Aprikose - wie man die Ernte anbaut, pflanzt und pflegt, um Sie zu erfreuen


In freier Wildbahn kommen Aprikosen nicht nur in den südlichen Regionen vor, sondern auch in Ostsibirien und der Mandschurei. Diese Pflanzen wurden zu Vorfahren vieler winterharter Sorten, die es ermöglichten, Aprikosen in kälteren Klimazonen anzubauen.

Wie Aprikose wächst

Unter guten Bedingungen wächst Aprikose bis zu 8 Meter hoch, aber häufiger sind diese Laubbäume viel kürzer, nur 4 bis 5 Meter. Die glatte braune Rinde junger Bäume bricht mit der Zeit. Junge Zweige sind rotbraun gefärbt. Feinzahnblattstielblätter haben eine abgerundete Form, die nach oben verlängert ist. Weiße oder blassrosa Blüten mit einem Durchmesser von 2-3 cm an kurzen Stielen erscheinen im April oder Mai, wenn die Blätter noch nicht geblüht haben. Die Früchte sind rund, saftig mit einer gut definierten Längsrille. Sie sind in verschiedenen Orangetönen mit einem großen Knochen im Inneren. Aprikosen reifen von Ende Juni bis Anfang September, je nach Sorte, Boden, Pflanzort und klimatischen Bedingungen.

Der Beginn der Fruchtbildung

Aprikosen beginnen im Alter von 3 bis 6 Jahren (je nach Sorte) Früchte zu tragen, wenn sie aus einem Stein gezüchtet werden. Die Fruchtbildung dauert 30 bis 40 Jahre.

Wachsen und pflegen

Ein lehmiger Boden mit neutraler Säure und tiefem Grundwasser eignet sich für den Anbau von Aprikosen. Schwerer Lehm und Lehmböden tragen zur Stagnation der Feuchtigkeit bei, was zum Verfall der Wurzeln und zum Tod der Sämlinge führt.

Wo zu pflanzen

Der Platz für den Baum sollte sonnig und gut vor den böigen Nordwinden geschützt sein, oder die Aprikose sollte durch einen zusätzlichen Zaun geschützt werden. Dies kann eine Hecke oder ein paar Laubbäume sein, die den Sämling nicht beschatten. Das Pflanzen erfolgt am besten im Frühjahr, der Sämling hat Zeit, sich gut zu verwurzeln. Im Herbst kann sich das Wetter plötzlich ändern und der Baum hat nicht genug Zeit, um sein Wurzelsystem zu entwickeln.

Obwohl wir im Frühjahr Aprikosen pflanzen werden, sollte die Vorbereitung im Herbst beginnen. Grabe ein 80 cm tiefes und breites Loch. Fahren Sie einen Stift in der Mitte so lange nach unten, dass er 60 bis 80 Zentimeter über dem Boden hervorsteht. Wenn der Boden ziemlich schwer ist, um eine Stagnation des Wassers zu verursachen, wird Schotter mit einer Schicht von 15 bis 20 cm auf den Boden der Grube gegossen. Torf oder Humus sollten dem aus der Grube entfernten Boden hinzugefügt werden (für 2 Volumina) Boden - 1 Volumen Torf), 0,5 kg Superphosphat und 2 kg Asche. Gut mischen und diese Mischung in die Grube zurückgeben.

Graben Sie im Frühjahr je nach Größe der Sämlingswurzeln ein Loch in den Boden. Auf getrocknete und verfaulte Wurzeln prüfen. Sie müssen entfernt werden. Wir tauchen die vorbereiteten Wurzeln in eine Klappschachtel aus Ton und Königskerze. Der Sämling muss so in den Boden abgesenkt werden, dass sich der Wurzelkragen 5–6 cm über dem Boden befindet. Wir bedecken die Wurzeln mit Erde, Stampfer und Wasser mit zwei oder drei Eimern Wasser. Wenn Wasser absorbiert wird, sinkt die Erde und der Wurzelkragen befindet sich auf Bodenniveau. Jetzt binden wir einen Baum an einen Stift, der vom Herbst eingetrieben wurde.

Pflege

Bei der Pflege von Aprikosen geht es um das traditionelle Jäten von stängelnahen Bereichen, das Top-Dressing, das Gießen und das Beschneiden. Ein Merkmal der Pflege dieses Baumes ist die regelmäßige Ernte der Blätter um ihn herum im Herbst. Nasse Blätter im nahen Stammkreis können dazu führen, dass sich die Rinde erwärmt, was zum Tod des Baumes führt.

Top Dressing

Im Frühjahr müssen Sie den Baum mit Stickstoffdünger füttern. Dies geschieht vor und nach der Blüte, wobei der Boden gedüngt wird. Füttere die Bäume besser mit Flüssigdünger. Graben Sie mit einer halben Schaufel eine 15 Zentimeter tiefe Rille entlang des Kronenumfangs und gießen Sie eine Lösung eines Esslöffels Stickstoffdünger in einen Eimer (10 Liter) Wasser.

Eine solche Fütterung ist ziemlich zeitaufwändig. Es kann durch Besprühen der Aprikose mit Harnstoff (Carbamid) mit Kupfersulfat ersetzt werden. 700 g Carbamid und 50 g Kupfersulfat werden in einem Eimer Wasser gelöst. Diese Lösung hat drei Funktionen: Sie füttert den Baum mit Stickstoff, schützt ihn vor Schädlingen und verzögert die Blüte um zwei bis drei Wochen, was für die Aprikose sehr wichtig ist, da sie es ermöglicht, späten Frost zu vermeiden. Der Stammkreis muss ebenfalls mit dieser Lösung besprüht werden.

Das zweite Mal mit Stickstoffdünger wird im Juni gefüttert, nachdem der überschüssige Eierstock abgefallen ist.

Aprikosenzweig mit Frucht-Eierstock

Im Sommer wird die Blattfütterung durchgeführt. Aprikose wird mit Lösungen besprüht, die Stickstoff und Spurenelemente enthalten. Nach der Ernte erfolgt die Verarbeitung mit einer 3% igen Carbamidlösung. Im Herbst werden jedes Jahr organische Düngemittel ausgebracht: Gülle, Kompost oder Torf. Aber es gibt eine andere Meinung von Gärtnern. Solche organischen Düngemittel sollten alle 3-5 Jahre ausgebracht werden.

Ein Nährstoffüberschuss im Boden führt zu einer Abnahme der Fruchtbildung. Der Baum wächst intensiv seine Krone zum Nachteil der Frucht.

Beschneidung

Schneiden Sie Aprikosen aus dem ersten Lebensjahr.

Zuschneiden kann sein:

  • Prägend;
  • Regulatory;
  • Antialterung;
  • Wiederherstellung;
  • Sanitär.

Das Formen und Regulieren des Beschneidens erfolgt gleichzeitig. Beide sollen sicherstellen, dass neue fruchttragende Zweige erscheinen und der Baum nicht mit Früchten überladen wird. Der regulatorische Schnitt wird unter Berücksichtigung der Anforderungen für die Kronenbildung durchgeführt.

Durch das Formen und Regulieren des Schnittes soll sichergestellt werden, dass neue fruchttragende Zweige erscheinen und der Baum nicht mit Früchten überladen wird

Die Krone kann durch zwei Methoden gebildet werden: dünnstufig und Abflachung der Krone.

Abflachung der Krone - der Baum bleibt ohne Leiter, dh der Stamm wird unmittelbar über den Skelettästen ausgeschnitten und darf nicht durch einen einzigen Ast ersetzt werden. Die Zweige wachsen nur zu den Seiten.

Sparse-Tiered - 2–3 Zweige erster Ordnung wachsen mit einem Abstand von 30–35 cm zwischen ihnen. Zweige, die sich 1 m über dem Boden befinden, werden in zwei Hälften geschnitten. Alles über den Skelettästen wird ohne Hanf geschnitten. Der Stamm ist verkürzt und verbleibt 20-25 cm über den Hauptästen. Schneiden Sie im Sommer alle Äste aus, die in einem spitzen Winkel zum Hauptzweig wachsen. Nächstes Jahr bildet sich die zweite Astreihe 35–40 cm vom ersten entfernt. Jährliche Zweige mit einer Länge von 60 cm werden um die Hälfte gekürzt, kleine berühren sich überhaupt nicht. Der Stamm (in der Literatur - der Hauptleiter) wird über den letzten Ast der zweiten Reihe geschnitten. In Zukunft werden Äste herausgeschnitten, die in der Krone wachsen und diese verdicken.

Der verjüngende Schnitt erfolgt im Frühjahr oder im ersten Jahrzehnt des Augusts, wenn sich am Baum keine neuen Triebe bilden können. Die Scheiben haben vor dem Ende der Vegetationsperiode Zeit zum Überwachsen.

Anti-Aging-Schnitt - Video

Regenerativer Schnitt wird an mechanisch beschädigten oder gefrorenen Bäumen durchgeführt. Sanitärschnitt - Entfernen toter und kranker Äste.

Transplantat

Um die Qualität der Früchte und die Winterhärte der Aprikosen zu verbessern, werden Impfungen eingesetzt. Sie beginnen damit, einen Sämling aus einem Aprikosensamen in Zonen zu züchten. Bereits im zweiten Jahr wird es möglich sein, in 2-3 Jahren einen Zweig von einem Obstbaum zu pfropfen und eine Ernte zu erzielen. Solche Bäume sind viel widerstandsfähiger gegen widrige Wetterbedingungen.

Aprikosen können nicht nur auf Aprikosen, sondern auch auf andere Steinfrüchte gepfropft werden: Pflaumen, Kirschen, Kirschpflaumen, Pfirsiche und Schwarzdorn. Für unerfahrene Gärtner ist es sehr schwierig, mit dieser Operation ein gutes Ergebnis zu erzielen. Dafür benötigen Sie:

  • gute richtig geschärfte Werkzeuge;
  • die Fähigkeit schneller und genauer Bewegungen;
  • Stecklinge im Voraus vorbereitet;
  • Kenntnis der effektivsten Art der Impfung, um das Ziel zu erreichen;
  • Auswahl der optimalen Impfzeit.

Bei Aprikosen ist eine Frühlingstransplantation vorzuziehen, wenn die aktive Bewegung der Säfte beginnt und die Gefahr von Nachtfrösten vorüber ist. Es gibt nicht so viele Impfmethoden:

  • übliche Kopulation;

Die Kopulation wird verwendet, wenn Sie eine sortenreine Aprikose erhalten möchten. Ein Sortenschnitt wird auf einen aus einem Samen gewachsenen Sämling gepfropft.

Pfropfen einer sortenreinen Aprikose, die auf einem aus einem Samen gewachsenen Sämling geschnitten wurde, durch Kapselung

Maßnahmen, die beim Inokulieren mit der Kapselungsmethode zu ergreifen sind:

  1. Der Sämling, der beimpft wird, wird in einem Winkel von 45 ° geschnitten.
  2. der Schnitt wird im gleichen Winkel geschnitten;
  3. Wenden Sie den Schnitt auf den Sämling an.
  4. vollständige Übereinstimmung der Schnitte erzielen;
  5. Befestigen Sie den Stiel mit einem Pflaster, Klebeband oder einem Baumwolltuch am Sämling.

Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Transplantation ist, dass die Durchmesser von Wurzelstock und Spross bis zu 1 mm betragen müssen.

Das Ausrichten von Wurzelstock- und Sprossschnitten ist der wichtigste Teil der Kopulationstransplantation.

Der Bestand ist ein Baum, auf den sie gepfropft werden.

Transplantat ist ein Transplantat, das gepfropft wird.

  • verbesserte Kopulation

Zur Verbesserung der Kopulation wird der Wurzelstock und der Spross doppelt geschnitten.

  • im Seitenschnitt;

Beim Pfropfen in einen Seitenschnitt wird der Spross von beiden Seiten geschnitten, und es wird ein Schnitt auf dem Schaft gemacht, in den der Schnitt eingeführt wird

  • in die Spaltung;

Pfropfen in den Spalt - der Schaft wird in der Mitte geteilt, rechts werden auf beiden Seiten lange Schnitte gemacht und der Schnitt wird in den Spalt eingefügt

  • für die Rinde.

Aprikosentransplantation - Die Rinde wird in den Wurzelstock geschnitten und dort ein Schnitt eingefügt, bei dem die Rinde auf beiden Seiten abgeschnitten wird

All dies wird nur durch Übung erreicht.

Krankheiten und Schädlinge

Um Bäume vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen, müssen sie vor dem Anschwellen der Knospen mit einer Lösung von 700 g Carbamid, 50 g Kupfersulfat pro 10 Liter Wasser besprüht werden. Diese Lösung tötet Schädlinge ab, die in der Rinde und den Sporen der meisten Pilze überwintern. Wenn dies nicht getan wird, müssen Sie während der gesamten Saison Chemikalien verwenden.

Aprikose kann weh tun:

  • Moniliose (Graufäule);
  • Valsapilz;
  • bakterielle Fleckenbildung;
  • Vertikillose;
  • Zytosporose (unter der Rinde lebender Pilz);
  • Zahnfleischfluss;
  • Clotterosporia (perforierter Fleck);
  • bakterieller Krebs;
  • Bandmosaik.

Sie können anhand des Aussehens der Pflanze feststellen, woran Ihr Baum erkrankt ist.

Moniliose: Die Rinde ist mit hellgrauen Pads bedeckt, die Blätter und Zweige werden dunkelbraun und fallen ab, die Früchte sind nicht reif, trocknen aus, platzen oder verrotten.

Bei Moniliose trocknen erkrankte Zweige mit Blättern und Früchten aus.

Bei kranken Bäumen werden alle beschädigten Äste mit Blättern und Früchten entfernt. Der Rumpf und die Skelettäste werden mit Bordeaux-Flüssigkeit behandelt. Schnittstellen sind mit Gartenpech bedeckt.

Vals-Pilz: An der Rinde entwickeln sich bernsteinfarbene Geschwüre.

Geschwüre treten am Baum auf, wenn der Valsa-Pilz infiziert ist

Um einen Baum zu heilen, wird er gemäß den Anweisungen für die Vorbereitung mit einem Fungizid besprüht.

Bakterienfleck: Auf den Blättern sind zunächst dunkle Flecken von drei Millimetern Durchmesser zu sehen. Später werden diese Bereiche mit einem schwarzen Rand transparent. Der transparente Teil ist rissig und der Rand wird gelb.

Die bakterielle Fleckenkrankheit manifestiert sich auf den Blättern mit dunklen Flecken.

Zur Behandlung wird der Baum gemäß den Anweisungen für die Vorbereitung mit Kupfersulfat besprüht.

Vertikillose: Die Blätter an den unteren Zweigen färben sich gelb, während die oberen grün bleiben.

Die vergilbten Zweige der unteren Äste der Aprikose sind ein Zeichen für eine Baumkrankheit mit Vertikillose

Behandlung - Sprühen Sie mit einem Fungizid gemäß den Anweisungen für die Zubereitung.

Zytosporose: Blätter oben auf der Krone verdorren, braune Flecken erscheinen auf der Rinde, die Krankheit breitet sich von oben nach unten aus und betrifft die Äste und den Stamm. Der Baum stirbt.

Braune Flecken auf der Aprikosenrinde sind ein Zeichen für eine Baumkrankheit mit Zytosporose

Bekämpfung der Krankheit - die betroffenen Äste müssen abgeschnitten werden. Im Frühjahr, bevor die Knospen anschwellen, werden die Bäume mit einer Lösung der Bordeaux-Mischung besprüht: 300 g Kupfersulfat und 300 g Branntkalk pro 10 Liter Wasser.

Zahnfleischfluss: Eine bernsteinfarbene oder braune klebrige Flüssigkeit kann an jedem Teil des Baumes bis zu den Früchten auftreten. Nach einiger Zeit verfestigt sich diese Flüssigkeit und härtet aus.

Bernsteinharz auf dem Stamm oder den Zweigen einer Aprikose - der Baum wurde krank mit Zahnfleischfluss

Alle Schäden sollten sorgfältig mit einem scharfen Gartenmesser gereinigt werden. Gleichzeitig werden das Zahnfleisch selbst und ein wenig umgebendes gesundes Gewebe entfernt, wobei etwa 4 bis 5 mm erfasst werden. Alle gereinigten Bereiche sollten mit Gartenlack bedeckt werden.

Clasterosporium: Auf den Blättern erscheinen violette Flecken, die nach einiger Zeit herausfallen und Löcher bilden.

Die Clasterosporium-Krankheit der Aprikose manifestiert sich in Löchern in scheinbar gesunden Blättern.

Sobald die betroffenen Triebe gefunden sind, werden sie abgesägt und verbrannt. Die Schnittstellen sind mit Gartenlack bedeckt, diese Verfahren müssen vor dem Laubfall durchgeführt werden.

Bakterienkrebs: Die Rinde an den Ästen oder am Stamm beginnt zu knacken, Knötchen und Verdickungen treten auf.

Aprikosenbakterienkrebs tritt am häufigsten aufgrund von Frostrissen auf

Das Hauptverfahren im Kampf gegen bakteriellen Krebs besteht darin, die betroffenen Zweige zu beschneiden und dann den Schnitt mit Gartenlack unter Zusatz eines Fungizids zu kittieren.

Bandmosaik: Auf den blühenden Blättern sind gelbe Streifen entlang der Adern sichtbar. Allmählich wachsen diese Streifen, das Blatt stirbt ab. Die Stämme werden gemäß den Anweisungen mit Kupfersulfat behandelt.

Die Bandmosaikkrankheit manifestiert sich auf den Blättern mit braunen Flecken und Rötungen.

Es gibt nur drei Hauptschädlinge von Aprikosenbäumen: Motte, Blattwurm und Blattlaus.

In der Motte schädigen Raupen, die im August erscheinen, die Früchte. Dann verpuppen sich Raupen und überwintern in abgefallenen Blättern. Nächstes Jahr werden Schmetterlinge erscheinen und alles wird wiederholt.

Außerhalb der Frucht können Sie nur einen kleinen Fleck an der Stelle sehen, an der die Raupe in sie eingedrungen ist, aber innerhalb können Sie die Raupe selbst und das Ergebnis ihrer Aktivität sehen

Der wirksamste Schutz gegen diesen Schädling ist daher die Reinigung und Zerstörung von Laub.

Im Blattwurm erscheinen im Frühjahr Raupen und beginnen, Knospen und Blätter zu fressen. Sie überwintern in Laub und Rinde. Im Juli erscheinen Schmetterlinge, legen Eier auf Blätter und Triebe. Die aus ihnen hervorgegangenen Raupen ziehen sofort bis zum nächsten Frühjahr zur Überwinterung.

Ein Blattwurm zum Überwintern macht sich selbst zu einem Haus aus gerollten Blättern

Wenn im Herbst eine Blattrolle festgestellt wird, werden sie im Frühjahr mit einem Insektizid bei einer Temperatur von mindestens 10 ° C behandelt.

Blattläuse sind kleine Insekten, die im unteren Teil der Blätter leben und sich von ihrem Saft ernähren. Die Blätter, auf denen sich Blattläuse niedergelassen haben, sind deformiert, verblasst und verdorren. Die beschädigte Pflanze bleibt in Wachstum und Frucht zurück.

Die Blattlaus, die sich auf jungen Trieben und der Unterseite des Fuchses niederließ, saugt ihre Säfte

Wenn Blattläuse auf den Blättern erscheinen, werden sie mit einer Art Bioinsektizid behandelt: Aktofit, Aktofir, Bitoxibacillin, Boverin. Sie versuchen, den unteren Teil der Blätter zu verarbeiten. Während der Fruchtbildung wird nicht empfohlen, mit Chemikalien zu behandeln. Ihre giftigen Substanzen werden von den Früchten aufgenommen und können eine Person schädigen.

Wie sich Aprikosen vermehren

Aprikose wird auf verschiedene Arten vermehrt:

  • grüne Stecklinge;
  • Holzstecklinge;
  • Impfungen auf einen vorbereiteten Vorrat;
  • Luftschichtung;
  • Wurzeltriebe;
  • einen Sämling aus einem Stein wachsen lassen.

Vermehrung durch grüne Stecklinge

Ein grüner Stiel ist der Teil eines Blattastes, der von einem gesunden Baum geschnitten wurde. Es ist besser, Stecklinge von jungen Pflanzen zu nehmen und nicht von oben, sondern von den Seitentrieben dieses Jahres aus gut beleuchteten Bereichen der Krone. Kreiseltriebe (vertikal nach oben wachsend) wurzeln schlechter, da sie keine Kohlenhydrate enthalten, die für die Wurzelbildung notwendig sind.

Diagramm der mit grünen Stecklingen durchzuführenden Maßnahmen

Grüne Stecklinge:

  • Äste mit einem Durchmesser von nicht mehr als 8 mm schneiden;
  • Stecklinge mit 3-4 Blättern werden daraus geschnitten;
  • die Blätter um die Hälfte oder zwei Drittel kürzen;
  • in einem Gewächshaus gepflanzt.

Es ist ratsam, die Triebe am frühen Morgen abzuschneiden, damit das Gewebe der Zweige maximal mit Feuchtigkeit gesättigt ist. Es ist gut, sofort mit dem Pflanzen von Stecklingen zu beginnen, aber wenn sie transportiert werden müssen, müssen die Triebe unverzüglich ins Wasser gestellt werden, damit die Blätter ihre Oberfläche nicht berühren.

Stecklinge können nicht länger als zwei Tage gelagert werden.

Die Stecklinge werden mit einem sehr scharfen Messer oder einer Rasierklinge mit einer Länge von 8-12 cm (3-4 Blätter) geschnitten, um das Gewebe der Zweige nicht zu quetschen. Der untere Schnitt erfolgt schräg unterhalb der Niere und der obere Schnitt direkt oberhalb der Niere. Um die Verdunstung von Feuchtigkeit zu verringern, werden die Blätter in zwei Hälften geschnitten oder es bleibt sogar ein Drittel übrig.

Grüne Stecklinge können den ganzen Sommer über (von Ende Mai bis Mitte August) verwurzelt werden.

Jetzt gibt es mehrere Medikamente, die die Wurzelbildung stimulieren: Heteroauxin (Indolessigsäure (IAA)), Kornevin (Indolylbuttersäure (IMA)), Zirkon (eine Mischung aus Hydroxyzimtsäuren). Diese Medikamente werden am besten in Form von Lösungen verwendet:

  • Heteroauxin - 50 bis 200 mg / l Wasser,
  • Kornevin - 1 g / l Wasser,
  • Zirkon - 1 ml / l Wasser.

Die Stecklinge werden in die Lösung eingeweicht, damit die Blätter nicht damit in Kontakt kommen. Der Behälter mit Stecklingen muss an einen dunklen, aber nicht kalten Ort gebracht werden. Die Temperatur muss mindestens 18 ° C betragen. Halten Sie sechzehn bis zwanzig Stunden aus. Ein längeres Einweichen kann zum gegenteiligen Ergebnis führen - Wurzeln bilden sich nicht.

Zum Wurzeln von Stecklingen können Sie ein spezielles Bett oder einen kleinen Behälter vorbereiten. Der Platz für die Betten wird im Halbschatten gewählt. Sie graben eine 20 Zentimeter tiefe Rille, füllen sie zu zwei Dritteln mit Kompost und füllen die restlichen 5-6 Zentimeter mit Sand. Die Stecklinge werden einfach bis zu einer Tiefe von 1–2 cm in den Sand geklebt. Der Sand wird angefeuchtet und mit Plastikfolie abgedeckt, damit er die Pflanzen nicht berührt. Hierzu werden Lichtbögen oder Requisiten installiert. Auf einer Seite sollte sich der Film frei öffnen, damit die Stecklinge alle 3-4 Tage mit Wasser besprüht werden können. Wenn neue in den Blattachseln erscheinen, muss das Mini-Gewächshaus regelmäßig belüftet werden. Zunächst wird es 1–2 Stunden lang geöffnet, die Lüftungszeit wird schrittweise erhöht und die Sprühzeit verkürzt. 3-4 Wochen vor dem Umpflanzen von Wurzelstecklingen wird der Film vollständig entfernt.

Wenn die Stecklinge nicht für den Winter ausgegraben werden, sind sie mit trockenen Eichenblättern, Fichtenzweigen oder Torf bedeckt. Wenn die Stecklinge in einer Art Behälter verwurzelt waren, können sie ohne zu graben in den Keller abgesenkt werden. In den meisten Fällen wird empfohlen, Stecklinge für das Wachstum im Frühjahr 2-3 Jahre lang zu pflanzen und sie dann an einem dauerhaften Ort neu zu pflanzen. Sie können es jedoch sofort an einem festen Ort pflanzen, um die Wurzeln nicht zu verletzen.

Bewurzeln von grünen Stecklingen

Vermehrung von Aprikosen durch verholzte Stecklinge

Holzabfälle können während der gesamten Ruhezeit des Baumes geerntet werden - vom Herbst nach dem Laubfall bis zum Frühjahr, wenn die Knospen noch nicht anschwellen. Stecklinge, die während des Laubfalls oder unmittelbar danach geerntet wurden, wurzeln besser. Die Länge des Pflanzmaterials beträgt 25–30 cm und die Dicke 6–8 Millimeter. Der obere Schnitt erfolgt direkt über der Niere und der untere schräg, unabhängig davon, wo sich die Niere befindet.

Im Herbst geschnittene Stecklinge können sofort in den Boden gepflanzt werden, aber alle können aufgrund der Wetterbedingungen sterben. Daher werden die Stecklinge meistens bis zum Frühjahr gelagert oder beginnen zu Hause zu wurzeln.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Holzstecklinge aufzubewahren:

  • Einfach fest in eine Plastiktüte wickeln und auf das untere Regal des Kühlschranks stellen.
  • stecke sie in nassen Sand und lege sie in einen frostfreien Keller;
  • Graben Sie in einen 80 cm tiefen Graben, der mit Vlies (Lutrasil oder ähnlichem) ausgekleidet ist, bedecken Sie ihn mit Pappe oder Schaum und bedecken Sie ihn mit Erde.

Es ist wichtig, dass die Temperatur am Lagerort nicht unter 0 fällt, sondern auch nicht über + 4 ° C steigt.

Sie können vom Herbst bis zum Frühjahr Holzstecklinge ernten, bis die Knospen aufwachen

Holzschnitt ernten:

  • einen Ast abschneiden;
  • Teilen Sie es in Segmente mit sechs Knospen;
  • in Bündel binden und ein Etikett anbringen;
  • in nassem Sand in einem Keller gelagert.

Im Frühjahr bereiten sie Betten oder Kisten für das Wurzeln von Stecklingen vor. Der Boden muss feuchtigkeits- und luftdurchlässig sein. Torf und Sand erfüllen diese Bedingung zu gleichen Teilen optimal. Die Schicht dieser Blumenerde auf dem Bett oder in der Schachtel sollte so sein, dass die in einem Winkel von 45 Grad gepflanzten Stecklinge fast vollständig eingetaucht sind. Zwei Knospen sollten über der Oberfläche bleiben, und die dritte befindet sich sehr nahe an der Oberfläche. Das Schema zum Pflanzen von Stecklingen befindet sich in einer Schachtel von 10 x 10 cm auf einem Gartenbett - 10 cm zwischen den Stecklingen und 10 bis 40 cm zwischen den Reihen.

Holzschnitte werden im Frühjahr in einem vorbereiteten Bett oder Behälter verwurzelt

Einen holzigen Steckling wurzeln lassen:

  • der Stiel ist bis zur zweiten Knospe in den Boden eingetaucht;
  • Wurzelstecklinge sind leicht abgeschnittene Triebe und Wurzeln;
  • an einem festen Ort gepflanzt.

Eine der wichtigsten Bedingungen, wenn Holzstecklinge gut verwurzelt sind - Triebe darauf sollten sich nicht vor den Wurzeln entwickeln.

Dazu wird der untere Teil des Schnitts mit Medikamenten behandelt, die das Wachstum des Wurzelsystems stimulieren. Und eine weitere Bedingung wird strikt eingehalten - der Boden muss wärmer sein als die Luft. Zu diesem Zweck wird das Bett mit Plastikfolie abgedeckt, wobei zuvor für jeden Schnitt Löcher in das Bett gemacht wurden. Zu Hause wird eine Box mit Stecklingen in einem kühlen Raum installiert und eine schwache Glühlampe darunter platziert. Bei einer solchen Erwärmung sollte die Temperatur des mit dem Film bedeckten Bodens 18–20 ° C nicht überschreiten und konstant feucht, aber nicht nass sein.

Vermehrung von Aprikosen durch Luftschichten

Eine der Methoden zur vegetativen Vermehrung von Aprikosen ist die Luftschichtung.

Im Frühjahr wählen sie eine Niederlassung mit einem Anstieg von diesem Jahr. Die Grenze zwischen dem Wachstum dieses Jahres und der Vergangenheit ist gut nachvollzogen. Es ist notwendig, sich von dieser Grenze näher an den Baum zurückzuziehen, dh nach dem Wachstum von 10 Zentimetern im letzten Jahr, und zwei kreisförmige Schnitte mit einer Tiefe von bis zu eineinhalb Millimetern in einem Abstand von anderthalb Metern Durchmesser durchzuführen die Branche. Entfernen Sie die Rinde zwischen den Einschnitten. Machen Sie 4 Schnitte entlang des Astes über der Stelle, an der die Rinde entfernt wurde. Wir behandeln alle Verletzungen mit einem Präparat, das die Wurzelbildung stimuliert.

Wir setzen eine Plastiktüte mit einem abgeschnittenen Boden auf. Mit Klebeband, Schnur oder Draht befestigen wir den Beutel unter der Stelle, an der die Rinde entfernt wurde. Gießen Sie feuchten Boden oder Sphagnum in den Beutel, der einen Tag lang eingeweicht ist. Der Boden kann völlig anders sein: gekauft, eine Mischung aus Humus mit Sand, verrottetem Sägemehl mit Humus und sogar nur Erde aus Ihrem Garten. Eine 1,5–2 cm dicke Bodenschicht sollte den Ast etwas oberhalb der Längsschnitte bedecken. Drücken Sie den Boden gegen den Ast und befestigen Sie die Oberkante des Beutels.

Wurzel den Stiel, ohne ihn vom Ast zu trennen

Luftwurzelung:

  • die Rinde abschneiden;
  • eine Plastiktüte mit geschnittenem Boden aufsetzen;
  • unten befestigen;
  • gießen Sie feuchten Boden oder Sphagnum;
  • oben befestigen.

Direkte Sonnenstrahlen verursachen einen Treibhauseffekt. Der Boden im Beutel wird überhitzt und der Zweig stirbt ab. Um dies zu verhindern, können Sie einen Beutel mit Erde mit einem weißen Tuch oder einer Zeitung in drei Schichten umwickeln.

Damit die Schicht vertikal wächst, ist sie an einen angrenzenden Ast oder eine Art Stütze gebunden. Es muss darauf geachtet werden, dass der Boden auf dem Ast nicht austrocknet. Wenn der Sommer heiß ist, müssen Sie ihn mehrmals mit Feuchtigkeit versorgen.

Wenn die Wurzeln im Beutel sichtbar werden, wird der Sämling vom Ast getrennt und der Beutel entfernt. Ein Zweig mit Wurzeln kann sofort an einem festen Ort gepflanzt werden, hat jedoch keine zentrale Wurzel, und diejenigen, die existieren, sind sehr zerbrechlich. Es ist besser, einen solchen Sämling in einen Topf zu pflanzen und ihn nach dem Abfallen der Blätter in einen Keller oder einen kühlen Raum zu stellen, wo die Temperatur nicht über 5–7 ° C steigt, aber nicht gefriert.

Im Frühjahr wird der Sämling an einem festen Platz gepflanzt.

Verwurzelung von Luftschichten - Video

Vermehrung von Aprikosenwurzelsprossen

Aprikose wird sehr selten von Wurzeltrieben vermehrt. Triebe können nur von Bäumen genommen werden, die aus einem Knochen gewachsen sind, und es scheint, wenn die Wurzeln durch Nagetiere, Frost beschädigt sind oder der oberirdische Teil der Aprikose gestorben ist.

Aber wenn bereits ein Wachstum aufgetreten ist, müssen Sie die Erde um es herum sorgfältig ausgraben, zu der Wurzel gelangen, von der es stammt, den Spross zusammen mit einem Teil der Wurzeln abschneiden und ihn sofort an einem festen Ort pflanzen. Dies geschieht am besten im zeitigen Frühjahr vor dem Knospenbruch. Im Sommer wird der Baum gut Wurzeln schlagen und stärker werden. Die Stelle des Schnittes an der Wurzel muss mit einem Gartenpech behandelt werden, um Fäulnis zu vermeiden.

Die Wurzeltriebe sind mit einem Teil der Faserwurzeln von der Hauptwurzel getrennt

Vermehrung von Aprikosen durch Knochen

Aprikosengruben werden im Herbst gesät, nachdem sie einen Tag lang in Wasser eingeweicht wurden. In einer 6 Zentimeter tiefen Rille werden die Knochen in einem Abstand von 10 cm voneinander ausgelegt, mit Erde bedeckt und mit Humus und Gras bestreut. Sämlinge werden im Frühjahr erscheinen. Sie müssen vor Vögeln und Nagetieren geschützt werden. Dies kann mit einfachen Plastikflaschen mit abgeschnittenem Boden erfolgen. Im Sommer wachsen die Sämlinge auf und können im Herbst an einen dauerhaften Ort verpflanzt werden. Solche Bäume beginnen im fünften Jahr Früchte zu tragen. Aus einem Stein gewachsene Bäume werden jedoch praktisch nicht krank und sind besser an die örtlichen klimatischen Bedingungen angepasst.

Aussaat von Aprikosensamen im Herbst - Video

Aprikose gießen

Aprikose ist einer der dürretolerantesten Gartenbäume. Wenn es jedoch an Feuchtigkeit mangelt, wächst die Aprikose langsam, altert schnell, gibt nur wenige Früchte und sie sind geschmacklos. Die Bäume werden in einem Stammstamm bewässert, der sich während des Pflanzens bildet und jedes Jahr auf die Größe der Krone ansteigt, oder in einer Rille, die etwa auf der Höhe der Hälfte der Kronenprojektion gegraben wurde.

Der Boden unter der Aprikose muss tief eingeweicht werden, daher wird während einer Bewässerung mehrmals Wasser in den Stammkreis gegossen

Eine gute Ernte kann nur erzielt werden, wenn der Boden während der gesamten Vegetationsperiode, dh von Frühling bis Herbst, bis zu einer Tiefe von 40 bis 60 cm angefeuchtet wird. Die erste Bewässerung erfolgt, wenn die Eierstöcke erscheinen, damit sie nicht abfallen. Die zweite Bewässerung ist, wenn die Früchte reif sind. Ende Juni - Anfang Juli, wenn die Knochen hart werden, wird für den Baum am meisten Wasser benötigt. Gleichzeitig werden Blütenknospen gelegt. In Zukunft werden im August und September zwei weitere Bewässerungen durchgeführt. Es ist klar, dass solch eine seltene Bewässerung reichlich vorhanden sein sollte.

Im Juni muss die Aprikose häufiger und häufiger gewässert werden.

Aber alles hängt vom Boden ab, auf dem der Garten wächst. Auf sandigen und sandigen Lehmböden muss nicht viermal im Jahr, sondern viel häufiger gegossen werden. Auf Lehm - je nach Wetterlage.

Die Aprikose während der Blüte gießen

Die meisten Gärtner, einschließlich Profis, argumentieren, dass es unmöglich ist, Obstbäume und Aprikosen insbesondere während der Blüte zu gießen. Wenn der Boden im Frühjahr wenig Feuchtigkeit enthält, werden die Bäume zum ersten Mal vor Beginn der Blüte und zum zweiten Mal 15 bis 20 Tage nach ihrem Ende bewässert.

Blühende Aprikose sieht aus wie eine Wolke, die in den Zweigen eines Baumes gefangen ist

So retten Sie eine Aprikose vor Frühlingsfrost

Aprikosen blühen sehr früh und wiederkehrende Fröste lassen oft jeden ohne Ernte zurück.

Es gibt nur wenige Methoden, um den Baum spät blühen zu lassen:

  • Anfang Juni ist das Wachstum dieses Jahres eingeklemmt. Der Baum beginnt, Seitenzweige zu wachsen und neue Blütenknospen darauf zu legen. Sie werden eine Woche zu spät blühen, das heißt, der Baum wird eine zweite Blütewelle haben und die Ernte wird immer noch da sein.
  • Im Winter wird der Schnee mit einer Schicht von 30 cm unter die Aprikose gestampft. Sie bestreuen ihn mit Sägemehl und werfen erneut Schnee darauf. Der Schnee wird viel später unter dem Sägemehl schmelzen. Die Wurzeln werden länger kalt sein und der Baum wird spät aus der Ruhe kommen. Daher wird es später blühen.
  • Im Frühjahr, vor dem Knospenbruch, werden die Bäume mit auxinhaltigen Präparaten besprüht. Dies verzögert die Blüte um zehn Tage.
  • Oder mit einer Harnstofflösung besprüht. Die Blüte verzögert sich um ein bis zwei Wochen.
  • Bäume werden behandelt, bis die Knospen mit einer dreiprozentigen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit anschwellen. Diese Behandlung schützt nicht nur vor Frost, sondern schützt auch Bäume vor Krankheiten.
  • Sprühen Sie vor der Blüte mit geschwollenen Knospen eine konzentrierte Natriumchloridlösung von 600-700 g pro 10 Liter Wasser ein. Dies kann die Blüte um 7-14 Tage verzögern.

Merkmale des Anbaus von Aprikosen in verschiedenen Regionen

In Zentralrussland gefrieren Aprikosenbäume aufgrund schlecht gereifter Triebe häufig leicht. Um dies zu vermeiden, werden die Bäume ab August mit einer Aschelösung bewässert: Eine Liter Dose Asche für 10 Liter Wasser 3 Tage ruhen lassen. Dies trägt dazu bei, das Wachstum der Triebe zu stoppen und schnell zu reifen. Normalerweise helfen 5-10 Eimer Aschelösung den Aprikosen, sich im kurzen Sommer zu halten und sich bis zum Laubfall vollständig auf kaltes Wetter vorzubereiten.

In der Region Moskau und in der Region Smolensk ist es ratsam, eine Aprikose auf einem Hügel mit einem Durchmesser von 2 Metern und einer Höhe von bis zu 60 cm zu pflanzen, auch an Orten, an denen kein Grundwasserproblem besteht. Da der gefährdete Punkt der Kultur während des Auftauens die Rinde in der Nähe des Wurzelkragens ist. Bei einer hohen Bepflanzung schmilzt der Schnee in der Nähe des Stammes schneller und das Schmelzwasser fließt den Hügel hinunter.

In der Region Leningrad wurzeln Aprikosensämlinge nicht, aber Sie können Bäume aus Samen züchten, die im Fernen Osten und in Khakassia in folgende Sorten eingeteilt sind: Amur, Seraphim, Chabarowsk, Akademik, BAM, Geschenk an die BAM, Amur früh Sayanskiy, Gorny Abakan, Sibiryak Baikalova, Vostochno-Sibirsky ...

Laut den Gärtnern der Region Leningrad ist der Hauptgrund für den Tod von Aprikosenbäumen eine Schädigung des Wurzelkragens im Frühjahr. Daher ist in dieser Region eine so hohe Landung angebracht, die in der Region Moskau verwendet wird.

In Weißrussland unterscheiden sich agrotechnische Methoden nicht von denen in Zentralrussland. Gärtner - die Praktizierenden dieses Landes stellten fest, dass Aprikosen russischer und lokaler Selektion gut in ihnen Fuß fassen. Empfohlene Sorten der lokalen Aprikosenselektion Znakhodka und Spadchyn sowie russisch - Aljoscha und Minusinskiy Bernstein.

In Sibirien, einschließlich der Region Omsk, und im Ural, einschließlich der Region Tscheljabinsk, wachsen gepfropfte Aprikosen gut. Stecklinge von Bäumen der Selektion Chabarowsk, Chachass und Tscheljabinsk werden auf einen Sämling einer mandschurischen Aprikose gepfropft. Auf sehr feuchten Böden stirbt die Aprikose ab. Ein Anbauort wird sonnig, windgeschützt und mit einem Grundwasserspiegel von nicht mehr als 2,5 Metern ausgewählt.

Die Agrotechnologie des Anbaus von Aprikosen unterscheidet sich geringfügig von der Pflege anderer Steinobst. Es kann auch in Regionen angebaut werden, in denen die klimatischen Bedingungen für sein Wachstum für diese Bäume zunächst nicht geeignet sind. Sie müssen nur die Besonderheiten des Anbaus von Aprikosen in einem bestimmten Gebiet berücksichtigen, alle Regeln für die Arbeit mit einer Pflanze in dieser Region strikt einhalten und Anstrengungen unternehmen. Und das Ergebnis wird sich nicht langsam zeigen.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(6 Stimmen, Durchschnitt: 4,3 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Wie kann man aus einem Stein einen fruchtbaren Aprikosenbaum züchten?

Aprikosen können direkt aus dem Samen gezogen werden. Dieses einfache Verfahren steht jedem Gärtner zur Verfügung. Dafür ist es wichtig, einige Regeln zu beherrschen. Damit der Baum gut Wurzeln schlagen kann, ist es wichtig, solches Pflanzenmaterial zu nehmen, das der Region entspricht, in der die Pflanze wachsen wird. Für Gebiete mit rauem Klima eignen sich sibirische und fernöstliche Aprikosensorten.

Damit die Pflanzen bestäuben und eine reiche Ernte erzielen können, müssen Sie nicht einen, sondern mindestens zwei oder drei Aprikosenbäume pflanzen. Wenn sich also die Frage stellt, ob es möglich ist, eine Aprikose aus einem Stein zu züchten, lautet die Antwort Ja.

Es ist nicht schwer, eine fruchtige Aprikose aus einem Stein zu ziehen. Diese Pflanzmethode hat eine Reihe von Vorteilen:

  • Kostengünstig, das Verfahren erfordert keine zusätzlichen Kosten und ermöglicht es, so viele Samen zu pflanzen, wie Sie möchten
  • Die Wahrscheinlichkeit, ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist sehr hoch
  • Eine Aprikose, die aus einem Stein gezüchtet wurde, wird an diesem Standort besser Fuß fassen und sich gut an das Klima der Region anpassen, in der sie wachsen wird.

Zusätzlich zu den Profis müssen Sie auf die möglichen Unannehmlichkeiten und Nachteile dieser Landemethode achten. Entkernte Aprikosen können im Winter unter Rissen in den Gabeln leiden. Um das Problem zu beheben, können Sie den Stiel auf eine Pflaume oder Kirsche pfropfen. Und noch eine wichtige Tatsache: Es gibt keine Garantie dafür, dass die aus dem Stein gewachsene Aprikose die gleichen Eigenschaften wie das Originalmaterial hat.Es ist unmöglich, im Voraus zu bestimmen, wie die aus dem Stein gewachsenen Aprikosenfrüchte aussehen werden. Daher ist es sinnvoll, eine Art auf die Pflanze zu pfropfen.

Nicht jedes Material ist für den Anbau von Aprikosen aus Stein geeignet. Die Auswahl der Samen muss sehr verantwortungsbewusst erfolgen, da die Qualität der zukünftigen Ernte davon abhängt. Es gibt eine beliebte bewährte Methode zur Auswahl eines Samens zum Pflanzen. Hierfür sind überreife Früchte geeignet. Eine der Früchte wird geschnitten und ein Knochen herausgenommen, der gehackt und verkostet werden muss.

Wenn der Samen bitter schmeckt, funktionieren solche Samen nicht. Lieber eine andere Sorte bevorzugen. Sie sollten auch darauf achten, wie der Knochen von der Pulpa getrennt wird. In der Regel eignen sich in diesen Früchten, deren Fruchtfleisch gut von den Samen abweicht, die Nukleolen besser zum Pflanzen.

Solche Knochen können sicher gekeimt werden. Entkernte Aprikosen können nicht nur zur Ernte angebaut werden. Es kann als Zierpflanze verwendet werden, um das Innere eines Raums oder Büros zu dekorieren. Unter günstigen Bedingungen kann die Aprikose in Innenräumen eine Höhe von zwei Metern erreichen.


Wie man sich im Frühling pflegt

Die Pflege von Aprikosen im Frühling ist der Schlüssel zu einer reichen und süßen Ernte im Herbst. Aufgrund der frühen Vegetation des Baumes beginnt er Ende März, Anfang April.

Die obligatorische Liste der Frühlingsarbeiten umfasst:

  • Aprikosenbaum beschneiden.
  • Tünchen.
  • Erste Fütterung.
  • Erstes Gießen.

Aprikose beschneiden - die Hauptstufe der Frühjahrspflege. Es wird durchgeführt, bevor sich der Saft entlang der Triebe zu bewegen beginnt. Die Ausnahme bilden Jahre mit frostigen Wintern (die Temperatur fiel unter -30 ° C), die Zweige werden nach Beginn der Vegetationsperiode geschnitten. Dies erleichtert die Beurteilung, wie stark der Baum unter der Kälte gelitten hat. Es gibt viele erfrorene Zweige - nur sie werden abgeschnitten, und die saisonale Bildung der Krone wird auf den Herbst oder den nächsten Frühling verschoben.

Wenn der Winter der Aprikose nicht viel Schaden zugefügt hat, erfolgt der Schnitt nach dem Standardschema. Bei jungen Bäumen bilden sie eine Krone, bei alten Bäumen verjüngen sich Äste.

Allgemeine Regeln für den Frühjahrsschnitt von Aprikosen:

  • Die Zweige werden "unter der Knospe" geschnitten. Das Instrument wird so gehalten, dass sich der obere Teil des Schnitts über der Niere und der untere an seiner Basis befindet. Der Schnitt wird mit Gartenlack unter Zusatz von Desinfektionsmitteln behandelt. Dies verhindert die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora.
  • Nicht mehr als 1/3 der Skelettäste werden von der Krone entfernt, da das Verfahren den Baum schwächt.
  • Vor der Blüte werden alle deformierten, erfrorenen oder getrockneten Zweige abgeschnitten.

Die Krone kann auf zwei Arten geformt werden: Abflachen, dünnstufig. Im ersten Fall wird der Stamm der Aprikose über die Skelettäste geschnitten. Anschließend darf keiner der Zweige ersetzt werden. Alle Zweige wachsen zu den Seiten.

Bei der Bildung einer Langleinenkrone werden die folgenden Regeln befolgt. Wählen Sie zwei oder drei Zweige erster Ordnung aus und züchten Sie sie. Der Abstand zwischen ihnen im Kofferraum beträgt 35 Zentimeter. Alle Äste, die sich über 1 Meter über dem Boden befinden, werden auf die Hälfte der Länge geschnitten. Höher wachsende Skelettäste werden vollständig beschnitten. Und der Stamm wird so gekürzt, dass 25 Zentimeter über den Hauptästen bleiben. Entfernen Sie nach einigen Monaten alle Äste, die in einem spitzen Winkel zu den Hauptästen wachsen.

Eine weitere Stufe wird im nächsten Frühjahr gebildet. Seine Zweige befinden sich 40 Zentimeter über den Zweigen erster Ordnung. Alle Äste mit einer Länge von 60 Zentimetern oder mehr werden auf die Hälfte der Länge geschnitten. Der Stamm ist auf Höhe der Skelettäste der zweiten Stufe verkürzt. Schneiden Sie in Zukunft die Äste ab, die tiefer in die Krone hineinwachsen.

Weißwäsche, erste Fütterung und Bewässerung

Nach dem Beschneiden werden der Baumstamm und die Skelettäste mit einer Kalklösung behandelt. Das Verfahren zielt darauf ab, Insekten zu zerstören, die in der Rinde Winterschlaf gehalten haben. Sie kämpft auch effektiv gegen potenziell gefährliche Mikroflora.

Kalk (1 kg) wird in 8 Litern Wasser verdünnt, 200 g Kupfersulfat werden zugegeben. Das Verfahren wird im ersten Jahrzehnt des Aprils durchgeführt.

Bevor die ersten Knospen erscheinen, wird die Aprikose mit Harnstoff besprüht. Es wird in einem Verhältnis von 700 Gramm pro 10 Liter Wasser verdünnt. Durch die Verarbeitung werden überwinternde Schädlinge endgültig beseitigt und der Wurzelboden mit Stickstoff gesättigt.

Aprikosenbäume sind dürretolerant. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie überhaupt nicht gegossen werden müssen. Ein Baum, der in der mittleren Gasse auf lehmigem Boden wächst, benötigt 4 Bewässerungen pro Jahr. Wenn der Boden sandig ist, gießen Sie ihn häufiger bis zu 6 Mal. Es sollte reichlich gewässert werden, um den Boden bis zu einer Tiefe von jeweils 60 Zentimetern mit Feuchtigkeit zu sättigen. In trockenen Böden wird die Aprikose vor der Blüte gewässert. Wenn der Boden nass ist, beginnen Sie 10-15 Tage danach mit dem Gießen.

Transfer

Wenn es notwendig ist, einen Aprikosensämling von einem Teil der Parzelle in einen anderen zu verpflanzen, ist der Frühling der am besten geeignete Zeitpunkt für das Umpflanzen einer Aprikose. Während dieser Zeit ist der Boden ausreichend angefeuchtet, so dass er sich leichter an einem neuen Ort niederlassen kann. Verpflanzen Sie den Baum, bevor die Knospen anschwellen.

Landtechniker empfehlen, das Wurzelsystem während der Transplantation nicht freizulegen. Die Wurzeln sollten mit einem irdenen Klumpen bedeckt sein. Stören Sie auch keine Bäume, die älter als 3 Jahre sind.

Nach dem Umpflanzen wird die Aprikose mit Kornevins Lösung gewässert. Es wird in einem Anteil von 5 Gramm des Arzneimittels pro 5 Liter Wasser verdünnt. Es ist auch notwendig, die Seitenzweige 1/3 der Länge zu schneiden. Dies reduziert die Belastung der Wurzeln.


Frühlingspflanzung von Aprikosen

Der Aprikosenbaum hat einen starken Stamm, ein gut entwickeltes Wurzelsystem und eine sich ausbreitende Krone. Die beste Zeit zum Landen ist früher Frühling, die zweite Aprilhälfte, wenn sich die Nieren noch in einem nicht erwachten Zustand befinden. Dieser Baum reagiert sehr empfindlich auf das Umpflanzen. Der Zustand der erwachten Knospen beim Pflanzen kann sich nachteilig auf eine junge Pflanze auswirken.

Die Bäume setzen sich Schachbrettmuster, wenn ein Baum von einem anderen einen Abstand von 3 Metern haben sollte und die Breite zwischen den Reihen mindestens fünf Meter beträgt.

Tipps für eine korrekte Passform:

  1. Es ist besser, die Grube für das Pflanzen von Aprikosen im Herbst vorzubereiten. Die optimalen Größen sind 70 cm / 70 cm / 70 cm. Schließlich dürfen wir nicht vergessen, dass die Größe des Wurzelsystems eines sich entwickelnden Baumes doppelt so groß ist wie die der Krone.
  2. Der Boden der Grube ist mit einem Entwässerungskissen bedeckt, das unseren Baum vor übermäßiger Feuchtigkeit schützt. Hierfür sind Schotter, Kies oder kleine Ziegelstücke gut geeignet. Anschließend wird vorbereiteter Boden in die Grube gegossen, die aus oberem Chernozem, Humus und Zusätzen von Holzasche oder Kalk (je nach Bodenart) und Ammoniumnitrat besteht. All dies sollte gut gemischt und mit einer Erdschicht bedeckt sein, um einen direkten Kontakt mit den Wurzeln zu verhindern.
  3. Eine kleine Erhebung wird vom Boden in der Grube gemacht, auf die die Wurzeln des Baumes gesetzt sind, sie sind gut begradigt und mit der verbleibenden Erde bedeckt. Der Aprikosenstamm ist bis zur Höhe des Stammhalses bedeckt, so dass sich der Baum auf einer kleinen Höhe befindet und der Hals nicht mit Erde bedeckt ist.
  4. Um den Umfang der Erhebung muss ein Bewässerungskreis gebildet werden, wonach der Baum reichlich mit Wasser bewässert werden muss. In diesem Fall muss darauf geachtet werden, dass das Wasser nicht direkt unter den Baumstamm fällt, sondern über den Umfang des Bewässerungskreises fließt.
  5. Diese Pflanzmethode schützt den Baum im Frühjahr vor stehendem Wasser, vergrößert die Fläche für das Wurzelwachstum und verbessert die Wasser- und Sauerstoffversorgung des Wurzelsystems.

Wenn jedoch nicht sicher ist, dass die Winterfröste den Standardbaum nicht beschädigen, ist es besser, die Pflanzung einer Aprikose zu arrangieren in Schieferform... Dazu wird der Baumstamm beim Pflanzen in einem Winkel von 35–40 Grad zur Erdoberfläche geneigt. Die Krone sollte auf die Südseite des Horizonts gerichtet sein.

Die Krone ist zu einer Schicht geformt, die zusätzlichen Äste werden im Frühjahr ausgeschnitten. Diese Pflanzmethode ermöglicht es, dass die Krone eines Baumes in Strophenform mehrmals mehr Wärme vom Boden erhält als die Krone einer Standard-Aprikose. Dies ermöglicht den thermophilen Obstbaum überlebe die Winterkälte.


Aprikosensorten

Aprikosensorten für die Region Moskau

Da die Ukraine ein eher mildes Klima hat, wachsen dort fast überall Aprikosen, die reichlich geerntet werden, während sie oft niemand schneidet oder füttert. In der Region Moskau herrscht ein kälteres Klima, so dass hier nicht alle Aprikosensorten angebaut werden können. Außerdem muss ein solcher Baum in dieser Region gut gepflegt werden. Die besten Sorten für die Region Moskau:

  1. Rotwangig... Diese selbstfruchtbare Sorte zeichnet sich durch Ertrag und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Frost aus. Die Ausbreitungskrone hat eine abgerundete Form. Große Früchte, rund, flach oder eiförmig, wiegen etwa 50 Gramm und haben eine orange-goldene Farbe mit einem hellen Rouge. Die Früchte sind mit einer dünnen Haut bedeckt, das duftende hellorangefarbene Fruchtfleisch ist süß mit einer leichten Säure. Die Früchte werden frisch gegessen und auch zur Herstellung von Marmeladen, Kompotten und Trockenfrüchten verwendet.
  2. Honig... Diese große Sorte ist produktiv und sehr frostbeständig. Kleine gelbe gleichschenklige Früchte sind mit kleinen roten Punkten übersät. Die Früchte sind leicht kurz weichhaarig. Das faserige, dichte gelbe Fleisch ist ziemlich süß. Die Früchte werden frisch gegessen und zur Zubereitung verwendet.
  3. Nordtriumph... Die ertragreiche Sorte ist krankheitsresistent. Große orange-gelbe ovale Früchte wiegen etwa 55 Gramm, auf der schattigen Oberfläche befindet sich ein kleines Grün. Es gibt Pubertät auf der mittleren Dicke der Haut. Das homogene Orangenfleisch schmeckt gut.
  4. Winterhart... Eine solche selbstfruchtbare Sorte, die gegen Krankheiten und Schädlinge resistent ist, zeichnet sich durch einen stabilen und hohen Ertrag aus. Ein großer Baum beginnt 5–6 Jahre nach dem Pflanzen im Garten Früchte zu tragen. Mittlere, flach gerundete Früchte wiegen etwa 45 Gramm, haben eine orange-goldene Farbe mit einem tiefroten Schimmer. Die Haut ist kurz weichhaarig. Das reichhaltige orange duftende Fruchtfleisch ist sehr süß. Der Knochen kann leicht abgelöst werden.
  5. Snegirek... Die winterharteste Sorte, die eine Höhe von 150 cm erreicht. Eine solche selbstfruchtbare, ertragreiche Sorte ist für die Zusammensetzung des Bodens anspruchslos. Es ist jedoch leicht von Moniliose und Blattflecken betroffen. Bei sachgemäßer Lagerung verschlechtern sich elastische Früchte erst Mitte des Winters.

Frühe Aprikosensorten

Heute gibt es mehr als 50 Sorten, die sowohl in Russland als auch im Ausland gezüchtet werden. Sie werden entsprechend der Reifezeit in 3 Gruppen eingeteilt. Frühe Aprikosen sind die erste Gruppe, die Früchte reifen Anfang Juli. Frühe Sorten:

  1. Melitopol früh... Die winterresistente Sorte ist resistent gegen Krankheiten. Crohns hohe Pyramidenform. Große gelb-orange ovale, leicht abgeflachte Früchte wiegen etwa 60 Gramm. Die Frucht ist mit einer dünnen Schale bedeckt und ihr dichtes, duftendes, faserfreies Fruchtfleisch ist süß.
  2. Lescore... Diese früh reifende Sorte wurde von tschechischen Züchtern gezüchtet. Crohns hohe obrantopyramidale Form. Mittel duftende Früchte wiegen etwa 45 Gramm und schmecken gut. Wird leicht mit Moniliose infiziert.
  3. Aljoscha... Winterresistente fruchtbare Sorte. Die satten gelben runden Früchte sind mit kleinen roten Punkten bedeckt, sie wiegen etwa 20 Gramm. Das süß-saure Fruchtfleisch ist orange gefärbt.
  4. Voronezh früh... Diese Hybridsorte wurde unter Verwendung der Michurin-Sorte Tovarishch und der zentralasiatischen Sorte Akhrori hergestellt. Diese teilweise selbstfruchtbare Dessertsorte ist die früheste, durchschnittliche Winterhärte. Kleine Früchte wiegen etwa 20 Gramm. Süße Früchte haben eine leichte Säure, der Knochen kann leicht vom Fruchtfleisch getrennt werden.
  5. Früh von Morden... Frostbeständige kanadische Sorte. Der Baum beginnt ab dem zweiten Jahr systematisch und reichlich Früchte zu tragen. Mittlere Früchte wiegen ungefähr 50 Gramm, nicht sehr süß, aber die Grube kann schnell vom Orangenfleisch getrennt werden.

Ebenfalls frühe Sorten sind Sambur Early, Tsarsky, Iceberg, June, Alliance, Early Marusicha, Chervnevy, Veteran von Sewastopol.

Zwischensaison Sorten

Die Fruchtreife erfolgt in der zweiten Julihälfte. Beliebte Sorten:

  1. Polessky großfruchtig... Eine schnell wachsende, produktive winterharte Sorte ist resistent gegen Pilze. Die Form der Krone ist rund. Zarte duftende süß-saure Früchte wiegen etwa 55 Gramm, sie sind reich an Orange mit einem roten Schimmer. Der Baum ist nicht zu hoch, aber die Frucht kann nur mit einer Trittleiter erreicht werden.
  2. Ananas... Die früh reifende, unprätentiöse, weit verbreitete Sorte hat einen hohen Ertrag. Die Krone ist nicht sehr dicht. Köstliche große Früchte sind ziemlich süß. Leicht mit Flecken befallen. Die Früchte werden frisch gegessen und zur Zubereitung von Zubereitungen verwendet.
  3. Rassel... Die Sorte ist für den universellen Gebrauch teilweise selbstfruchtbar. Die gelbgrünen ovalen Früchte, die von den Seiten leicht zusammengedrückt sind, sind nicht rot. Das dichte gelb-orange Fleisch ist sehr süß. Der Knochen kann leicht von der Pulpa entfernt werden.
  4. Kuibyshev Jubiläum... Diese Sorte ist resistent gegen Trockenheit, Kälte und Pilze. Orangenfrüchte sind leicht abgeflacht, sie haben eine leichte Röte auf der Oberfläche, die der Sonne zugewandt ist. Sie wiegen ungefähr 25 Gramm. Eine dünne Haut bedeckt das orange saftige, leicht faserige, süß-saure Fleisch.
  5. Dessert... Die Sorte ist fruchtbar, winterhart, hat eine dichte Krone. Mittlere hellgelbe süß-saure Früchte wiegen etwa 30 Gramm. Eine dünne Haut bedeckt das zarte Fleisch.

Ebenfalls in der Zwischensaison sind Botsadovsky, Zaporozhets, Shalamark, Sardonyx, Sheludko, Dessertny, Nadezhny, Michurinets, Jaltinets, Amursky, Wassermann, Monastyrsky, Molodezhny, Aviator, Petrel, Phelps, Olympus, Altair.

Späte Aprikosensorten

Die Fruchtreife wird im August beobachtet. Späte Sorten:

  1. Favorit... Die Sorte ist frostbeständig. Mittelrunde, orange glänzende Früchte wiegen etwa 30 Gramm. Saftig dichtes Orangenfleisch hat einen sehr hohen Geschmack.
  2. Funke... Eine solche produktive Sorte ist resistent gegen Frost und einige Krankheiten. Der Baum beginnt früh Früchte zu tragen. Die asymmetrischen Orangenfrüchte sind mit roten Punkten übersät und haben eine rosa Röte. Sie wiegen ungefähr 45 Gramm. Saftiges Fruchtfleisch ist nicht sehr dicht, süß und sauer.
  3. Rot von Kiew... Reift im zweiten Jahrzehnt des Augusts. Selbstfruchtbare winterharte Sorte. Er braucht Bestäuber. Große, satte gelbe süß-saure Früchte von breiter ovaler Form wiegen etwa 55 Gramm. Sie werden frisch, in Dosen und getrocknet gegessen.
  4. Funkeln... Die frostbeständige Sorte hat eine sich ausbreitende Krone. Die abgerundeten flachen Orangenfrüchte sind fast vollständig mit einem tiefroten Rouge bedeckt. Sie wiegen ungefähr 25 Gramm. Das süße, dichte orangerote Fruchtfleisch trennt sich gut vom Stein.
  5. Erfolg... Diese selbstfruchtbare Hybride hat eine sehr hohe Frostbeständigkeit. Es wurde mit den Sorten Lewise, Comrade und Best Michurinsky gezüchtet. Die Oberfläche einer mittelgroßen gelben, abgerundeten Frucht ist auf der der Sonne zugewandten Seite mit hellroten Punkten bedeckt, die etwa 30 Gramm wiegen. Das bernsteingelbe süß-saure Fruchtfleisch hat eine mittlere Saftigkeit und trennt sich gut vom Stein.

Auch späte Sorten sind Sirena, Kostyuzhensky, Denisyuk's Special, Kompotny, Gift, Surprise und Joy.


Schau das Video: OVO SU VRSTE NISKOG DEKORATIVNO DRVEĆA IDEALNOG ZA MALA DVORIŠTA


Vorherige Artikel

Wie pflegt man eine Perlmuttpflanze?

Nächster Artikel

Wie man Zimmerpflanzen zum Blühen bringt