Zwergapfelbaum


Anfänger wählen heute zunehmend Apfelbäume, die auf Zwergwurzelstöcken wachsen, sie werden auch Zwergapfelbäume genannt. Tatsache ist, dass ein solcher Apfelbaum keine Probleme bei der Pflege verursacht, außerdem sehr kompakt ist und daher nur sehr wenig Platz beansprucht. Außerdem beginnen solche Pflanzen bereits im dritten Jahr nach dem Pflanzen auf offenem Boden Früchte zu tragen, sie benötigen weniger Nährstoffe, und selbst Gebiete mit relativ hohem Grundwasser eignen sich zum Pflanzen. Darüber hinaus ist die Vegetationsperiode solcher Apfelbäume etwas kürzer als die gewöhnlicher Apfelbäume. In dieser Hinsicht kann sich ein Zwergapfelbaum viel besser auf die Winterperiode vorbereiten.

Merkmale des Zwergapfelbaums

Der Zwergapfelbaum ist keine neue Art von Apfelbaum. Um eine solche Pflanze zu erhalten, wird ein Sortenschnitt vorgenommen, der auf einen klonalen Zwergbestand gepfropft wird. Die resultierenden Apfelbäume sind nicht höher als 250 cm. Die durchschnittliche Lebensdauer solcher Apfelbäume beträgt bei richtiger Pflege 20 bis 30 Jahre, während gewöhnliche kräftige Apfelbäume etwas länger leben - von 35 bis 40 Jahren.

Es kommt vor, dass säulenförmige Apfelbäume mit Zwergbäumen verwechselt werden, aber dies sind verschiedene Formen. Unterscheiden Sie zwischen mittelgroßen und kräftigen säulenförmigen Apfelbäumen, es gibt jedoch auch zwergartige säulenförmige Apfelbäume, aber diese Pflanzenform hat keine Krone. Und bei einem Zwergapfelbaum ist die Kronenform dieselbe wie bei einem normalen Apfelbaum, nur dass sie etwas kleiner ist.

Die erste Ernte am Apfelbaum Ehre sei den Gewinnern. (Zwerg)

Pflanzen von Zwergapfelbäumen auf offenem Boden

Wann pflanzen?

Das Pflanzen eines Zwergapfelbaums in offenem Boden unterscheidet sich praktisch nicht vom Pflanzen eines gewöhnlichen Apfelbaums. Es ist ziemlich schwierig, einen Zwergapfelbaumsämling mit eigenen Händen zu impfen und zu züchten, da Sie in diesem Fall nicht nur Kraft und Zeit, sondern auch bestimmte Kenntnisse benötigen. Am einfachsten ist es, einen Sämling in einem Kindergarten zu kaufen, der Ihr Vertrauen verdient. Wenn Sie einen Sämling von einem zufälligen Verkäufer kaufen, sollten Sie äußerst vorsichtig sein, kein gewöhnliches Wild anstelle eines Zwergapfelbaums zu kaufen. Untersuche den Sämling. Zwischen dem Stiel und dem Wurzelkragen der Pflanze sollte der richtige Sämling einen deutlich sichtbaren knieförmigen Vorsprung haben. Dieser Vorsprung ist die Stelle des Transplantats mit einem verschmolzenen Schnitt über der transplantierten Niere. Ein gepfropfter zweijähriger Sämling eines Zwergapfelbaums hat mindestens 4 entwickelte Zweige, an ihren Spitzen befinden sich große Knospen, während der Stiel einen halben Meter nicht überschreitet. Und ein zweijähriger Wildsämling hat viele scharfe Zweige, auf denen es keine Knospen gibt. Das Wurzelsystem eines Zwergsämlings sollte aus kleinen elastischen Wurzeln bestehen, wobei zu berücksichtigen ist, dass alle Wildsämlinge eine Pfahlwurzel haben.

Für den gekauften Sämling sollte das Wurzelsystem mit einem feuchten Tuch umwickelt und oben mit Plastikfolie umwickelt werden, um die Wurzeln vor möglichen Verletzungen während des Transports zu schützen. Bevor ein Sämling direkt in offenen Boden gepflanzt wird, müssen seine Zweige gekürzt werden. Das Pflanzen eines Bonsai-Sämlings kann zu Beginn der Frühlingsperiode oder im Herbst erfolgen, während die Pflanze ruht.

Pflanzen eines Zwergapfelbaums im Herbst

Sämlinge werden im Herbst von der zweiten Septemberhälfte bis Mitte Oktober auf offenem Boden gepflanzt. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Pflanze in einen Ruhezustand zu geraten.

Zum Pflanzen sollten Sie einen gut beleuchteten oder halbschattigen Bereich wählen. Es muss einen zuverlässigen Schutz vor Zugluft haben, während sich das Grundwasser in einer Tiefe von mindestens 150 cm befinden muss. Nasser und lockerer Boden ist zum Pflanzen geeignet, es ist auch sehr wichtig, dass es mit Nährstoffen gesättigt ist, da das Wurzelsystem von solchen Ein Baum ist oberflächlich, daher "kann er nicht essen und dringt in die tiefen Schichten des Bodens ein. Die beste Option zum Pflanzen ist mittlerer oder leichter Lehm.

Die Tiefe der Pflanzgrube sollte 0,7 m und ihr Durchmesser 0,6 m erreichen. Bei der Vorbereitung der Grube muss die etwa 20 Zentimeter dicke oberste Bodenschicht beiseite geworfen werden. Es sollte mit einem Paar Eimern Torf oder Humus, 0,7 kg Holzasche und 0,6 kg Superphosphat kombiniert werden. In der Mitte der vorbereiteten Grube muss ein Pfahl installiert werden, wonach eine Mischung aus der obersten Bodenschicht mit Düngemitteln mit einem Hügel um diese herum gegossen wird. Auf diese Nährstoffmischung wird eine Schicht einfachen Bodens aus der obersten Schicht gegossen, deren Dicke 20 bis 30 mm betragen sollte. Danach sollte ein Sämling auf dem Hügel installiert werden. Wenn die Wurzeln sorgfältig begradigt sind, muss das Loch mit Erde aus der obersten Schicht bedeckt werden, die nicht mit Düngemitteln gemischt ist. Es ist zu beachten, dass die Pfropfstelle nach dem Pflanzen 30 mm über die Bodenoberfläche hinausragen sollte. Sie müssen auch bedenken, dass die Wurzeln des Sämlings in keinem Fall mit der Bodenmischung in Kontakt kommen dürfen, in der sich die Düngemittel befinden, da dies zu Verbrennungen führen kann. Beim Pflanzen mehrerer Sämlinge sollte ein Abstand von mindestens 300 cm zwischen ihnen eingehalten werden.

Wenn der Apfelbaum gepflanzt wird, müssen Sie den Boden im Stammkreis gut verdichten, dafür muss er mit Füßen getreten werden. Dann müssen Sie sich etwa 50 Zentimeter aus dem Kofferraum zurückziehen und eine fünfzehn Zentimeter hohe Walze herstellen. Gießen Sie dann 2,5 bis 3 Eimer Wasser in den Stammkreis. Nachdem die Flüssigkeit vollständig vom Boden aufgenommen wurde, muss die Oberfläche des Stammkreises mit einer drei Zentimeter großen Mulchschicht (Torf oder Humus) bedeckt werden. Danach wird die Pflanze an den Stift gebunden.

Pflanzen eines Zwergapfelbaums auf einem M-9-Bestand, gefolgt vom Beschneiden

Wie man im Frühling einen Zwergapfelbaum pflanzt

Das Pflanzen eines Sämlings eines Zwergapfelbaums im Frühling sollte erfolgen, wenn der Boden bereits vollständig aufgetaut ist, die Knospen jedoch noch nicht zu blühen beginnen sollten. Es wird empfohlen, die Pflanzgrube auch im Herbst im Voraus vorzubereiten, während eine Bodenmischung mit Düngemitteln hinzugefügt werden muss. Im Winter hat der Boden Zeit, sich gut und kompakt abzusetzen, und die Düngemittel können sich in dieser Zeit auflösen.

Im Frühjahr muss in der Mitte der Grube ein Pfahl installiert werden, um den der Boden mit einem Hügel aus der obersten Schicht gegossen wird. Auf diesem Hügel wird ein Sämling installiert und die weitere Bepflanzung erfolgt nach dem gleichen Plan wie im Herbst.

Pflege von Zwergapfelbäumen im Garten

Wie man sich im Frühling kümmert

Im Vergleich zu gewöhnlichen Apfelbäumen ist das Züchten eines Zwergapfelbaums viel einfacher, aber nur, wenn Sie alle Nuancen kennen. Zu Beginn der Frühlingsperiode sollten die Zweige neu gepflanzter Sämlinge leicht gekürzt werden. Wenn der Baum im ersten Jahr nicht gewachsen ist, muss er zu diesem Zeitpunkt hygienisch und formativ beschnitten werden. Bevor der Saftfluss beginnt, sollten Bäume behandelt werden, um Schädlingen und Krankheiten vorzubeugen. Sie installieren auch Fanggurte an den Stämmen, die zum Auffangen von Schädlingen ausgelegt sind.

Bei solchen Apfelbäumen ist das Wurzelsystem oberflächlich, in diesem Zusammenhang ist es sehr wichtig sicherzustellen, dass die Bodenoberfläche im Stammkreis nicht austrocknet. Wenn die Pflanze bewässert wird, muss die Bodenoberfläche im stängelnahen Kreis auf eine geringe Tiefe (von 50 bis 70 mm) gelockert werden. Um die Anzahl der Bewässerungen zu verringern und ein schnelles Verdampfen der Feuchtigkeit zu verhindern, wird empfohlen, die Oberfläche des Stammkreises mit einer Schicht Mulch zu bedecken. Im April, an einem schönen Tag, sollten Sie den Stamm und die Basis der Skelettäste des Baumes tünchen, dafür wird Kalk verwendet. Im Frühjahr sollten Sie den Apfelbaum auch mit einem komplexen oder stickstoffhaltigen Dünger füttern.

Sommerpflege

Im Sommer sollte besonderes Augenmerk auf die Bewässerung des Apfelbaums gelegt werden. Denken Sie daran, dass der Boden im Stammkreis nicht austrocknen darf. Auch im Sommer wird die Pflanze häufig von Schädlingen befallen, und um sie loszuwerden, können Sie sowohl Volksheilmittel als auch Chemikalien verwenden.

Im Sommer wird ein Zwergapfelbaum am häufigsten mit einem Blatt gefüttert, während empfohlen wird, der Nährlösung Spurenelemente hinzuzufügen, insbesondere zu diesem Zeitpunkt benötigt der Baum Eisen. Vergessen Sie während der Fruchtfüllung nicht, Stützen anzubringen, damit die mit Äpfeln beschwerten Zweige nicht brechen.

Herbstpflege

Im Herbst reifen die meisten Sorten von Zwergapfelbäumen. In dieser Hinsicht ist die Hauptbeschäftigung in den Herbstmonaten die Ernte. Bitte beachten Sie, dass der Stammkreis zu diesem Zeitpunkt ständig sauber sein muss. Daher müssen abgefallene Blätter und Früchte sowie andere Rückstände unverzüglich entfernt werden. Wenn die Ernte geerntet wird, muss der Baum dazu mit Mineraldünger gefüttert werden, und es wird auch ein hygienischer Schnitt durchgeführt.

Nachdem der Stamm in der Nähe des Stammes von Pflanzenresten (Laub, geschnittene Äste usw.) befreit wurde, muss er gelöst werden, was zu einer Verletzung der Wärmedämmung von Schadinsekten führt, die sich für den Winter im Boden niedergelassen haben. In der Mitte des Herbstes sollte der Apfelbaum vorbeugend gegen Schädlinge und Krankheiten behandelt werden. Im Spätherbst müssen Sie den Baum für die Überwinterung vorbereiten.

Behandlung

Im Frühjahr, bevor die Knospen anschwellen, müssen Apfelbäume mit Nitrafen-Lösung oder Bordeaux-Mischung (1%) behandelt werden, um Pilze und schädliche Insekten zu entfernen, die in der Rinde und auf der Oberfläche des Stammkreises überwintern. Für die Verarbeitung können Sie eine Harnstofflösung (7%) verwenden, die nicht nur Schädlinge und Krankheiten beseitigt, sondern auch zu einer Stickstoffquelle für die Pflanze wird. Sie müssen die Büsche sprühen, bevor der Saftfluss beginnt, sonst werden die Knospen, die zu blühen begonnen haben, verbrannt. Im Herbst, wenn der Laubfall endet, führen sie eine wiederholte vorbeugende Behandlung von Zwergapfelbäumen durch. Verwenden Sie dazu eine Lösung aus Nitrafen oder Bordeaux (1%).

Wie man wässert

Die Art und Fülle der Bewässerung hängt direkt vom Alter des Apfelbaums sowie vom Wetter ab. Die Bäume, die während der Saison noch keine Früchte tragen, benötigen drei Bewässerungen, während jeweils 50 Liter Wasser unter eine Pflanze gegossen werden. Der Apfelbaum muss zuletzt in den ersten Augusttagen bewässert werden. Die Bäume, die in die Frucht eingedrungen sind, müssen häufiger gewässert werden. Während der Saison sollten es 3-5 sein, nämlich: bevor der Baum blüht, während der Blüte, bevor die Eierstöcke abfallen (im Juni) und bevor die Äpfel zu reifen beginnen.

Wenn der Boden sandiger Lehm ist, sollten 40 Liter Wasser gleichzeitig unter 1 Baum gegossen werden. Wenn er jedoch lehmig ist, werden 60 Liter Wasser benötigt. Wenn es im Sommer zu einer Dürre gekommen ist und es im Herbst auch sehr wenig regnet, muss die Pflanze mit Feuchtigkeit aufgeladen werden. Gleichzeitig müssen Sie versuchen, den Boden bis in die Tiefe des Wurzelsystems nass zu machen. Dazu wird 1 Eimer Wasser pro 1 Quadratmeter Garten entnommen. Befindet sich das Grundwasser auf dem Gelände relativ nahe an der Bodenoberfläche, ist für einen solchen Apfelbaum keine feuchtigkeitsaufladende Podzimny-Bewässerung erforderlich.

Dünger

Da das Wurzelsystem eines Apfelbaums auf einem Zwergwurzelstock nicht sehr groß ist und sich die Frucht gleichzeitig durch ihre Fülle auszeichnet, ist es notwendig, ihn 1 Mal in einem halben Monat systematisch zu füttern. Im zweiten und dritten Wachstumsjahr benötigt die Pflanze einen Top-Dressing mit komplexem Dünger (für 10 Liter Wasser 30–40 Gramm der Substanz). Während der Saison wird empfohlen, den Apfelbaum mindestens zweimal mit organischer Substanz zu füttern. Dazu können Sie eine Lösung aus Hühnermist (1:20) oder Königskerze (1:10) verwenden, während 10 Liter Nährstoffmischung verwendet werden genommen für 1 Busch. Im Sommer werden Blattkomplexverbände hergestellt und dafür Mineraldünger verwendet. In diesem Fall sollte das Laub auf beiden Seiten mit einer Nährlösung besprüht werden. Ein solches Verfahren wird am frühen Morgen oder am späten Abend durchgeführt, während der Tag ruhig und trocken gewählt wird. Es wird auch empfohlen, den Apfelbaum auf dem Blatt mit einer Harnstofflösung zu füttern, aber seine Konzentration sollte niedrig sein, da sonst Verbrennungen auf der Oberfläche des Laubes verbleiben. Das letzte Mal, dass Sie die Pflanze an einem Blatt füttern können, ist spätestens im September. Im Herbst sollten die für die Top-Dressing verwendeten Düngemittel keinen Stickstoff enthalten, da dies das Wachstum junger Triebe stimuliert, was zu einer Verzögerung bei der Vorbereitung des Baumes für die Überwinterung führt. Im Herbst benötigt die Pflanze vor allem Phosphor und Kalium. Die ungefähre Zusammensetzung des Verbands pro 1 Quadratmeter der Parzelle: 2 EL werden in 1 Eimer Wasser gegossen. l. doppeltes Superphosphat und 1 EL. Kalium.

Überwinterung

Da sich das Wurzelsystem einer solchen Pflanze nahe der Oberfläche des Standortes befindet, kann es in einem kalten Winter mit wenig Schnee ausfrieren. Um dies zu verhindern, muss der Stammkreis mit Kompost oder Humus bedeckt sein, während die Schicht dick genug sein muss. Von oben ist es noch mit Fichtenzweigen bedeckt. Wenn der Schnee gefallen ist, können Sie nach dem Schneefall die Fichtenzweige entfernen. Stattdessen wird der Stammkreis mit einer dicken Schneeschicht geworfen, da selbst ein sehr starker Frost den Apfelbaum darunter nicht schädigen kann.

Zwergapfelbäume beschneiden

Welche Zeit zum Trimmen

Damit der Ertrag eines Zwergapfelbaums konstant hoch ist, muss er eine richtig geformte Krone haben. Wenn wir die prägenden Reste vernachlässigen, werden die Früchte jedes Jahr weniger und nach 3 oder 4 Jahren am Baum zeigen sich bestenfalls mehrere Früchte von nicht sehr guter Qualität. Der formative Schnitt erfolgt von März bis April. Gleichzeitig wird ein Hygiene- und Anti-Aging-Schnitt durchgeführt. Nachdem die gesamte Ernte im Herbst geerntet wurde, muss die Pflanze wiederholt hygienisch beschnitten werden.

Schnittregeln

Die Regeln für den formativen Schnitt von Zwergapfelbäumen sind die gleichen wie für die Bildung der Krone kräftiger Apfelbäume, werden jedoch in kürzerer Zeit durchgeführt. Es gibt verschiedene Arten von Kronen für Zwergapfelbäume: schlanke Spindel, flache Spindel, freie Palmette, Zwergpyramide. Darüber hinaus ist der letzte Typ auf dieser Liste der beliebteste unter Gärtnern. So wird ein Baum aus einer Pflanze gebildet, deren Höhe 250 cm nicht überschreitet, während die durchschnittliche Länge der Zweige etwa 100 cm beträgt.

Frühlingsschnitt

Bevor der Saftfluss im Frühjahr beginnt, sollte der Baum hygienisch beschnitten werden. Dazu werden alle verletzten, durch Frost oder Krankheiten beschädigten sowie nicht ordnungsgemäß wachsenden Äste entfernt. Gleichzeitig wird ein formativer Schnitt durchgeführt. Sie beginnen bereits im ersten Frühjahr nach dem Pflanzen eines Sämlings einen Zwergapfelbaum zu bilden. Dazu sollte die Pflanze auf 0,5 m gekürzt werden, während der Schnitt auf der dem Transplantat gegenüberliegenden Niere erfolgt. Infolgedessen sollte die Pflanze am Ende der Saison 4 oder 5 kräftige Triebe haben, während der oberste (zukünftige Leiter) fast vertikal wachsen sollte. In der nächsten Saison sollte der Leiter 20 Zentimeter von der Basis des Wachstums auf der Niere gegenüber dem Schnitt, der in der letzten Saison vorgenommen wurde, abgeschnitten werden. Auf diese Weise können Sie die maximale vertikale Richtung des Leiters beibehalten. Die verbleibenden Äste (es sollten mindestens 4 sein) müssen auf 20 Zentimeter von der Basis gekürzt werden.

Seitliche Triebe, die nicht an der Bildung des Baumgerüsts beteiligt sind, müssen in 3 Blätter geschnitten werden, und Triebe zweiter Ordnung auf dem ersten Blatt von ihrer Basis.Solche Verfahren beginnen ab den letzten Julitagen und enden erst, wenn die Länge der unbeschnittenen Triebe 20 Zentimeter erreicht. Für die dritte und alle folgenden Jahreszeiten sollte die Pflanze in der gleichen Reihenfolge geschnitten werden. Dazu wird der Leiter um 20 Zentimeter pro Niere gekürzt, was sich gegenüber dem Schnitt des letzten Jahres befindet, wodurch seine vertikale Position erhalten bleibt. Nachdem der Apfelbaum die erforderliche Höhe erreicht hat, muss jedes Jahr das gesamte Wachstum des Leiters abgeschnitten werden. Nachdem die Länge der Skelettäste 0,45–0,5 m beträgt, müssen auch ihre seitlichen Wucherungen abgeschnitten werden. Bei Bedarf müssen Sie sich mit der Ausdünnung überwachsener Zweige befassen. Damit die Fruchtzweige horizontal ausgerichtet sind, sollten sie auf ein nach unten ausgerichtetes Wachstum gekürzt werden. Um die Form der Kronenpyramide beizubehalten, muss das Wachstum der oberen Äste kontrolliert werden.

APFELBAUM. Wir bilden eine Zwergkrone.

Herbstschnitt

Beim Sammeln von Früchten wird ein Teil der Zweige verletzt oder bricht in dieser Hinsicht ab. Wenn der Laubfall endet, muss die Pflanze hygienisch beschnitten werden. Während der Implementierung müssen alle getrockneten, nicht ordnungsgemäß wachsenden, verletzten, konkurrierenden und erkrankten Stämme und Zweige abgeschnitten werden. Alle Scheiben, die dicker als 0,7 cm sind, müssen mit einem Gartenpech behandelt werden. Wenn es draußen kälter als minus 5 Grad ist, sollte der Schnitt verschoben werden, da das Holz bei so kaltem Wetter sehr zerbrechlich ist und der Baum beim Beschneiden ernsthaft geschädigt werden kann.

Fortpflanzung von Zwergapfelbäumen

Schwache Wurzelstöcke werden am häufigsten durch vegetative Methoden vermehrt: horizontale und vertikale Schichtung, Interkalarinsertion, Wurzel-, verholzte und grüne Stecklinge sowie Knospung. Die Hauptschwierigkeit beim Züchten eines Apfelbaums auf einem Zwergwurzelstock besteht darin, dass es sehr schwierig ist, einen solchen Sämling zu bekommen, und dass er auch relativ hohe Kosten verursacht.

Ist es möglich, einen Zwergbestand mit eigenen Händen zu züchten? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun.

Ausbreitung durch vertikale Schichten

Zwei Jahre alte Zwergwurzelstocksämlinge sind für diese Vermehrungsmethode gut geeignet. Es sollte in offenem Boden gepflanzt werden, während ein Teil des Stiels 10-15 Zentimeter im Boden vergraben ist. Im Frühjahr sollte der oberirdische Pflanzenteil auf 15–20 mm gekürzt werden, während der verbleibende Hanf 2 oder 3 Knospen haben sollte. Nachdem die Länge der aus diesen Knospen gewachsenen Triebe 12 bis 15 Zentimeter beträgt, muss der Stumpf nach dem Gießen oder Regen mit Torf, Sägemehl oder nahrhaftem Boden bis zu einer Höhe von 60 bis 100 mm bedeckt werden. Vor dem Grillen müssen die Triebe sorgfältig verteilt werden. Nachdem ihre Länge 20-25 Zentimeter erreicht hat, müssen Sie sie erneut mit einem sanften und breiten Hügel zusammenballen, während stickstoffhaltiger Dünger in den Boden eingebracht wird. In vertikalen Schichten beginnen die Wurzeln nach 35 bis 40 Tagen zu wachsen. In diesem Stadium ist es sehr wichtig, eine hohe Bodenfeuchtigkeit (75 bis 80 Prozent) aufrechtzuerhalten. Sie müssen auch regelmäßig jäten und den Boden lockern. Im Herbst muss der Boden vorsichtig entfernt und mit Hilfe einer Gartenschere die Schichten (Triebe mit geformten Wurzeln) getrennt werden, wobei 10–20 mm Wachstum auf dem Stumpf verbleiben müssen. Die getrennten Schichten sollten in offenen Boden gepflanzt werden. Der Uterusbusch muss mit Erde bedeckt werden, da er bei richtiger Pflege für 10 Jahre jedes Jahr 5 bis 10 Schichten produziert und Sortenstecklinge darauf gepfropft werden können.

Ausbreitung durch horizontale Schichten

Sie benötigen starke Zwergwurzelstängel, die wenig wachsen. Sie sollten in vorbereiteten flachen Rillen (von 30 bis 50 mm) verlegt werden. Danach werden sie mit Metallstiften fixiert und mit einer Erdschicht bestreut. Im Frühjahr muss die gesamte Erde sorgfältig von der horizontalen Schicht entfernt werden, und die daraus gewachsenen vertikalen Triebe müssen bis zu einer Höhe von 12 bis 15 Zentimetern gebohrt werden, was später wiederholt werden muss, jedoch bereits bis zu einer Höhe von 20 bis 25 Zentimeter. An der Basis der Schicht wird empfohlen, sie mit einem weichen Draht festzuziehen, was sich positiv auf die Bildung ihrer Wurzeln auswirkt. Im Herbst sollten die Stecklinge vom Mutterstrauch abgeschnitten, vom Boden entfernt, in mehrere Teile geteilt und an einer festen Stelle auf offenem Boden gepflanzt werden. Solche Schichten sind von höherer Qualität als vertikale.

Wie man sich mit einem Interkalareinsatz ausbreitet

Zwergwurzelstöcke haben einen großen Nachteil: Ihr Wurzelsystem befindet sich sehr nahe an der Bodenoberfläche und kann daher durch starken Frost im Winter mit wenig Schnee schwer beschädigt werden, was häufig zum Tod des Baumes führt. Es ist jedoch durchaus möglich, diesen Nachteil zu beseitigen. Zu diesem Zweck muss eine kombinierte Methode zum Erstellen eines Zwergapfelbaums unter Verwendung eines Interkalareinsatzes angewendet werden. Dies ist eine Zwischenverbindung zwischen dem Bestand eines kräftigen Apfelbaums und einem Sortensteckling, bei dem es sich um Stecklinge eines Zwergbaums handelt. Als Ergebnis entsteht eine dreistöckige Struktur: Zuerst gibt es ein gut entwickeltes und kraftvolles Wurzelsystem eines kräftigen Apfelbaums, dann einen darauf gepfropften Zwergapfelstiel und dann einen darauf gepfropften Sortenstiel. Bäume mit solchen Einsätzen können auf verschiedene Arten in offenen Boden gepflanzt werden:

  • Nach dem Pflanzen sollte sich der Einsatz über die Oberfläche der Stelle erheben.
  • Der Sämling wird mit dem im Boden vergrabenen Einsatz gepflanzt und entwickelt nach einer Weile auch ein Wurzelsystem.

Wie man grüne Stecklinge vermehrt

Damit die Vermehrung von Grünstecklingen erfolgreich ist, benötigen Sie ein Gewächshaus, in dem Sie einen Nebel erzeugen müssen. Die Ernte erfolgt Mitte Juni, während mit jungen Trieben grüne Stecklinge mit drei Blattplatten geschnitten werden sollten. Der obere Schnitt muss über der dritten Blattplatte und der untere unter der Niere erfolgen. Die untere Blattplatte muss abgeschnitten werden, danach müssen die Stecklinge gebunden werden, und ihre unteren Schnitte müssen in eine Lösung getaucht werden, die die Wurzelbildung für 18 bis 20 Stunden fördert. Nachdem die Stecklinge in sauberem fließendem Wasser gespült wurden, sollten sie es sein in einem Gewächshaus nach dem Schema 4x6 Zentimeter gepflanzt. Es ist zu beachten, dass die Bodenmischung locker sein und aus Sand und Torf bestehen muss. Sie benötigen eine spezielle Installation, die dazu beiträgt, eine neblige Umgebung im Gewächshaus zu schaffen, da das Laub ständig mit Feuchtigkeit versorgt werden sollte. Im Sommer müssen Stecklinge, die Wurzeln geschlagen haben, auf offenem Boden gepflanzt werden, wo sie 1 Jahr lang wachsen. Dann werden sie als Zwergwurzelstöcke für Sortenstecklinge verwendet.

Wie man verholzte Stecklinge vermehrt

Verholzte Stecklinge werden im Herbst während der Gewinnung von Stecklingen aus dem Boden geerntet. Die Länge der Stecklinge mit dem etiolierten unteren Teil sollte mindestens 0,2 bis 0,3 m betragen. Vor dem Pflanzen werden die Stecklinge im Keller gelagert, in angefeuchtetem Torf oder Sand vergraben und auf einer Temperatur von 2 bis 5 Grad gehalten. Zu Beginn der Frühlingsperiode werden diese Stecklinge in einem ungeheizten Gewächshaus gepflanzt, wobei ein Abstand von 10 Zentimetern zwischen ihnen eingehalten werden sollte. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass nur 2 oder 3 Knospen über der Oberfläche des Geländes verbleiben sollten . Damit die Stecklinge gut wurzeln können, muss im Gewächshaus eine hohe Luftfeuchtigkeit (von 75 bis 80 Prozent) aufrechterhalten werden.

Wie man sich durch Wurzelstecklinge vermehrt

Um mit dieser Methode säulenförmige Wurzelstöcke zu erhalten, müssen Sie Ihre Nachbarn fragen oder im Kinderzimmer mehrere Wurzelstecklinge kaufen. Diese sollten 8 bis 12 Zentimeter lang und 0,6 bis 1 Zentimeter breit sein. Für den Winter werden sie in Torf oder Sand gelagert und bei einer Temperatur von 2–5 Grad gehalten. 15 bis 20 Tage vor dem Pflanzen zum Wurzeln werden die Stecklinge an einen wärmeren Ort gebracht (von 15 bis 20 Grad). Im Frühjahr sollten Stecklinge in offenen Boden gepflanzt werden, während in einer Reihe zwischen ihnen ein Abstand von 8 bis 10 Zentimetern eingehalten werden muss. Es ist notwendig, die Stecklinge vertikal in den Boden zu legen und dabei darauf zu achten, dass die Dicke der Bodenschicht über dem oberen Schnitt mindestens 20 mm beträgt. Aus den Stecklingen sollten mehrere Triebe wachsen, die entfernt werden müssen, wobei nur die am meisten verzweigten übrig bleiben. Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Fortpflanzung auf diese Weise ist ein konstant leicht feuchter Boden.

Wie man sich durch Knospen vermehrt

Das Knospen erfolgt Mitte Juli. Sie müssen einen Schild mit einem Auge eines Sortenschnittes, einem Blattstiel und einer dünnen Holzschicht nehmen, die in den Schnitt der Rinde eines Zwergwurzelstocks eingeführt wird, der eine T-Form hat und sich leicht über dem befindet Knie. Dann muss die Impfstelle mit Okularband umwickelt werden, Sie können ein anderes ausreichend elastisches Material nehmen, während das Guckloch mit einem Blattstiel nicht geschlossen werden sollte. Nach 15 bis 20 Tagen muss der Schild vollständig mit dem Bestand zusammenwachsen. Damit das Knospen genau erfolgreich ist, werden 2 Augen derselben Sorte gleichzeitig gepfropft und auf gegenüberliegenden Seiten des Bestandes platziert. Nachdem der Schild genau Wurzeln geschlagen hat, muss das Okularband entfernt werden, und mit Beginn der Frühlingszeit muss der Wurzelstock auf die gepfropfte Knospe geschnitten werden, wonach die Basis des Triebs, der aus dem wächst gepfropftes Guckloch, ist mit Erde bedeckt. Im nächsten Frühjahr wird es bereits möglich sein, die Krone eines Zwergapfelbaums zu formen.

Krankheiten von Zwergapfelbäumen

Ein Apfelbaum auf einem Zwergwurzelstock kann an denselben Krankheiten leiden wie hohe Apfelbäume, oder besser gesagt, eine solche Pflanze kann treffen: Hexenbesen (Proliferation), bittere Fruchtfäule, milchiger Glanz, Mosaik, Mosaikring, Mehltau, Fliegen- Esser, Zunderpilz, gewöhnlicher Krebs, Schorf, Absterben von Ästen, Kernobstfäule, subkutane Virusfleckenbildung, Gummiartigkeit, Rost, abgeflachte Äste, glasartige Früchte, schwarzer Krebs und Zytosporose.

Wenn die Pflanze von einer Pilzkrankheit betroffen ist, müssen zur Verarbeitung fungizide Präparate verwendet werden, zum Beispiel: Eisen- oder Kupfersulfat, Bordeaux-Flüssigkeit, kolloidaler Schwefel, Quadris, Skor, Horus, Fundazol, Ridomil, Topaz usw. Mycoplasma und Virus Krankheiten gelten als unheilbar, wodurch die betroffenen Bereiche in gesundes Gewebe geschnitten und anschließend mit Kupfersulfat behandelt werden. Bestenfalls kann sich der Baum erholen und weiter wachsen. Wenn nicht, sollte er aus dem Boden entfernt und zerstört werden.

Vorbeugende Maßnahmen zum Schutz des Zwergapfelbaums vor Krankheiten:

  • die Regeln der Agrartechnologie dieser Pflanze einhalten;
  • vorbeugendes Sprühen des Apfelbaums im Frühjahr und Herbst;
  • richtige Pflege des Gartenbereichs;
  • den Stammkreis sauber halten;
  • regelmäßige korrekte Behandlung von Bäumen aufgrund von Pilzkrankheiten;
  • rechtzeitige Reinigung von Pflanzenresten sowie Lockerung des Bodens im Stammkreis.

Warum Apfelbäume schwarze Apfelkrebse austrocknen. Garden World Seite

Schädlinge von Zwergapfelbäumen

Ein Zwergapfelbaum kann durch schädliche Insekten wie Apfel-Wegerich-Blattlaus, Apfelsägefliege, Glaswurm, Motte, Motte, Blattwurm, Honigtau, kommaförmige Scheide, Fruchtstreifen-Motte, Bluehead-Schaufel, Johannisbeer-Blattwurm, Eberesche-Motte, Subkruste geschädigt werden und Fruchtmotte, Fruchtmotte, Birnenkäfer, ungepaarte Seidenraupen, Ringel- und Eichenlaubseidenwürmer, Bergmannmotten, Blut- und Rotgallenblattläuse, rote Apfelzecke, Gans, Wintermotte, grüne Apfelblattlaus, westlicher ungepaarter Borkenkäfer, Sapweed und Birnenkäfer, östliche Motte, Apfelblütenkäfer, obere Obstmotte, braune Fruchtmilbe, Weißdorn und Weißdornmotte.

Fast alle derartigen schädlichen Insekten mit Ausnahme von Apfelbäumen können auch andere Gartenfrüchte infizieren, z. B. Pflaume, Eberesche, Süßkirsche, Aprikose, Quitte, Birne, Vogelkirsche, Kirsche, Kirschpflaume. Gleichzeitig können sie von der betroffenen Pflanze auf gesunde Exemplare fallen, wenn der Kampf gegen sie nicht rechtzeitig begonnen wurde. Vor allem sollte beachtet werden, dass der beste Schutz eines Apfelbaums auf einem Zwergwurzelstock vor verschiedenen Schädlingen eine rechtzeitige vorbeugende Behandlung ist.

Frühlingsverarbeitung des Gartens vor Schädlingen und Krankheiten / Wann und wie werden Bäume im Frühjahr verarbeitet?

Zwergapfelsorten

Alle Sorten auf einem Zwergwurzelstock werden nach der Reifezeit in Winter (spät), Herbst (Zwischensaison) und Sommer (früh) unterteilt. Eine solche Sortenteilung ist auch bei hohen Apfelbäumen vorhanden. Es wurde bereits oben gesagt, dass der Hauptunterschied zwischen Zwerg- und kräftigen Apfelbäumen darin besteht, dass hohe und mittelgroße Apfelbäume ein zentrales Wurzelsystem haben und tief in den Boden eindringen, während niedrig wachsende Bäume, die auf Zwergwurzelstöcken wachsen, ein haben Oberflächenwurzelsystem. Gerade weil Zwergapfelbäume ein solches Wurzelsystem haben, ist es für unerfahrene Gärtner sehr wichtig zu wissen, welche Sorten in Regionen mit kühlem und kaltem Klima am besten angebaut werden.

Zwergapfelbäume für die Region Moskau

In der Region Moskau wird empfohlen, folgende Sorten von Zwergapfelbäumen anzubauen:

  1. Melba... Diese frühe Sorte hat einen hohen Ertrag. Die Früchte haben eine abgerundete, längliche Form und eine grün-gelbe Farbe mit einem streifenartigen roten Rouge. Sie wiegen durchschnittlich 150-250 Gramm und ihre Reifung wird in den letzten Julitagen beobachtet. Das saftige und zarte Fruchtfleisch hat einen süß-sauren Karamellgeschmack.
  2. Süßigkeiten... Diese frühe Sorte, die sich durch ihr Aroma und ihre unprätentiöse Pflege auszeichnet, wurde dank Michurin selbst geboren. Noch heute zeichnet es sich durch den höchsten Geschmack aller frühen Sorten aus. Die gelben Früchte haben eine braunrote Röte und wiegen etwa 120 Gramm. Ihre Reifung wird in der ersten Augusthälfte beobachtet. Das dichte und saftige Fruchtfleisch ist süß genug.
  3. Zhigulevskoe... Es ist eine Zwischensaison-Sorte, die sich durch Produktivität, Vitalität und Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten auszeichnet. Die Früchte sind sehr groß, sie haben eine gestreifte orangerote Farbe. Die Reifung wird in den letzten Septembertagen beobachtet. Die Früchte können 6 Monate gelagert werden. Das grobkörnige, zarte, cremefarbene Fruchtfleisch hat einen mäßig sauren Geschmack. Eine solche Pflanze kann durch sehr starke Fröste beschädigt werden.
  4. Herbst gestreift... Diese Sorte ist herbstlich. Abgerundete Früchte sind tiefgelb gefärbt und wiegen im Durchschnitt 200 Gramm. Der Geschmack des Fruchtfleisches ist intensiv, süß und sauer. Die Früchte halten sich sehr gut an einem kühlen Ort (ca. 6 Grad).
  5. Grushovka bei Moskau... Diese Wintersorte mit hohen Erträgen und Schorfresistenz ist seit langem bei Gärtnern sehr beliebt. Kleine Früchte haben eine abgerundete, längliche Form und eine gelbe Farbe mit einem roten Fass.
  6. Bogatyr... Diese späte Sorte zeichnet sich durch Frostbeständigkeit sowie hohe Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten aus. Die Krone solcher Bäume ist stark verzweigt. Gelb-rote Früchte haben eine leicht verlängerte Form sowie einen leicht sauren Geschmack (erinnert an Antonovka).

Zusätzlich zu diesen Sorten können Sie in der Region Moskau die Moskauer Halskette, Schneeglöckchen, Teppich, Land, Nordsinap, Antonovka, Legende, Moskauer Rot, Nizkosloe usw. anbauen.

Zwergapfelbäume für den Ural

Die Sorten von Zwergapfelbäumen, deren Anbau im Ural empfohlen wird, sind frostbeständiger als die in der Region Moskau angebauten. Es wird empfohlen, in dieser Region folgende Sorten anzubauen:

  1. Wunderbar... Diese Spätsommer-Sorte ist ertragreich und frostbeständig. Leicht gerippte, flach gerundete Früchte sind grünlich-gelb gefärbt, wiegen im Durchschnitt etwa 140 Gramm und haben eine dunkelrote Röte. Der Geschmack des Fruchtfleisches ist Dessert.
  2. Bratchud... Dieser Name steht für "Bruder der Wunderbaren". Diese Wintersorte zeichnet sich durch hohe Produktivität und Frostbeständigkeit aus. Gerippte, länglich gerundete Äpfel sind mittelgroß und gelbgrün gefärbt. Im Durchschnitt wiegen sie etwa 120 Gramm. Auch diese Früchte haben eine charakteristische Seitennaht. Das Fruchtfleisch ist grobkörnig und leicht saftig, es hat einen wunderbaren süß-sauren Geschmack.
  3. Geerdet... Diese frostbeständige Herbstsorte zeichnet sich durch hohe Produktivität und Schorfresistenz aus. Es hält Frost bis minus 40 Grad stand. Flach gerundete Früchte sind grün gefärbt mit einem tiefroten Schimmer, ihr durchschnittliches Gewicht beträgt etwa 150 Gramm. Das Fruchtfleisch hat einen wunderbaren süß-sauren Geschmack.
  4. Sokolovskoe... Die spätfrostbeständige Sorte zeichnet sich durch Ertrag und Schorfresistenz aus. Gelbgrüne Äpfel haben eine glänzende Schale und eine rote Röte, ihr durchschnittliches Gewicht beträgt etwa 200 Gramm. Das cremige Fruchtfleisch ist dicht, saftig und feinkörnig, es hat einen süß-sauren Geschmack.
  5. Schneeglöckchen... Diese späte Sorte zeichnet sich durch Frostbeständigkeit und Produktivität aus. Leicht gerippte gelbliche Äpfel haben eine verschwommene hellrote Seite und wiegen etwa 160 Gramm (manchmal werden Früchte mit einem Gewicht von bis zu 300 Gramm gefunden).

Auch im Ural können Sie Sorten wie Sonne, Frühsüß, Niedrig, Teppich, Ural, Krasa Swerdlowsk, Ksenia, Baschkirisch, Shreifing, Yantar usw. anbauen.

Zwergapfelbaum für Sibirien

In Sibirien ist es möglich, nur die Sorten von Apfelbäumen auf Zwergwurzelstöcken zu züchten, die eine sehr hohe Frostbeständigkeit aufweisen, während sie Frösten unter minus 40 Grad standhalten müssen. Die besten Sorten für Sibirien:

  1. Ermakovskoe Berg... Diese frühe Sorte zeichnet sich durch ihren Ertrag aus. Es wurde durch Kreuzung der Sorten Felix Altai und Altai Dove erhalten, es kann den Rückgang der Lufttemperatur auf minus 51 Grad nicht beschädigen. Kleine, runde und glatte Äpfel sind gelblich mit einem rötlichen Streifen auf fast ihrer gesamten Oberfläche. Im Durchschnitt wiegen sie etwa 80 Gramm. Duftendes saftiges feinkörniges weißes Fruchtfleisch hat einen süß-sauren Geschmack.
  2. Antonovka Dessert... Diese Herbstsorte zeichnet sich durch Frost- und Schorfresistenz aus. Sie wurde durch Kreuzung der Sorten Pepin Safran und Antonovka Normal erhalten. Abgerundete cremige grüne Äpfel mit einem leicht gesprenkelten roten Rouge wiegen durchschnittlich 150-200 Gramm. Das saftig duftende Fruchtfleisch hat eine mittelkörnige Struktur und einen süß-sauren Geschmack.
  3. Arkadik... Eine frühe Sorte mit hoher Produktivität. Die Reifung erfolgt Mitte August. Längliche Äpfel haben eine rot gestreifte Farbe und wiegen durchschnittlich 160 Gramm. Das saftig süße Fruchtfleisch von weißer Farbe hat einen angenehmen Dessertgeschmack.
  4. Winter Lungenkraut... Es ist eine hybride späte Sorte, die schorfresistent ist. Rund-konische grünlich-gelbe Äpfel wiegen durchschnittlich bis zu 120 Gramm und haben eine vage rote Röte. Mittelweißes Fruchtfleisch hat einen frisch süßen Geschmack. Äpfel können bis März liegen.
  5. Freude... Diese Sorte ist Frühherbst. Rundkegeläpfel von grünlich-gelber Farbe haben eine purpurrote Röte, die den größten Teil der Oberfläche der Frucht einnimmt. Das durchschnittliche Gewicht von Äpfeln beträgt 150 Gramm. Süß-saures saftiges feinkörniges Fruchtfleisch mit leichtem Himbeergeschmack ist weiß gestrichen mit hellrosa Adern.
  6. Geschenk an Grafsky... Diese späte Sorte zeichnet sich durch hohe Produktivität und Resistenz gegen Pilzkrankheiten aus. Leicht gerippte rund-konische gelbe Äpfel haben eine rötlich-violette Röte, die sich auf den meisten Früchten befindet. Mittelgelbliches Fruchtfleisch hat einen süß-sauren Geschmack und ein mildes Aroma.

Die besten Sorten von Zwergapfelbäumen

In Anbetracht dessen, wie unprätentiös die Sorte zu pflegen ist, winter- und dürreresistent, resistent gegen Schädlinge und Krankheiten, welchen Geschmack sie hat usw., gehören zu den besten: Bratchud, Teppich, Niedrigwüchsig, Schneeglöckchen, Land, Frühsüß, Solnyshko, Sokolovskoe und Wonderful ...


Zwergapfelbäume: TOP-23 Beste Sorten, Beschreibung und Fotos | + Bewertungen

Zwergapfel- und Birnbäume werden bei den Sommerbewohnern immer beliebter. Diese Pflanzen sind kompakt, nehmen wenig Platz ein und sind sehr pflegeleicht.

Ein weiterer Vorteil von Zwergapfelbäumen besteht darin, dass sie bereits im 3. Jahr nach dem Pflanzen auf offenem Boden Früchte tragen. Aufgrund des kurzen Stiels und des geringeren Zellstoffbedarfs benötigen sie weniger Nährstoffe, und selbst Gartengrundstücke, auf denen das Grundwasser sehr nahe an der Oberfläche liegt, sind für ihren Anbau geeignet.

Ein zusätzlicher Vorteil dieser Sorten ist, dass ihre Vegetationsperiode kürzer ist als die herkömmlicher Bäume. Folglich bereitet sich ein Zwergapfelbaum besser und schneller auf die Winterperiode vor, was seine hohe Frostbeständigkeit bestimmt.


Zwergapfelbäume pflanzen.

Bäume auf dunklen Wurzelstöcken werden am besten in geschützten, gut beleuchteten Bereichen platziert, können aber auch in leicht schattierten Bereichen, in erhöhten Bereichen oder an Hängen wachsen.

Die besten Böden für Zwergapfelbäume - ziemlich lockerer, nährstoffreicher, gut hydratisierter leichter und mittlerer Lehm.

Während der Fruchtbildung nehmen alte Bäume viele Nährstoffe aus dem Boden auf. Um in Zukunft in Gebieten mit weniger fruchtbarem Boden gute Erträge zu erzielen, ist es daher erforderlich, beim Pflanzen organische und mineralische Düngemittel direkt auf die Pflanzgruben aufzutragen.

Die Tiefe der Wurzeln von Erwachsenen Zwergapfelbäume Innerhalb von 1 m können sie daher in Gebieten mit Grundwasservorkommen mindestens 1,5 m von der Bodenoberfläche entfernt gepflanzt werden.

Zwergapfelbäume (je nach Art des Sprosses) Sie werden nach dem Schema 2x3 m oder 3x3 m gepflanzt.

Ein Pflanzloch wird etwa 70 x 60 cm groß gegraben. Der größte Teil der oberen fruchtbaren Bodenschicht, die aus der Pflanzgrube entfernt wurde, wird mit Düngemitteln (600 g Superphosphat, 300 g Kaliumchlorid (oder 700 g Asche) sowie 1 - 2 Eimern Humus (oder Torf) frisch gemischt Gülle wird nicht verwendet).

Ein Pfahl wird in die Mitte der Grube getrieben, die fertige Mischung wird mit einem Hügel in die Grube gegossen, auf den mit einer Schicht von 3 - 5 cm die oberste Bodenschicht ohne Dünger gegossen wird. Ein Sämling wird platziert, die Wurzeln werden sanft begradigt und ohne Dünger wieder mit Erde bedeckt. Das Pflanzen erfolgt so, dass das Wurzelsystem des Sämlings nicht mit der Mischung aus Erde und Dünger in Kontakt kommt, um Verbrühungen der Wurzeln zu vermeiden.

Zwergapfelbäume - Pflanzen, Beschneiden und Pflegen.

Zwergäpfel

Der Abstand von der Pfropfstelle zur Bodenoberfläche sollte mindestens 3 bis 5 cm betragen. Wenn sich herausstellt, dass die Pfropfstelle mit Erde bedeckt ist, kann sich die gepfropfte Sorte zu ihren eigenen Wurzeln bewegen und Zwergwuchs geht verloren. Eine zu flache Landung ist jedoch nicht wünschenswert Zwergapfelbaum , da dies zum Austrocknen der Wurzeln und infolgedessen zu einer schlechten Entwicklung oder sogar zum Absterben der Pflanze führt.

Der Boden um den Stamm wird mit einem Fuß verdichtet, der Baum wird an einen Pfahl gebunden, reichlich bewässert und der Stammkreis wird gemulcht.


Säulensäulenapfelbäume pflanzen

Säulenapfelbäume werden am besten im zeitigen Frühjahr gepflanzt, bevor die Knospen anschwellen. Herbstpflanzungen von Ende September bis Anfang Oktober sind jedoch ebenfalls zulässig. Einige Gärtner, die Pflanzmaterial in Behältern gekauft haben, haben bereits im Sommer erfolgreich junge Apfelbäume gepflanzt.

Es ist besser, windgeschützte tiefliegende Orte zu wählen, um einen Apfelgarten zu legen, in dem lange Zeit Schnee liegt. Es schützt junge Bäume vor kaltem Wetter. Darüber hinaus sollte der Grundwasserspiegel an einem solchen Standort 2 m nicht überschreiten.

Für das Einpflanzen in den Boden sind einjährige Pflanzen frostbeständiger Sorten am besten geeignet. Sie wurzeln schneller und wachsen. Sämlinge werden gemäß dem Schema 50 × 100 cm gepflanzt. 4 kg verfaulten Mist oder Kompost, jeweils 50 g Superphosphat, Kaliumchlorid und Dolomitmehl, in die Pflanzgrube geben. Die Wurzeln des Baumes werden sorgfältig begradigt und auf dem Boden der Pflanzaussparung reichlich bewässert. Wenn nötig, befestigen Sie den jungen Baum in aufrechter Position mit einem Stift. Wenn das Wasser vollständig absorbiert ist, werden die Wurzeln mit Erde bedeckt, so dass sich die Pfropfstelle über dem Boden befindet, und es wird eine Walze hergestellt, um die Ausbreitung von Wasser zu verhindern. Dann wird der Baum wieder bewässert und der Boden um ihn herum gemulcht. Alternativ zum Mulchen können Gründüngungen im Radius des Stammkreises gesät werden, die in Zukunft regelmäßig gemäht werden müssen.


Niedrig wachsende Apfelbäume auf einem Zwergwurzelstock - Höhe und Frucht, 11 beste Sorten

Zwergapfelbäume sind, wie der Name schon sagt, kompakt und bringen saftige, schmackhafte Früchte hervor. Von Zwergbäumen gesammelte Äpfel sind ideal für die Verarbeitung, die Blütezeit solcher Pflanzen ist bedeutend, so dass der Garten sehr schön aussieht.

Zwergapfelbäume werden erhalten, indem die erforderlichen Baumsorten auf klonale Wurzelstöcke gepfropft werden. Die Vermehrung nach Bestand erfolgt vegetativ, nicht durch Saatgut, dh durch Stecklinge und Schichtung. Alle Stecklinge sind Teil der Mutterpflanze und haben 100% Eigenschaften. Wenn Sie mehrere Apfelbäume auf einem Bestand impfen und unter gleichen Bedingungen in einem Garten pflanzen, tragen alle Bäume gleichzeitig Früchte (normalerweise ist dies das dritte Jahr nach dem Pflanzen). Die Höhe ist normalerweise auch gleich (2 m mal zehn Jahre).

Keilwurzelstöcke sind mittelgroß, kräftig, super-kalikovyh, aber die beliebtesten sind die Zwergwurzelstöcke. Bei natürlichen Zwergen sind die Zweige horizontal in Bodennähe ausgerichtet. Die Knospen, die sich seitlich und oben befinden, erhalten maximale Nahrung, sind gut beleuchtet und es werden starke Triebe von ihnen erhalten. Die Keimung solcher Knospen ist am aktivsten. Unter lokalen Bedingungen wird der Hauptteil der Blütenknospen Anfang August gelegt, wenn das Wachstum der Triebe in der Länge aufhört. Der Ertrag pro Zweig hängt von den klimatischen Bedingungen einer bestimmten Region ab. Gleiches gilt für die Länge der Triebe.

Hauptsorten

Zwergobstbäume variieren in der Reifezeit und sind:

  • früh - Sommer
  • durchschnittlich - Herbst
  • spät - Winter und Spätwinter.

Wurzelstöcke von Pflanzen sind heterogen - sie sind Samen, klonal, gepfropft. Je nach Geschmack sind die Sorten in Dessert, Tisch, Universal unterteilt, können sauer, süß sein und je nach Kältebeständigkeit zusätzliche Noten aufweisen - in hitzeliebend und frostbeständig.

Sommer

Betrachten Sie die beliebten Sommerbaumarten:

  1. Melba - hat einen hohen Ertrag, bringt drei Jahre nach dem Pflanzen Früchte und reift im letzten Drittel des Sommers. Äpfel haben einen ungewöhnlichen Karamellgeschmack, saftiges Fruchtfleisch und sind mittelgroß.
  2. Wunderbar - Spätsommer-Sorte mit hoher Winterhärte. Der Beginn der Fruchtbildung erfolgt normalerweise im vierten Jahr. Die Ertragsindikatoren sind hoch, die Früchte sind groß, haben eine flache, abgerundete Form.
  3. Süßigkeiten - eine früh reifende Apfelsorte, die vom Züchter I.V. Michurin. Die Früchte sind sehr lecker und aromatisch, in einem warmen, nicht regnerischen Sommer beginnen sie im August zu reifen. Das Fruchtfleisch ist saftig, dicht.

Herbst

Gärtner geben auch Herbstsorten gute Noten. Basic:

  1. Zhigulevskoe - Bäume tragen im dritten Jahr Früchte, die Sorte ist lebensfähig, praktisch nicht anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Die Früchte reifen Ende September aktiv, werden groß, haben eine orangerote Schale.
  2. Herbst gestreift - Bäume dieser Sorte haben Angst vor Frost und sind daher für den Winter bedeckt. Die Früchte sind rund, ihr Gewicht beträgt ca. 200 g, die Hautfarbe ist sattgelb, der Geschmack ist süß, sauer, ziemlich hell. In Bezug auf die Lagerung ist die Vielfalt unprätentiös.
  3. Geerdet - Die Sorte ist resistent gegen Schorf und niedrige Temperaturen. Der Beginn der Fruchtbildung unter Berücksichtigung der klimatischen Bedingungen der Region fällt auf das dritte Jahr nach dem Pflanzen, der Ertrag kann 130 kg erreichen. Die Früchte sind rund, groß und haben eine dichte rotgrüne Haut. Der Geschmack ist süß und sauer.
  4. Sokolovskoe - eine Herbstsorte, die alle Vorteile von Äpfeln in dieser Kategorie bietet. Sie können sie das ganze Jahr über essen, die Kultur hat keine Angst vor Frost, es liegt gut. Die Produktivität ist hoch, Bäume beginnen im dritten Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen.

Winter

Und die letzten auf unserer Liste sind Wintersorten von Zwergapfelbäumen:

  1. Bratchud - Bäume bis zu einer Höhe von 2 m beginnen im Alter von 3-4 Jahren Früchte zu tragen. Der Ertrag einer Ernte beträgt ca. 120 kg. Die Sorte ist winterhart, trägt regelmäßig Früchte. Die Früchte sind rund, länglich und haben eine charakteristische Seitennaht.
  2. Bogatyr - Bäume haben breite verzweigte Kronen, die jährlich gebildet werden müssen. Die Winterhärte ist hoch, die Anfälligkeit für Krankheiten und Schädlinge ist minimal. Die Früchte sind länglich und rot-gelb gefärbt. Der Geschmack ist sauer, ähnlich wie bei Antonovka.
  3. Teppich - Die Sorte beginnt im vierten Pflanzjahr Früchte zu tragen, der Ertrag beträgt 100 kg pro Baum. Die Früchte sind groß, flach und haben eine glänzende grün-gelbe Schale. Hoher Geschmack (die Sorte gehört zum Dessert).
  4. Schneeglöckchen - schorfresistente, winterharte Arten. Produktivität - bis zu 90 kg pro Baum, konische, runde Früchte, bis zu 170 g. Die Schale ist gelb mit einem schönen roten Rouge. Der Geschmack ist sauer.

Wie man einen Bonsai-Sämling von einem normalen unterscheidet

Der einfachste Weg, Zwergapfelbäume aus Setzlingen zu züchten, die fertig in einem Fachgeschäft oder auf einem Markt gekauft werden können. Die Hauptsache ist, Zwerge nicht mit anderen Sorten zu verwechseln. Besonderheiten des Pflanzmaterials für den Anbau von Minibäumen:

  • im Bereich der Impfung (die Verbindung des Halses des Sämlings und des Stammes) sollte ein ausgeprägter Vorsprung vorhanden sein
  • Wurzelsystem - faserig, mit kleinen Wurzeln
  • gute Wurzeln normalerweise elastisch, frisch
  • Auf dem Bodenteil des Sämlings sollten sich keine Bereiche mit trockener Rinde befinden. verletzte Äste
  • große Nieren Erhältlich bei zweijährigen Zwergsämlingen
  • der Kofferraum sollte glatt sein, habe keine Konsequenzen
  • maximale Stielhöhe - 50 cm.

Lesen Sie hier, wie man einen Apfelbaum pflanzt.

Damit der Baum gut wachsen kann, transportieren Sie seinen Sämling ordnungsgemäß zur Pflanzstelle.

Das Pflanzmaterial wird in einem feuchten Tuch transportiert, die Zweige mit Schnur am Stamm befestigt. Versuchen Sie, die Sorte so schnell wie möglich zu pflanzen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie einen Apfelbaum richtig pflanzen.

Die Besonderheiten des Wachstums

Damit Zwergapfelsorten gut wachsen und Früchte tragen können, müssen sie in vorbereiteten Boden gepflanzt werden. Dies geschieht im Frühjahr unmittelbar nach dem Ende des schmelzenden Schnees. Vergessen Sie nicht, den Boden zu düngen - Bäume wachsen auf reichen Böden besser. Vor dem Pflanzen werden die Sämlinge geschnitten, um einen unteren Kronenstiel zu bilden. Ein Jahr später werden die Inkremente abgeschnitten. Wenn die Verfahren korrekt befolgt werden, bleibt der Apfelbaum lange jung und bringt große Früchte.

Der Grundwasserspiegel sollte 1,5 von der Oberfläche entfernt sein. Der optimale Abstand zwischen den Bäumen im Garten beträgt 3 * 3 oder 2 * 3 m. Das Pflanzloch sollte eine Tiefe von 50 cm und einen Durchmesser von 60 bis 79 cm haben. Die durch Graben des Lochs entfernte oberste Bodenschicht wird getrennt von der Masse abgelagert. Ein Eimer Humus wird in die fertige Grube gegeben, wonach alles gründlich mit der oberen Bodenschicht vermischt wird.

Sie müssen den Boden mit einem Eimer Wasser verschütten und alles noch einmal gründlich mischen. Der Pfropfbereich befindet sich 2-3 cm über dem Boden. Verdichten Sie den Boden in einem kreisförmigen Kreis mit einem Durchmesser von bis zu 10 cm. Weitere Informationen zum Anbau und zur Pflege von Apfelbäumen finden Sie hier.

Es wird empfohlen, die Fütterung im August zu beenden, wenn Sie in einer sehr kalten Region leben, dann Ende Juli.

Im Frühjahr wird die für den Winter vorgenommene Isolierung von den Apfelbäumen entfernt und ein hygienischer Schnitt durchgeführt.Alle durch Frost beschädigten Äste werden abgeschnitten, die Krone sorgfältig auf Schädlinge untersucht. Im Frühjahr ist die Düngung obligatorisch, der Müll wird entfernt und verbrannt, der Boden wird bis zu 5-7 cm gegraben. Bei klarem Wetter sollten auch die Stämme weiß getüncht werden. Machen Sie vor dem massiven Erwachen von Insekten Wasserhindernisse - wickeln Sie die Stämme mit Gürteln ein und stellen Sie Fallen.

Überwachen Sie im Sommer sorgfältig die Böden rund um die Apfelbäume und den Zustand der Bäume. Die Bewässerung sollte regelmäßig und reichlich erfolgen. Blattdressing (meistens stickstoffhaltig) auftragen.

Im Herbst wird der Müll um die Bäume herum entfernt, was zum Verbrennen empfohlen wird - dies ist eine wirksame vorbeugende Maßnahme gegen Fäulnis und Pilzbefall. Tragen Sie Mineraldünger auf, schneiden Sie überschüssige und durch Insekten beschädigte Äste ab und lockern Sie den Boden um die Bäume herum.

Außerdem müssen die Stämme aus Nagetieren verarbeitet und mit Dachmaterial isoliert werden. Vergessen Sie nicht, Mausköder zu platzieren. Der Ertrag von Zwergapfelbäumen ist ungefähr der gleiche wie der von gewöhnlichen, aber sie beginnen später Früchte zu tragen - im dritten Jahr nach der Impfung.

Die Obstsammlung erfolgt einmal pro Saison. Die Ernte ist aufgrund der geringen Höhe der Bäume recht einfach. Es ist nicht erforderlich, komplexe Geräte zu verwenden, um überschüssige Äste zu entfernen. Die Krone ist kompakt, die Bäume selbst sind klein.

Sie können nach Halbzwergsorten suchen, die lebensfähiger sind als gewöhnliche Zwergsorten. Ein tiefes Wurzelsystem liefert selbst bei einer kleinen Baumgröße beeindruckende Erträge. Die Lebensdauer von Zwergapfelbäumen ist halb so lang wie die Wachstums- und Blütezeit ihrer großen Gegenstücke. Dies hat seine Vorteile - so können Sie alle 20 Jahre alte Sorten durch modernere ersetzen.

Isolieren Sie die Wurzeln gründlich für den Winter. Die Erschöpfung der Bäume ist der Hauptgrund für ihre unregelmäßige Fruchtbildung. Behalten Sie daher die Qualität des Bodens im Auge, auf dem Ihre Pflanzungen wachsen. Zu große Erträge sind nicht immer gut, da sie von schlechter Qualität sein können und relativ dünne und schwache Zweige häufig unter der Last schwerer Früchte brechen. Verwenden Sie Stützen, um zu verhindern, dass Äste brechen.

Die Reifegeschwindigkeit der Früchte hängt direkt von den klimatischen Bedingungen einer bestimmten Region ab. Wenn Sie den Bewertungen von Gärtnern glauben, dann wachsen Hybriden in der Region Moskau am besten - dies sind Winter-, Sommer- und Herbstsorten mit guten Indikatoren für Apfelkonservierung und hoher Frostbeständigkeit. Am attraktivsten sind Apfelbäume mit einer Höhe von 3 bis 3,5 m - früh wachsend und fruchtbar.

Diese Sorten sind perfekt mit klonalen Wurzelstöcken kombiniert. Die ersten Ernten auf Halbzwergwurzelstöcken werden 3-4 Jahre nach dem Pflanzen geerntet und marktfähig - nur für 4-5 Jahre Anbau. Es wird angenommen, dass Bäume, die auf Zwergwurzelstöcken wachsen, weniger an das Leben angepasst sind.

Video

Video über säulenförmige Zwergapfelbäume.


Schau das Video: Karl Ploberger pflanzt einen Zwergapfel Guillivers in einen Kübel


Vorherige Artikel

Pflege für Currypflanzen

Nächster Artikel

Die Kulturlandschaft