Methoden zum Umgang mit gewöhnlichen Kartoffelschädlingen


In Russland ist es schwierig, ein Gartengrundstück zu finden, auf dem keine Kartoffeln angebaut werden. Dieses Gemüse hat in unserer Ernährung seit langem einen festen Platz eingenommen. Aus irgendeinem Grund glauben die meisten Gärtner jedoch, dass Knollen im Frühjahr einfach in den Boden geworfen und für einige Monate vergessen werden können. Gleichzeitig gibt es viele Krankheiten und Schädlinge, die durchaus in der Lage sind, die gesamte zukünftige Kartoffelernte zu zerstören, wenn nichts unternommen wird. Die Züchter haben gelernt, die Kultur vor einigen Viren, Pilzen und Bakterien zu schützen, aber mit sehr seltenen Ausnahmen kann mit schädlichen Insekten nichts getan werden. Daher müssen Sie in der Lage sein, die alarmierenden Symptome, die auf das Auftreten eines bestimmten Schädlings hinweisen, rechtzeitig zu erkennen und zu wissen, wie Sie damit umgehen sollen.

Generelle Empfehlungen

Sie müssen für die zukünftige Ernte kämpfen, sobald die ersten Kartoffeltriebe erscheinen. Pflanzen werden regelmäßig auf charakteristische Symptome untersucht und bei den ersten verdächtigen Anzeichen geeignete Maßnahmen ergriffen.

Ab dem Moment, in dem die ersten Triebe erscheinen, sollten die Kartoffelbänke regelmäßig sorgfältig auf verdächtige Symptome untersucht werden.

Ein obligatorisches Verfahren ist das Jäten der Betten. Viele Unkräuter sind für die meisten Insekten "zu Hause". Das Mulchen des Reihenabstands mit frisch geschnittenem Gras, Stroh, Torfchips und Humus hilft, Zeit beim Jäten zu sparen. Sie sollten zu diesem Zweck kein Sägemehl verwenden - sie säuern den Boden stark an, was Kartoffeln nicht besonders mögen.

Im Herbst muss das Gartenbeet von allen Pflanzenresten gereinigt und tief gegraben werden. Dies hilft, Eier und Insektenlarven abzutöten.

Der einzige Schädling, vor dem die Züchter die Kartoffeln schützen konnten, ist der goldene Fadenwurm. Die Sorten Zhukovsky früh, Zavorovsky, Rozhdestvensky, Puschkinets, Latona, Santa, Symphony, Fresco sind dagegen resistent.

Ein fast universelles Volksheilmittel ist gesiebte Holzasche. Knollen (und insbesondere ihre Teile) werden beim Pflanzen damit gepudert, ebenso wie erwachsene Pflanzen. Idealerweise sollte dies jedes Mal durchgeführt werden, wenn es regnet. Kolloidaler Schwefel hat eine ähnliche Wirkung, wird jedoch weniger häufig etwa einmal im Monat verwendet.

Gesiebte Holzasche ist ein bewährtes Schädlingsbekämpfungsmittel und eine Quelle für Kalium und Phosphor

Bei der Verwendung von Insektiziden ist zu beachten, dass die Verwendung von Arzneimitteln biologischen Ursprungs 5-7 Tage vor der erwarteten Ernte eingestellt wird. Chemikalien - in 20-25 Tagen. Letzteres ist während der Blüte höchst unerwünscht. Die Lösungen werden in strikter Übereinstimmung mit den Anweisungen des Herstellers hergestellt. Die ungefähre Verbrauchsrate beträgt 8-10 l / m². Je kleiner die Tröpfchen sind, desto gleichmäßiger bedecken sie die Pflanze. Daher ist es ratsam, spezielle Sprühgeräte zu verwenden.

Bei der Auswahl eines Schädlingsbekämpfungsmittels von Fall zu Fall sollte ein angemessenes Gleichgewicht hergestellt werden. Es ist unwahrscheinlich, dass die "altmodischen" Volksmethoden bei einer massiven Invasion des Schädlings helfen. "Schwere Artillerie" sollte jedoch nicht ausgerollt werden, da mehrere Insekten gefunden wurden.

Typische Schädlinge von Kartoffeln

Kartoffeln befallen viele Schädlinge. Sowohl der Luftteil der Pflanze als auch die Knollen leiden darunter. Am häufigsten sind die folgenden in Gartengrundstücken zu finden.

Kartoffelfloh

Erwachsene des Kartoffelflohkäfers, die kleinen (2-3 mm langen) Käfern ähneln, ernähren sich von Kartoffelspitzen, und die Larven nagen an den Wurzeln. Am häufigsten kann ihr Auftreten in heißen, trockenen Sommern beobachtet werden, insbesondere wenn die Knollen spät genug gepflanzt wurden. Auf den Blättern und Trieben erscheinen kleine depressive Bereiche von braun-beiger Farbe.

Besonders oft leiden Kartoffeln unter Anfällen eines Kartoffelflohs, wenn Sie mit dem Pflanzen zu spät kommen

Zur Vorbeugung können Sie mit Honig oder Marmelade gefettete dicke Pappstücke sowie ein spezielles Klebeband zum Fangen von Fliegen verwenden. Die Fallen werden etwa alle 10 bis 12 Tage gewechselt. Diejenigen, die Volksheilmitteln nicht vertrauen, verwenden Tabu oder Phosphamid (0,2% ige Lösung). Ab dem Zeitpunkt des Auflaufens werden sie alle 10-15 Tage mit Kartoffeln besprüht. Wenn es nur wenige Insekten gibt oder die Fläche klein ist, hilft eine Infusion von Kamillenblüten oder das Bestäuben der Blätter mit einer Mischung aus gesiebter Holzasche und pulverisierten trockenen Tabakblättern (1: 1).

Kartoffelschaufel

Die Kartoffelschaufel sieht aus wie eine Motte. Kleine graubraune Motten selbst schaden Kartoffelpflanzungen kaum. Aber mit ihren Larven müssen Sie einen ernsthaften Kampf führen. Der Schädling ist unprätentiös, bevorzugt aber Schatten und hohe Luftfeuchtigkeit. Die Eier der Motten überwintern in den Pflanzenresten im Gartenbeet, im Frühjahr dringen die Larven in die Stängel junger Pflanzen ein und nagen sie von innen heraus. Nicht nur Kartoffeln, sondern auch Pflanzen aus der Familie der Solanaceae können darunter leiden.

Oft werden die Angriffe der Kartoffelschaufel vom Gärtner selbst provoziert, indem er den falschen Ort für den Garten wählt - die Kartoffel bevorzugt offene sonnige Bereiche

Eine gute Verhinderung des Aussehens der Kartoffelschaufel sind spezielle Pheromonfallen für Erwachsene. Vergessen Sie auch nicht, die Betten regelmäßig zu jäten und sie im Herbst von getrockneten Spitzen, Unkraut und anderen Ablagerungen zu reinigen. Insektizide werden gegen die Larven (Inta-Vir, Aktara, Calypso) sowie gegen Infusionen von Ringelblumen, Ringelblumen und Wermut eingesetzt. Pflanzen werden alle 15 bis 20 Tage mit Chemikalien besprüht, mit Volksheilmitteln - alle 5 bis 7 Tage oder noch häufiger, wenn es ständig regnet.

Goldener Kartoffelnematode

Nematoda ist praktisch der einzige Schädling, vor dem Züchter gelernt haben, Kartoffeln zu schützen. Bisher können sich jedoch nicht alle Sorten einer Immunität rühmen. Es ist fast unmöglich, kleine, fast fadenförmige Würmer mit bloßem Auge zu sehen. Um sicherzugehen, dass ein Fadenwurm vorhanden ist, müssen Sie den gesamten Busch ausgraben. Sphärische Verdickungen mit einem Durchmesser von 1–3 mm sind an den Wurzeln deutlich sichtbar.

Es scheint, dass ein von einem Kartoffelnematoden betroffener Busch ohne Grund verdorrt und trocknet.

Alarmierende Anzeichen, auf die Sie achten müssen, sind vergilbte Blätter (von unten beginnend), eine Verlangsamung des Buschwachstums, eine allgemeine Abnahme seines Tons und eine schlechte Blüte. Knollen auf solchen Pflanzen bilden sich sehr klein oder bilden sich überhaupt nicht. In Gegenwart von Kartoffeln geht der Schädling auf sie über - die Haut wird mit grauen Dellen, Rissen bedeckt, das Fruchtfleisch an diesen Stellen wird weicher und braun.

Mit Kartoffelnematoden infizierte Knollen sollten nicht gegessen werden

Nematoden-Eier bleiben 8-10 Jahre lang lebensfähig und reichern sich allmählich im Boden an. Daher ist die beste Prävention die Einhaltung der Fruchtfolge. An ein und derselben Stelle können Kartoffeln maximal 3-4 Jahre lang angebaut werden, dann müssen Sie nach einem anderen Bett für ihn suchen, auf dem seine "Verwandten" aus der Familie Solanovy vorher nicht gewachsen sind. Sie leiden unter den gleichen Krankheiten und Schädlingen.

Es ist nützlich, das ausgewählte Gebiet mit Gründüngungspflanzen vorzusäen. Sie verbessern nicht nur die Qualität des Bodens und sättigen ihn mit nützlichen Makronährstoffen. Flachs, Klee, Lupine, Senfblätter stoßen Nematoden ab. Im Frühjahr können 15 bis 20 Tage vor dem Pflanzen der Kartoffeln spezielle Zubereitungen einer ähnlichen Wirkung - Nematicid, Nemabakt - in den Garten gegeben werden. Knollen zum Pflanzen für die nächste Saison werden sorgfältig ausgewählt und in fließendem Wasser gewaschen, die Haut wird mit einer Bürste gereinigt. Letzteres gilt auch für das im Laden gekaufte Pflanzmaterial.

Im Falle einer Massenvernichtung durch Nematoden in der letzten Saison wird der Boden im Herbst tief ausgegraben und mit Insektiziden besprüht - Carbation, Heterofos, Tiazon. Im Frühjahr wird der Boden gelockert, die Behandlung wiederholt und die Zubereitungen in trockener Form 25 bis 30 Tage vor dem erwarteten Anpflanzen der Kartoffeln auf der Oberfläche der Beete verteilt.

Video: Kampf gegen einen Fadenwurm im Garten

Kartoffelmotte

Eine erwachsene Kartoffelmotte ist für einen Laien schwer von der oben beschriebenen Kartoffelschaufel zu unterscheiden. Die Ähnlichkeit liegt auch in der Tatsache, dass Raupen hauptsächlich die Landungen schädigen. Gleichzeitig zerstören sie nicht nur im Sommer Laub, Stängel und Kartoffelknollen. Raupen sind bei Temperaturen von 10–12 ° C durchaus überlebensfähig. Wenn die Knollen falsch gelagert werden, können sie dem Erzeuger daher im Winter den größten Teil der Ernte entziehen. Sie verunreinigen das Fruchtfleisch von Kartoffeln mit Exkrementen, es ist nicht mehr möglich, es zu essen.

Kartoffelmotte kann Ernten nicht nur im Garten, sondern auch während der Lagerung zerstören.

Um das Auftreten von Kartoffelmotten zu verhindern, muss darauf geachtet werden, dass die Lagerbedingungen für Kartoffeln optimal sind oder nahe daran liegen. Die Raumtemperatur sollte 3–5 ° C nicht überschreiten, niedrige Luftfeuchtigkeit und gute Belüftung sind erforderlich. Im Frühjahr werden alle zum Anpflanzen bestimmten Kartoffeln sorgfältig geprüft, wobei diejenigen, bei denen die geringsten verdächtigen Spuren erkennbar sind, sofort verworfen werden.

Zur Bekämpfung von Erwachsenen werden die Medikamente Lepidocid, Bitoxibacillin eingesetzt. Sie werden von Ende Mai bis Ende Juli im Abstand von 7-12 Tagen mit aufstrebenden Sämlingen besprüht. Selbstgemachte Fallen - flache Behälter, die mit etwas Süßem gefüllt sind (Zuckersirup, verdünnter Honig, Marmelade) - wirken ebenfalls gut.

Raupen werden zerstört, indem sie im Frühjahr und Herbst den Boden ausgraben und die Gänge jedes Mal nach dem Regen tief lockern. High Hilling wird 2-3 mal während der Saison durchgeführt. Erfahrene Gärtner empfehlen, die Kartoffelspitzen 1,5 bis 2 Wochen vor der erwarteten Ernte zu schneiden. Im Falle einer Masseninvasion eines Schädlings werden alle Breitbandinsektizide verwendet, um die Blätter zu besprühen - Inta-Vir, Tanrek, Fury, Mospilan, Aktellik. "Schwere Artillerie" - 10% ige Lösung von Karbofos.

Medwedka

Medvedka ist ein großes Insekt, das im Boden lebt. Es bewegt sich entlang unabhängig gegrabener Passagen und kann während des Bewegungsprozesses gut durch die Wurzeln nagen oder die Kartoffelknollen beschädigen.

Medvedka isst keine Kartoffeln, aber Sie müssen auch dagegen ankämpfen

Gute Vorbeugung sind spezielle Präparate biologischen Ursprungs (Medvetox, Thunder, Prestige). Das Granulat wird um den Umfang des Bettes verteilt oder in die Gänge eingeführt, dann wird der Boden reichlich bewässert. Ihre Gültigkeitsdauer beträgt 20-25 Tage. Einige Gärtner raten, den Kartoffelgarten mit Zwiebeln oder Knoblauch zu umgeben, deren stechender Geruch den Bären angeblich abschreckt, aber diese Methode funktioniert nicht immer.

Wenn es nur wenige Insekten gibt, helfen Löcher in den Boden, die mit köderfermentierter Hefe, Bier, Hirse, Mais oder Gerstenbrei unter Zusatz von Pflanzenöl und 2-3% iger Metaphos-Lösung (25 ml / l) gefüllt sind . Am besten tun Sie alles, was Sie 3-5 Tage vor dem Pflanzen der Kartoffeln tun müssen. Dann können Sie wiederholen, wenn die ersten Triebe erscheinen, und den Brei in den Gängen verteilen. In die gefundenen Löcher wird kochendes Wasser oder das gleiche Pflanzenöl gegossen.

Fälle einer Masseninvasion des Bären sind ziemlich selten. Hier kann Karbofos helfen. Die Pflanzen werden mit einer 10% igen Lösung an der Wurzel bewässert und verbrauchen 60 bis 80 Liter pro hundert Quadratmeter. Im Herbst werden mehrere Löcher in das Gartenbett gegraben und mit frischem Mist gefüllt. Wenn es kälter wird, ist es auf dem Gelände verstreut und zerstört die Versammelten, um den Winter in der Wärme des Bären zu verbringen.

Zikade

Zikaden sind sehr kleine Insekten, die mit bloßem Auge fast unsichtbar sind und Blattläusen oder Flöhen ähneln. Sie setzen sich auf den Blättern ab und ernähren sich vom Saft der Pflanze. Die von ihrer Invasion betroffenen Blätter sind mit kleinen hellgrünen oder beigen Punkten bedeckt, trocknen allmählich aus und sterben ab. Zikade ist nicht nur an sich gefährlich, sondern auch als Träger pathogener Viren. Und durch die "Einstiche", die es in der äußeren Hülle des Blattes hinterlässt, dringen Sporen von Pilzen und Bakterien in das Innere ein.

Zikaden siedeln sich am häufigsten in ganzen Kolonien an einer Pflanze an.

Um das Auftreten von Zikaden zu verhindern, werden die Knollen 3-5 Tage vor dem Pflanzen mit einer Lösung aus Tabu-, Karate- und Kreuzerpräparaten besprüht. Die Behandlung wird wiederholt, wenn die ersten Triebe erscheinen und unmittelbar nach der Blüte. Sie müssen nicht nur auf den Kartoffelgarten achten, sondern auch auf die benachbarten. Die Zikade verachtet Auberginen, Paprika, Kürbisse und Zucchini nicht.

Wie man mit dem Kartoffelkäfer umgeht

Der Kartoffelkäfer ist ein bekannter Schädling, der nach dem Ersten Weltkrieg aus den USA nach Europa "importiert" wurde. Er ist in der Lage, wenn nicht gegen ihn, fast alle Kartoffelblätter zu zerstören und nur die Stängel und Adern zu hinterlassen. Gleichzeitig sinkt die Ausbeute um 50% oder mehr. Erwachsene sind gelblich mit schwarzen Längsstreifen auf der Schale, die Larven haben eine rötliche Ziegelfarbe und schwarze Punkte.

Fotogalerie: Wie der Kartoffelkäfer aussieht

Der gebräuchlichste Weg, damit umzugehen, besteht darin, die Larven von Hand aus den Büschen zu holen. Gleichzeitig können Sie sie nicht einfach zu Boden abschütteln. Es gibt aber auch weniger zeitaufwändige und effizientere Methoden.

Die Handpflückung des Kartoffelkäfers von Hand erfordert vom Gärtner Geduld und Sorgfalt

Zur Verwendung empfohlene biologische Präparate:

  • Bitoxibacillin. Die maximale Anzahl von Behandlungen pro Saison beträgt vier. Die erste wird unmittelbar nach der Blüte durchgeführt, die nächste - im Abstand von 10-12 Tagen. Die Dosierung des Arzneimittels beträgt 50–70 g pro 10 Liter Wasser. Der Tag sollte trocken und bewölkt sein, die Lufttemperatur - 18 ° C und höher. Personen, die aus den Larven hervorgehen, die dem Arzneimittel ausgesetzt sind, sind steril. Sie können andere erwachsene Käfer infizieren und eine Epidemie verursachen.
  • Colorado. Die Büsche werden nach der Blüte und nach weiteren 5-7 Tagen besprüht. Nehmen Sie für 10 Liter Wasser etwa 150 g des Arzneimittels. Infizierte Larven können nicht schnell fressen und sterben.
  • Bicol. Drei Behandlungen werden durchgeführt, indem Sämlinge und Pflanzen nach der Blüte besprüht werden. Die letzte Behandlung erfolgt 7–10 Tage nach der zweiten. Dosierung - 15–20 g des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser.
  • Fitoverm. Es wird verwendet, wenn die ersten Personen gefunden werden. Das Medikament gelangt durch die äußere Hülle in den Körper der Larven, erreicht den Darm und lähmt ihn. Nach 3–6 Tagen sterben die Larven ab. Die Lösung wird gemäß den Anweisungen hergestellt. Die Behandlung muss nach 12-15 Tagen wiederholt werden, da die Zubereitung keinen Einfluss auf die Eier des Kartoffelkäfers hat. Der Tag für das Verfahren wird trocken, klar und warm gewählt (18 ° C und höher).
  • Agravertin. Der Wirkungsmechanismus und das Anwendungsschema sind die gleichen wie bei Fitoverm. Es darf jedoch bei niedrigeren Temperaturen bis zu 12 ° C verwendet werden.
  • Boverin. 100-200 g des Arzneimittels in einem Eimer Wasser verdünnen. Der Verbrauch ist sehr gering, nur etwa 4 Liter pro hundert Quadratmeter. Das erste Mal werden die Kartoffeln nach der Blüte verarbeitet, dann noch zweimal im Abstand von 12 bis 14 Tagen.

Fitoverm ist eines der beliebtesten Medikamente biologischen Ursprungs und für Menschen und Haustiere unbedenklich

Wenn bereits Zeit verloren gegangen ist und sich der Schädling massenhaft vermehrt hat, werden starke Chemikalien eingesetzt. Es gibt einige von ihnen, meistens benutzen sie Aktar, Confidor, Regent, Mospilan, Tsimbush. Das Anwendungsschema ist ungefähr gleich, aber Sie müssen zuerst die Anweisungen lesen. Für die Verarbeitung wird ein warmer, klarer und windstiller Tag gewählt. Die beste Zeit für den Eingriff ist vor 10 Uhr oder nach 18 Uhr. Die Blätter müssen trocken sein. Vergessen Sie sich nicht - achten Sie auf Handschuhe, Atemschutzmasken und Schutzbrillen. In der Regel sind 3-4 Behandlungen in Abständen von 10-14 Tagen ausreichend. Es ist wünschenswert, Medikamente zu wechseln, der Kartoffelkäfer hat die Fähigkeit, schnell Immunität gegen viele Gifte zu entwickeln.

Es gibt viele alternative Schädlingsbekämpfungsmethoden, bei denen keine Chemikalien verwendet werden. Am einfachsten ist es, Fallen zu bauen, indem tiefe Behälter im Garten in den Boden geplatzt werden, sodass ihre Oberkante auf Höhe der Bodenoberfläche liegt.Sie sind mit Köderscheiben geschnittener Kartoffeln gefüllt, die 3-5 Stunden in 10% iger Carbamidlösung eingeweicht sind. Der Köder sollte alle 2-3 Tage gewechselt werden.

Andere beliebte Volksheilmittel gegen den Kartoffelkäfer:

  • Holzasche. Es wird gesiebt und verwendet, um die Knollen und ihre Teile vor dem Pflanzen zu bestäuben. Mit den Blättern blühender Kartoffeln bestreuen. Es ist auch nützlich, Asche als Kalium-Phosphor-Dünger während des Herbstgrabens des Gartens zu verwenden. Daraus wird auch eine Infusion hergestellt - ein Zwei-Liter-Glas für 10 Liter Wasser. Das Produkt ist an einem Tag einsatzbereit. Um es besser an den Blättern "kleben" zu lassen, fügen Sie ein wenig Späne von grünem Kali oder Waschseife hinzu. Es genügt 2-3 Sprays im Abstand von einer Woche.
  • Klettenwurzeln und Blätter, Wermut. Frische Rohstoffe werden fein gehackt und mit etwa einem Drittel eines 10-Liter-Eimers gefüllt, der Rest wird mit kochendem Wasser aufgefüllt. Nach 3-4 Tagen ist die Infusion fertig. Vor Gebrauch abseihen.
  • Tabakblätter. Es ist ratsam, sie selbst anzubauen. Etwa 500 g trockene Blätter werden zu Pulver zerkleinert, 10 Liter Wasser gegossen und zwei Tage lang darauf bestanden. Filtern Sie die Infusion vor dem Gebrauch.
  • Birkenteer. Die Lösung wird in einem Anteil von 100 g Teer pro 10 Liter Wasser hergestellt.
  • Schöllkraut, Schachtelhalm, Löwenzahnblätter. Die Komponenten werden in beliebigem Verhältnis gemischt, so dass das Gesamtgewicht ca. 3 Liter erreicht. Sie werden zerkleinert, in einen Eimer gegeben, mit Wasser gegossen und 15 bis 20 Minuten gekocht. Die fertige Brühe filtrieren, vor Gebrauch mit Wasser im Verhältnis 1:20 verdünnen.
  • Senfpulver. 15–20 g werden in 10 Litern Wasser verdünnt. Um den Effekt zu verstärken, helfen 6-9% Essig (ca. 100 ml).
  • Tomatenspitzen. Etwa 1 kg Rohstoffe werden zerkleinert, 10 Liter warmes Wasser werden gegossen. Die Infusion ist in 5-8 Stunden einsatzbereit.
  • Essigessenz. Nehmen Sie für 10 Liter ein Glas und fügen Sie etwa 100 g Soda hinzu. Eine frisch zubereitete Lösung ist am effektivsten.
  • Colorado Käfer selbst. Die Infusion wird nur von Erwachsenen hergestellt, und Sie müssen mindestens ein Liter Glas sammeln. Der Inhalt wird in 20 Liter Wasser gegossen und eine Woche lang an einem dunklen Ort aufbewahrt. Vor dem Sprühen wird die Infusion filtriert und 1: 3 mit Wasser verdünnt. Verwenden Sie das Produkt so schnell wie möglich.

Video: Volksheilmittel gegen den Kartoffelkäfer

Methoden zur Zerstörung eines für die Ernte gefährlichen Drahtwurms

Der Drahtwurm (offiziell - die Larve des Schnellkäfers) ist ein dünner "Wurm" -Schädling von leuchtend gelb-orange Farbe mit einer Länge von 2-3 cm, der ziemlich schwer zu zerdrücken ist. Die Larven nagen durch Passagen in den Kartoffelknollen, die zu "Toren" für alle Arten von Infektionen werden. Es wirkt sich auch sehr negativ auf die Haltbarkeit der Knollen aus.

Durch Drahtwürmer beschädigte Kartoffelknollen sind nicht für die Langzeitlagerung geeignet

Um das Auftreten eines Drahtwurms zu vermeiden, muss das Kartoffelbett gejätet werden, wobei dem Kampf gegen Weizengras besondere Aufmerksamkeit zu widmen ist. Sie sollten verrotteten (und noch frischeren) Mist nicht missbrauchen - er hat die Eigenschaft, den Boden anzusäuern.

Unkraut auf einem Kartoffelbett muss ausgesondert werden, wobei Weizengras besondere Aufmerksamkeit zu widmen ist

Um das Auftreten eines Drahtwurms zu verhindern, werden mehrere Superphosphat-Granulate, die mit der folgenden Insektizidlösung (Karate, Actellik oder Decis) vorbehandelt wurden - 15 ml, Aceton - 200 ml, Wasser - 80-100 ml, in jedes Loch gegeben, wenn Pflanzen von Kartoffeln oder Zwiebelschalen, trockenem Senf, Paprika. Sie können die Vertiefungen auch desinfizieren, indem Sie sie mit einer hellrosa Kaliumpermanganatlösung (jeweils ca. 0,5 Liter) verschütten.

Stickstoffhaltige Düngemittel - Carbamid, Ammoniumsulfat, Ammoniumnitrat - sind im Kampf gegen Drahtwürmer wirksam. Eine Lösung (15–25 g pro 10 l Wasser) wird mit Kartoffelsämlingen gewässert. Sie können jedoch nur vor der Blüte verwendet werden - sie regen die Pflanzen an, zum Nachteil der Knollenbildung intensiv grüne Masse aufzubauen.

Harnstoff und andere stickstoffhaltige Düngemittel sind nützlich bei der Bekämpfung von Drahtwürmern, aber es ist wichtig, sie nicht zu übertreiben.

Sie können auch Fallen vorbereiten, genau wie für den Kartoffelkäfer. In diesem Fall werden nur Rüben, Karotten und verrottetes Stroh als Köder verwendet. Einmal alle 2-3 Tage wird der Köder gewechselt, die gesammelten Larven werden zerstört (sie werden zerstört und nicht irgendwo in der hinteren Ecke des Geländes weggeworfen).

Erfahrene Gärtner stellen fest, dass gewöhnliches Speisesalz bei der Bekämpfung des Drahtwurmschädlings sehr wirksam ist. Aber Sie können die Oberfläche des Gartens damit nicht mehr als einmal alle 7 Jahre bearbeiten.

Andere Volksheilmittel:

  • Eierschale. Es muss zu Pulver gemahlen und während der gesamten Saison regelmäßig bestreut werden.
  • Mais und Hafer. Die Samen werden 24 Stunden lang in einer Lösung eines geeigneten Insektizids eingeweicht und dann etwa einen Monat vor dem Pflanzen auf ein Kartoffelbett gesät. Die Methode ist gut, aber nur für warme südliche Regionen geeignet.
  • Dolomitenmehl. Es reduziert den Säuregehalt des Bodens, den der Drahtwurm nicht sehr mag. Norm von 1 m² - 250-300 g.
  • Brennnessel, Schöllkraut, Löwenzahn, Huflattich. Die zerkleinerten Rohstoffe werden im Verhältnis 5: 1: 2: 2 gemischt und 12-15 Stunden mit Wasser gefüllt. Ein Gartenbett wird mit einer gefilterten Lösung verschüttet.
  • Tannennadeln. Im Prinzip reichen Zweige von Nadelpflanzen aus. Sie bedecken die Löcher oder Furchen unmittelbar nach dem Pflanzen mit Kartoffeln.

In besonders schweren Fällen können nur wirksame Chemikalien helfen - Bazudin, Metarizin, Kapkan, Diazinon, Provotox. Sie sind für den Menschen giftig, daher müssen bei der Verarbeitung Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Metarizin ist ein wirksames Mittel gegen Drahtwürmer

Video: Wie man einen Drahtwurm loswird

Muss ich gegen den Laufkäfer kämpfen?

Nicht alle Insekten sind gleich. Laufkäfer (kleine schwarze Käfer mit einer goldbronzenen Tönung) bringen zweifellos Vorteile auf das Gartengrundstück und sind natürliche Feinde vieler häufiger Schädlinge. Die einzige Ausnahme von der Regel ist der Brotkäfer, der sich durch kürzere Beine und eine fast matte schwarze Schale auszeichnet. Trotz des Namens verachtet es auch andere Pflanzen nicht, frisst Knollen von innen heraus und "mahlt" Kartoffelstiele.

Laufkäfer ist ein nützliches Insekt, das viele Schädlinge zerstört, und es wird sogar versucht, es "in Gefangenschaft" zu züchten und in Gärten freizulassen

Zur Bekämpfung werden die Medikamente Volaton, Bazudin, Nurell-D eingesetzt. Sie werden 8-10 Tage nach dem Ende der Blüte verwendet, um den Boden zu kultivieren. Zur Vorbeugung können Sie die Lösung und die Knollen vor dem Pflanzen sprühen.

Brotkäfer ist das einzige Mitglied der Familie, das der Kartoffelernte erheblichen Schaden zufügen kann

Pflanzen, die Schädlinge von Kartoffeln abwehren

Wie die Praxis zeigt, kann die Nachbarschaft von Pflanzen in einem Gartengrundstück erfolgreich oder erfolglos sein. Bestimmte Blumen und Kräuter, meistens mit einem stechenden, starken Geruch, können einige Schädlinge abwehren. Daher sind sie von Kartoffelbänken umgeben, sie werden in Gänge gepflanzt, die Blätter werden mit Aufgüssen und Abkochungen besprüht.

Ringelblume, Ringelblumen und Chicorée helfen im Kampf gegen einen Fadenwurm. Aus irgendeinem Grund wird auch angenommen, dass dieses Insekt das Aroma von Petersilie nicht verträgt, aber dies wird durch die Praxis nicht immer bestätigt.

Der stechende Geruch von Ringelblumenblättern ist für viele Schädlinge, einschließlich Nematoden, nicht angenehm.

Wermut, Rainfarn, Holunder schrecken viele fliegende Insekten ab, als ob sie sie desorientieren würden. Sie werden im Kampf gegen Kartoffelmotten, Schaufeln und Zikaden nützlich sein.

Um das Auftreten des Kartoffelkäfers zu vermeiden, werden Zwiebeln und Knoblauch in die Gänge und entlang des Kartoffelgartens gepflanzt. Ein wenig Schale kann zusammen mit der Knolle direkt in das Loch gegeben werden. Oder graben Sie im Sommer regelmäßig in die Nelken und schneiden Sie die Köpfe in das Gartenbett. Dieser Schädling mag auch keine Kapuzinerkresse, Rainfarn, Ringelblumen, Koriander, Thymian, Meerrettich, Pfefferminze. Phacelia ist auch im Kampf dagegen nützlich und zieht gleichzeitig viele Bienen an.

Knoblauch, der am Rand eines Kartoffelbettes gepflanzt wird, schreckt den Kartoffelkäfer ab, eine Infusion davon und im Boden vergrabene Nelken haben einen ähnlichen Effekt

Drahtwürmer werden am effektivsten von Bohnen, Bohnen, Erbsen und anderen Pflanzen aus der Familie der Hülsenfrüchte abgeschreckt, insbesondere wenn sie regelmäßig im Garten gepflanzt werden. Aus irgendeinem Grund toleriert er auch den Duft von Dahlien nicht. Letztere sind auch insofern nützlich, als sie das in der Nähe wachsende Weizengras hemmen.

Bohnen schrecken wie andere Hülsenfrüchte nicht nur den Drahtwurm ab, sondern sättigen auch den Boden mit Stickstoff.

Es hilft gut im Kampf gegen die Larven des Schnellkäfers und des Senfblatts. Grüns, die beim Graben geschnitten und in den Boden eingebettet werden, setzen bestimmte ätherische Öle mit einem scharfen Aroma frei. Es kann zweimal im Jahr gepflanzt werden.

Senfblatt ist eine der beliebtesten Gründüngungspflanzen

Der erste Senf wird unmittelbar nach der Ernte im Spätsommer oder Herbst gesät. Vor dem Frost wird es Zeit, bis zu 50–70 cm zu wachsen. Bis zum Frühjahr verwandeln sich die Blätter und Stängel in Stroh. Ohne es aus dem Garten zu entfernen, werden Kartoffeln gepflanzt. Nach dem zweiten Hügeln werden die Gänge wieder mit Senf gesät. Es wird die Kartoffeln nicht stören, aber es wird den Platz einnehmen, den Unkräuter normalerweise einnehmen.

Der gewachsene Senf wird gemäht, die grüne Masse in den Boden eingebettet oder einfach auf der Oberfläche des Gartens belassen

Eine alternative Option ist die Aussaat von Senf auf einem Kartoffelbett im März oder April. Wenn es an der Zeit ist, Kartoffeln zu pflanzen, werden die Grüns geschnitten und im Garten gepflanzt. Das zweite Mal wird der Gründünger gegen Ende des Sommers in den Gängen gepflanzt.

Im Garten gepflanzte Kartoffeln sind von vielen Schädlingen bedroht, die den Gärtner ohne Ernte oder ohne das meiste davon zurücklassen können. Um dies zu vermeiden, müssen Sie regelmäßig Zeit für einfache vorbeugende Maßnahmen aufwenden. Wenn die ersten verdächtigen Anzeichen gefunden werden, beginnt die Schädlingsbekämpfung sofort. Die Verwendung von Volksheilmitteln und modernen Chemikalien hat seine Vorteile. Die spezifische Methode wird von jedem Gärtner je nach Situation individuell festgelegt.


In der Natur gibt es etwa 12.000 Arten des Klickkäfers, die ihren Namen vom charakteristischen Klickgeräusch beim Umdrehen erhalten haben. Erwachsene (Erwachsene) schaden Pflanzungen nicht, sie führen einen versteckten Lebensstil. Je nach Art variieren die Größen zwischen 10 und 30 mm, die Farbe ist braun, schwarzgrau, lila, braun (siehe Fotos).

Es kann Flecken auf dem Rücken und dem Elytra und einen charakteristischen Prozess auf der Brust geben. Frauen sind größer als Männer, im späten Frühling und Frühsommer legen sie Eier (5-10 Eier pro Gelege). Aus Eiern geschlüpfte Raupen - im Boden lebende Nussknackerlarven - stellen eine Gefahr für Gemüse dar.

Auf eine Notiz! Der Lebenszyklus eines Clickers beträgt fünf Jahre. Von diesen befindet sich der Schädling drei Jahre lang im Larvenstadium, das nächste Jahr im Puppenstadium und im fünften Jahr im Erwachsenenalter.

Während der Saison legen weibliche Nussknacker 150-180 Eier. Die Larven erscheinen in drei oder vier Wochen, haben eine Größe von etwa 1,5 mm und unterscheiden sich nicht in der Mobilität. Aber schon im zweiten Jahr steigt die Länge der Raupen auf 2-2,5 mm, die Körperfarbe wechselt von weißlich zu braun, gelb-orange oder braun. Von oben sind sie mit einer starken, zähen, harten, chitinhaltigen Hülle bedeckt, dank der sie diesen Namen erhalten haben.

Die Larven werden beweglich, leben in den oberen Horizonten des Bodens und gehen mit dem Einsetzen des kalten Wetters in die Tiefe.

Die gefährlichsten Sorten des Clickers:

  • klein (Aussaat) - Larven mit braunem Chitin
  • dunkelbraun-rostige Larvenhülle
  • Brot (gestreift)
  • das Schwarze
  • Steppe.

Fast alle aufgeführten Arten sind Allesfresser und betreffen die Wurzeln und Wurzeln landwirtschaftlicher Nutzpflanzen. Einige von ihnen bevorzugen Getreide, andere Kartoffeln, Karotten, Rüben.


Kartoffelkäfer

Birkenteer hat ein sehr spezifisches Aroma, es ist dem Geruch zu verdanken, dass er die meisten Insekten abwehrt. Auch der nervige, gefräßige Kartoffelkäfer hat Angst davor. Um es loszuwerden, lösen Sie ein halbes Stück Waschseife in 10 Litern Wasser auf und geben Sie dann 2 Teelöffel Teer in die Seifenlösung. Mit dieser Lösung müssen Sie die Kartoffelblätter sowie den Boden zwischen den Reihen anfeuchten. Sie können Kartoffeln auch vor dem Pflanzen mit Teer behandeln: Tauchen Sie die Kartoffeln einfach in einen Behälter mit einer Teerlösung (1 EL. Löffel für 10 Liter Wasser). Die gleiche Lösung kann über die Vertiefungen gegossen werden, um die Knollen vor dem Drahtwurm zu schützen.

Kohlfliege Dieser Parasit ist jedem Gärtner bekannt. Trotz des Namens schädigt Kohlfliege nicht nur Kohl, sondern auch andere Kulturen: Rettich, Rübe, Rettich, Meerrettich und andere. Die Larven dieses Insekts sind ein echter Angriff für dieses Gemüse. Aber auch hier hilft Teer. Um die Pflanzen vor dem Parasiten zu schützen und zu verhindern, dass er Eier legt, bedecken Sie den Boden im Kohlbett mit Sägemehl, das in eine Teerlösung getaucht ist (1 Esslöffel pro 10 Liter Wasser). Der Eingriff muss im Frühjahr durchgeführt und dann Anfang August wiederholt werden. Kohlfliege, Kohlschmetterlinge und Kreuzblütler stören Kohl nicht, wenn Sie ihn mit einer Teerlösung einschenken. Die Bewässerung muss mehrmals wiederholt werden.

Vielleicht die unersättlichste Kreatur, der Gärtner jemals begegnet sind. Jedes Wetter ist gut für sie, alle Gärtner wissen, wie schnell sie gesunde Triebe in etwas völlig Hässliches verwandelt. Aber dieser Vielfraß hat eine Schwachstelle - sie hasst den Geruch von Teer. Um Blattläuse loszuwerden, können Sie Teer selbst oder Teerseife verwenden. Mahlen Sie 50 g Teerseife, gießen Sie einen Liter kochendes Wasser über die Späne und rühren Sie die Flüssigkeit um. Nachdem sich die Flocken vollständig aufgelöst haben, fügen Sie 5 ml Teer hinzu. Die resultierende Mischung wird in 20 Litern Wasser gelöst. Mischen Sie die Masse, gießen Sie sie in eine Sprühflasche. Behandeln Sie die Blätter, Zweige und Stämme von Bäumen und Büschen damit. Führen Sie die Behandlung zweimal mit einer Pause im Monat durch. Die Lösung eignet sich für Bäume und Büsche von Gurken, Himbeeren und Kohl.

Ameisen in einem Sommerhaus sind ein unangenehmes Phänomen. Um sie davon abzuhalten, sich auf Ihrer Baustelle niederzulassen, wickeln Sie Baumstämme und Büsche mit in sauberen Teer getränkten Lappen ein. Die Ameisen, die im Garten leben, können beseitigt werden, indem ein paar Tropfen Teer direkt auf den Ameisenhaufen getropft werden. Sie können diesen Geruch nicht ertragen und werden die Baustelle bald verlassen.

Apfelmotte

Der Albtraum eines anderen Gärtners. Die Fruchtmotte zerstört Ernten und verdirbt die schönen saftigen Früchte. Die Behandlung mit Birkenteer hilft, Äpfel vor Widrigkeiten zu bewahren! Um Ihre Pflanzungen zu schützen, können Sie die Bäume mit einer Geruchslösung besprühen. Es wird aus 10 Litern Wasser, 2 Teelöffeln Teer und 1/3 eines Stückes Waschseife hergestellt. Die Verarbeitung sollte durchgeführt werden, wenn der Baum knospt und unmittelbar nach der Blüte. Sie können Behälter mit Teerlösung auch kurz vor der Blüte in die Baumkrone hängen. Mischen Sie für diese Lösung 1 Teelöffel Teer in 5 Liter Wasser. So können Sie Ihre Ernte schützen und nicht nur Apfelbäume, sondern auch andere Obstbäume.

Alle diese Methoden wurden lange von vielen Gärtnern getestet. Teer hat sich bei der Schädlingsbekämpfung als wirksam erwiesen und wird universell eingesetzt. Dank eines so einfachen Werkzeugs können Sie lästige Parasiten loswerden und ohne den Zusatz von Chemikalien eine großartige Ernte erzielen.


Indikatoren für das Vorhandensein des Schädlings auf Kartoffeln

Knollen für einen Drahtwurm sind ein wahrer Genuss, aber sie zögern nicht, das gesamte Wurzelsystem und sogar die Spitzen zu essen. Es ist nicht so einfach, einen Schädling auf Feldfrüchten zu erkennen. Es gibt jedoch Anzeichen, mit denen Sie das Vorhandensein eines Wurms feststellen und schnell Maßnahmen ergreifen können, um ihn zu beseitigen.

  • Separate verwelkte Kartoffelsträucher. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der unterirdische Drahtwurm eine begrenzte Bewegung aufweist und sich ausschließlich entlang der vertikalen Achse bewegen kann, wodurch ein bis zwei Meter tiefe Vertiefungen im Boden entstehen. Gleichzeitig kriecht er nicht weiter als zwanzig Zentimeter von seinem "Trog" weg. Aufgrund seiner Besonderheit kann der Drahtwurm hauptsächlich einen separaten Teil der gesamten Anlage verschlingen.
  • Die junge Kartoffelknolle hat schmale Durchgangslöcher, mit deren Hilfe die Würmer ihre Bewegungen ausführen, und dunkle Flecken auf der Außenfläche. Dies kann oft durch frühzeitiges Ausgraben von Kartoffeln festgestellt werden.
  • Sie können das Vorhandensein von Drahtwürmern beim Graben oder Lösen von Kartoffelbetten feststellen. Im Sommer bewegen sich Würmer hauptsächlich entlang der obersten Bodenschicht (fünf bis zehn Zentimeter).


Methoden zur Schädlingsbekämpfung

Die folgenden Methoden helfen, die aufgeführten Schädlinge auf Kartoffeln mit verschiedenen Mitteln loszuwerden: Chemikalien, manuell und Volksheilmittel.

Mechanische Kampfmethoden

Mechanische Kontrollmethoden umfassen das manuelle Sammeln von Schädlingen von der Oberfläche der Kartoffel. Zum Beispiel sammeln Gärtner den Kartoffelkäfer oder den Kartoffelspanker. Dies ist in gewisser Weise eine effektive Technik, die viel Aufwand und Zeit erfordert. Die Sammlung kann mit großen Exemplaren durchgeführt werden, die nicht von der Anwesenheit einer Person wegfliegen. Das Gleiche gilt nicht für erdbewegende Insekten.

Letztere können mit Hilfe des Herbst- und Frühlingsgrabens zerstört werden. In dem Wissen, in welcher Tiefe sich die Larven und Eier von Insekten befinden, verwenden die Menschen verschiedene Arten des Pflügens des Gartens. Gleichzeitig tauchen Eier und Puppen an der Oberfläche auf und sterben unter dem Einfluss von Frost ab.

Außerdem müssen im Herbst Unkräuter von der Stelle entfernt werden, an der Schädlinge möglicherweise Eier legen.

Zu den gleichen Zwecken werden Gemüseläden verarbeitet, in die Eier mit der Kartoffelernte auskommen können. In warmen Regionen, in denen Käfer massenhaft fliegen, werden sie gefangen, für die sie das Licht einschalten, und nachts werden sie mit verschiedenen Geräten wie Netzen aus feinem Stoff gefangen. Käfer strömen von Natur aus ins Licht, was es einfacher macht, sie zu fangen.

Im Kampf gegen Nagetiere werden hausgemachte Fallen und Fallen eingesetzt. Ultraschall-Scarer werden entlang des Umfangs von Kartoffelpflanzungen installiert, die effektiv wirken. Es werden Rauch- und Schwefelbomben verwendet, die in Höhlen abgesenkt werden. Und letztendlich werden Katzen und Hunde angezogen.

Chemikalien

Die Verwendung von Chemikalien zur Zerstörung von Schädlingen ist die wirksamste Kontrollmethode, insbesondere bei Massenbefall von Kartoffelpflanzungen. Die effektivsten sind:

  1. Gegen den Kartoffelkäfer kann man nicht jedes Jahr das gleiche Mittel anwenden, dies ist ein süchtig machender Schädling. Für seine Zerstörung werden verwendet: "Colorado", "Iskra", "Marschall", "Tabu", "Sumicidin", "Prestige", "Decis", "Temp", "Zarevo".
  2. Verwenden Sie Zolon, Prestige, Inta Vir, Dursban und Danadim, um Raupen sowohl an der Oberfläche als auch im Boden zu beizen.
  3. Um die Eiablage zu vermeiden, werden die Bärin und ihre Pflanzung selbst mit "Medvetox", "Medvetsid" behandelt. Viele Gärtner greifen auf die Hilfe von "Fenaskin +", "Regent" zurück.
  4. Gegen den Drahtwurm werden solche Arbeiten nicht mit geringem Wirkungsgrad durchgeführt.
  5. Chemikalien können den Fadenwurm besiegen: "Bi 58" und "Dimethoate".
  6. Nagetiere können mit Desinfektionsmitteln ausgerottet werden, die in jeder Tierapotheke verkauft werden.

Normalerweise haben die aufgeführten Insektizide ein breites Wirkungsspektrum, dh sie zerstören eine Gruppe von Schädlingen. Wenn in der vorgeschlagenen Liste das Mittel für den Kartoffelkäfer vorgestellt wird, kann es zur Behandlung anderer Schädlinge auf Kartoffeln verwendet werden. Alle Maßnahmen müssen mit den beigefügten Anweisungen koordiniert werden: Dosis, Menge für verschiedene Arten von Kulturpflanzen, Art der Insekten, Zubereitungsmethode und Gefahrenklasse.

Volksmethoden

Chemie ist nicht immer gut. Viele Kämpfer für einen gesunden Lebensstil werden alle verfügbaren und untersuchten improvisierten Mittel einsetzen, die nicht weniger fruchtbar sind:

  1. Der Kartoffelkäfer mag wie viele andere Schädlinge das Aroma einiger Kräuter nicht: Ringelblumen, Ringelblumen, Petersilie und andere Aromen. Es wird empfohlen, Blumenbeete mit diesen Blumen in der Nähe von Kartoffeln zu platzieren. Heute ist dies höchstwahrscheinlich ein Mythos, da der Käfer im Laufe der Jahre sogar von einigen Chemikalien abhängig geworden ist. Zur Behandlung wird eine Infusion von Wermut verwendet. Das Kraut wird zerkleinert, mit kochendem Wasser übergossen und aufgegossen und dann über die Kartoffelblätter gewässert oder gesprüht.
  2. Um Kartoffeln vor Flöhen, Asche und Tabakstaub zu schützen, wird sie als Bestäuber verwendet, eine Lösung von Lebensmittelsalz unter einem Busch. Es ist effektiver, eine Mischung, einschließlich dieser Komponenten, unter Zusatz von Kamillensud herzustellen.
  3. Einige Schädlinge mögen keine Zwiebeln und Knoblauch. Wenn Sie also Kartoffeln mit einem Aufguss von Produkten auf ein Blatt streuen, können Sie eine Tracht Prügel, einen Käfer und denselben Floh austreiben.
  4. Medvedka verträgt keinen Fettgehalt und keine hohe Fruchtbarkeit des Bodens, daher wird die Infusion von Hühnerkot aus dem Garten vorangetrieben. Nehmen Sie 2 kg Gülle auf einen Eimer Wasser und bestehen Sie darauf. Die Arbeitsflüssigkeit besteht aus 1 Teil der Infusion und 5 Teilen Wasser. Verschütten Sie nur die infizierten Bereiche unter den Kartoffeln.
  5. Es wird auch empfohlen, Kartoffelknollen vor dem Pflanzen mit Kaliumpermanganat zu verarbeiten, um den Prozentsatz der Schäden durch Nematoden und Drahtwürmer zu verringern.


Schutz und Vorbeugung

Wenn Sie die Ausbreitung von Schädlingen verhindern, bleiben Ihre Pflanzen gesund. Dazu müssen Sie zunächst im Herbst ein tiefes Pflügen des Bodens durchführen. Dies wird dazu beitragen, die im Boden verbliebenen Larven zu zerstören.

Während des Anbaus wird empfohlen, mehrmals zu grillen und Unkraut zu entfernen. Solche Pflanzen können Erwachsene und Larven enthalten. Hilling ermöglicht es Ihnen, den Boden tiefer zu lockern, was auch dazu beiträgt, junge Insekten zu eliminieren. Darüber hinaus können Sie die Knollen vor dem Pflanzen mit speziellen Prophylaxemitteln behandeln und bereits während des Kultivierungsprozesses Insektizide verwenden.

Mittel

Es gibt wirksame Volksheilmittel, die helfen, Schädlingsbefall zu verhindern. Sie sind jedoch arbeitsintensiv und haben nicht die Wirksamkeit von Chemikalien. Gleichzeitig kann in kleinen Gebieten der Einsatz von Volksheilmitteln zur Vorbeugung sehr effektiv sein.

Während des Pflanzens können Sie etwas Holzasche in das Loch werfen. Es wird Insekten abschrecken und die Entwicklung der Larven verhindern. Zusätzlich können Pflanzen mit einem ausgeprägten Geruch (z. B. Ringelblume, Basilikum oder Dill) neben Kartoffeln gepflanzt werden.

Als wirksames Mittel zum Schutz von Knollen wird die Behandlung von Pflanzenmaterial mit einer Lösung von Kaliumpermanganat angesehen. Die Aschelösung hat den gleichen Effekt. Die Asche wird einfach in einem Eimer aufgelöst und die Kartoffeln in die Flüssigkeit getaucht. Eine solche Verarbeitung trägt dazu bei, das Pflanzenmaterial vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen.

Drogen

Chemikalien gelten als wirksameres Mittel zum Schutz vor Schädlingen. Das beliebteste Medikament zur Vorbeugung ist Prestige und sein inländisches Gegenstück Tabu.

Die fertige Lösung des Arzneimittels kann beim Pflanzen einfach in das Loch gegossen oder einige Tage vor dem Pflanzen auf die Knollen gesprüht werden. Nach der Verarbeitung müssen die Kartoffeln getrocknet werden.

Der Autor des Videos erklärt Ihnen, wie Sie mit Kartoffelschädlingen richtig umgehen.


Schau das Video: Naložení masa na uzení


Vorherige Artikel

Bereiten Sie sich vor, einen Garten zu pflanzen

Nächster Artikel

Zone 5 Shade Shrubs - Beste Büsche für Zone 5 Shade Gardens