7 Möglichkeiten, Kartoffeln zu pflanzen: traditionell und ungewöhnlich


Wenn es darum geht, Kartoffeln zu pflanzen, denken viele Sommerbewohner darüber nach, wie sie ihre Ernte verbessern können. Hierfür gibt es mehrere gängige und nicht ganz typische Optionen.

Unter der Schaufel

Dies ist eine sehr berühmte Methode des alten Großvaters. Nicht knifflig und einfach - es ist bei vielen Sommerbewohnern gefragt, die nicht den Wunsch und die Zeit haben, nach neuen, moderneren Pflanzmethoden zu suchen.

Auf dem gepflügten Land bohren wir Löcher mit einer 5-10 cm tiefen Schaufel in einem Abstand von 30 cm voneinander, wobei zwischen den Reihen 70 Zentimeter verbleiben. Legen Sie Pflanzkartoffeln hinein. Humus, Kompost hinzufügen und mit Erde bedecken. Nach dem Pflanzen mit einem Rechen begradigen, um Feuchtigkeitsverlust zu vermeiden.

Es ist sehr wichtig, die richtige Pflanzzeit zu wählen. Oben sollte der Boden 7-8 Grad betragen und etwa 40 cm auftauen. Es wird auch nicht empfohlen, zu spät zu kommen, da sonst die Frühlingsfeuchtigkeit verschwindet.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass sie für jeden Ort geeignet ist und keine übernatürliche Technik erfordert.

Niederländischer Weg

Diese einfache Methode hilft bei der Ernte einer Ernte von ausgezeichneter Qualität (ca. 2 kg pro Busch). Aber es erfordert mehr Aufmerksamkeit und Sorgfalt. Vor und nach dem Pflanzen muss mit speziellen Schädlingsbekämpfungsmitteln richtig behandelt und eine Prophylaxe durchgeführt werden.

Kartoffeln werden in den Boden gepflanzt. In einem Abstand von 30 cm, 70-75 breit, bilden sie Reihen von Nord nach Süd. Geben Sie vor dem Pflanzen etwas Dünger in Form von Humus und etwas Asche in jedes Loch, dann die Kartoffelknolle und bestreuen Sie sie auf beiden Seiten mit Erde, wobei Sie einen Kamm bilden. Die Hauptsache ist, Unkraut zu entfernen und sich rechtzeitig zusammenzudrängen. Dadurch steigen die Grate um ca. 30 cm an und der Busch erhält die notwendigen Substanzen und ausreichend Licht. Der Boden unter dem Hügel hat genug Sauerstoff und überträgt ihn auf die Wurzeln.

Der Vorteil dieses Systems ist, dass zu viel Wasser oder Trockenheit für die Knollen nicht mehr gefährlich ist. Da es mit einer großen Menge Wasser zwischen den Reihen herunterrollt und bei Trockenheit ein Verdunstungsschutz besteht.

In die Box

Mit dieser Pflanzoption machen sie für jede Knolle ein eigenes Loch, das etwa 45 cm tief und etwa 70 cm breit ist. Dünger werden unten platziert und gekeimte Kartoffeln werden gepflanzt. Sobald die Spitzen wachsen, wird mehr Erde hinzugefügt, vielleicht gibt es sogar kein Loch mehr, sondern eine halbe Meter Rutsche.

Der Nachteil dieser Option ist, dass die Vorbereitung der Gruben sehr aufwändig ist. Und ein Plus - platzsparend.

Unter dem Strohhalm

Diese Methode ist nicht zeitaufwändig. Kartoffelsamen werden in einem Abstand von 40 cm auf die Oberfläche eines feuchten Bodens gelegt. Leicht mit Erde bestreuen und mit einer Strohschicht von 20 bis 25 cm bedecken. Das Stroh wird als Unkrautbekämpfung und Feuchtigkeitsspeicherung verwendet. Solche Kartoffeln werden auf ungewöhnliche und einfache Weise gestapelt - mit etwas Strohhalm. Die erste Ernte kann nach 12 Wochen verkostet werden.

Der Nachteil ist, dass die Wahrscheinlichkeit von Nagetieren besteht.

Unter dem schwarzen Film

Diese Pflanzoption ist für diejenigen geeignet, die schneller ernten möchten. Die schwarze Farbe zieht Licht an, was ein frühes Auftauchen ermöglicht und den Wachstumsprozess beschleunigt.

Land zum Pflanzen wird ausgegraben und gedüngt. Dann mit schwarzem Material abdecken und Löcher in ein Schachbrettmuster von 10 x 10 cm für die Knollen bohren. Wenn die Erntezeit kommt, werden die Spitzen geschnitten und das schwarze Material entfernt.

Der Nachteil dieser Methode ist, dass es Schwierigkeiten beim Gießen gibt.

In Säcken, Kisten oder Fässern

Dies ist eine mobile Methode, mit der Sie die Struktur bewegen können, ohne die Kartoffeln zu beschädigen. Und nimmt auch nicht viel Platz ein und ermöglicht es Ihnen, doppelt so viel wie üblich zu ernten.

Taschen

Es ist notwendig, Säcke aus dichtem Material mitzunehmen, durch die Luft strömen kann. Beugen Sie sich über den Rand, füllen Sie ihn ca. 20 cm mit feuchtem Boden. Legen Sie dann die gekeimte Kartoffelknolle hinein und bedecken Sie sie mit der gleichen Erdschicht. Stellen Sie die Struktur an einen sonnigen Ort und tropfen Sie sie leicht ab. Es ist nur notwendig, rechtzeitig zu gießen, den Beutel beim Wachsen auszuschalten und zu füllen.

Fässer und Kisten

In einem Fass oder einer Schachtel wird der Boden entfernt, der Boden ca. 20 cm aufgefüllt. Die Kartoffeln werden ausgelegt und wieder mit Erde bedeckt. Wenn die Triebe keimen, ist sie mit Erde bedeckt. Es wird senkrecht an die Wand gestellt, kleine Löcher sind für Luft und zum Ablassen einer großen Menge Wasser gemacht.

Der Nachteil ist, dass Sie viele Behälter benötigen, um viel Gemüse anzupflanzen.

Meatlider-Methode

Flache Grate oder Grate werden von Nord nach Süd mit einer Breite von 50 cm und einem Abstand zwischen Reihen von bis zu 1 Meter hergestellt. Wenn Sie sie durch lange Kisten ersetzen, verschwindet die Frage des Bohrens.

In den gegrabenen und gedüngten Boden werden in zwei Reihen 10 cm tiefe Löcher in einem Schachbrettmuster auf einem Gartenbett gemacht. Mit Hilfe der Rille, die sich in der Mitte gebildet hat, können Sie gießen und düngen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie nach dieser Pflanzmethode den Ort im nächsten Jahr wechseln sollten.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(4 Stimmen, Durchschnitt: 2 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Es gibt drei gängige Landeoptionen:

1. "Schaufel" - die beliebteste.

Eine reibungslose Landung unter einer Schaufel ist eine primitive Methode, die 85% der Menschen anwenden. Ein einfacherer und universellerer Weg ist jetzt einfach nicht zu finden. Es gibt mehrere Grundregeln, die befolgt werden müssen:

1. Das Loch sollte eine Tiefe von 5 bis 10 Zentimetern haben. Kartoffeln sollten nicht tief im Boden vergraben werden, da sie möglicherweise nicht wachsen.

2. 1 Kartoffel wird in das Loch gelegt. Wenn es zu klein ist, können Sie zwei verwenden.

3. Der Abstand zwischen den Knollen sollte 30 Zentimeter betragen.

4. Es lohnt sich, 40 Zentimeter aus den Reihen zurückzuziehen, damit später das Entwurzeln leichter durchgeführt werden kann.

Diese Pflanzmethode sollte nur bei warmem Wetter angewendet werden, wenn der Boden trocken ist. Die ideale Bodentemperatur beträgt 6-8 Grad. Es erwärmt sich im April auf diese Temperatur.


Kartoffelpflanzmethoden + Video

Um Kartoffeln ernten zu können, muss viel vorausgesehen werden. Und die Pflanzmethode ist nicht das Letzte, es lohnt sich, sie gründlich anzugehen und alle Vor- und Nachteile abzuwägen, denn es gibt keine richtigen und falschen Wege - es gibt solche, die für Ihre Bedingungen geeignet sind, und solche, die aus irgendeinem Grund sind nicht geeignet.

Es gibt drei Hauptoptionen: reibungslose Landung, Grate und Gräben. Welche Sie wählen sollten, hängt in erster Linie von den Eigenschaften des Bodens auf dem Gelände ab. Auf losen, feuchtigkeitsrückhaltenden, sandigen und sandigen Lehmböden sind Gräben vorzuziehen, auf Lehm werden sie häufiger in Grate gepflanzt. Aber es ist besser, wenn alles in Ordnung ist.

1 Glatte Passform oder "unter der Schaufel"

Hier ist alles einfach: Sie hoben eine Erdschicht mit einer Schaufel an, steckten Kartoffeln in das geformte Loch und bedeckten sie von oben mit Erde.

Es gibt jedoch nur einen Nachteil - all dies alleine zu tun ist sehr unpraktisch. Besser zusammenarbeiten: einer mit einer Schaufel, der andere mit einem Eimer Pflanzmaterial. Auf diese Weise geht es viel schneller.

Diese Methode eignet sich, wenn die Pflanzstelle gleichmäßig ist, das Wasser nicht darauf stagniert und die Sonne den Boden gleichmäßig beleuchtet und gut erwärmt. Sie können es verwenden, wenn Sie eine neue Site entwickeln: Wenn es schwierig ist, Schichten frisch gepflügten Rasens zu brechen, reicht es aus, sie auf den Kopf zu stellen. Wenn der Boden jedoch lehmig ist, kein Wasser gut durchfließen kann und nach Regen sehr verdichtet wird, wodurch die Luft nur schwer zu den Wurzeln gelangt, sollten Sie nicht auf eine glatte Bepflanzung zurückgreifen.

In feuchten Gebieten mit hohem Grundwasserspiegel auf schweren Böden ist es besser, eine Kammpflanzung zu bevorzugen. Zuerst machen sie in einem ausgewählten Bereich mit einem Traktor oder einer Hacke etwa 15 cm hohe Grate in einem Abstand von 70 cm voneinander, und dann werden Knollen in sie gepflanzt. In diesem Fall sind die Kartoffeln zuverlässig vor Nässe geschützt. Diese Methode wird jedoch oft einfach deshalb verwendet. Dass es die Möglichkeit gibt, einen Traktor oder einen Motorkultivator mit den entsprechenden Anbaugeräten zu verwenden: Die Technik pflügt und schneidet die Kämme und spud und gräbt die Ernte aus, wenn die Zeit gekommen ist. Auf feuchtigkeitsverbrauchenden, strukturierten Böden ist dies gerechtfertigt. Wenn der Boden jedoch zu locker und leicht ist, bröckeln die hohen Kämme bei starkem Regen häufig und legen die Knollen frei.

Außerdem verlässt die Feuchtigkeit von den Kämmen schneller - Sonne und Wind machen ihren Job. Wenn das Klima trocken ist oder der Sommer nur heiß und trocken ist, müssen die Kartoffeln bei dieser Pflanzmethode zusätzlich gegossen werden.

In Gebieten mit heißem Klima, auf sandigen und sandigen Böden - lose und schlecht feuchtigkeitshaltend - ist es am besten, Kartoffeln in Gräben zu pflanzen. Dies sind im Wesentlichen "umgekehrte Grate": Anstatt die Pflanzungen über den Boden zu heben, vertiefen wir sie und schützen sie so vor Austrocknung und Überhitzung.

Sie können diese Methode nicht in feuchten Gebieten auf dichtem Boden anwenden: Stehendes Wasser und schlechter Luftaustausch zerstören die Knollen. Aber selbst wenn dies nicht der Fall ist, werden alle Arten von Krankheiten, Fäulnis, die unter widrigen Bedingungen leicht auftreten, mit ziemlicher Sicherheit die Ernte verderben.

Vielleicht wird von allen Innovationen diese Option am aktivsten diskutiert. Das Wesentliche der Methode: Kartoffeln werden auf einer ebenen Fläche (oft sogar ohne zu graben, direkt auf dem Rasen) ausgelegt und mit Stroh bedeckt (ohne Stroh können Sie geschnittenes Gras, Unkraut und ähnliche Rohstoffe verwenden). Während die Spitzen wachsen, wird den Reihen Stroh hinzugefügt, wodurch die Kartoffeln "aufgeschüttet" werden, wie bei einer traditionellen Pflanzung.

Einige Befürworter der Methode verwenden eine andere unkonventionelle Technik: Anstatt Kartoffeln zu verschütten, entkochen sie sie. Das heißt, sie sammeln nicht die Spitzen jedes Busches auf einem Haufen, sondern verteilen sie im Gegenteil und bedecken sie, wie sie sagen, ganz oben mit Stroh. Laut meinen Nachbarn, die auf diese Weise experimentiert haben, sind die Ergebnisse erfreulich: Auf jedem Ast bilden sich zusätzliche Stolonen (unterirdische Seitentriebe), auf denen Knötchen der zukünftigen Ernte wachsen.

Der Nachteil der Langeweile ist, dass für eine Anlage viel mehr Platz benötigt wird als mit herkömmlicher Technologie. Aber Kartoffeln, sagen sie, kommen mehr heraus. Und wenn es unter Stroh angebaut wird, ist es viel einfacher zu ernten: Sie müssen nichts graben und die Knollen sind sauber und ordentlich. Im Allgemeinen werden bei dieser Pflanzmethode viele von dem Mangel an harter körperlicher Arbeit angezogen.

Warum wird es dann immer noch nicht universell angewendet? Weil es auch Nachteile gibt. Erstens speichert Stroh die Feuchtigkeit nicht gut. Und Kartoffeln sind eine sehr feuchtigkeitsliebende Kultur und müssen auch beim traditionellen Pflanzen gewässert werden. Und wenn Ihr Experiment auf einen trockenen, heißen Sommer fiel, können Sie sogar ohne Ernte bleiben.

Zweitens lassen sich Mäuse gerne im Stroh nieder. Wenn diese Nagetiere in Ihrer Region nicht ungewöhnlich sind, ist es besser, eine andere Methode zu wählen.

Im Vergleich zum Pflanzen unter Stroh ist dies eine mühsamere Methode (in jedem Fall erfordert die Zubereitung sowohl Aufwand als auch Kosten). Zunächst müssen Sie hohe Grate bauen - Container (1-1,2 m breit und ca. 30 cm hoch, beliebige Länge). Dann füllen Sie sie mit organischen Rohstoffen (in Form eines Blätterteigs, wie bei warmen Graten) - und Sie können pflanzen.

Es wird empfohlen, die Knollen in einem Schachbrettmuster zu platzieren, damit sich die Büsche nicht gegenseitig beschatten. Hilling wird bei dieser Anbaumethode nicht verwendet. Wenn die Grate nach der Ernte mit Gründüngung besät werden und organische Stoffe hinzugefügt werden, während sich der Boden in den Kisten absetzt und komprimiert, können die Strukturen mehrere Jahre lang verwendet werden.

Die organische Füllung der Kisten versorgt die Pflanzen nicht nur mit der notwendigen Nahrung, sondern erzeugt auch Wärme. Aus diesem Grund können Sie früher als gewöhnlich mit dem Pflanzen beginnen. Das Verlassen wird minimiert, so dass die anfänglichen Anstrengungen, die für die Anordnung der Grate aufgewendet werden, völlig gerechtfertigt sind. Die Methode eignet sich gut für Gebiete mit schwerem oder durchnässtem Boden. In heißen Klimazonen (oder trockenen Sommern) müssen jedoch häufig Hochkammkästen bewässert werden.

Fässer. Eimer, Tanks, sogar starke Plastiktüten - fast jeder Behälter eignet sich zum Anpflanzen von Kartoffeln, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind: Es gibt Drainagelöcher, damit die Feuchtigkeit im Behälter nicht stagniert (sonst verrotten die Knollen). Der Behälter hat ein ausreichendes Volumen: wenn die Pflanze eng ist. Es bilden sich kleine Knollen oder es wird nur sehr wenig gute Beleuchtung bereitgestellt: Kartoffeln sind photophil, daher müssen Sie Behälter installieren, damit die Pflanzen nicht beschattet werden.

Abhängig von der Größe des ausgewählten Containers kann die Landetechnologie variieren. Die einfachste Möglichkeit: Ein fruchtbarer Boden wird mit einer Schicht von ca. 15-20 cm in den Behälter gegossen, Kartoffeln werden darauf gelegt und mit Erde bestreut. Wenn die Spitzen wachsen, wird der Boden hinzugefügt. Wenn es Zeit für die Ernte ist, schütteln Sie einfach den Inhalt des Behälters aus und wählen Sie die Knollen aus.

Sie können kompliziertere Empfehlungen finden. Einige empfehlen beispielsweise, Löcher in die Seiten eines großen Beutels oder Fasses zu bohren und Kartoffeln darin zu pflanzen (dies führt zu einer mehrstufigen Pflanzung). Die praktischen Vorteile solcher Verbesserungen bleiben jedoch fraglich: Unter beengten Bedingungen ist es für Pflanzen schwierig, eine vollwertige Ernte zu bilden.

Die unbestrittenen Vorteile dieser Methode sind ihre Einfachheit und Bequemlichkeit. Und landen. Sowohl die anschließende Pflege als auch die Ernte erfordern keine nennenswerte körperliche Anstrengung, was für viele Gärtner von wesentlicher Bedeutung ist. Darüber hinaus können Sie durch die Verwendung von Behältern Kartoffeln in einem Gebiet mit jedem Boden pflanzen, auch wenn es unmöglich ist, sie auf die übliche Weise anzubauen.

Die Angelegenheit ist nicht auf die aufgeführten Pflanzmethoden beschränkt - wir haben nur die gebräuchlichsten betrachtet. Und wie Sie sehen können, hat jeder von ihnen - sowohl traditionelle als auch ungewöhnliche - seine eigenen Vorteile und "Kontraindikationen". Daher lohnt es sich bei der Auswahl, die vorhandenen Bedingungen und Ihre Fähigkeiten objektiv zu bewerten, dann wird die Ernte sicherlich gefallen.

Diese Richtlinien sind für diejenigen, die gerne experimentieren. Es gibt Gärtner, die aus dem einen oder anderen Grund mit den traditionellen Methoden des Pflanzens von Kartoffeln nicht zufrieden sind - sie suchen ständig nach neuen Möglichkeiten. Denken Sie beim Starten eines Experiments immer daran: Jede neue Methode ist für genau definierte Bedingungen ausgelegt und wird häufig zur Lösung spezifischer Probleme entwickelt. Unter anderen Umständen funktionieren sie möglicherweise einfach nicht. Und es ist gut, wenn die Ernte einfach niedriger als erwartet ist - Sie können überhaupt nichts erwarten. Wenn Sie Zweifel an der Wahl haben, beeilen Sie sich daher nicht, bei einer Option anzuhalten. Probieren Sie verschiedene aus - so bleiben Sie definitiv nicht ohne Ernte, aber gleichzeitig können Sie die Ergebnisse vergleichen und feststellen, welche Methode für Sie geeignet ist.

Denken Sie beim Anbau von Kartoffeln in Fässern daran: Jede Behälterkultur muss regelmäßig gewässert und zusätzlich gefüttert werden. In einer begrenzten Menge Boden werden Feuchtigkeit und Nährstoffe schneller verbraucht. Außerdem können die Pflanzbehälter in der Sonne sehr heiß werden. Was für die in ihnen wachsenden Knollen ungünstig ist.

Unabhängig davon, welche der traditionellen Kartoffelpflanzoptionen Sie bevorzugen, müssen verschiedene Regeln befolgt werden.

  • Richten Sie die Pflanzung (ob Grate, Gräben oder Reihen) in Nord-Süd-Richtung aus: Kartoffeln erfordern eine hohe Beleuchtung, und diese Anordnung ermöglicht es allen Pflanzen, genügend Sonnenlicht und Wärme zu erhalten.
  • Wählen Sie die Pflanztiefe abhängig von der Art des Bodens und der Größe der Knollen: Auf dichten, lehmigen Böden sollten Kartoffeln nicht tiefer als 5 cm auf Lehm gepflanzt werden, die optimale Tiefe beträgt 8-10 cm für leicht sandige und sandige Lehmböden - bis zu 12 cm. Große Knollen werden tiefer gepflanzt als kleine, aber Sie sollten nicht mehr als 2-3 cm von den Durchschnittswerten abweichen.
  • Der Abstand zwischen Knollen in einer Reihe und zwischen Reihen hängt von der Sorte ab: Für die frühen Knollen wird ein Schema von 25 (30) mal 60 cm empfohlen, für die späteren 30 (35) mal 70 cm. Wenn die Knollen sind klein, der Abstand zwischen ihnen in einer Reihe ist besser zu verringern, aber den Abstand zwischen den Reihen zu verringern, lohnt sich nicht: Dies erschwert das Hillen und verschlechtert die Beleuchtung.


Landehighlights

Vergessen Sie nicht, die Abstände zwischen den Pflanzungen zu beachten.Der Kartoffelstrauch geht nicht tief in den Boden, sondern wächst anständig. Bei Standardkartoffelsträuchern beträgt dieser Abstand zwischen den Reihen etwa 60 bis 70 cm und zwischen den Büschen etwa 30 cm. Bei kleineren Sorten nehmen die Zahlen natürlich ab.

Der Kartoffelgarten sollte von Süden nach Norden ausgerichtet sein, damit die Sonne ihn vollständig beleuchtet. Auch so ein einfaches Gemüse braucht Sonnenlicht.

Vergessen Sie beim Pflanzen nicht, dem Loch Dünger hinzuzufügen. Zum Beispiel verrottete Gülle oder Kompost, Asche und Zwiebelschalen. Asche ist reich an Kalium, das für junge Knollen wichtig ist. Und Zwiebelschalen schützen Kartoffeln vor Kartoffelkäferlarven.


TOP 5 ungewöhnliche Kartoffelpflanztechniken

Es gibt viel mehr ungewöhnliche Methoden zum Anpflanzen von Kartoffeln als fünf, auf die wir weiter unten eingehen werden. Aber Sie müssen wissen, woher diese Techniken kommen. Schließlich sind sie in der Regel nicht das Ergebnis wissenschaftlichen und technologischen Fortschritts. Dies ist nicht mehr und nicht weniger als der Einfallsreichtum der Sommerbewohner. Jede erfundene Methode wurde entwickelt, um ein bestimmtes Problem zu lösen. Zum Beispiel, um den Platzmangel im Garten oder auf jungfräulichem Boden zu bewältigen, der vererbt wurde und den Sie nicht durch die Verarbeitung stören möchten, sondern gleichzeitig Kartoffeln anbauen möchten.

Wir hoffen, dass auch die folgenden fünf innovativen Möglichkeiten Ihnen helfen werden. Und vielleicht helfen sie nicht nur, sondern treiben auch die Erfindung einer anderen unkonventionellen Methode zum Anpflanzen eines für unser Land traditionellen Gemüses voran.

Unter Stroh pflanzen

Feature.Das Pflanzen unter Stroh beinhaltet das Bilden von Löchern und das Einbringen von Pflanzmaterial in diese. Sie müssen die Löcher jedoch nicht mit Erde füllen. Stroh wird anstelle von Erde verwendet. Gärtner fügen Stroh hinzu, um das Volumen zu erhöhen, wenn sich die Kartoffelbüsche entwickeln. Viele Leute bemerken, dass Kartoffeln, die auf diese Weise angebaut werden, groß und sauber sind. Es ist leicht zu graben und muss nicht von anhaftenden Erdklumpen gereinigt werden.

Relevanz. Diese Methode ist besonders relevant für jungfräuliche Landungen. Sie müssen das Land nicht kultivieren - und das ist ein Plus. Und ein weiteres Plus ist, dass kein einziges Unkraut durch die Strohschicht keimen kann. Daher wird Ihr jungfräuliches Land in der kommenden Saison zu einem ordentlichen und sauberen Gemüsegarten. Die Methode ist auch auf schwerem Boden relevant, da Sie mit Stroh überhaupt nicht ausgraben können (es ist völlig optional, Kartoffeln in den Boden zu pflanzen). Außerdem kann nach der Ernte das restliche Stroh immer mit dem Boden ausgegraben werden. Dies wird dazu beitragen, die Bodenstruktur signifikant zu verbessern.

Landung unter einem dunklen Film

Feature.Wir nehmen ein ziemlich großes Stück dunklen Films oder dunkles Vliesmaterial, das im Garten verwendet wird, bedecken den zukünftigen Kartoffelgarten damit und formen kreuzförmige Schnitte (genau wie beim Kleben von Tapeten an den Stellen der Verkaufsstellen). Die Schnitte können versetzt oder hintereinander erfolgen - je nachdem, was für Sie am bequemsten ist. Unter jedem Schnitt müssen Sie den Boden mit Ihren Händen auswählen und so ein kleines Loch bilden. Legen Sie Kartoffeln in jedes Loch. Alles. Es bleibt nur, den Film mit etwas Erde zu bestreuen. Sie müssen in Zukunft kein Unkraut mehr aus dem Kartoffelbett gießen oder entfernen.

Relevanz. Meistens wird die Methode des Pflanzens unter dem Film mit frühen Kartoffeln angewendet. Diejenigen, die diese Methode ausprobiert haben, versichern, dass sie effektiv ist: Sie sagen, dass die Ernte schneller und in viel größeren Mengen als gewöhnlich reift.

Landung in Kisten

Feature.Um diese Pflanzmethode zu implementieren, müssen Sie spezielle Kisten erwerben. Das Prinzip ist genau das gleiche wie bei der Organisation von Hochbetten. Die Kisten, in die Sie die Knollen etwas später pflanzen, sollten etwa 0,3 Meter hoch sein. Die Breite der Box sollte 1,2 Meter nicht überschreiten. Die Länge hängt davon ab, welche Art von Garten Sie haben und im Allgemeinen von der Verfügbarkeit von freiem Platz. Sobald die Schachteln fertig sind, können Sie sie mit organischem Substrat füllen und die Knollen dorthin schicken, wobei Sie sie in ein Schachbrettmuster legen. In jeder Box sollten sich zwei Zeilen befinden. Zwischen den Reihen sollte ein Abstand von 0,3 Metern eingehalten werden.

Relevanz. Die Methode des Pflanzens in Kisten kann unter allen Umständen und in absolut jeder Region angewendet werden. Sie müssen weder Unkraut aussortieren noch junge Büsche zusammenballen. Und wenn Sie den Kisten von Saison zu Saison organische Stoffe hinzufügen, können Sie diese ungewöhnlichen Betten ständig und nicht einmal benutzen.

Pflanzen in Fässern, Eimern und Beuteln

Feature.Mit dieser Methode können Sie Kartoffeln in alles pflanzen, was Sie wollen - in jeden leeren Behälter. Hierfür eignet sich nicht nur eine Tasche, sondern auch ein altes leeres Fass und sogar ein alter Koffer. Es reicht aus, den Behälter mit dem Substrat zu füllen und ihm Erde hinzuzufügen, wenn die Büsche wachsen.

Relevanz. Die Methode ist ziemlich ausgefallen, aber sie sagen, dass sie ziemlich effektiv ist. Es gibt keine Kontraindikationen für seine Verwendung.

Landung in den Hügeln

Feature.Aus dem Namen geht hervor, dass Sie in diesem Fall künstliche Hügel in Ihrem eigenen Garten bilden müssen. Dies geschieht wie folgt. Wir bearbeiten das Gartenbett. Wir markieren es und markieren Bereiche mit einem Durchmesser von zwei Metern. Wir verwenden den Kreis, um Löcher zu bilden, aber gleichzeitig ist es notwendig, den Abstand zwischen den Löchern zu beachten: Der Mindestabstand beträgt 25 cm und der maximale Abstand beträgt 40 cm. es wird möglich sein, sie zu grillen. Allmählich bildet sich innerhalb des Kreises ein Bewässerungskrater, und der Kreis selbst wird als Höhe dargestellt.

Relevanz.Das Pflanzen in Hügeln ist relevant, wenn Sie eine bedeutende Ernte ernten möchten und gleichzeitig einen kleinen Platz für die Organisation eines Kartoffelgartens haben möchten.

Einige glauben, dass altmodische Methoden bequemer und effektiver sind. Andere sind überzeugt, dass die Zukunft in der Innovation liegt. Ich frage mich, was denkst du darüber?



Vorherige Artikel

Pflege für Currypflanzen

Nächster Artikel

Die Kulturlandschaft