Flasche Pferdeschwanz


Sukkulenten

Beaucarnea recurvata (Pferdeschwanzpalme)

Beaucarnea recurvata (Pferdeschwanzpalme) ist ein zweihäusiger, immergrüner, saftiger Baum. Es wird oft als Zimmerpflanze gesehen, kann aber bis zu 30…


Probleme

Pferdeschwanzpalmen und Ihre Katze oder Ihr Hund

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Pferdeschwanzpalmen für Katzen oder Hunde giftig sind. Verlassen Sie sich also auf dieses Wissen! Möglicherweise möchten Sie es jedoch Ihren Haustieren aus dem Weg räumen, da diese die Blätter oder den Stamm beschädigen können

Wachsende Probleme

Erwähnen Sie häufige Wachstumsprobleme, mit denen Gärtner bei dieser Pflanze konfrontiert sind, und wie Sie sie entweder verhindern oder kontrollieren können. Dies sind häufig Fehlanwendungen des obigen Pflegehinweises (zu wenig Sonne, zu viel Wasser usw.).

Schädlinge

Fast keine Schädlinge stören die Pferdeschwanzpalme, und selbst diejenigen, die sie nicht ernsthaft schädigen.

Möglicherweise finden Sie jedoch die klassischen Zimmerpflanzenschädlinge auf Ihren Palmenschuppen, Mehlwanzen und Spinnmilben.

So behandeln Sie diese Schädlinge:

  1. Wenn es früh ist, pflücken Sie es und wischen Sie es mit in Alkohol getränkten Wattestäbchen ab
  2. Verwenden Sie Wasser, um sie von Ihrer Pflanze abzuwaschen
  3. Verwenden Sie ein systemisches Insektizid, um alles an der Pflanze abzutöten

Krankheiten

Die meisten Krankheiten, auf die Sie stoßen, haben mit Überbewässerung zu tun. Wenn Sie also sicherstellen, dass der Boden nicht zu feucht ist, können Sie viele Probleme lösen.

Sie werden wissen, ob Ihre Pferdeschwanzpalme an einer Wurzel- oder Stängelfäule leidet, wenn Sie sehen, dass sie durchhängt, die Blätter gelb werden und sich Teile der Pflanze "matschig" anfühlen.

Wenn Sie diese Symptome bemerken, hören Sie so oft auf, Ihre Pflanze zu gießen. Schneiden Sie matschige oder infizierte Stellen ab. Sie können es sogar in frischen, trockeneren Boden umtopfen und das Wurzelsystem reinigen.

Die einzige andere Krankheit, auf die Sie stoßen werden, ist Rußschimmel. Es tötet die Pflanze nicht ab: Die meisten Gärtner mögen das Aussehen einfach nicht. Um Rußschimmel zu bekämpfen, können Sie ihn einfach von der Pflanze abwaschen.

F. Die Blätter meiner Flaschenpalme färben sich gelb und braun. Was ist los?

A. Wenn die unteren Blätter Ihrer Pflanze gelb werden oder braun werden, ist dies ein gutes Zeichen dafür, dass die Pflanze nicht genug Wasser erhält.

Frage: Wie soll ich meine Pferdeschwanzpalme im Winter pflegen?

A. Während diese Pflanze definitiv warme, sonnige Standorte liebt, bevorzugt sie in den Wintermonaten kühlere Temperaturen von etwa 50 °.


PONYTAIL PALM, FLASCHENPALM

Trotz seines gebräuchlichen Namens ist dieser Mexikaner keine Palme, sondern ein Verwandter von Yucca und Agave. Üppige, hängende, hellgrüne Blätter sprießen aus einem Holzstamm, der über einer stark geschwollenen Basis gehalten wird, auf der die Pflanze Wasser speichert. Junge Pflanzen ähneln großen Zwiebeln, die auf dem Boden sitzen (mit nur einem kleinen Teil der Basis unter der Erde). Ältere Pflanzen können 15 Fuß hoch und etwa halb so breit werden, mit Blättern bis zu 3 Fuß oder länger. Sehr alte Pflanzen können im Sommer mehrere verzweigte Stämme entwickeln und große Gruppen winziger, cremeweißer Blüten bilden.

Pferdeschwanzpalmen vertragen keine längere Kälte, daher sind sie Zimmerpflanzen außerhalb von Zentral- und Südflorida. In Innenräumen benötigen sie mindestens 4 Stunden Sonne pro Tag. Ein nach Süden oder Westen ausgerichtetes Fenster ist ein guter Ort. Stellen Sie sicher, dass der Boden schnell abfließt, und lassen Sie ihn zwischen dem gründlichen Einweichen trocknen. Überwässerung führt zu Schwachstellen auf der Pflanzenbasis. Füttern Sie alle zwei Wochen im Frühjahr und Sommer, einmal im Monat im Herbst und Winter, mit einem flüssigen Allzweck-Zimmerpflanzendünger. Verwenden Sie Gartenbauöl oder insektizide Seife, um Schuppeninsekten und Mealybugs zu bekämpfen (nehmen Sie Pflanzen ins Freie, um sie zu besprühen). Beschneiden Sie den Holzstamm direkt über einem Blatt, um die Verzweigung zu fördern. Stellen Sie die Pflanze beim Umtopfen auf die gleiche Tiefe ein, in der sie gewachsen ist. Bedecken Sie die Holzbasis nicht mit Erde.

Im Freien machen Pflanzen auffällige Exemplare im Boden oder in großen Behältern, die nicht von Rehen durchforstet werden. Eine reife Pflanze kann für kurze Zeit 18F aushalten, aber junge Pflanzen in Töpfen erfrieren sogar bei einigen Grad höher schnell zu Tode. Bringen Sie sie daher bei Bedarf ins Haus.


Pferdeschwanzpalmen: Eine Einführung in Beaucarneas

Eine Einführung in eine der beliebtesten Pflanzen im Anbau, sowohl für die Topfkultur als auch für die Landschaftsgestaltung auf der ganzen Welt.

(Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde ursprünglich am 15. Februar 2008 veröffentlicht. Ihre Kommentare sind willkommen. Bitte beachten Sie jedoch, dass Autoren zuvor veröffentlichter Artikel möglicherweise nicht auf Ihre Fragen antworten.)

Wie Sie anhand der PlantFiles hier bei Davesgarden.com sehen können, Beaucarneas und speziell Beaucarnea recurvata sind sehr beliebte Pflanzen (eine der 10 meistfotografierten Pflanzen). Auf dieser Website finden Sie Kommentare und Fotos aus aller Welt. In den kälteren Klimazonen sind Beaucarneas sehr häufig gewachsene Topfpflanzen. Sie sind in der Lage, unter einer Vielzahl von Bedingungen zu überleben und zu gedeihen, die sich stark von ihren einheimischen trockenen, sonnigen, wüstenartigen mittelamerikanischen Ursprüngen unterscheiden. Selbst diejenigen mit „braunen Daumen“, die wenig Pflege benötigen und eine große Menge an Missbrauch tolerieren, können diesen oft jahrelang am Leben erhalten. In den besser geeigneten wärmeren Klimazonen der Welt gehören Beaucarneas zu den sorglosesten Landschafts- und Topfpflanzen im Freien. Das Folgende ist eine Übersicht über die Beziehung zu anderen Pflanzen, eine Diskussion über die Pflege sowohl in Innenräumen als auch im Garten sowie eine kurze Zusammenfassung der im Anbau häufiger vorkommenden Arten.

Einstufung:

Beaucarnea recurvata ist auch bekannt als die Pferdeschwanzpalme, Elefantenfußbaum oder Flaschenpalme. Diese Namen wurden auch für die meisten anderen häufig angebauten Beaucarneas verwendet. Sie sind jedoch keine Palmen oder sogar eng mit Palmen verwandt, sondern Mitglieder der Agavenfamilie - oder zumindest früher. Diese armen Pflanzen haben jedoch bei der Klassifizierung wirklich den Ringer durchlaufen, wobei einige Botaniker sie in die Familie der Lilien und andere in die Familie der Nolinaceae einordneten. Viele Referenzen verwenden tatsächlich die Gattung Nolina, nicht Beaucarnea (wenn man also online nach Informationen über diese Arten sucht, muss man manchmal sowohl nach Nolina als auch nach Beaucarnea suchen). Hier in Davesgarden sind sie in einem anderen untergebracht Familie: Ruscaceae. Dies ist die jüngste Klassifikation, die nun eine große Anzahl von scheinbar nicht verwandten und sehr unterschiedlichen Pflanzen (sowohl im Aussehen als auch in der Kultivierung) basierend auf DNA und dem Mangel an Pigmenten in den Samen gruppiert. Nach dieser letzten taxonomischen Überarbeitung sind Beaucarneas also NICHT so eng mit Agaven verwandt. Seufzer. Aber für die Zwecke dieser Diskussion werden wir sie einfach als Agavenverwandte betrachten. Dies ist hilfreich, da sich ihre Pflege nicht wesentlich von der der meisten Agaven unterscheidet.


Die mit Beaucarnea am engsten verwandte Gattung ist wahrscheinlich Calibanus (hier links gezeigt). Die Pflanze rechts ist eine Kreuzung zwischen Calibanus und Beaucarnea


Dasylirion longisimma und Dracaena draco sind zwei Beispiele für Arten in verwandten Gattungen von Beaucarnea


Sansevierias, obwohl nicht ähnlich im Aussehen, gehören ebenfalls zur selben Familie wie Beaucarnea. Hier wachsen einige am Fuße einer großen Beuacarnea in Südkalifornien

Beaucarneas stammen größtenteils aus Mexiko, obwohl einige Arten aus anderen zentralamerikanischen Ländern stammen. Sie sind sehr eng mit einer anderen mexikanischen Gattung verwandt, Nolina oder den Bärengräsern. Nolinas sind sehr ähnliche Pflanzen - sowohl Nolinas als auch Beaucarneas sind stammige, holzige, saftige Sträucher oder Bäume mit ledrigen grasartigen Blättern. Dies sind blühende Pflanzen und zweihäusig (haben männliche und weibliche Blüten auf getrennten Pflanzen). Andere nahe Verwandte sind einige andere dürretolerante Sukkulenten wie Calibanus und Dasylirion, ebenfalls aus Amerika, sowie Dracaena und Sansevieria von der anderen Seite der Welt. Einige Gattungen, die völlig unabhängig zu sein scheinen, aber auch zur selben Familie gehören, Ruscaceae, sind Liriopes, Aspidistras und Mondo Grasses.

Eine der interessantesten Eigenschaften von Beaucarneas sind ihre geschwollene Basen. Dieser geschwollene Stamm ist im Grunde eine Wasserspeicherstruktur, die es diesen Pflanzen ermöglicht, lange Zeiträume ohne Wasser zu überleben. Diese Wasserspeicherkapazität macht diese Pflanzen auch aus "Sukkulenten". Im Allgemeinen wird die Basis umso größer, je älter die Pflanze ist. Wenn diese Pflanzen jedoch in Innenräumen bei schlechten Lichtverhältnissen aufgezogen und auf der trockenen Seite gehalten werden, können sie manchmal etwas spindelförmig wachsen und bilden nicht die riesige geschwollene Basis, die sie so attraktiv macht. Wenn genügend Wasser, Licht und Dünger gegeben werden, entwickeln alle Beaucarneas zumindest eine mäßige Schwellung ihrer Stammbasen.


Beaucarneas in Südkalifornien mit massiven geschwollenen Basen

Die holzige Rinde kann auch ein dekoratives Merkmal dieser Pflanzen sein, wobei einige Arten wunderbar zerklüftete Strukturen aufweisen, als sie wie geformte Kugeln mit großen, unregelmäßigen Plaques aus dicker Rinde aussehen können, die wie ein holziges Mosaik aufgebracht sind.


Eine der Möglichkeiten, zwischen mehreren Beaucarnea-Arten zu unterscheiden, besteht in ihrer Blattmorphologie. Jeder Zweig einer Beaucarnea endet in einem Büschel grasartiger Blätter. Diese Blätter variieren je nach Art in Anzahl, Dicke, Steifheit, Farbe und Länge. Die bekanntesten Arten, Beaucarnea recurvataist nach der Form seiner Blätter benannt, die lang und „wiederkehrend“ sind. Beaucarnea stricta ist nach "strengeren" oder steiferen Blättern benannt. Beaucarnea gracilis hat anmutig dünne, glasige Blätter. Einige Beaucarneas haben außergewöhnlich breite, verdrehte, nachlaufende Blätter (B guatamalensis) und einige haben spärliche Blattbüschel (Beaucarnea goldmanii). Die Blätter wachsen kontinuierlich von den Spitzen der Zweige und haften überlappend ziemlich locker an ihnen. Schließlich sterben die älteren Blätter und fallen zu Boden. Die Blätter, die am weitesten von den wachsenden Spitzen entfernt sind, lassen sich leicht abziehen, und das Abziehen der ältesten Blätter ermöglicht es, die Blattrosetten „ordentlich“ und ordentlich zu halten, wodurch mehr Stamm / Zweige freigelegt werden und die Pflanze ein geformteres Aussehen erhält.


neue Blätter kommen aus dem wachsenden Zentrum davon Beaucarnea recurvata. Beachten Sie, dass die neuen Blätter blasser sind


Blattbasen eines jüngeren Beaucarnea recurvata zeigt einen neu freigelegten Stamm, in dem einige Blätter gerade abgezogen wurden


Verschiedene Sorten von Beaucarnea-Blättern. von links nach rechts: B recurvata, B guatamalensis, B recurvata bunt, B gracilis

Beaucarnea recurvata ist auch als gewebekulturierte bunte Form erhältlich, die oft genannt wird Beaucarnea recurvata albomarginata. Dieses hat einen markanten gelben Streifen an den Seiten jedes Blattes. Früher äußerst selten, werden diese bunten Pflanzen im Anbau immer häufiger, da Wurzelstecklinge den Markt zu überfluten beginnen.


Bunt Beaucarnea recurvatas

Die meisten Beaucarneas haben das Potenzial, hineinzuwachsen große Bäume, obwohl einige größer werden als andere. Beaucarnea recurvata kann im richtigen Klima und in der richtigen Wachstumssituation bis zu 30 Zoll groß werden, mit Stammbasen über 15 Zoll Durchmesser. Als Zimmerpflanzen erreichen sie jedoch am seltensten irgendwo in der Nähe dieser Höhe oder massiven Basis. Eine Art, Beaucarnea compacta, wird nie größer als ihre geschwollene Basis, da nur Grasbüschel herauswachsen.


Diese älteren Beaucarnea recurvatas in den Huntington Gardens sind etwa 15 'groß und haben große Basen, einige über 15' breit


Nahaufnahme eines außergewöhnlichen Exemplars, Huntington Gardens, Kalifornien


Diese Pflanzen wurden ursprünglich in einem einzigen kleinen Topf gekeimt und sind jetzt übereinander gewachsen, wodurch ein sehr dekorativer Klumpen von Basen entsteht, der mit ihren kleinen Blattbüscheln bedeckt ist

Fast alle Beaucarneas beginnen als einstämmige, palmenartige Pflanzen mit einer einsamen Rosette von Blättern oben am Stamm. Irgendwann wird es Ast, normalerweise als Reaktion auf eine Blüte oder eine Verletzung des Meristems (Wachstumszentrum an den Stielspitzen). Solange es nicht blüht oder verletzt wird, wachsen diese Pflanzen weiterhin als einstämmige Pflanzen.


Diese Pflanze war glücklich als einstämmige Beaucarnea recurvata in seinem Außentopf, bis es gefroren und vollständig entlaubt war. Jetzt hat es ungefähr 10 Köpfe (auf diesem zweiten Foto sind nicht alle leicht zu sehen. Dies wurde jedoch aufgenommen, nachdem mindestens 20 weitere neue Köpfe entfernt wurden).


links ist ein Beaucarnea stricta das hat sich nach der Blüte verzweigt (was es wieder tut), während Beaucarnea strica auf der rechten Seite noch verzweigt ist (ungefähr 25 'groß)


Beaucarnea guatamalensis (links) und Beaucarnea recurvata (rechts) zeigt neue Wucherungen, die gerade aus ihren Basen ausbrechen

Schließlich blühen große, ältere Pflanzen. Zimmerpflanzen blühen selten, wenn überhaupt. Die Blumen Erbrechen vom Ende des Stiels an einem großen Blütenstand, im Allgemeinen im Spätsommer bis zum frühen Herbst (obwohl einige zu jeder Zeit außer im Winter blühen). Diese stark verzweigten Blütenstände tragen Tausende von winzigen hellgelben bis cremefarbenen Blüten. Wenn Pflanzen blühen, wird die Krone der Blätter weniger als beeindruckend. Blütenpflanzen sehen tatsächlich etwas krank aus - viele Züchter schneiden die Blüten sofort ab, um auf jedem Zweig einen volleren Blattkopf zu erhalten. Nach der Blüte beginnen die meisten Pflanzen an diesem Punkt zu verzweigen. Zweige bilden sich auch nach einer Verletzung des Stiels oder Meristems. Einige Züchter „verletzen“ Pflanzen gezielt, um ein volleres Aussehen zu erzielen, indem sie einfach die Zweige irgendwo abschneiden. Zweige neigen auch dazu, aus der Stammbasis oder entlang der Stängel herauszuwachsen, insbesondere, aber nicht immer, nach einer Verletzung der Pflanze im Allgemeinen (wie Frost, Feuer, Trauma usw.).


Blüte Beaucarnea goldmanii



Blütenpflanze (Foto von IslandJim)

Ältere Blütenstände, die von Bienen usw. erfolgreich poliniert werden, werden aus der Ferne zu orangeroten Strukturen. Das Saat selbst sind nur 2-3 mm groß, aber von flachen, farbigen Schalen umgeben, die so konstruiert sind, dass sie vom Wind getragen werden können. Da Sie mindestens zwei Pflanzen benötigen, um lebensfähiges Saatgut zu haben (zweihäusige Pflanzen), entwickeln die meisten Landschaftspflanzen diese Orangensamenstrukturen nur dann, wenn im Garten mehrere erwachsene Pflanzen vorhanden sind.


Blütenstand, der nach der Befruchtung durch Bienen zu Samen reift, und Nahaufnahme der Samen rechts

Beaucarnea Wurzeln sind ziemlich winzige Strukturen und geben den Pflanzen wenig Halt. Die Hauptfunktion der Wurzeln ist die Wasseraufnahme. Wurzeln sind eher „Wegwerfgegenstände“, und es müssen nur geringe oder keine Anstrengungen unternommen werden, um sie zu erhalten, wenn Pflanzen zum Umtopfen oder in der Landschaft bewegt werden. Wenn Sie eine Beaucarnea pflanzen, ist es wichtig zu wissen, dass die aktivsten Wurzeln im Allgemeinen dazu neigen, entlang der Ränder der Basis zu wachsen, genau auf oder unter dem Boden. Diese Wurzeln müssen sich in der Nähe der Oberfläche befinden, sonst verlieren sie schnell ihre Fähigkeit, richtig zu arbeiten, und sie können verrotten. Aus diesem Grund sollte man den Stamm niemals tief in den Boden pflanzen - dann gibt es nur wenige funktionelle Wurzeln, und die Möglichkeit oder Verrottung der gesamten Basis steigt exponentiell an, je tiefer er gepflanzt wird. Pflanzen Sie eine Basis mit der Hälfte oder weniger als der Hälfte ihrer Oberfläche unter der Erde - niemals mehr.


Junge Pflanze gerade aus dem Boden gezogen und zeigt eine große Basis bereits mit winzigen Wurzeln

Anbau:

Die meisten der folgenden Kommentare beziehen sich hauptsächlich auf Beaucarnea recurvata, für die es in einer Vielzahl von Kultursituationen weitaus mehr Erfahrungen gibt. Die anderen häufig angebauten Beaucarneas haben größtenteils ähnliche Anforderungen, können jedoch in feuchten Situationen anfälliger für Fäulnis sein, da die meisten aus noch trockeneren Gegenden in ganz Mexiko und Mittelamerika stammen und für noch extremere Dürreperioden geeignet sind als sie sind Beaucarnea recurvata.


Glückliche Pflanze, die im regnerischen Florida wächst (Foto von Floridian)

Obwohl die meisten Beaucarneas aus dem heißen, trockenen mexikanischen Wüstenklima stammen, sind sie äußerst tolerant gegenüber anderen Wachstumsbedingungen. Beaucarnea recurvatas sind sehr häufig in Florida, Hawaii, Australien und Afrika zu sehen und wachsen oft unter feuchten und sehr nassen Bedingungen. Solange der Boden gut entwässert und das Klima warm ist, scheinen diese Pflanzen eine erstaunliche Menge Wasser zu vertragen. Wenn die Bedingungen stimmen (warmer und gut durchlässiger Boden) B Recurvatas scheinen sich sogar nach Wasser zu sehnen, wachsen nur schneller und entwickeln größere Basen, je mehr Wasser sie bekommen. Im Freien in Südkalifornien ist eine Überwässerung dieser Pflanzen nahezu unmöglich, es sei denn, sie wachsen in Böden mit außergewöhnlich hohem Tongehalt und / oder sind schlecht entwässert. Pflanzen, die auf Töpfe beschränkt sind, insbesondere in Innenräumen, neigen jedoch viel eher dazu, durch übermäßige Feuchtigkeit zu verrotten.


Diese Pflanze in Südkalifornien wächst in einer relativ hohen Wassersituation, bekommt aber nur eine dickere Basis, je mehr Wasser sie bekommt

Auf der anderen Seite auch gelingt ziemlich gut auf sehr wenig Wasser. Sie neigen dazu, bei Trockenheit einen Blattabfall zu haben, und schlecht bewässerte Individuen, insbesondere B-Recurvatas, können bei extremer Dürre spindelförmig und fast blattlos aussehen. Dürre bedroht selten das Leben eines Beaucarnea, kann aber dazu führen, dass es viel weniger gesund aussieht.

Allgemeine Empfehlungen sind zu intermittierend und tief gießen, aber den Boden zwischen dem Gießen austrocknen lassen. Im Garten ist dies wahrscheinlich nicht oft eine realistische Richtlinie. In geeigneten Klimazonen für diese Arten sind Bewässerungspraktiken weniger wichtig als für Topfpflanzen, und es muss viel weniger darauf geachtet werden, dass die Böden austrocknen. Ich habe mehrere Beaucarneas im Garten und einige bekommen fast täglich Wasser, während andere fast kein Wasser bekommen und es allen gut geht. Vermeiden Sie nach Möglichkeit eine Bewässerung über Kopf, da dies eine der wahrscheinlichsten Situationen ist, in denen Knospenfäule (Pilzinfektion des wachsenden Meristems) auftreten kann.


Diese zwei jüngeren Pflanzen (Beaucarnea recurvata links und B guatamalensis rechts) wie alles andere im Garten bewässert werden und auch leicht mehr vertragen

Volle Sonne ist die bevorzugte Situation im Freien, aber Pflanzen können in erstaunlich niedrigen Situationen wachsen und sich gut entwickeln. Diese schattigen Pflanzen neigen dazu, etwas „gedehnt“ oder etioliert zu werden und schwächere Stämme und Zweige zu entwickeln. Pflanzen, die in voller Sonne wachsen, neigen dazu, etwas gedrungener und fester zu werden und sind wahrscheinlich auch gesünder.


Zimmerpflanze mit leicht dünnem Stamm und kleiner Basis im Vergleich zur Größe langer Blätter - typisch für Zimmerpflanzen (Foto von Sarahskeeper)

Bei Topfpflanzen kann die volle Sonne ein Problem sein, wenn sie saisonal vom Schatten zur Sonne verschoben wird. Die Sonne wird die nicht akklimatisierten Blätter verbrennen, obwohl dies die allgemeine Gesundheit der Pflanze nicht wesentlich beeinträchtigt. Es wird empfohlen, diese Topfpflanzen schrittweise von der Sonne in den Schatten zu bewegen oder immer einen gewissen Schutz vor heißer Sonne zu bieten. Topfpflanzen, die in Situationen mit voller Sonne stehen, passen sich jedoch schnell an, und neue Blätter haben in Situationen mit niedriger Luftfeuchtigkeit keine Probleme mit allen außer der extremsten, heißesten Sonne. Die bunten Pflanzen scheinen anfälliger für Sonnenbrand zu sein und werden sich niemals vollständig an die starke Sonneneinstrahlung in der Wüste gewöhnen. Zimmerpflanzen sollten so hell wie möglich an den hellsten Stellen im Haus angebaut werden, um eine schwache, spindelförmige Stammbildung zu verhindern.


bunt Beaucarnea recuvata zeigt einige Sonnenbrände, aber dies ist ungefähr so ​​schwer wie es nur geht, wenn es bereits akklimatisiert ist

Kalt ist wahrscheinlich der wichtigste einschränkende Faktor bei der Pflege dieser Pflanzen. Obwohl angegeben wird, dass es in der Lage ist, Temperaturen in den niedrigen 20F oder darunter zu überleben, entlauben Temperaturen in der Mitte der 20F normalerweise Beaucarneas. Kleine Pflanzen können durch mäßiges Einfrieren sofort absterben, aber die meisten größeren Pflanzen überleben. Eine nachfolgende Fäulnis nach einem Einfrieren ist jedoch eine häufige Komplikation, wenn solche verletzten Pflanzen dann kalten, feuchten Bedingungen ausgesetzt werden. Bei Garten- oder Landschaftspflanzen, bei denen die Blätter stark beschädigt wurden, wird empfohlen, alle verbleibenden toten Blätter sofort zu entfernen. Zurückgehaltene tote Blätter fangen Regenwasser ein und lassen Fäulnis über die Zweige / Stängel wandern. Verletzte Topfpflanzen sollten nach Möglichkeit in Innenräumen oder unter geschützten Terrassen aufgestellt und viele Wochen lang nicht bewässert werden.


Beaucarnea guatamalensis in meinem Garten vor dem Einfrieren, kurz nach dem Einfrieren und drei Monate später, nachdem das meiste tote Material abgeschnitten wurde


Jüngere, bunte Pflanze im Freien nach dem Einfrieren um 26F. Diese Pflanze verfaulte weiter bis zum Caudex, wahrscheinlich weil ich sie nicht sofort ausgegraben, ins Haus gebracht und ALLE Blätter entfernt habe

Pflanzen bewegen die eingetopft oder relativ klein sind, ist ein sehr einfaches Verfahren. Da die meisten Pflanzen kleine Wurzeln haben, ist es wenig Aufwand, eine zu entfernen. Wenn einige oder alle Wurzeln abreißen, spielt es keine Rolle, da diese holzigen Caudeces leicht neue Wurzeln bilden können, solange sie nicht zu tief eingegraben sind. Was man jedoch nicht tun sollte, ist beschädige die Basis. Eine Verletzung des Caudex erhöht die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Fäulnis erheblich, und häufig kann die gesamte Pflanze verloren gehen. Beim Bewegen sehr schwerer Pflanzen muss darauf geachtet werden, nicht in die Sockel zu graben oder diese mit Schaufeln, Picks oder beweglichen Werkzeugen zu verletzen. Wenn man jedoch eine Beaucarnea-Basis verletzt, ist nicht alles verloren. Reinigen Sie die Verletzung, lassen Sie sie trocknen (wenn Sie sich unter der Oberfläche befinden, vermeiden Sie es für eine Weile, sie neu zu pflanzen) und tragen Sie eine Art Antimykotikum und / oder Rootone auf. Vermeiden Sie eine Wiederbepflanzung für 1-2 Wochen nach der Verletzung und möglicherweise doppelt so lange kein Wasser.

Diese Pflanzen scheinen nicht besonders bedürftig zu sein, wenn es darum geht Düngung, obwohl die Verwendung von Düngemitteln empfohlen wird… seien Sie einfach! Topfpflanzen scheinen besonders immun gegen die Auswirkungen von „Mangel an Dünger“ zu sein. Für diese Pflanzen wäre wahrscheinlich eine Flüssigdüngung von 2x pro Jahr sicher.

Keimung von reifem Saatgut ist ziemlich einfach und die meisten haben Erfolg mit den Standardkeimungspraktiken für die meisten Sukkulenten und Kakteen. Ein erfolgreiches „Rezept“ besteht aus einer Mischung aus 30% Perlit / 50% Torfmoos und 20% scharfem Sand in kleinen Tassen oder Zellen, die mit einigen Samen übergossen und noch einmal leicht mit einem Top-Dressing übergossen werden, um die Samen beim Gießen an Ort und Stelle zu halten. Nähen Sie im Frühjahr und versuchen Sie, die Temperaturen um 70 ° F und den Boden etwas feucht zu halten (nicht zu lange austrocknen lassen). Das Saatgut sollte in 2-3 Wochen keimen (kann aber manchmal viel länger dauern).

Wenn man jedoch eine verzweigte Beaucarnea hat oder jemanden kennt, der eine trimmt, sind die Zweige in der Regel ziemlich leicht zu wurzeln. Entfernen Sie zuerst die meisten Blätter und kleben Sie das getrocknete, behandelte (Rootone) Ende in eine gut durchlässige Kaktusmischung. Vermeiden Sie zu viel Wasser (zunächst keines). Die Wurzelbildung dauert normalerweise nur 2-4 Wochen.


verwurzelt meine abschneiden Beaucarnea guatamalensis (kastanienbraune Pflanze hinter diesem Topf). Ich habe gerade den Ast abgebrochen und in diesen Topf gestopft. Für einen wahrscheinlicheren Erfolg ist es jedoch besser, Zweige abzuschneiden, zuerst Rootone aufzutragen, einige Tage aushärten zu lassen und in einer geschützten Situation in einen eigenen Topf zu geben

Bei weitem die am häufigsten angebaute Beaucarnea ist Beaucarnea recurvata. Dies ist eine schnell wachsende Pflanze mit einem mäßig glatten Caudex, bis die Pflanzen eine beträchtliche Größe erhalten (Basis mit 3 Zoll Durchmesser oder mehr) - dann sind die Caudeces rauer und strukturierter. Die Stängel / Stämme neigen dazu, sich dünn über den globoiden Basen zu verjüngen. Die Blätter sind matt bis hellgrün, blassgrün bis gelbgrün und kehren anmutig zurück. Die Blätter dieser Art sind flach, an der Basis etwa ½ Zoll breit und etwa 2 bis 3 Zoll lang. Indoor-Pflanzen ohne Sonne entwickeln ungewöhnlich verdrehte und lange Blätter mit einer Länge von bis zu 5 Zoll. Diese Art verträgt extrem feuchte Bedingungen, wenig Licht, wenig bis gar keinen Dünger und viele andere Formen des „Missbrauchs“. Dies ist wahrscheinlich einer der am einfachsten zu ziehenden Bäume / Straucharten, die es gibt.



Sehr alte, stark verzweigte Pflanze

Beaucarnea stricta, ebenfalls aus Mexiko, ist eine viel weniger anmutige Art mit einem dicken Stamm, tief zerklüfteter Rinde und Blättern, die schmal, steif und sehr grasartig aussehen. Die rekurven überhaupt nicht und sind nur etwa 2 Zoll lang. Diese Pflanzen entwickeln schöne Fettbasen und hohe Stämme, die mit den Büscheln von "grasartigen" Blättern gekrönt sind. Im Gegensatz zu Beaucarnea recurvatasEs gibt eine allmählichere Verjüngung der Basis zum Stamm, und die Stämme sind bei dieser Art viel dicker und stabiler. Das Holz dieser und der anderen Wüstenarten ist deutlich mit taub geometrischen Rillen gemustert. Blumen sehen sehr ähnlich aus (wie in allen Beaucarnea und sogar einigen verwandten Arten).


Junge Pflanze links und ältere rechts

Beaucarnea gracilis sieht sehr ähnlich aus B strictaund ich persönlich kann sie nicht auseinanderhalten. Letzterer hat angeblich glasigere Blätter, ist aber immer noch sehr grasartig und steif. Kofferraum und Sockel sind extrem dekorativ zerklüftet.

Unreife Pflanze in meinem Garten (rechts) und reife Pflanze (links)

Beaucarnea guatamalensis, manchmal auch als lockige Flaschenpalme bezeichnet, stammt aus trockenen Gebieten Guatemalas und Honduras. Die Blätter haben eine ähnliche Form wie die von B recurvata, sind aber etwas dünner, glänzender und haben mehr Rot an der Basis jedes Blattes, wo es am Baum haftet. Und die Blätter sind 3 bis 4 Zoll lang und normalerweise verdreht. Junge Pflanzen neigen dazu, bei Stress sehr kastanienbraune Blätter zu haben. Diese Art scheint sich häufig von der Basis zu verzweigen, anstatt wie die letzten beiden Arten eher einen einzigen Stamm zu bilden.


Nahaufnahme farbiger Blattbasen dieser Art (siehe andere Fotos oben)

Beaucarnea inermis ist insgesamt eine etwas kleinere Art, ansonsten aber kaum zu unterscheiden B recurvata. Dies ist eine seltene Pflanze im Anbau


Beaucarnea inermis in Huntington Gardens

Beaucarnea goldmanii ist einer der wenigen Beaucarneas aus einem feuchteren, waldreicheren Klima. Trotzdem ist es eine gute Xeriscape-Pflanze. Es sieht aus wie B guatamalensismit den gekräuselten, dünneren Blättern, aber die Köpfe sind eher spärlich belaubt. Diese Art ist im Anbau sehr selten.


Beaucarnea goldmanii in Huntington Gärten


Woher kommen Pferdeschwanzpalmen?

Diese Pflanzen stammen aus Mexiko. Wenn sie in den USA im Freien gepflanzt werden, eignen sie sich gut für die Zonen 9, 10 und 11 und werden bis zu 20 Fuß hoch. Im Gegenteil, wenn sie in Innenräumen gepflanzt werden, haben sie das Wachstum gebremst und können in fast jeder Region wachsen, solange die Wachstumsbedingungen stimmen.

Die Pferdeschwanzpalme hat mehrere andere Namen, die sie aufgrund ihres Aussehens trägt. Ein solcher Name ist "Elefantenfußbaum". Dieser Name kommt von der Tatsache, dass die Rinde dieser Pflanze breit ist, mit einer grauen Basis und einer rissigen Rinde, die einem Elefantenfuß ähnelt. Die Struktur des Stiels - dicke Basis mit einem schlanken Stamm ähnelt einer Flasche und daher ist der andere gebräuchliche Name für diese Pflanze "Flaschenpalme".

Wie bereits erwähnt, ist die Pflege von Pferdeschwanzpalmen keine schwierige Aufgabe, und man kann sicher sein, dass diese Pflanzen nicht leicht auf ihnen absterben. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, den Pflanz- und Wachstumsprozess zu verstehen und die Pflege zu einem Spaziergang im Park zu machen.


Schau das Video: BHZ - FLASCHE LUFT prod. by Shirama


Vorherige Artikel

Bereiten Sie sich vor, einen Garten zu pflanzen

Nächster Artikel

Zone 5 Shade Shrubs - Beste Büsche für Zone 5 Shade Gardens