Gardenia-Pflanzen verpflanzen - Gardenia irgendwo neu pflanzen


Von: Heather Rhoades

Obwohl Gardenia-Pflanzen sehr schön sind, ist es notorisch schwierig, sie zu pflegen. Gardenien zu züchten ist schwer genug, daher ist es kein Wunder, dass viele Gärtner bei dem Gedanken, Gardenienpflanzen zu verpflanzen, schaudern.

Pflege eines Gardenia-Busches vor dem Umpflanzen

Die richtige Pflege eines Gardenienstrauchs vor dem Umpflanzen ist entscheidend für den Erfolg des Umpflanzens. Stellen Sie sicher, dass Ihre Gardenie in der bestmöglichen Form ist, frei von Pilzen und Schädlingen. Wenn Ihre Gardenie an Problemen leidet, versuchen Sie nicht, sie zu verpflanzen, bis Sie die aktuellen Probleme behoben haben.

Beste Zeit zum Umpflanzen von Gardenia-Büschen

Die beste Zeit zum Umpflanzen von Gardenienpflanzen ist im Herbst, nachdem die Pflanze ihre Blüte beendet hat. Gardenia-Pflanzen verpflanzen sich am besten, wenn das Wetter kühl ist und die Pflanze langsamer wird. Etwa eine Woche vor dem Umpflanzen von Gardenienbüschen die Zweige um ein Viertel oder ein Drittel zurückschneiden. Dadurch wird die Gesamtgröße der wachsenden Gardenien verringert und sie können sich stärker auf ihr Wurzelsystem konzentrieren.

Beste Lage für Gardenien

Gardenia-Pflanzen brauchen einen reichen Boden mit hellem Schatten. Sie benötigen auch Böden mit einem pH-Wert zwischen 5,0 und 6,0. Wählen Sie einen Standort mit organischem, reichem Boden oder ändern Sie den Boden, bevor Sie Gardenienbüsche verpflanzen.

Gardenie verpflanzen

Wenn Sie bereit sind, Ihre Gardenie zu verpflanzen, bereiten Sie das Loch vor, in das die Gardenie bewegt werden soll. Je weniger Zeit wachsende Gardenien außerhalb des Bodens verbringen, desto besser sind die Überlebenschancen.

Wenn Sie Ihre Gardenienpflanzen ausgraben, graben Sie einen möglichst großen Wurzelballen um die Pflanze. Je mehr Erde und Wurzeln um die Gardenie herum mit der Gardenie an den neuen Standort gelangen, desto größer ist die Überlebenschance Ihrer Pflanze.

Sobald Sie die Gardenie an ihren neuen Standort gebracht haben, füllen Sie sie wieder auf, um eventuelle Lücken zu füllen, und drücken Sie den Wurzelballen fest nach unten, um einen guten Kontakt mit dem Boden um das Loch herum sicherzustellen. Gründlich gießen, dann eine Woche lang jeden zweiten Tag gießen.

Das Umpflanzen von Gardenienpflanzen kann einfach sein, wenn es sorgfältig durchgeführt wird.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Gardenien: Pflanzenpflege und Sortensammlung

Über Gardenien
Pflanzen Sie Gardenien in der Nähe eines Decks oder Fensters, wo Sie den Duft der Blumen genießen können. Die Pflanzen wachsen je nach Sorte zwischen 2 und 8 Fuß hoch und breit. Die meisten Gardenien wachsen in eine runde Form mit dunkelgrünen, glänzenden Blättern und weißen, duftenden Blüten, die von Mitte Frühling bis Sommer blühen. Vermeiden Sie es, Gardenien in der Nähe eines Betonwegs oder Fundaments zu pflanzen, wo der pH-Wert für ein gutes Wachstum möglicherweise zu hoch ist.

Besonderheiten von Gardenien
Immergrün

Pflanzanleitung
Pflanzen Sie im Frühjahr oder Herbst im Abstand von 3 bis 6 Fuß. Lassen Sie den Boden testen, um den pH-Wert zu bestimmen, und fügen Sie gegebenenfalls die empfohlene Menge Schwefel hinzu, um den pH-Wert auf 5 bis 6 zu senken. Graben Sie ein Loch, das nur so tief wie der Wurzelballen und 2 bis 3 Mal so breit ist. Wenn sich Ihr Boden in einem sehr schlechten Zustand befindet, ändern Sie den Boden, den Sie aus dem Loch entfernt haben, mit einer kleinen Menge Kompost. Ansonsten ändern Sie es überhaupt nicht. Nehmen Sie die Pflanze vorsichtig aus dem Behälter und setzen Sie sie in das Loch ein. Füllen Sie das Loch zur Hälfte mit Erde, gießen Sie es dann gut, um die Erde abzusetzen und Lufteinschlüsse zu beseitigen. Lassen Sie das Wasser abtropfen und füllen Sie den Rest des Lochs gründlich mit Erde und Wasser.

Auswahl eines Standortes für den Anbau von Gardenien
Wählen Sie einen Standort mit voller Sonne bis hellem Schatten und feuchtem, reichem, gut durchlässigem Boden. Gardenien bevorzugen saure Böden mit einem pH-Wert zwischen 5,0 und 6,0.

Laufende Pflege
Gardenien benötigen jede Woche mindestens einen Zentimeter Regen (oder gleichwertiges Gießen). Tragen Sie eine 2 bis 4 Zoll dicke Schicht organischen Mulchs auf, um den Boden feucht zu halten, Unkraut zu reduzieren und eine konstante Bodentemperatur aufrechtzuerhalten. Während der Vegetationsperiode monatlich mit einem säuernden Dünger füttern. Im zeitigen Frühjahr beschneiden, um den Busch zu formen, und nach der Blüte einen toten Kopf, um mehr Blüte zu fördern. Überprüfen Sie diese Schädlinge regelmäßig auf weiße Fliegen und Mealybugs, indem Sie ein Gartenbauöl oder eine insektizide Seife verwenden. Schützen Sie die Büsche in Regionen, in denen die Pflanze nur geringfügig winterhart ist, vor Frost und trockenem Winterwind.

Weitere Informationen zu Gardenias:


Hilfe! Die Spitzen meiner Gardenie fangen an, braun zu werden

Ich bin neu in Zimmerpflanzen und habe ein ziemliches Unterfangen übernommen! Die Blattspitzen meiner Gardenie fangen an, braun zu werden. Ich überprüfe den Boden religiös auf Feuchtigkeitsgehalt, füttere alle zwei Wochen mit Miracid, er sitzt den ganzen Tag unter einem blau-roten LED-Wachstumslicht, die Temperatur in meinem Haus liegt bei 72 und die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit bei 65%, also behalte ich ihn bei einige Steine ​​auf einem Tablett mit Wasser. Ich habe einen Vaporizer darunter, der uns 24/7. Wenn ich die Heizmethode wechselte, fiel die Temperatur auf etwa 65 ° C und ich habe normalerweise das Wachstumslicht für den ganzen Tag eingeschaltet. Was ist wohl los? Es ist ansonsten gesund und bereitet sich darauf vor, mir seine erste Blume zu geben! Oh & fürs Protokoll, ich bin nicht verrückt. Ich habe mehrere andere Zimmerpflanzen und ein Indoor-Gewächshaus. Also die Klimatisierung.

Wenn Sie nicht übergießen, haben Sie wahrscheinlich eine hohe Konzentration an löslichen Salzen im Boden entwickelt. Wenn Sie mit den vorgeschlagenen Stärken düngen und den Boden nicht jedes Mal spülen, wenn Sie gießen, steht außer Frage, dass Sie überdüngen.

Vielen Dank! Ich habe heute Morgen den Boden überprüft und es war ziemlich feucht. Ich denke irgendwie saugen sie das Wasser aus dem Tablett. Der nachtblühende Jasminboden ist genauso feucht und sie sitzen nebeneinander. Vielleicht, wenn ich mehr Steine ​​hinzufüge und den Hügel mache, sitzen sie etwas höher? Wie teste ich den Salzgehalt oder gibt es einen solchen Test? Die Blätter des Jasmins sind fein, ebenso wie ihr Tablett ein afrikanisches Veilchen.

Sie müssen etwas tun, um sicherzustellen, dass das Abwasser in der Sammeluntertasse niemals wieder in den Boden gelangt, wenn es aus dem Boden austritt. Es gibt Möglichkeiten, den EC / TDS der Bodenlösung zu messen. Wenn Sie jedoch Praktiken aufgeben, die eine Ansammlung von löslichen Stoffen garantieren (z. B. das Gießen in kleinen Schlucken anstelle des Spülens des Bodens), ist dies kein Problem. Die Probleme, über die wir sprechen - übermäßige Wassereinlagerungen, mangelnde Belüftung, schlechte Entwässerung, Verdichtung, ein hoher Salzgehalt im Boden. Dies alles kann vermieden werden, indem einfach ein geeigneter Boden verwendet wird - einer, mit dem Sie richtig gießen können, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass der Boden übermäßig lange feucht bleibt. Lassen Sie mich wissen, wenn Sie weitere Fragen haben oder wenn Sie glauben, dass ich Ihnen sonst noch weiterhelfen kann.

Oh ja bitte! Im Moment habe ich eine Tüte Bio-Blumenerde, eine Tüte Perlit und eine Tüte Torfmoos. Würde irgendeine Kombination dieser funktionieren? Wenn ja @ welche Verhältnisse? Wenn nicht, was würden Sie empfehlen? Wäre es auch etwas, das ich für meine anderen Pflanzen verwenden könnte? Ich habe den Jasmin und das afrikanische Veilchen erwähnt, aber ich habe auch eine Zwerg-Meyer-Zitrone, die auch eine Transplantation gebrauchen könnte. Ich keime auch mehrere verschiedene Samen und habe bisher eine Baby-Passionsblume. Gibt es etwas, von dem all diese Leute profitieren könnten?

Als ich vor mehr als 20 Jahren den Bonsai-Käfer entdeckte, stellte ich fest, dass ich meine Bäume in flachen Behältern nicht am Leben erhalten konnte, weil die Böden, die ich benutzte, gegen mich arbeiteten. Als ich zu Böden mit größeren Partikeln wechselte, war es, als würde ich einen Schalter umlegen - alles wurde einfacher. Mischen feiner Zutaten mit feineren Zutaten + einem Boden aus feinen Zutaten = übermäßige Wassereinlagerungen. Das Hinzufügen von Perlit zu Böden auf Torf- / Kompostbasis verringert die Wasserretention, hilft jedoch nicht nennenswert bei der Belüftung, Entwässerung oder Verringerung der Höhe des Grundwasserspiegels, es sei denn, die Partikel sind groß genug und Sie haben genügend Perlit hinzugefügt - irgendwo im Bereich von 70-80%.

Stellen Sie sich einen Liter Sand mit einem halben Liter BBs vor. Verbessern die BBs die Belüftung / Drainage / ht des PWT? Nein, das tun sie nicht. Beginnen Sie nun mit dem Subtrahieren von Sand. Ab wann erreichen wir die Schwelle, an der die BBs anfangen, etwas Gutes zu tun? Die Antwort ist, wenn nicht genug Sand vorhanden ist, um die Zwischenräume zwischen den BBs zu füllen. Gleiches gilt für Böden und Perlit auf Torf- oder Kompostbasis. Es hilft nicht besonders bei der Belüftung oder Entwässerung, bis so viel Perlit vorhanden ist, dass die feineren Inhaltsstoffe die Zwischenräume zwischen den Perlitpartikeln nicht füllen können.

Der SCHLÜSSEL besteht darin, zu vermeiden, mit einem großen Volumen feiner Partikel zu beginnen und diese mit großen Partikeln zu ändern. Es nützt wenig, Torf oder Kompost einen kleinen Teil Perlit oder Kiefernrinde zuzusetzen. Wenn Sie jedoch mit einer großen Menge Kiefernrinde oder anderen groben Zutaten beginnen, haben Sie bereits eine hervorragende Entwässerung / Belüftung und eine PWT, deren Höhe verringert ist oder die überhaupt nicht vorhanden ist.

Die Antwort auf Ihre Frage lautet: Sie KÖNNEN aus den drei genannten Zutaten einen anständigen Boden bauen, der jedoch einen sehr großen Anteil an grobem Perlit enthalten müsste. und es wäre billiger und mit ziemlicher Sicherheit besser für die Pflanzen, wenn Sie sich auf Kiefernrinde als Basis für Ihren Boden anstelle von Perlit oder einer der anderen bereits erwähnten häufig verwendeten feinen Zutaten verlassen würden.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen können, finden Sie möglicherweise einen Wert im klebrigen Thread oben in diesem Forum.


Q. Gardenia Busch, der Knospen fallen lässt

Ich habe gerade einen Gardenia-Busch gekauft und habe ihn neben einem riesigen Fenster. Die Knospen fallen ab und es gibt eine weiße ölige Substanz am Busch am Gelenk an einigen Stielen. Es setzt neue Blätter auf, aber ich machte mir Sorgen. Das habe ich noch nie gesehen. Danke, Marste

Dies kann aus mehreren Gründen geschehen. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um ein Schädlingsproblem. Dieser Artikel hilft Ihnen festzustellen, welche Auswirkungen auf Ihre Pflanze haben können:
https://www.gardeningknowhow.com/ornamental/flowers/gardenia/gardenia-flowers-gardenia-buds-falling-off-plant.htm


Dieses Wissen anwenden

Es ist wichtig, die Wachstumsgewohnheiten einer Pflanze zu lernen, z. B. wie tief die Wurzeln wachsen. Es kann Ihnen helfen, eine Gardenie oder einen anderen Strauch erfolgreich zu züchten.

Feuchtigkeit

Wenn Sie diese einfache Tatsache kennen, können Sie auch verstehen, warum Gardenien Dürren nicht tolerieren können und ständig feuchten Boden benötigen. Pflanzen mit flachen Wurzelsystemen benötigen tendenziell mehr Wasser, insbesondere Oberflächenwasser. Da das Wurzelsystem der Pflanzen das Wasser und die Nährstoffe aus dem Boden trinkt, können sie nur auf das zugreifen, mit dem sie in Kontakt stehen. Eine Pflanze, die tiefe Wurzeln herabschickt, kann Dürren besser überleben. Ihre Wurzeln können Feuchtigkeit weit unter der Oberfläche aufnehmen und längeren Regenperioden standhalten. Nicht so bei der flachwurzeligen Pflanze, die feuchten Boden braucht. Wenn der Boden um die Wurzeln austrocknet, ist ein Strauch mit flachen Wurzeln wie eine Gardenie starkem Stress ausgesetzt und kann sogar sterben.

Um ein Austrocknen des Bodens zu verhindern, gießen Sie häufig. Tragen Sie eine dicke Schicht Mulch um die Pflanze auf. Mulch verhindert nicht nur die Verdunstung von Wasser, sondern unterdrückt auch Unkraut.

Umpflanzen

Wenn Sie die Wurzelstruktur der Gardenie verstehen, können Sie dieses Wissen auch beim Umpflanzen des Strauchs zu Ihrem Vorteil nutzen. Um eine Gardenie zu bewegen, graben Sie zuerst das neue Loch. Graben Sie das Loch ungefähr so ​​breit wie der reife Strauch und ungefähr so ​​tief wie die Breite. Bevor Sie mit Ihrer Schaufel oder Ihrem Spaten hineingraben, probieren Sie ein paar Erkundungsstöße um den Umfang des Strauchs. Wenn Sie Wurzeln schlagen, gehen Sie noch breiter als der Strauch selbst aus. Je mehr Erde Sie beim Umpflanzen um die Pflanze herum ausgraben können, desto weniger stören Sie das Wurzelsystem und desto glücklicher wird die Pflanze. Graben Sie sehr sorgfältig in der gesamten Gardenie und dann so tief wie nötig, um das Hauptwurzelsystem auszugraben. Bringen Sie einen Teil des alten Bodens mit zum neuen Pflanzloch. Stellen Sie sicher, dass Sie den Boden um die transplantierte Gardenie herum vorsichtig eindrücken (drücken). Den Strauch täglich gründlich gießen, mulchen und gießen, bis Anzeichen für neues Wachstum auftreten.


Häufige Schädlinge / Krankheiten

Hellebores werden nicht von vielen Insekten gestört, außer von Blattläusen. Betroffene Teile können entfernt und die Pflanze dann mit Gartenbauöl oder einem anderen Pestizid besprüht werden.

Die häufigsten Krankheiten sind in der Regel pilzartigen Ursprungs: Blattfleck und Falscher Mehltau, die beide bei schwerer Infektion mit Fungiziden behandelt werden können.

Eine ziemlich schwere Krankheit trägt den ominösen Namen "Black Death", der verkümmerte Pflanzen und schwarze Streifen verursacht. Es wird verursacht durch die Helleborus-Netznekrose Virus, übertragen durch Blattläuse. Wenn eine Pflanze betroffen ist, besteht Ihre einzige Möglichkeit darin, die Pflanze vollständig zu entfernen. Behandeln Sie Blattläuse, um die Ausbreitung dieser Krankheit zu verhindern.



Vorherige Artikel

David West Landschaftsbau und Design

Nächster Artikel

Bäume trugen Früchte