügel im Ruhezustand zeltartig über ihren Körper.

Lebensgeschichte

Die Apfelwickler verbringt den Winter als reife Larve in einem Kokon. Larven finden sich unter losen Rindenschuppen am Baum, in Abfällen an der Basis des Baumes, in Holzstapeln, beim Sammeln von Behältern im Obstgarten oder auf Wirtschaftsgebäuden in der Nähe von Verpackungsschuppen, in denen möglicherweise gekeulte Äpfel abgeladen wurden. Überwinterende Larven verwandeln sich früh im Frühjahr vor dem Öffnen der Blüten in Puppen. Die ersten erwachsenen Motten tauchen um die Zeit der vollen Blüte von Red Delicious auf. Das maximale Auftreten tritt normalerweise 17 bis 21 Tage später auf, obwohl dies von der Temperatur abhängt. Erwachsene treten noch 6 oder 7 Wochen lang auf. Motten sind an warmen Abenden am aktivsten, bei Temperaturen unter 60 ° F jedoch inaktiv. Motten paaren sich und legen innerhalb eines Tages nach dem Auftauchen Eier. Eier der ersten Generation werden hauptsächlich auf Blätter gelegt, obwohl einige auf Früchten zu finden sind. Eier brauchen 8 bis 14 Tage, um zu inkubieren.

Neu geschlüpfte Larven finden Früchte und treten entweder am Kelchende oder durch die Seite ein. Sie bohren sich durch die Haut und ernähren sich einige Tage vom Fruchtfleisch. Dann bewegen sie sich in Richtung des Apfelkerns, wo sie sich von Samen und Fleisch ernähren, das die Samen umgibt. Während der Fütterung schieben sie Exkremente durch ein Eintrittsloch aus dem Apfel, das allmählich vergrößert wird und häufig als Austrittsloch dient. Die Larven sind in drei bis vier Wochen ausgewachsen. Zu diesem Zeitpunkt verlassen sie die Früchte auf der Suche nach geschützten Orten, um Kokons zu spinnen. In unserer Region verpuppen sich die meisten Larven und treten in zwei bis drei Wochen als Erwachsene der zweiten Generation auf. Ein kleiner Prozentsatz der Larven der ersten Generation tritt jedoch in die Diapause ein, einen Zustand angehaltener Entwicklung, und tritt erst im Folgenden als Erwachsene auf Frühling. Erwachsene der zweiten Generation tauchen normalerweise Anfang Juli auf. Die Aktivitäten für Erwachsene erreichen Mitte Juli bis Anfang August ihren Höhepunkt und dauern bis Anfang September an. Larven der zweiten Generation sind von Mitte Juli bis Ende September in der Frucht. Reife Larven der zweiten Generation hinterlassen bereits Mitte August Früchte auf der Suche nach Überwinterungsgebieten. Es ist üblicher geworden, eine dritte Generation von Apfelwicklern und in außergewöhnlich warmen Jahren eine teilweise vierte Generation zu haben. Motten, die einen dritten Flug darstellen, tauchen Ende August oder Anfang September auf und legen Eier ab. Während Larven der dritten Generation in die Früchte eindringen und in einigen Fällen einen starken Ernteverlust verursachen, schließen die meisten die Entwicklung erst ab, wenn die Winterbedingungen eintreten oder die Früchte geerntet werden.

Beschädigung

Verletzungen entstehen, wenn sich Larven von Früchten ernähren. Es gibt zwei Arten von Schäden: Stiche und tiefe Einträge. Stiche sind flache Einträge, bei denen sich eine Larve in das Fleisch gräbt und dann stirbt oder eine Larve kurz an einem Ort frisst, diesen Ort dann verlässt und an einen anderen Ort zieht. Bei reiferen Früchten, Äpfeln oder Birnen bildet sich häufig ein rötlich gefärbter Ring um einen neuen Eintrag oder Stich. Tiefe Einträge treten auf, wenn sich eine Larve durch das Fruchtfleisch bohrt und schließlich in der Mitte des Apfels oder der Birne ankommt, wo sie frisst hauptsächlich auf Samen. Tiefe Einträge sind häufig durch braunen Frass oder Exkremente gekennzeichnet, die aus einem vergrößerten Eintrittsloch oder einem neuen Loch, das als Ausgang für die reife Larve bestimmt ist, extrudiert werden. Bei Birnen werden tiefe Einträge am häufigsten bemerkt, wenn am Kelchende der Frucht Frass auftritt. Beide Arten von Schäden machen Früchte nicht vermarktbar, aber tiefe Einträge sind ein Problem bei gelagerten Früchten, da Bakterien und Pilze, die mit den Einträgen verbunden sind, die Fruchtfäule verstärken.

Überwachung

Pheromonfallen können verwendet werden, um die Aktivität von Erwachsenen zu überwachen. Fallen sollten im Obstgarten im rosa Stadium der Apfelblütenknospenentwicklung platziert werden. Fallen sollten häufig untersucht werden, bis die ersten Motten gefangen sind, und danach wöchentlich. Die Platzierung und Wartung von Fallen ist entscheidend, um zuverlässige Informationen zu erhalten, über die Managemententscheidungen getroffen werden können.

Fallen sollten im oberen Drittel des Baumes innerhalb des Baldachins platziert werden, um sicherzustellen, dass der Eingang zur Falle nicht blockiert ist. Es gibt verschiedene Arten von Fallen, aber die häufigste, die in den letzten zehn Jahren verwendet wurde, ist das Delta. Art. Diese Falle bietet eine effiziente Erfassung von Motten und besteht aus strapazierfähigen Materialien, die ihre Form während der gesamten Saison beibehalten. In den meisten Fallen werden Motten in einem Einsatz mit klebriger Oberfläche eingefangen. Einige Einsätze sind mit einem klebrigen Klebstoff beschichtet, der gelegentlich umgerührt werden muss, um die Wirksamkeit beim Einfangen von Motten aufrechtzuerhalten. Andere Einsätze haben einen trockenen Klebstoff, der nicht gerührt werden muss. Beide Arten von Einsätzen sollten gewechselt werden, wenn sie mit Staub oder anderen Fremdkörpern kontaminiert sind.

Es gibt verschiedene Köder, mit denen die Aktivität von erwachsenen Motten überwacht werden kann. Die meisten Apfelplantagen in Washington werden mit Pheromon-Paarungsstörungsprodukten behandelt, und in diesen Obstgärten sollte ein Pheromonköder mit hoher Belastung oder ein Köder verwendet werden, der Pheromon plus eine Nicht-Pheromon-Komponente wie Birnenester enthält. Der in einer Falle verwendete Köder sollte in dem von der Firma, die das Produkt bereitstellt, empfohlenen Intervall gewechselt werden.

Untersuchen Sie die Früchte am Ende der ersten Generation, Anfang Juli und erneut vor der Ernte, um die Schädigung der Apfelwickler zu beurteilen. Eine visuelle Inspektion von Früchten, bei der die Hälfte von 30 bis 40 Früchten von mindestens 40 Bäumen oder in Obstgärten mit hoher Dichte an 40 Standorten pro 10 Morgen betrachtet wird. Die meisten Obstschäden treten normalerweise in der oberen Hälfte der Bäume auf, daher ist die Probenahme in dieser Region von entscheidender Bedeutung.

Einige Züchter, insbesondere Bio-Züchter, haben Bäume mit Pappstreifen gebändert, um das Vorhandensein und die Dichte von Apfelwicklern zu überwachen und als Teil eines Kontrollprogramms. In diese Bänder dringen reife Larven ein, die auf der Suche nach Schutzräumen zum Spinnen von Kokons den Baum hinunterwandern. Banden können nach der ersten Generation oder nach der Ernte entfernt und untersucht werden. Wenn die Population der Apfelwickler geschätzt werden soll, wird empfohlen, 40 Bäume pro 10-Morgen-Block zu binden. Diese Technik ist bei jungen Bäumen mit glatter Rinde viel effizienter. Bei älteren Bäumen sollte die Rinde glatt abgekratzt und die Bänder an der abgekratzten Stelle angebracht werden, um das Einfangen von Larven zu verbessern.

Behandlungsschwellen

Die Schätzung des Populationsniveaus von Apfelwicklern in kommerziellen Obstgärten ist eine Herausforderung. Die visuelle Beobachtung von Fruchtverletzungen kann wertvolle Informationen über das Ausmaß und die Verteilung von Apfelwicklern in Obstgärten liefern. Informationen zu dieser Methode finden Sie in der obigen Diskussion Die Überwachung zeigt, dass die Verletzungsrate 0,5% oder mehr beträgt, und dass verstärkte Kontrollen durchgeführt werden sollten.

Die Erfassung von erwachsenen Motten in Pheromonfallen kann verwendet werden, um das Bevölkerungsniveau abzuschätzen und Kontrollentscheidungen zu treffen. Die Anzahl der verwendeten Fallen, ihre Position, die Wartung der Fallen und die Qualität der Pheromonfalle sind wichtige Elemente für den erfolgreichen Einsatz in einem schwellenwertbasierten Entscheidungsprogramm.

Um ein schwellenwertbasiertes Entscheidungsprogramm zu implementieren, ist es wichtig, eine Überwachungsfalle pro 2,5 Morgen zu verwenden. Fallen sollten vor der Anhäufung von 175 Grad-Tagen (oder im rosa Stadium der Apfelknospenentwicklung) im Obstgarten aufgestellt werden. Die Platzierung der Fallen innerhalb des Obstgartens und des Baumes beeinflusst die Mottenerfassung. Stellen Sie keine Fallen am äußersten Rand eines Blocks auf. Es ist am besten, eine Falle in der Mitte jedes zu überwachenden 2,5-Morgen-Abschnitts zu platzieren. Fallen können jedoch in Richtung einer Außengrenze platziert werden, die von der bekannten Vorgeschichte des Schädlingshochdrucks betroffen ist. Siehe die obige Diskussion bezüglich der Art von Fallen und Ködern, die zur Überwachung von erwachsenen Motten verwendet werden sollen.

Die Fallen sollten einmal pro Woche überprüft werden, nachdem die ersten Motten gefangen wurden. Nachdem insgesamt 30 Motten gefangen wurden oder wenn die Auffangfläche verschmutzt ist, sollte der Boden oder Einsatz der Falle ersetzt werden. Zählen Sie die Anzahl der Motten in jeder Falle und entfernen Sie die Motten. Zeichnen Sie den Fang für jede Falle separat auf. Die Idee hinter der Verwendung des Fallenfangs als Behandlungsschwelle besteht darin, dass Sprays nur angewendet werden, wenn der Mottenfang eine bestimmte Anzahl, die Fangschwelle, überschreitet. Mit Mottenerfassungsdaten können zwei Schwellenwertmethoden verwendet werden.

Bei der ersten Methode beträgt die Fangschwelle für Fallen 2 Motten, die an zwei aufeinander folgenden Wochen gefangen wurden. Wenn eine Falle in einer Woche 2 Motten und in der nächsten 2 oder mehr Motten fängt, sollte eine Behandlung auf den mit der Falle verbundenen Bereich (2,5 Acres) angewendet werden. Wenn eine Falle jedoch 2 Motten fängt, dann 1 Motte, dann 2 Motten, wird ein Spray nicht empfohlen. Diese Methode hat sich für Erzeuger in British Columbia und Washington bewährt.

Bei der zweiten Methode wird das Grad-Tag-Modell der Apfelwickler in das Einfangen von Motten in Pheromonfallen integriert. Es wird die gleiche Dichte an Fallen verwendet, eine Falle alle 2,5 Morgen. Das Einfangen von Motten in einer Falle wird zwischen 175 und 425 Grad-Tagen akkumuliert. Die empfohlene Behandlungsschwelle beträgt insgesamt 5 Motten. Wenn also 6 oder mehr Motten gefangen wurden, sollte der mit der Falle verbundene Bereich zum Zeitpunkt von 425 Grad behandelt werden. Wenn eine Behandlung auf der Grundlage von akkumulierten Mottenfängen gerechtfertigt ist, wird die Akkumulation von Mottenfängen für den nächsten Zeitraum erneut gestartet, entweder basierend auf den erwarteten Rückständen des Pestizids oder in den nächsten 250 Grad-Tagen. Es kann möglich sein, die Behandlungsentscheidung auf 525 Grad-Tage zu verschieben. Wenn die Mottenfangschwelle um 525 Grad-Tage nicht überschritten wurde, sollte keine Kontrollbehandlung angewendet werden. Wenn der Schwellenwert überschritten wird, wenden Sie so bald wie möglich eine Kontrollbehandlung an. Dann wird die Akkumulation von Motten für den nächsten Zeitraum von vorne begonnen, entweder basierend auf den erwarteten Rückständen des Pestizids oder in den nächsten 250 Grad-Tagen.

Für die zweite Generation und darüber hinaus wird die Schwelle für die Mottenfangbehandlung auf eine Ansammlung von 3 Motten reduziert, da die Fangeffizienz von Pheromonfallen in diesem Zeitraum verringert ist. Sammeln Sie nach 1175 Grad-Tagen Mottenfang. Wenn in den nächsten 250 Grad-Tagen 4 oder mehr Motten gefangen werden, sollte eine Kontrollbehandlung auf den mit der Falle verbundenen Bereich angewendet werden. Wenn Mottenfänge 3 Motten nicht überschreiten, sollte keine Kontrollbehandlung erforderlich sein und die Ansammlung von Mottenfang wieder von Null.

Vorsicht:Â Â Kontrollbehandlungen sollten auf den Teil des Obstgartens angewendet werden, der durch Mottenfang in der Falle dargestellt wird, der die Behandlungsschwelle überschritten hat. Je nachdem, wie der Obstgarten gestaltet ist, muss möglicherweise eine Fläche behandelt werden, die größer ist als die, die durch eine einzelne Falle dargestellt wird. Die Verwendung von Behandlungsschwellenwerten, die auf dem Einfangen von Motten in Pheromonfallen basieren, reduziert normalerweise den Einsatz von Insektiziden. Die oben empfohlenen Behandlungsschwellen sollten nur auf die einzelne Falle angewendet werden, die mit 2,5 Acres verbunden ist, und sollten nicht als Schwelle verwendet werden, die auf einem durchschnittlichen Mottenfang über den gesamten Obstgarten basiert. Wenn die Fallendichten geringer sind als auf jeweils 2,5 Acres, z. B. eine Falle pro 5 oder 10 Acres, gelten die oben beschriebenen Schwellenwerte nicht und können bei Verwendung zu einem inakzeptablen Ernteverlust führen.

Biologische Kontrolle

Die Apfelwickler haben mehrere natürliche Feinde, es ist jedoch unpraktisch, sich nur auf sie zu verlassen, um die Populationen der Apfelwickler auf ein Niveau zu unterdrücken, das zu einem akzeptablen Pflanzenschutz führen würde. Die meisten herkömmlichen Insektizide sind giftig für die natürlichen Feinde der Apfelwickler. Wenn Paarungsstörungen oder weiche Insektizide eingesetzt werden, können natürliche Feinde, insbesondere Parasiten, ein wichtiger Bestandteil des Schädlingsbekämpfungsprogramms sein.

Trichogramma sp. sind Parasiten, die Motteneier befallen. Diese kleinen Wespen können unter günstigen Bedingungen einen hohen Prozentsatz an Eiern parasitieren. Ein weiterer Parasit, Ascogaster quadridentatawurde aus Frankreich in die Vereinigten Staaten als biologische Kontrolle für Apfelwickler eingeführt. Diese Wespe legt ein Ei im Ei der Apfelwickler ab, tötet die Apfelwickler jedoch erst ab, wenn die Larve fast ausgewachsen ist.

Grad-Tag-Modell

Insekten sind kaltblütige Tiere, und wie schnell sie sich vom Ei zum Erwachsenen entwickeln, hängt von den Temperaturen ab, denen sie ausgesetzt sind. Grad-Tag-Modelle, die die Entwicklung von Insekten genau vorhersagen, wurden für mehrere Insekten verwendet, einschließlich der Apfelwickler. Seit den frühen 1980er Jahren wird das Grad-Tag-Modell für Apfelwickler verwendet, um Insektizidanwendungen genauer zu planen.

In der Vergangenheit wurde ein biologisches Ereignis, das erste Einfangen von erwachsenen Motten in einer Pheromonfalle, verwendet, um die Akkumulation von Grad-Tagen auszulösen. Dieses biologische Ereignis wurde als "Biofix" bezeichnet, da es eine biologische Fixierung darstellte Punkt, um das Modell der Motten zu initiieren. Die Einrichtung eines Biofixes für Kabeljau-Motten war in vielen Obstgärten eine Herausforderung. Daher entwickelten die WSU-Wissenschaftler ein No-Biofix-Modell, das die Entwicklung von Kabeljau-Motten genau vorhersagt, indem Grad-Tage ab dem 1. Januar eines jeden Jahres akkumuliert werden. Im Durchschnitt das erste Auftreten Die Zahl der erwachsenen Motten beginnt ab dem 1. Januar bei 175 (° F) Tagen, so dass es nicht erforderlich ist, Motten in Pheromonfallen einzufangen, um die Akkumulation von Grad-Tagen zu initiieren. In der Vergangenheit wurde die Grad-Tag-Summe auf 0 gesetzt, als das Biofix, die erste Mottenerfassung, bestimmt wurde. Bei den Grad-Tagen des No-Biofix-Modells gibt es jedoch kein Zurücksetzen der Grad-Tage auf Null.

Der Zeitpunkt der Pestizidbehandlung hängt von der angestrebten Lebensphase ab.

225 Grad Timing:Das erste Ziel sind die Motteneier. Eier beginnen zwischen 225 und 275 Grad-Tagen abzulegen. Zwischen dem 225-275-Grad-Tag können Insektizide, sogenannte Rest-Ovizide, angewendet werden. Diese Insektizide Töten Sie Motteneier, die auf Rückständen abgelagert wurden. Einige zu diesem Zeitpunkt angewendete Insektizide töten auch im Obstgarten vorhandene Leafroller-Larven.

Verzögertes Timing der ersten Abdeckung: Es ist auch möglich, Gartenbauöl bei 375 Grad-Tagen anzuwenden, eine Behandlung, die bereits abgelagerte Motteneier abtötet. Gartenbau-Mineralöl wird als topisches Ovizid bezeichnet. Wenn ein Rest-Ovizid oder Öl wie oben beschrieben angewendet wird, dann Das nächste Mal, wenn ein Insektizid angewendet wird, liegt bei 525 Grad-Tagen. Dieser Zeitpunkt wird oft als verzögertes erstes Deckspray bezeichnet, das auf das Schlüpfen von Mottenlarven abzielt, die aus Eiern schlüpfen.

Wenn in den Zeiträumen 225-275 bzw. 375 Grad keine restlichen oder topischen Ovizide angewendet werden, sollten Insektizide an 425 Grad-Tagen angewendet werden, was auf den Beginn der Schlupfperiode der Motteneier abzielt.

Wiederholte Anwendungen von Insektiziden in der ersten Generation von Apfelwicklern sollten auf der Notwendigkeit beruhen, die Schädlingspopulation zu unterdrücken. Das Intervall zwischen aufeinanderfolgenden Insektizidbehandlungen sollte durch die Länge des aktiven Rückstands des verwendeten Insektizids bestimmt werden. Das Timing für die zweite Mottengeneration sollte auch auf Grad-Tag-Akkumulationen basieren. Motten der zweiten Generation werden bei 1175 Grad-Tagen auftauchen und die erste Eischlupfung beginnt bei 1400 Grad-Tagen. Kontroll-Timing-Strategien, die in der ersten Generation verwendet werden, können in der zweiten Generation angewendet werden. Der beste Weg, die Codling zu nutzen Das Mottenmodell soll auf das WSU Decision Aid System (www.decisionaid.systems) zugreifen. Dieses computergestützte System aktualisiert automatisch das Modell der Apfelwickler, bietet jedoch auch Verwaltungsrichtlinien und ist mit den Pestizidempfehlungen im WSU-Leitfaden zum Pflanzenschutz für Baumfrüchte - EB0419 - verknüpft.

Paarungsstörung

Die Unterbrechung der Paarung ist eine Standardkontrolle für Apfelwickler, die auf etwa 90% der Apfelflächen in Washington angewendet wird. In Obstgärten angewendete Pheromone stören oder verzögern die Fähigkeit männlicher Apfelwickler, weibliche Tiere zu lokalisieren und sich mit ihnen zu paaren, was zu einer Verringerung lebensfähiger Nachkommen führt. Der Begriff "Paarungsstörung" wird häufig mit dieser Steuerungstechnik assoziiert. Es wurde gezeigt, dass eine Störung der Pheromonpaarung die Menge an Insektiziden, die zur Bekämpfung der Apfelwickler in Apfelplantagen erforderlich sind, signifikant verringert.

Es gibt verschiedene Arten von Spendern, die zur Abgabe von Mottenpheromon in Obstgärten verwendet werden. Viele Jahre lang waren die handapplizierten Spender das gebräuchlichste Pheromon-Abgabesystem. Aerosolemittertechnologien sind jedoch als Methode zur Abgabe von Mottenpheromon in Obstgärten weit verbreitet. Pheromonspender sollten vor dem ersten Mottenflug im Frühjahr im Obstgarten platziert werden. Die Anzahl der pro Bereich verwendeten Spender hängt von der Art des verwendeten Produkts ab. Die Platzierung der Spender sollte im oberen Drittel der Baumkronen erfolgen.

Organische Kontrollprogramme

Die Bekämpfung von Apfelwicklern in Bio-Obstgärten ist ohne die Verwendung von Pheromonen (Paarungsstörung) nicht möglich. Pheromone allein reichen jedoch häufig nicht aus, um einen angemessenen Pflanzenschutz zu gewährleisten. Daher sind in der Regel zusätzliche Pestizidanwendungen erforderlich. Die Anzahl und Art der organischen Pestizide zur Bekämpfung von Apfelwicklern ist sehr begrenzt. Das Virus der Apfelwickler und das Gartenbauöl sind wirksame organische Insektizide, müssen jedoch häufig angewendet werden. Diese beiden Insektizide werden am besten zusammen als Tankmischungsanwendung verwendet. Â Das Insektizid Entrust (Spinosad) ist ebenfalls ein wirksames organisches Insektizid, aber die Anzahl der Anwendungen pro Saison ist durch das Etikett begrenzt. Andere botanische und biologische Insektizide waren bei der Bekämpfung von Apfelwicklern in Bio-Obstgärten nicht wirksam.

Materialien für Apfel verfügbar

Auszug aus dem WSU Crop Protection Guide. For timings at which each pesticide can be used refer to the Crop Protection Guide.

Materials available for pear

Excerpt from the WSU Crop Protection Guide. For timings at which each pesticide can be used refer to the Crop Protection Guide.

Use pesticides with care. Apply them only to plants, animals, or sites listed on the labels. When mixing and applying pesticides, follow all label precautions to protect yourself and others around you. It is a violation of the law to disregard label directions. If pesticides are spilled on skin or clothing, remove clothing and wash skin thoroughly. Store pesticides in their original containers and keep them out of the reach of children, pets, and livestock.

YOU ARE REQUIRED BY LAW TO FOLLOW THE LABEL. It is a legal document. Always read the label before using any pesticide. You, the grower, are responsible for safe pesticide use. Trade (brand) names are provided for your reference only. No discrimination is intended, and other pesticides with the same active ingredient may be suitable. No endorsement is implied.

Kontakt

Tianna DuPont, WSU Tree Fruit Extension Specialist

Tree Fruit Research & Extension Center, Wenatchee, WA


Codling Moth

Cydia pomonella

Codling moths are pests that afflict apple and pear growers in North America. Populations of codling moths can get out of hand quickly as the damage they cause is not readily visible in many instances. Orchard growers may complain of "wormy" apples this is a direct result of the tunneling damage done by codling moth larvae whereby feeding galleries filled with frass are left in the fruit.

Description & Life Cycle:

Codling moth larvae overwinter within thick cocoons in areas that shield them from harsh winter weather (e.g. under loose bark, in cracks in bark, under mulch/debris, etc.). Once temperatures warm in early spring, the larvae pupate and emerge as adults ready to mate. Codling moth adults are about 1/2" in length with gray wings containing thin, white stripes distinguished by the copper-colored band at the wing tips. Mating begins once sunset temperatures exceed 62°F. Adults are active for a few hours prior to and following sunset. Each female codling moth can lay between 30 and 70 eggs on fruit, nuts, leaves, or spurs where the eggs will hatch and the pinkish larvae will begin to feed. After maturing, larvae drop from their feeding site and seek out a suitable location to pupate. Das Codling moth life cycle varies in length depending on regional temperatures. Two complete life cycles per year are common however, four complete generations have been observed in certain climates.

Commercial damage is caused by the larvae tunneling into the fruiting bodies of the plant rendering the fruit unsightly and unsellable. These larvae, when left uncontrolled, can infest up to 90% of available fruit. Late-maturing varieties are most likely to incur severe damage. Adults do not damage plants, but should be controlled as a first step in breaking up the codling moth life cycle.

Controlling Codling Moths: Successful control of codling moths requires the combination of control measures targeting egg, larval and adult stages.

Eier Control using Trichogramma Moth Egg Parasites during the growing season when conditions allow. If Biological Control is not possible for any reason, apply oil-based sprays like Horticultural and Stylet Oils to smother unhatched eggs.

Larvae Once larvae begin feeding, control is difficult to achieve. Best results occur when cultural practices are maintained through the growing season to prevent feeding from occurring.

  • Beneficial Nematode Applications:S. feltiae beneficial nematodes have shown positive results controlling overwintering codling moth larvae, particularly in orchards with smooth-barked trees.
  • Fruit Thinning/Removal: Avoid situations where two pieces of fruit are in contact. These are common points of entry for the larvae. Reducing density of fruit will also improve spray coverage of insecticide applications.
  • Trunk Banding: Wrap tree trunks with corrugated cardboard in spring giving larvae a location to spin cocoons that can be destroyed by hand later. This is not a standalone control measure and should be done in conjunction with one or more of the other methods on this page.Tree bands can also be used to trap crawling migrating pests with sticky adhesive.
  • Fruit Bagging: Wrap individual fruit with paper bags or Maggot Barriers and seal any openings as best as you can. This is proven successful in keeping larvae off of fruit, but is energy intensive on the grower.

Erwachsene Trap beginning early in the growing season and continue to do so past the time of last fruit production in case neighboring properties still have active populations. Pheromone Lures for male Codling moth only as well as male und female moths are widely used by the orchard industry to both monitor and control codling moth populations. The following can be done in addition to trapping:

  • Surround WP (kaolin clay) applications deter and disorient adults. It should be applied throughout the fruiting season and at 6-8 week intervals beginning prior to spotting codling moths.
  • Botanical insecticides like Pyrethrins, Azadirachtin, and Neem should only be applied once most pollination has occurred. Sprays should be applied around sunset when adult moths are most active.



Vorherige Artikel

Bereiten Sie sich vor, einen Garten zu pflanzen

Nächster Artikel

Zone 5 Shade Shrubs - Beste Büsche für Zone 5 Shade Gardens