Ein Künstler verfolgt einen kreativen Ansatz bei der Gartengestaltung


Ein baufälliges 80 Jahre altes Bauernhaus, umgeben von 6 Morgen Unkraut, Brombeeren und invasiven Himalaya-Brombeeren, beschreibt kaum ein Anwesen, von dem Sie träumen würden, es in einen wunderschönen orientalischen Garten zu verwandeln. Als der renommierte Töpfer Robin Hopper dieses heruntergekommene Anwesen in Metchosin, British Columbia, entdeckte, verliebte er sich auf den ersten Blick in es.

Robin Hoppers künstlerisches Flair und seine Liebe zum Orient sind in seinem üppigen Garten an der Westküste Kanadas zu sehen. „Jemand hat einmal gesagt, dass Gartengestaltung die langsamste der bildenden Künste sein muss. Wie wahr, aber es ist auch eines der komplexesten und befriedigendsten “, sagt er in seinem E-Book Ein Töpfergarten - Ein künstlerischer Ansatz zur kreativen Gartengestaltung. Foto von: Robin Hopper.

"Ich wusste, dass ich etwas Besonderes gefunden hatte", sagt Hopper in seinem E-Book. Ein Töpfergarten: Ein künstlerischer Ansatz zur kreativen Gartengestaltung. „Es war, als würde man eine Kathedrale betreten. An der Vorderseite des Hauses stiegen Douglasien - einige über 700 Jahre alt - bis zu 120 Fuß hoch und bildeten einen alten Hain, in dessen Mitte die Auffahrt abrutschte. Stellen Sie sich vor, was damals auf der Welt los war, als diese Bäume anfingen zu wachsen. “

Drei miteinander verbundene Teiche, gefüllt mit Koi und Goldfischen, befinden sich zwischen 11 verschiedenen Arten japanischer Ahornbäume und einer Vielzahl von Rhododendren. Im Herbst sorgen die Ahornbäume für ein Kontinuum an Farben, das im August beginnt und bis Dezember andauert. Foto von: Robin Hopper.

Seit diesem Tag machte sich Hopper daran, das, was er als „Masse des Elends“ bezeichnete, in ein Einfamilienhaus, einen Ausstellungsraum, eine Kunstgalerie und einen 2,5 Hektar großen Garten zu verwandeln, der jetzt Besucher aus der ganzen Welt anzieht und zu einem der Besten gewählt wurde 10 Gärten in Kanada von Lesern Kanadas Gartenleben Zeitschrift. Hopper nennt seinen unverwechselbaren Gartenstil wegen seines starken japanischen Einflusses „Anglojapanadian“.

„Als langjähriger professioneller Künstler und begeisterter Hobbygärtner habe ich festgestellt, dass für mich die visuell aufregendsten, persönlichsten und zum Nachdenken anregendsten Gärten normalerweise diejenigen sind, die von Künstlern geschaffen wurden, die in einer Vielzahl visueller Kunstmedien arbeiten ", Sagt Hopper. Seine doppelte Leidenschaft für Keramik und Gartenarbeit ging immer Hand in Hand. Von Anfang an bestand sein Konzept darin, sich dem Garten wie seinen anderen Kunstwerken zu nähern - als Medium, um Ideen auszudrücken, Erinnerungen zu wecken und die Sinne zu erregen.

Hoppers "Brücke über den Fluss Koi" überspannt ein trockenes Flussbett aus 100 fischförmigen Porzellanfliesen mit farbigen Glasuren, die verschiedenen Sorten japanischer Koi ähneln. Foto von: Robin Hopper.

„Der Garten hat nicht nur mir und meiner Familie große Freude bereitet, sondern wurde auch von Tausenden von Menschen genossen und in einer Reihe von Gartenmagazinen, Büchern und Fernsehshows vorgestellt“, sagt Hopper. „Ich habe lange versucht zu analysieren, was den Menschen so fasziniert hat. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es aufgrund der Vielzahl von Einflüssen im Garten, der Quellen, aus denen ich meine Inspiration finde, und der Art und Weise, wie verschiedene Kunsterfahrungen kombiniert werden, um ein neues Werk von zu produzieren, genauso funktioniert wie es funktioniert Kunst, in der das Ganze größer ist als die Summe seiner Teile. "

"Alle großen japanischen Gärten haben normalerweise ein Tor für den Kaiser für den unwahrscheinlichen Fall, dass der Kaiser dorthin geht", sagt Hopper. Dieser ist von verschiedenen Arten von Rhododendren umgeben. Foto von: Robin Hopper.

Im Ein TöpfergartenHopper betrachtet Gartengestaltung mit den Augen und dem Verstand eines Künstlers. „Ich hoffe, dass ich vorschlagen kann, wie Künstler Gedanken und Methoden aus verschiedenen Bereichen der Kunst einbeziehen und sie zu einem höchst persönlichen Raum verschmelzen, der weit über den formelbasierten Ansatz der Gartengestaltung hinausgeht“, sagt er. Sie können mehr über Hoppers Arbeit bei Chosin Pottery Inc. erfahren.

Hopper fertigte diese griechisch-römisch inspirierte Rotunde mit Baumstämmen, die er am Strand gefunden hatte. Es wird von einer Kuppel abgedeckt, die aus einer 10 Fuß breiten TV-Satellitenschüssel besteht, die mit drei verschiedenen Geißblattarten bedeckt ist. Der Mosaikboden „Kiesel“ besteht aus farbigem Porzellan. Foto von: Robin Hopper.

Sehen Sie einen anderen Garten in British Columbia:
Mein Garten: Mit Pflanzgefäßen und Wegen das Auge anlocken



Vorherige Artikel

Welche Blumen funktionieren nicht im Gemüsegarten?

Nächster Artikel

Pflanzenpflege für Zwergaustern cthar