Kürbis-Nematoden-Kontrolle - Wie man Nematoden in Kürbis-Pflanzen verwaltet


Von: Mary Ellen Ellis

Melonen, Kürbis, Gurken und andere Mitglieder der Kürbisfamilie sind anfällig für den Befall mit Nematoden. Kürbisse mit Nematoden können je nach Schwere der Infektion unterschiedlich stark an Ernteausfällen leiden. Managementstrategien sind wichtig, um diesen Schädling unter Kontrolle zu halten.

Anzeichen von Nematoden in Kürbispflanzen

Leider sind die meisten Kürbisse sehr anfällig für den Befall durch Nematoden, mikroskopisch kleine Würmer, die im Boden leben. Von besonderer Bedeutung sind Wurzelknotennematoden und Stichnematoden. Unter den Kürbissen sind Wassermelonen am wenigsten anfällig für Schäden durch die Wurzelnematoden, aber alle Pflanzen dieser Familie können angegriffen und beschädigt werden.

Wenn Nematoden von Kürbisfrüchten die Wurzeln angreifen, sind die Symptome des Befalls verkümmertes Wachstum, Blattvergilbung und vorzeitiges Welken. Wenn der Pflanze Wasser gegeben wird, dauert die Erholung länger als gewöhnlich. Die Wurzeln entwickeln Gallen oder Knoten, wenn sie von Wurzelknotennematoden befallen sind. Stechende Nematoden bewirken, dass die Wurzeln verkümmert werden und als dichte Matten wachsen.

Wann Symptome auftreten, hängt von den Umgebungsbedingungen und dem Befallsgrad ab. Wenn Pflanzen gute Bedingungen haben, sehen Sie möglicherweise erst später in der Saison Anzeichen von Nematoden. Wenn die Bedingungen jedoch nicht gut sind und die Nematoden reichlich vorhanden sind, können die Pflanzen sehr früh abnehmen, selbst als Sämlinge.

Kürbis-Nematoden-Kontrolle

Es kann schwierig sein, Nematoden vollständig zu eliminieren, aber gute Managementpraktiken können Ihnen helfen, den Befall beherrschbar zu halten und gute Ernteerträge zu erzielen. Fruchtfolge ist eine der wichtigsten Methoden bei der Bekämpfung von Kürbisnematoden. Wenn Sie in diesem Jahr einen Befall sehen, pflanzen Sie im nächsten Jahr etwas, das in diesem Gebiet nicht anfällig ist.

Eine andere Sache, die Sie vor dem Pflanzen im nächsten Jahr tun können, ist, den Boden mit einem geeigneten Pestizid vorzubereiten. Es hilft auch, den Boden tief zu pflügen, wodurch die Nematodenpopulationen reduziert werden. Sie können versuchen, den Boden an einem sonnigen Tag mit klarem Kunststoff zu erhitzen. Dies ist jedoch beim Abtöten von Nematoden weniger effektiv als bei der Verwendung von Pestiziden. Bekämpfen Sie Unkräuter, die diese Nematoden beherbergen, um den Befall wie Schweinekraut, Nachtschatten und Nutsedge weiter zu bekämpfen.

Um zu versuchen, Ihre Ernte in diesem Jahr zu retten, wenn Ihre Kürbisse Anzeichen eines Befalls aufweisen, bieten Sie den Pflanzen die optimalen Bedingungen. Zusätzliches Wasser und Dünger können dazu beitragen, dass die Pflanzen weiterhin einen anständigen Ertrag erzielen. Die Nematoden verhindern, dass die Pflanzen so viel Wasser und Nährstoffe aufnehmen, wie sie normalerweise würden. Wenn Sie also mehr Nematoden bereitstellen, können Sie wachsen und mehr produzieren.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Was sind Nematoden?

Nematoden sind unsegmentierte Spulwürmer, die sich von Regenwürmern und anderen bekannten Würmern unterscheiden, die segmentiert (Ringelblumen) oder in einigen Fällen abgeflacht und schleimig (Plattwürmer) sind. Viele Arten von Nematoden kommen in Florida vor. Die meisten Nematoden sind nützlich und ernähren sich von Bakterien, Pilzen oder anderen mikroskopisch kleinen Organismen. Einige können als biologische Kontrollorganismen verwendet werden, um wichtige Insektenschädlinge zu bekämpfen. Pflanzenparasitäre Nematoden (Abbildung 1) ernähren sich jedoch von lebenden Pflanzen und sind schädlich für den Garten.

Pflanzenparasitäre Nematoden sind sehr klein und die meisten können nur mit einem Mikroskop gesehen werden (Abbildung 2). Alle pflanzenparasitären Nematoden haben ein Stilett oder einen Mundspeer, der in Struktur und Funktion einer Injektionsnadel ähnelt (Abbildung 3). Das Stilett wird verwendet, um Pflanzenzellen zu punktieren und dann Verdauungssäfte zu injizieren und Pflanzenflüssigkeiten aufzunehmen. Die meisten pflanzenparasitären Nematoden, die in Gemüsegärten wichtig sind, ernähren sich von Pflanzenwurzeln. Einige pflanzenparasitäre Nematoden, sogenannte Ektoparasiten, verbleiben während ihres gesamten Lebenszyklus im Boden und ernähren sich, indem sie nur ihr Stilett in die Wurzel einführen (Abbildung 4). Andere Nematoden treten mit einem Teil oder dem gesamten Körper in die Pflanze ein und werden als Endoparasiten bezeichnet. Einige Endoparasiten, sogenannte wandernde Endoparasiten, graben sich in der Wurzel herum (Abbildung 5). Andere Endoparasiten, sogenannte sesshafte Endoparasiten, bilden dauerhafte Nahrungsstellen innerhalb der Wurzel und verbleiben an einem Ort. Während der Reifung ändert der Körper eines sitzenden Endoparasiten seine Form und erwachsene Frauen sind normalerweise geschwollen (Abbildung 6).

Größe eines Lanzennematoden (einer der größeren pflanzenparasitären Nematoden) im Vergleich zu einem menschlichen Haar.

W. T. Crow, UF / IFAS-Abteilung für Entomologie und Nematologie


[Klicken Sie auf das Vorschaubild, um es zu vergrößern.]

Diagramm eines pflanzenparasitären Nematodenstiletts.

R. P. Esser, Florida Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherdienste, Abteilung für Pflanzenindustrie, mit Genehmigung verwendet.


[Klicken Sie zum Vergrößern auf die Miniaturansicht.]

Ektoparasitäre Nematoden aus einer Bodenprobe.


[Klicken Sie zum Vergrößern auf die Miniaturansicht.]

Migrierende endoparasitäre Nematoden (rot gefärbt), die innerhalb einer Wurzel tunneln.


[Klicken Sie auf das Vorschaubild, um es zu vergrößern.]

Entwicklung von sesshaften endoparasitären Wurzelknotennematoden innerhalb der Wurzeln. A. Jungtiere im zweiten Stadium treten in die Wurzel ein, verursachen eine Fütterungsstelle und bewegen sich dann nicht mehr. B. Jugendliche quellen und häuten mehrmals. C. Erwachsener weiblicher Fadenwurm ist geschwollen und beginnt Eier zu legen. D. Wurzelgewebe zurückgezogen, um erwachsenen weiblichen Nematoden zu zeigen.

Panels A, B und C, N. A. Sikora UF / IFAS Panel D, Theresa Friday UF / IFAS-Erweiterung


[Klicken Sie auf das Vorschaubild, um es zu vergrößern.]


Umgang mit Nematoden von Kürbispflanzen: Wie man Kürbisse mit Nematoden behandelt - Garten

Pflanzenparasitäre Nematoden sind während ihrer aktiven Phase im Boden am anfälligsten, wenn sie nach den Wurzeln von Wirtspflanzen suchen. Sobald endoparasitäre Spezies in eine Wurzel eingedrungen sind, ist die Kontrolle mit Chemikalien schwieriger, da nematizide Verbindungen nicht phytotoxisch und vorzugsweise systemisch sein müssen.

Ein Nematizid, das sicher auf wachsende Pflanzen angewendet werden kann und in ausreichend großen Mengen an die Wurzeln übertragen wird, um endoparasitäre oder ektoparasitäre Nematoden abzutöten, wurde nicht entdeckt. Oxamyl, eine systemische Verbindung, die basipetal transloziert wird, ist das einzige kommerzielle Produkt, das als Blattbehandlung verwendet wird, aber seine Verwendung als flüssige Formulierung ist in vielen Ländern aus toxikologischen Gründen eingeschränkt.

Es gibt mehrere Nematizide, die wirksam gegen Nematodenschädlinge von einjährigen Pflanzen eingesetzt werden können (van Berkum und Hoestra, 1979), aber es scheint wenig Aussicht auf eine Behandlung von Nematoden in vielen anfälligen mehrjährigen Pflanzen ohne wiederholte Anwendung von Nematiziden zu geben (Tabellen 1 und 2) ). Nur in bestimmten Fällen sind solche Behandlungen wirtschaftlich gerechtfertigt. Seit der Entdeckung und Verwendung von Begasungsnematiziden in großem Maßstab vor 50 bis 60 Jahren wurde eine Reihe von Produkten und Formulierungen (Tabelle 1) zur Verwendung gegen mehrere Nematodenschädlinge entwickelt, die in den meisten Regionen der Welt erhältlich sind (Den Haag und Gowen, 1987). Erst in vergleichsweise jüngerer Zeit sind die mit der Herstellung und Verwendung dieser Produkte verbundenen Gefahren erkennbar geworden. Dies hat zu Nutzungsbeschränkungen und manchmal zum Rückzug vom Markt geführt. Es scheint, dass das Alter der traditionellen Begasungsmittel und Nematizide vorbei ist und die Möglichkeit, Nematoden mit synthetischen Chemikalien mit breiter biozider Aktivität zu behandeln, abnimmt.

Die Entwicklung neuer Klassen von Nematiziden mit neuartiger Aktivität, die wirksam sind, wenn sie im Boden verwendet oder direkt auf Kulturpflanzen angewendet werden, umweltfreundlich und spezifisch für Zielschädlinge sind, ist möglicherweise eine idealistische Hoffnung. Solche Verbindungen erfordern per Definition einen erheblichen Forschungsaufwand, und wenn sie nur für bestimmte Nematoden spezifisch sind, ist es unwahrscheinlich, dass sie für das traditionelle agrochemische Unternehmen als wirtschaftliches Unterfangen angesehen werden.

Die Beseitigung von Nematoden aus einigen Kulturen ist für bestimmte Exportanforderungen, insbesondere für hochwertige Gartenbauprodukte, von wesentlicher Bedeutung. Die chemische Behandlung mit Begasungsmitteln oder Nematiziden kann die einzige verfügbare Technik sein, und unter dem Gesichtspunkt der Pflanzenquarantäne ist es wichtig, dass ihre Verwendung beibehalten wird.

Die Verwendung von Chemikalien beim geschützten Anbau kann aus wirtschaftlichen und praktischen Gründen anderen Techniken wie der Dampfbehandlung vorzuziehen sein. Die Verwendung bodenloser Wachstumsmedien in einigen nordeuropäischen Ländern hat zu einer geringeren Nachfrage nach chemischen Behandlungen geführt. In Südeuropa, im Mittelmeerraum und in Nordafrika werden viele Gartenbau- und Salatkulturen im Boden unter Polyethylen angebaut, und die Bodenbehandlung mit Methylbromid, Dazomet oder nicht begasenden Nematiziden ist weit verbreitet. Die Kosten für solche Behandlungen können bis zu 500 US-Dollar pro Hektar und Jahr betragen und können nur gerechtfertigt werden, wenn die Pflanzen einen hohen Marktwert haben.

Begasungsmittel. Mehrere Allzweckbegasungsmittel bieten eine hervorragende Kontrolle der Nematoden im Boden. Die Wirksamkeit hängt mit ihrer hohen Flüchtigkeit bei Umgebungstemperaturen zusammen. Alle Begasungsmittel haben niedrige Molekulargewichte und treten als Gase oder Flüssigkeiten auf. Während sie sich verflüchtigen, diffundiert das Gas durch die Räume zwischen Bodenpartikeln. Nematoden, die in diesen Räumen leben, werden abgetötet.

TABELLE 1
Nematizide sind derzeit auf den Weltmärkten erhältlich

Körnige oder emulgierbare Flüssigkeit

Körnige oder emulgierbare Flüssigkeit

Körnige oder emulgierbare Flüssigkeit

Körnige oder emulgierbare Flüssigkeit

Körnige oder emulgierbare Flüssigkeit

Körnige oder emulgierbare Flüssigkeit

Begasungsmittel eignen sich am besten für Böden, in denen kein hoher Anteil an organischer Substanz vorhanden ist (wodurch der Giftstoff deaktiviert wird), die frei abfließen, aber eine ausreichende Feuchtigkeit aufweisen. Im Allgemeinen sind Begasungsmittel in warmen Böden (12 bis 15 ° C) am wirksamsten, da die Dispersion temperaturabhängig ist.

Methylbromid, das gefährlichste der noch gebräuchlichen Begasungsmittel, muss unter einer Polyethylenfolie aufgetragen werden. In einigen Ländern erfolgt dies mit speziellen Maschinen, die den Boden in einem Arbeitsgang behandeln und bedecken. Die Abdeckung wird einige Tage später entfernt und die Ernte wird gesät oder gepflanzt, wenn sich alle Spuren des Begasungsmittels verteilt haben.

TABELLE 2
Beispiele für empfohlene nematizide Dosierungen und Behandlungen für einige wichtige Kulturen 1

In 30-cm-Bändern eingebaut

Eingebaut in Bänder und bewässert Zeitintervall vor dem Pflanzen

Tylenchulus semipenetrans

Jährliche Behandlung entlang der Tropfleitung

Jährliche Behandlung entlang der Tropfleitung

Fenamiphos
(e.c. Formulierung)

2-3 mal pro Jahr um die Pflanze aufgetragen

Helicotylenchus multicinctus und / oder

2-3 mal pro Jahr um die Pflanze aufgetragen

2-3 mal pro Jahr um die Pflanze aufgetragen

2-3 mal pro Jahr um die Pflanze aufgetragen

2-3 mal pro Jahr um die Pflanze aufgetragen

1 Angaben aus der Literatur. In einigen Ländern sind Produkte möglicherweise nicht verfügbar. Die wirtschaftliche und ökologische Rechtfertigung sollte vor der Verwendung bewertet werden. Das Weglassen von Verbindungen bedeutet nicht, dass sie nicht gleichermaßen für die Nematodenbekämpfung geeignet sind.

2 kg a.i./ha, sofern nicht anders angegeben.

Flüssige Begasungsmittel EDB, Metam-Natrium und 1,3-D werden auf Böden aufgetragen, die zum Pflanzen vorbereitet wurden. Die Bodenoberfläche wird nach der Behandlung mit einer Walze verdichtet, die dazu beiträgt, das Begasungsmittel im Boden abzudichten. Verbindungen, die Methylisothiocyanat (Dazomet, Metam-Natrium) freisetzen, funktionieren am besten in Böden bei> 15 ° C. In kühleren Böden muss der Zeitraum zwischen Behandlung und Pflanzen möglicherweise verlängert werden, damit das Produkt ausreichend Zeit zum Dispergieren hat.

Das flüssige Begasungsmittel DBCP ist die einzige flüchtige Verbindung, die auf wachsende Pflanzen angewendet werden kann, ohne Phytotoxizität zu verursachen. Die Herstellung wurde jedoch aus toxikologischen Gründen eingestellt und die Verwendung ist in vielen Ländern verboten.

Nichtflüchtige Nematizide. In den 1960er Jahren wurde eine Reihe von Organophosphat- und Oximecarbamat-Nematiziden entwickelt, die den Vorteil hatten, dass die Anwendung relativ einfach war (Wright, 1981). In der Folge wurde der Einsatz von Nematiziden in größerem Umfang praktiziert. Diese Verbindungen (Tabelle 1) sind in Dosierungen von 2 bis 10 kg a.i./ha aktiv, die kleiner sind als die 200 bis 300 Liter / ha, die für die Behandlung mit flüssigen Begasungsmitteln erforderlich sind. Die meisten frühen Formulierungen dieser Produkte waren Granulate, die beim Auftragen auf die Bodenoberfläche (oder vorzugsweise in die oberen 10 cm des Bodens) den Wirkstoff freisetzen, der durch Regen oder Bewässerung im Boden verteilt wird. Die Wirksamkeit der Bodenpenetration hängt von der Menge an Feuchtigkeit, organischer Substanz und Bodenstruktur ab. Schwere Böden mit relativ kleinen Porenräumen sind schwieriger zu behandeln als sandige Böden mit größeren Poren. Einige Chemikalien, insbesondere die Organophosphate, werden in organischer Substanz absorbiert. In diesem Fall kann die Wirksamkeit beeinträchtigt sein (Bromilow, 1980).

Im Allgemeinen ist die Verteilung des Wirkstoffs oder seiner toxischen Abbauprodukte weniger effizient als die von Begasungsmitteln, und die Ergebnisse mit körnigen Nematiziden waren manchmal inkonsistent. Um wirksam zu sein, müssen Nematizide lange genug bestehen, damit Nematoden tödlichen Konzentrationen ausgesetzt werden können, die nur 1 bis 2 mg / Liter betragen können. Eine längere Persistenz ist jedoch nicht wünschenswert, wenn die Gefahr von Rückständen in der Kultur oder den das Grundwasser kontaminierenden Wirkstoffen besteht.

Die Persistenz von im Boden angewendeten Nematiziden hängt von den Bodeneigenschaften ab. In warmen Ländern können relativ hohe Bodentemperaturen den natürlichen Abbau von Nematiziden beschleunigen, und in geschützten Kulturen, in denen noch höhere Bodentemperaturen als im Freien auftreten können, kann die effektive Lebensdauer eines Nematizids nur ein bis drei Wochen betragen ( Bromilow, 1980). Die wiederholte Verwendung von Produkten ähnlicher Struktur kann zur Auswahl einer Bodenmikroflora führen, die diese Verbindungen metabolisiert und ihre Persistenz verringert.

Alle Nematizide werden schließlich abgebaut, wenn sie im Mutterboden verbleiben, wo die größte mikrobielle Aktivität vorliegt. Sobald Nematizide oder ihre Abbauprodukte durch die oberen Bodenschichten gespült werden, kann ihre Persistenz verlängert werden. Es ist das Problem toxischer Produkte im Grundwasser, das in einigen Ländern zum Verbot von begasenden und nicht begasenden Nematiziden geführt hat. Der zulässige Gehalt an Pestizidrückständen im Trinkwasser in der Europäischen Union beträgt 0,1 mg / Liter. In Regionen mit intensiver landwirtschaftlicher Produktion können diese Toleranzwerte zu bestimmten Jahreszeiten überschritten werden.

Nematizide sind hochtoxische Verbindungen mit sehr niedrigen LD50-Werten. Dies ist besonders wichtig für Bediener von Applikationsmaschinen und Personen, bei denen das Risiko besteht, dass sie während ihrer Applikation Chemikalien ausgesetzt werden. Die flüssigen Formulierungen einiger der nicht begasenden Nematizide sind emulgierbare Konzentrate. Ihre Verwendung sollte daher auf qualifizierte Bediener beschränkt werden, die angemessene Sicherheitsvorkehrungen treffen. Dies ist möglicherweise nicht immer der Fall, wenn das Grundbildungsniveau schlecht ist oder wenn die Bediener die Anweisungen auf den Etiketten der Produkte nicht lesen können. Die Anwendung von Nematiziden auf Pflanzen, die zu nahe an der Ernte liegen, ist ein weiteres Risiko, dessen Überwachung durch Pestizidrückstände möglicherweise nicht ausreichend koordiniert ist, um dies zu verhindern.

Das Auftreten von Pestizidvergiftungen und Mortalität in einigen Ländern (Kottegoda, 1985) ist eine grimmige Warnung vor den Risiken, die entstehen, wenn Pestizide unter schlechtem Management häufig eingesetzt werden.

Die Entwicklungskosten für neue Produkte betragen mehr als 20 Millionen US-Dollar, und die Kosten für die Registrierung dieser Produkte steigen, da die Kriterien für ihre Verwendung verschärft werden. Es ist unwahrscheinlich, dass herkömmliche Verbindungen (Organophosphat oder Oximecarbamate) entwickelt werden, wenn ihre Toxizität hoch ist.

Es wird ständig nach neuen Klassen nematizider Verbindungen gesucht, aber es gibt derzeit keine vielversprechenden Materialien, die der kommerziellen Entwicklung nahe kommen. Avermectine, die mikrobiellen Ursprungs sind, wurden für veterinärmedizinische Zwecke entwickelt und sind starke Anthelminthika. Ihre Wirksamkeit gegen pflanzenparasitäre Nematoden ist jedoch gut belegt, da die Verbindungen komplex sind und nicht erfolgreich als Bodenbehandlung eingesetzt werden können.



Vorherige Artikel

Turles Frucht des Baumes der Macht

Nächster Artikel

Pflanzenpflege der Eidechsenzunge