Felswacholder


Rocky Wacholder (Juniperus scopulorum) gehört zur Gattung Juniper, die zur Familie der Zypressen gehört. In der Natur kommt eine solche Pflanze in Kanada (in der südwestlichen Provinz Alberta und British Columbia), in den Vereinigten Staaten (in Westtexas, in Oregon und in Nordarizona) sowie in Nordmexiko vor. Es wächst lieber auf dem felsigen Boden der Berge in einer Höhe von 1200 bis 2700 Metern über dem Meeresspiegel. Diese Art von Wacholder wird relativ selten angebaut.

Merkmale des felsigen Wacholders

Felswacholder wird durch Sträucher und zweihäusige Bäume dargestellt. Unter natürlichen Bedingungen kann eine solche Pflanze eine Höhe von 10 bis 18 Metern haben, und der Umfang ihres Stammes variiert zwischen 0,8 und 2 Metern. Der im Garten wachsende Wacholder ist jedoch nicht so groß und dick. Bei dieser Pflanze beginnt die Krone fast von der Basis aus, ihre Form ist unregelmäßig konisch, während sie im Laufe der Jahre abgerundet wird. Die Farbe der Rinde ist braun. Junge Stängel sind hellblau oder grünlich blau gefärbt. Gegenüberliegende oval-rhombische Blattplatten sind normalerweise schuppig, 0,2 cm lang und 0,1 cm breit. Die Farbe der Blätter ist dunkelgrün, grüngrau oder graublau. Diese Pflanze hat nadelförmige Nadeln, eine Länge von 1,2 cm und eine Breite von 0,2 cm. Die kugelförmigen Zapfenbeeren sind dunkelblau mit einer bläulichen Blüte, ihre Länge beträgt 0,4 bis 0,6 Zentimeter. Erst am Ende des zweiten Jahres werden sie voll ausgereift sein. Im Inneren der Zapfenbeeren befinden sich braun-rot gerippte Samen mit einem Durchmesser von etwa 0,5 Zentimetern.

Rocky Wacholder Blue Erro (Pfeil) / Wacholder pflanzen und pflegen / Nadelbäume

Pflanzlicher Wacholder pflanzen

Wenn Sie einen felsigen Wacholdersämling mit geschlossenem Wurzelsystem gekauft haben, kann er zu jeder Jahreszeit außer im Winter gepflanzt werden. Für den Fall, dass der Sämling ein offenes Wurzelsystem hat, wird empfohlen, ihn zu Beginn der Frühlingsperiode, nachdem der Boden gut aufgewärmt ist, auf offenem Boden zu pflanzen, aber der Saftfluss sollte noch nicht beginnen.

Wenn Sie die agrotechnischen Bedingungen dieses Wacholdertyps genau einhalten, ist die Pflege recht einfach. Bei der Auswahl eines Pflanzstandorts sollte berücksichtigt werden, dass dieser offen und gut beleuchtet sein muss und das Grundwasser tief genug liegen muss. Wenn es sich bei der Sorte um einen Zwerg handelt, sollte ein Standort mit schlechtem Boden ausgewählt werden, da sonst ein solcher Wacholder nicht verkümmert wird. Es wird empfohlen, hohe Wacholdersorten in nahrhaften Böden anzubauen. Beachten Sie auch, dass diese Pflanze viel Platz benötigt.

Die Größe des zu pflanzenden Lochs sollte mindestens das Zweifache des Volumens des Keimlingswurzelsystems betragen. Wenn der Sämling eine Zwergsorte ist, sollte ein Abstand von 50 Zentimetern zwischen den Büschen eingehalten werden. Lassen Sie beim Pflanzen von hohen Pflanzen mindestens 200 Zentimeter leeren Raum zwischen den Exemplaren. Tatsache ist, dass ein solcher Wacholder nach 10 Jahren aktiv zu wachsen beginnt. Am Boden der Grube muss eine Drainageschicht hergestellt werden, deren Dicke 20 Zentimeter betragen sollte. Hierfür können Sie Schotter oder Schotter verwenden. Es wird empfohlen, den Sämling einige Stunden vor dem Einpflanzen in einen Behälter mit Wasser zusammen mit dem Behälter einzutauchen. Auf diese Weise können Sie die Pflanze vorsichtig aus dem Behälter entfernen, ohne das Wurzelsystem zu beschädigen. Für den Fall, dass Sie einen Sämling zusammen mit einer Erdscholle pflanzen können, ist es für einen Wacholder viel einfacher, Wurzeln zu schlagen.

Der Sämling muss in eine Grube abgesenkt werden, die mit einer vorbereiteten Erdmischung aus Torf, Rasen und Sand (2: 1: 1) bedeckt ist. Die gepflanzte Pflanze braucht reichlich Wasser. Nachdem die Flüssigkeit vollständig vom Boden aufgenommen wurde, muss die Oberfläche des Stammkreises mit einer acht Zentimeter großen Mulchschicht (Späne, Torf, Sägemehl oder Kiefernrinde) bedeckt werden. Der Wurzelkragen des gepflanzten Sämlings sollte sich auf Höhe der Parzellenoberfläche befinden.

Rocky Wacholder Pflege

Es ist ziemlich einfach, den felsigen Wacholder zu pflegen, da er sich durch seine Unprätentiösität und Widerstandsfähigkeit gegen städtische Bedingungen auszeichnet. Es ist jedoch zu beachten, dass die Pflanze in den ersten Jahren nach dem Pflanzen extrem langsam wächst.

Reife Büsche müssen nur bei längerer Dürre bewässert werden. Der Wacholder kann jedoch nicht mehr als dreimal pro Saison gegossen werden. Neu gepflanzte Sämlinge müssen häufiger gewässert werden. Es wird auch empfohlen, die Sämlinge mit lauwarmem Wasser zu besprühen, und dies sollte abends erfolgen.

Es ist unmöglich, diese Pflanze mit organischer Substanz zu füttern. Für junge Büsche reicht nur ein Top-Dressing, das im April oder Mai arrangiert wird. Dazu wird Kemiru-Wagen (für 1 Eimer Wasser 20 Gramm) oder Nitroammofosku (für 1 Quadratmeter 30 bis 40 Gramm) verwendet. Erwachsene Büsche müssen nicht gefüttert werden.

Die Pflege eines felsigen Wacholders im Winter hängt direkt von der Sorte ab. Wenn der Busch eine säulenförmige Krone hat, muss der Schnee nach einem starken Schneefall unbedingt durch Abschütteln entfernt werden, da die Äste sonst einem solchen Gewicht nicht standhalten und brechen können. Um Verletzungen der Äste zu vermeiden, müssen diese vor starkem Schneefall mit Schnur zusammengezogen werden, damit sie gegen den Stamm gedrückt werden.

Transfer

Wenn Sie einen Wacholder verpflanzen, ohne die Regeln zu befolgen, kann dies ihn zerstören. Der Grund für den Tod der Pflanze liegt in diesem Fall in einer schweren Schädigung des Wurzelsystems. Erwachsene große Büsche sind am schwersten zu tolerieren. Nach welchen Regeln können Sie eine Pflanze ohne schweren Schaden verpflanzen? Die wichtigste Regel ist, die Unversehrtheit eines Erdklumpens beim Ausgraben eines Busches zu bewahren, da sich darin das Wurzelsystem der Pflanze befindet.

Es wird empfohlen, im März - April oder Juni - Juli zu transplantieren, da die Pflanze zu diesem Zeitpunkt die maximale Fähigkeit zur Wurzelbildung aufweist. Im Sommer ist es jedoch besser, auf das Umpflanzen zu verzichten, da die Nadeln in der Hitze eine große Menge Flüssigkeit verdampfen, was zu einer erheblichen Schwächung des Wacholders sowie zu einer Verlangsamung seiner Anpassung führt. In dieser Hinsicht ist es am besten, im Frühjahr zu verpflanzen, aber wenn die Zeit abläuft, können Sie den Busch im Herbst während des Laubfalls an einen neuen Ort bringen.

Graben Sie zunächst eine Grube und vergessen Sie nicht, die Größe des irdenen Buschklumpens zu berücksichtigen. Dann muss am Boden eine gute Drainageschicht hergestellt werden. Bereiten Sie die erforderliche Menge Bodenmischung vor, mit der Sie die Grube füllen. Wenn alles fertig ist, können Sie beginnen, die Buchse vom Boden zu entfernen. Dazu müssen Sie es eingraben und nicht vergessen, mindestens 50 Zentimeter vom Kofferraum zurückzutreten. Der mit einem Erdklumpen extrahierte Wacholder muss auf ein starkes Tuch oder eine Folie gelegt werden, bevor er vorsichtig an einen neuen Pflanzort gebracht wird. Sie müssen einen gegrabenen Busch wie einen Sämling während der ersten Pflanzung pflanzen. Die Oberfläche des Stammkreises muss mit einer Schicht Mulch bedeckt sein. Vergessen Sie nicht, dass die transplantierte Pflanze vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden muss.

Wacholder pflanzen und pflegen

Krankheiten und Schädlinge

Sehr oft infiziert sich eine solche Pflanze mit Rost, einer Pilzkrankheit. In einer infizierten Probe erscheinen tieforangefarbene Wucherungen auf den Zweigen, sie enthalten Öl mit einem Pigment, dessen Zusammensetzung Carotin sehr ähnlich ist. Der infizierte Busch verliert sein spektakuläres Aussehen, seine Zweige beginnen zu trocknen. Einige Jahre später stirbt ein solcher Busch. Wenn Sie die ersten Anzeichen von Rost bemerken, schneiden und zerstören Sie in naher Zukunft alle betroffenen Pflanzenteile und behandeln Sie den Wacholder mit einem Fungizid. Experten raten in diesem Fall, wirksame Medikamente wie Bayleton, Skor, Rogor, Vectra und Tilt zu verwenden.

Außerdem beeinflusst der Wacholderbusch häufig das Welken des Fusariums (Tracheomykose). Seine Entwicklung ist sehr oft damit verbunden, dass die Pflanze in übermäßig dichten Böden mit hoher Luftfeuchtigkeit wächst. Diese Krankheit betrifft das Wurzelsystem der Pflanze, das die Übertragung von Nährstoffen auf die oberirdischen Pflanzenteile stoppt. Tatsache ist, dass das Myzel des Pilzes in das Gefäßsystem des Wacholders hineinwächst. Im betroffenen Busch trocknen die apikalen Triebe als erste aus, ihre Nadeln verfärben sich blassrot. Nach einiger Zeit betrifft die Krankheit den gesamten Busch. Es ist fast unmöglich, die Entwicklung einer Fusarium-Welke frühzeitig zu erkennen. Wenn Sie jedoch feststellen, dass die apikalen Triebe des Busches gelb oder rot geworden sind, schneiden Sie die infizierten Zweige sofort ab und behandeln Sie die Pflanze und die Bodenoberfläche darunter es mit einem Fungizid. Für eine größere Wirkung empfehlen erfahrene Gärtner, den Mutterboden auf eine frische Bodenmischung umzustellen, die in einer Fungizidlösung eingeweicht werden muss. Um zu verhindern, dass das gekaufte Material zum Pflanzen verwendet wird, muss es unbedingt mit Quadris, Fitosporin-M oder Maxim behandelt werden, wobei der irdene Klumpen nicht zu vergessen ist. Wenn der Sämling nicht sehr groß ist, muss sein Wurzelsystem 2 oder 3 Stunden lang in Maxim's Lösung eingetaucht werden.

Außerdem kann der Wacholder sein spektakuläres Aussehen verlieren oder sogar an einer Krankheit sterben, die als Austrocknen der Zweige bezeichnet wird. Es ist möglich zu verstehen, dass der Busch im Frühling infiziert ist, seine Nadeln gelb werden und absterben. Zunächst sind nicht sehr große Gebiete betroffen, aber im Laufe der Zeit breitet sich die Krankheit auf den gesamten Wacholder oder den größten Teil davon aus. Mit fortschreitender Krankheit bilden sich auf der Oberfläche der Rinde und der Nadeln kleine Fruchtkörper von Pilzen. Ein kranker Busch sollte sofort behandelt werden, da die ersten Anzeichen eines Austrocknens der Zweige festgestellt wurden. Schneiden Sie dazu alle Zweige mit gelben Nadeln ab und die Pflanze selbst muss mit einer Fungizidlösung behandelt werden. Falls der Wacholder sehr stark von der Krankheit betroffen ist, muss er ausgegraben und zerstört werden. Zur Vorbeugung ist es notwendig, den Busch 2 Mal pro Saison zu sprühen, und zwar in der zweiten Aprilhälfte und in den letzten Oktobertagen, dafür verwenden sie Tilt, Ridomil Gold MC oder Skor.

Der felsige Wacholder kann sich auch mit dem braunen Shute infizieren (der Name leitet sich vom deutschen Wort ab, was übersetzt "Streusel" bedeutet). In der betroffenen Probe färben sich die Nadeln gelb und fallen ab. Meist macht sich die Krankheit in den ersten Sommerwochen bemerkbar. Wenn Sie sich die infizierten Nadeln in den letzten Augusttagen ansehen, können Sie auf ihrer Oberfläche die Fruchtkörper von Pilzen mit ellipsoider Form und schwarzer Farbe sehen. Wenn der Wacholder nicht ordnungsgemäß gepflegt oder im Schatten oder an einem feuchten Ort gezüchtet wird, entwickelt sich die Krankheit in diesen Fällen schnell. Zweige mit vergilbten Nadeln müssen abgeschnitten und alle toten Nadeln entfernt werden, die auf die Stelle gefallen sind. Anschließend muss die Kopie mit Strobi, Skor, Quadris oder Ridomil Gold MC verarbeitet werden. Zur Vorbeugung sollten die Büsche Mitte April und im Herbst vor Beginn des Frosts mit diesen Medikamenten behandelt werden.

Schädlinge wie Bergmannsmotten, Schuppeninsekten, Blattläuse sowie Spinnmilben können diese Pflanze schädigen. Um Blattläuse loszuwerden, muss der Busch mit Fitoverm-Lösung besprüht werden, die gemäß den Anweisungen hergestellt wird. Wenn sich ein Maulwurf auf der Pflanze niedergelassen hat, muss er mit einer Decis-Lösung (für 1 Eimer Wasser 2,5 Gramm) behandelt werden, und Sie können die Scheide mit einer Lösung von Karbofos (für 1 Eimer Wasser 70 Gramm) entfernen Substanz), die Sie benötigen, um sowohl den Busch selbst als auch die Oberfläche des Bodens darunter zu verarbeiten. Spinnmilben haben Angst vor Akariziden, zum Beispiel: Karbofos, Aktellik, Aktara und andere, die eine ähnliche Wirkung haben.

Wacholder beschneiden

Ein formativer Schnitt von felsigem Wacholder ist nicht erforderlich, da seine Krone eine sehr spektakuläre Form aus der Natur hat. Er muss jedoch hygienisch beschnitten werden. Wie beschneide ich einen Busch richtig? Der Schnitt erfolgt im zeitigen Frühjahr, bevor der Saftfluss beginnt, und dafür wird ein Regentag gewählt. Alle getrockneten, verletzten, durch Krankheiten oder Schädlinge geschädigten Stängel und Äste sowie solche, die nicht richtig wachsen, sollten entfernt werden. Wenn Sie die Konturen der Krone ausrichten möchten, denken Sie daran, dass Sie Zweige und Stängel um nicht mehr als 20 mm kürzen können, da das Wachstum dieser Pflanze nur 10 Zentimeter pro Jahr beträgt.

Schneiden und Formen von ROCK Juniper SKYROCKET / Topiary / Lord of the Thuja /

Fortpflanzung von Steinwacholder

Sie können felsigen Wacholder durch junge Schichten, Stecklinge oder Pfropfen vermehren. Die Stecklinge werden im Frühjahr geerntet, dafür werden die halb verholzten oberen Triebe mit einer Ferse abgeschnitten (dies ist ein kleines Stück Holz des Astes, aus dem der Trieb wächst). Stecklinge wurzeln in einem Gewächshaus. Nachdem sie Wurzeln geschlagen haben, sollten sie auf ein Trainingsbett gepflanzt werden. Je nach Pflanzentyp und Alter des Schnitts kann die Wurzelbildung 1,5-6 Monate dauern. Es dauert 3-6 Jahre, um es in einer Schule anzubauen.

Nur kriechende Formen sind zur Vermehrung durch Schichtung geeignet. Der Stiel muss von den Nadeln gereinigt und mit einem stielnahen Kreis auf der Bodenoberfläche befestigt werden, der im Voraus vorbereitet werden muss. Nach 6-12 Monaten werden sie vollständig Wurzeln schlagen. Bewurzelte Schichten müssen vom Mutterbusch abgeschnitten und zum Wachsen auf ein Trainingsbett an einem schattigen Ort gepflanzt werden.

Es ist ziemlich schwierig, diese Art von Wacholder durch Pfropfen zu vermehren, da bestimmte berufliche Fähigkeiten erforderlich sind.

Rocky Wacholder Sorten mit Fotos und Namen

Dank der Arbeit von Züchtern aus Amerika wurde eine große Anzahl von Wacholderarten geboren, die alle bei Gärtnern sehr beliebt sind. Sorten, die für den Anbau in mittleren Breiten geeignet sind, werden nachfolgend beschrieben:

  1. Blaue Luft... Die Höhe des Busches variiert zwischen 150 und 250 Zentimetern, die Krone ist säulenschmal, ihre Breite beträgt etwa 0,5 Meter. Die nadelförmigen schuppigen grün-blauen Nadeln haben einen Stahlglanz.
  2. Blue Haven... Die Höhe des Busches beträgt etwa 200 Zentimeter. Seine Pyramidenkrone erreicht eine Breite von 100 Zentimetern. Die Farbe der Nadeln ist das ganze Jahr über hellblau mit einem Stahlton.
  3. Skyrocket... Diese winterharte Sorte ist bei Gärtnern sehr beliebt. Wenn die Pflanze 10 Jahre alt ist, erreicht sie eine Höhe von 3 bis 6 Metern. Der säulenförmige Wuchs ist schmal und schlank. Gerade Stiele grenzen an den Stamm. Die Nadeln sind grünlich-grau, meist schuppig. Diese Sorte ist anfällig für Pilzkrankheiten.
  4. Moffat Blue... Diese winterharte Sorte hat eine dichte, breite Pyramidenkrone. Die Farbe der Nadeln ist grünlich blau. Pflanzenhöhe 3-6 Meter, und die Breite seiner Krone erreicht 100-130 Zentimeter. Diese Sorte kann nicht in feuchten Regionen angebaut werden.
  5. Munglow... Diese Sorte hat viele Ähnlichkeiten mit Blue Haven. Die Krone der Pflanze ist breitpyramidenförmig. Im Alter von zehn Jahren beträgt seine Höhe 250 Zentimeter, während die Krone eine Breite von 100 Zentimetern erreicht. Die Nadeln haben eine satte blau-silberne Farbe, die im Winter noch heller aussieht.
  6. Silberner König... Der Busch hat offene Zweige. Mit 10 Jahren erreicht er eine Höhe von nur 0,6 Metern bei einer Kronenbreite von 2 Metern. Die Nadeln von blauer Farbe sind normalerweise schuppig.
  7. Springbank... Diese Sorte ist photophil. Die Krone ist schmal, säulenförmig. Die Höhe des Busches überschreitet 4 Meter nicht. Die Enden der Stiele sind "zerzaust", zottelig. Dünne Nadeln sind blau-silberfarben.
  8. Tischplatte Blau... Die Form der Krone ist oval. Die Farbe der Nadeln ist blau-silber.Eine zehn Jahre alte Pflanze erreicht eine Höhe von 200 Zentimetern, während der Kronendurchmesser 250 Zentimeter beträgt.
  9. Welch... Die dichte Krone hat eine Pyramidenform. Die Nadeln sind grünlich-blau mit einem silbernen Farbton.
  10. Wichita Blue... Die Zweige des Busches sind offen und die Farbe der Nadeln ist bläulich-silber. Im Alter von zehn Jahren überschreitet seine Höhe 0,4 m nicht, während die Kronenbreite 1,5 m erreicht.

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Sorten werden die folgenden Sorten von Steinwacholder von Gärtnern kultiviert: Winterblau, Tollesons Blue Whippin, Tollesons Green Whippin, Sutherland, Monwade, Medora, Greenspire, Erekta Glauka, Grau Glim, Colorado Green usw.

Rocky Wacholder im Landschaftsdesign

In der Landschaftsgestaltung verwenden Experten häufig Steinwacholder. So wird es für Gruppen- und Einzelbepflanzungen in Stein- und Heidegärten verwendet, eine solche Pflanze wird verwendet, um Gassen einzurahmen, es wird verwendet, um kleine Hinterhofgärten zu dekorieren, und es wird auch als vertikaler Akzent in verschiedenen Blumenarrangements verwendet.

Die Krone des felsigen Wacholders ist sehr effektiv, da sie geometrisch korrekt und klar ist. Es wird oft als Hintergrund für andere Pflanzen oder als zentrales Glied in einer Gartenkomposition verwendet. Diese Pflanze ist perfekt für Parzellen, die im englischen oder skandinavischen Stil dekoriert sind, und der Wacholder wird auch in alpinen oder japanischen Gärten großartig aussehen.


Felswacholder (Juniperus scopulorum)

Wacholder ist eine wunderschöne Nadelpflanze, die nicht nur wegen ihres Aussehens, sondern auch wegen ihrer medizinischen Eigenschaften geschätzt wird.

  1. Beschreibung des felsigen Wacholders
  2. Rocky Wacholder Sorten
  3. Die beliebtesten Wacholdersorten
  4. Wir enthüllen Geheimnisse.
  5. Anwendung
  6. Pflanzen, Pflegeeigenschaften, Fortpflanzung
  7. Video über Wacholder Rock Skyrocket
  8. Einen Link teilen:
  9. Wacholder horizontal
  10. Pflegefunktionen
  11. Wie man wässert
  12. Düngung und Fütterung
  13. Wacholderpflege zu verschiedenen Jahreszeiten
  14. Düngemittel
  15. Bewässerung
  16. Schädlings- und Krankheitsbekämpfung
  17. Krankheiten und Schädlinge

Merkmale der

Unter der großen Anzahl immergrüner Nadelbäume sticht eine separate Gruppe Pflanzen hervor, die für die Landschaftsgestaltung verschiedener Gebiete und Gebiete als Vertikale verwendet werden. Unter den verfügbaren Sorten ist der Steinwacholder der Sorte Skyrocket sehr gefragt., dessen Geschwindigkeit und Art des Wachstums seinen Namen bestimmten. In der Übersetzung klingt der Name der Kultur wie "nach oben streben", was vollständig der Beschreibung des Aussehens der Ephedra entspricht.

Die Pflanze gehört zur Familie der Zypressen, es gibt Kulturen mit einer säulenförmigen oder sich ausbreitenden Kronenform. Wacholder wird auch durch kriechende oder aufrechte Sträucher dargestellt. Die Nadeln des Skyrocket-Wacholders werden durch kleine Nadeln oder Schuppen dargestellt.

Der Wacholder ist jedoch nicht nur wegen seiner dekorativen Attraktivität im Anbau auf freiem Feld gefragt, sondern auch wegen seiner Früchte, die in der Volksmedizin und im Kochen Anwendung gefunden haben. Sie werden verwendet, um Saucen für Fleischgerichte zuzubereiten und um verschiedene Kompotte und Gurken herzustellen.

Die Geschichte der Sorte reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück, als aufgrund der Arbeit führender Züchter eine neue Wacholdersorte entwickelt wurde., die aufgrund ihrer Fähigkeit, sich im Verhältnis zur Höhe zu vergrößern, in 20 Jahren um 8 Meter an Größe zunehmen kann und einen Stammdurchmesser von mindestens 20 Zentimetern aufweist. Die durchschnittliche jährliche Vergrößerung des "Skyrocket" beträgt etwa 15 bis 20 Zentimeter, was ihn von den anderen seiner Art abhebt. Die Elternkulturen, die an der Auswahl einer in Nordamerika beheimateten felsigen Wacholderart beteiligt waren, wurden in diesem Gebiet an den Berghängen angebaut.

Dank dieser Beziehung hat die Ephedra Unprätentiösität in Bezug auf die Wahl des Bodens für die Entwicklung geerbt, außerdem hat die Pflanze Resistenz gegen negative Temperaturen erlangt.

Besonderes Augenmerk sollte auf das Wurzelsystem der Pflanze gelegt werden, das tief in den Boden eindringen kann und an jeder Stelle die Stärke der Wurzelbildung der Ephedra verursacht. Diese Eigenschaft macht die Zierpflanze praktisch unempfindlich gegen starken Wind.

Die Äste der Ephedra entwickeln sich von der Basis an, die Nadeln haben eine bläulich-blaue Farbe. Triebe zeichnen sich durch ihre enge Passform am Rumpf aus. Die Früchte sind dunkelblau und werden durch Beeren dargestellt.

Wacholder wächst am besten in Gebieten, in denen kein Sonnenlicht vorhanden ist. In Regionen mit rauem Klima ist es üblich, solche Pflanzen auf offenem Boden zu schützen. Wacholder kann unter zu verschmutzter Luft leiden, was sich negativ auf seine dekorative Komponente auswirkt.


Wacholder pflanzen

Der Wacholdersämling sollte 3 oder 4 Jahre alt sein. Das Pflanzen und / oder Umpflanzen einer Pflanze erfolgt von April bis Mai.

Wacholderbaum

Sie pflanzen es mit einem Erdklumpen und versuchen, das Wurzelsystem nicht zu beschädigen:

  1. Das Loch ist doppelt so tief wie die Höhe des Sämlings.
  2. Dann wird die Pflanze vorsichtig dort platziert und der irdene Klumpen sollte 8-10 cm über den Boden steigen.
  3. Nach dem Pflanzen wird der Sämling reichlich gewässert und mit "atmendem" Mulchmaterial bedeckt: Torf, verwelktes Laub, selbst mit gewöhnlichen Zeitungen und / oder Tüchern. Die Mulchschicht sollte 10-12 cm hoch sein.
  4. Darüber hinaus muss das Nadelbaby regelmäßig mit der Krone besprüht werden.
  5. Obwohl Wacholder nicht wählerisch ist, ist es für ein besseres Überleben der Sämlinge immer noch besser, den Boden durch eine Nährstoffmischung zu ersetzen: Rasen, Torf und Sand im Verhältnis 2: 1: 1.
  6. Beim Einpflanzen in den Boden sollten 200-300 g Nitroammofoska hinzugefügt werden - ein universeller Dünger, der für fast alle Gartenbaukulturen geeignet ist.
  7. Wenn Sie Wacholdersämlinge auf lehmigen Böden pflanzen, ist es ratsam, zuerst zu machen Drainage (Grundwasserentwässerung) aus Kies, grobem Sand oder gebrochenen Ziegeln.
  8. Wenn Sie eine Gruppenpflanzung durchführen, sollte der Abstand zwischen den Sämlingen 1,5 bis 4 m betragen, wobei die Größe der Pflanze im Erwachsenenalter zu berücksichtigen ist.

Alle Arten von Wacholder stellen keine besonderen Anforderungen an den Boden. Sie können sowohl auf Sandsteinen als auch auf steinigem Boden wachsen. Für ein volles Wachstum ist es jedoch vorzuziehen, fruchtbare Böden zu verwenden.

Wacholdersamen und Setzlinge finden Sie in unserem Katalog, der die Angebote verschiedener Garten-Online-Shops kombiniert. Wählen Sie Wacholdersämlinge


Video über die Artenvielfalt und Wacholderarten

Universelle Wacholder in all ihren Formen, Größen und Farben sind in der Landschaftsgestaltung weit verbreitet. Hohe Pflanzen schmücken Parks, Gassen und Gärten. Es gibt keine gleichwertigen säulenförmigen Wacholderbüsche, die als vertikale Elemente der Landschaft nach oben gerichtet sind und den Raum erweitern.

Mittelgroße und untergroße Sorten sind überraschend dekorativ bei der Gestaltung eines persönlichen Grundstücks - in der Nähe eines felsigen Hügels und eines Rasens, in einer Einzelpflanzung und in Gruppen, als lebende mehrfarbige Teppiche und strukturierte Akzente in einer Mischgrenze.



Vorherige Artikel

Bereiten Sie sich vor, einen Garten zu pflanzen

Nächster Artikel

Zone 5 Shade Shrubs - Beste Büsche für Zone 5 Shade Gardens