Zeder des Libanon-Baumes - Wie man Libanon-Zedernbäume wächst


Von: Teo Spengler

Die Zeder des Libanonbaums (Cedrus libani) ist ein immergrünes Holz mit wunderschönem Holz, das seit Tausenden von Jahren für hochwertiges Holz verwendet wird. Libanon-Zedern haben normalerweise nur einen Stamm mit vielen Zweigen, die horizontal herauswachsen und sich spiralförmig nach oben bewegen. Sie sind langlebig und haben eine maximale Lebensdauer von über 1.000 Jahren. Wenn Sie daran interessiert sind, Zedern aus libanesischen Bäumen anzubauen, lesen Sie weiter, um Informationen zu diesen Zedern und Tipps zur Pflege von Zedern aus dem Libanon zu erhalten.

Libanon Cedar Information

Informationen über Zedern aus dem Libanon besagen, dass diese Nadelbäume im Libanon, in Syrien und in der Türkei beheimatet sind. In früheren Zeiten bedeckten riesige Wälder von Libanon-Zedern diese Regionen, aber heute sind sie größtenteils verschwunden. Menschen auf der ganzen Welt begannen jedoch, Zedern aus Libanonbäumen für ihre Anmut und Schönheit anzubauen.

Libanon-Zedern haben auch dicke Stämme und dicke Äste. Jüngere Bäume sind wie Pyramiden geformt, aber die Krone eines libanesischen Zedernbaums flacht mit zunehmendem Alter ab. Ältere Bäume haben auch Rinde, die rissig und rissig ist.

Sie müssen geduldig sein, wenn Sie mit dem Anbau von Zedern aus dem Libanon beginnen möchten. Die Bäume blühen erst im Alter von 25 oder 30 Jahren, was bedeutet, dass sie sich bis zu diesem Zeitpunkt nicht vermehren.

Sobald sie zu blühen beginnen, produzieren sie Unisex-Kätzchen, 5 cm lang und rötlich gefärbt. Mit der Zeit werden die Zapfen 12,7 cm lang und stehen wie Kerzen auf den Zweigen. Die Zapfen sind hellgrün, bis sie reifen und dann braun werden. Ihre Schuppen enthalten jeweils zwei geflügelte Samen, die vom Wind weggetragen werden.

Wachsende Zeder des Libanon

Die Pflege von Cedar of Lebanon beginnt mit der Auswahl eines geeigneten Pflanzortes. Pflanzen Sie Libanon-Zedern nur, wenn Sie einen großen Garten haben. Eine Zeder des Libanonbaums ist hoch mit sich ausbreitenden Zweigen. Es kann bis zu 24 m hoch werden und sich über 15 m ausbreiten.

Idealerweise sollten Sie Libanon-Zedern in Höhen von 4.200 bis 700 Fuß anbauen. Pflanzen Sie die Bäume auf jeden Fall in tiefe Erde. Sie benötigen großzügiges Licht und etwa 102 cm Wasser pro Jahr. In freier Wildbahn gedeihen libanesische Zedern an Hängen mit Blick auf das Meer, wo sie offene Wälder bilden.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Zedernbäume


Wie man eine Zeder des Libanonbaums züchtet

Die Zeder des Libanon ist ein weitläufiger immergrüner Nadelbaum, der oft als stattliche Ergänzung zu jeder Landschaft verwendet wird. Es stammt aus dem Nahen Osten (Sie haben es erraten - dem Libanon) und gilt als eine der wahren Zedern. Es ist die Art, die am besten kalte Temperaturen verträgt.

Typischerweise im Spätherbst gepflanzt, wächst die Zeder des Libanon-Baumes langsam und fügt nur etwa 10 bis 15 Zoll pro Jahr Höhe hinzu. Es ist jedoch bekannt, dass sie über 600 Jahre oder länger leben und letztendlich eine Höhe von über 100 Fuß erreichen können, was sie auf lange Sicht zu einer hervorragenden Option für Schattenbäume macht. Geduldige Gärtner, die genug Land haben, um eine libanesische Zeder zu beherbergen, können in den ersten 20 Jahren einen pyramidenförmigen Baum erwarten, der sich mit zunehmendem Alter abflacht. Ihr Laub ist sattgrün oder grüngrau und ziemlich duftend.

Botanischer Name Cedrus libani
Gemeinsamen Namen Libanonzeder
Anlagentyp immergrüner Baum
Reife Größe 40 bis 100 Fuß hoch, 40 bis 80 Fuß breit
Sonnenaussetzung Volle Sonne
Bodenart Feucht aber gut durchlässig
Boden pH Säure
Blütezeit Nicht blühend
Blumenfarbe Nicht blühend
Winterhärtezonen 5–9 (USDA)
Native Area Naher Osten
Toxizität Ungiftig

Wachsende Libanon-Zeder

Die im Mittelmeerraum beheimatete Zeder des Libanon ist eine der schönsten Nadelbäume Europas. Mit ihrer majestätischen konischen Haltung und den schönen nadelartigen Blättern muss die Libanon-Zeder aufgrund ihrer großen Eleganz nicht mit anderen Bäumen in Verbindung gebracht werden. Die Zeder des Libanon ist nach wie vor einer der am einfachsten zu ziehenden Bäume während des ganzen Jahres.

Die Zeder des Libanon ist ein immergrüner Nadelbaum, der leicht an seiner einzigartigen Pyramidenlage und spektakulären Größe zu erkennen ist. Tatsächlich erreicht die Zeder des Libanon im Erwachsenenalter im Allgemeinen eine Höhe von dreißig Metern und zählt damit zu den höchsten Ziergartenbäumen. Darüber hinaus ist der Anbau dieses Nadelbaums im Garten das ganze Jahr über besonders interessant, da das schöne immergrüne Laub niemals abfällt. Rustikal und winterhart ist die Libanon-Zeder einer der wenigen Bäume mit einer so beeindruckenden Langlebigkeit, deren Lebensdauer manchmal über zwei oder drei Jahrtausende hinausgeht. Um ein erfolgreicheres Ergebnis zu erzielen, pflanzen Sie Ihre Zeder aus dem Libanon nicht in der Nähe anderer Bäume, da diese dazu neigen, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, ohne die herrliche Pyramidenlage dieses erstaunlichen Nadelbaums hervorzuheben. Wenn Sie es jedoch nicht in einem abgelegenen Gebiet anbauen möchten, können Sie es mit anderen Bäumen derselben Art oder Familie wie beispielsweise Lärche kombinieren. Denken Sie schließlich daran, dass die Zeder des Libanon ein Baum ist, der selbst für Hobbygärtner sehr pflegeleicht ist. Wenn Sie diese Tipps zum Wachsen befolgen, können Sie sicher sein, dass Ihr Baum im Laufe der Jahreszeiten all seine Pracht und Vitalität behält.

Wie pflanzt man eine Zeder aus dem Libanon?

Die Zeder des Libanon ist eine der wenigen Nadelbäume, die hinsichtlich der Wachstumsbedingungen so anspruchslos sind. In der Tat verträgt dieser majestätische Baum neutralen Boden sowie kalkhaltige und saure Böden. Wie bei Lärchen ist es jedoch ratsam, sie vorzugsweise in leicht sauren Böden zu züchten, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Darüber hinaus müssen Sie absolut nicht auf eine bestimmte Jahreszeit warten, um Ihren jungen Baum in den Boden zu legen. Libanon-Zeder kann zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden, außer natürlich, wenn die Temperaturen zu niedrig sind. Wählen Sie im Hinblick auf die Sonneneinstrahlung Orte, die weder zu sonnig noch zu schattig sind. Während zu viel Sonne das schöne Laub des Baumes langfristig schädigen kann, ist es auch nützlich zu bedenken, dass zu viel Schatten sein Wachstum behindern könnte. Während des Pflanzens kann der Boden mit Düngemitteln bearbeitet werden, mit noch größeren Mengen, wenn das Land erschöpft oder kalkhaltig ist.

Wie kann man eine Zeder aus dem Libanon erhalten?

Hobbygärtner, die sich mit dem Anbau von Libanon-Zedern beschäftigen möchten, werden die geringe Wartung und Pflege, die dieser Baum erfordert, sicherlich zu schätzen wissen. In der Tat wissen Sie, dass dieser Nadelbaum im Mittelmeerraum normalerweise während und nach dem Wachstum kein Hacken erfordert. In dieser Hinsicht behält die Zeder des Libanon während des Wachstums natürlich ihre schöne Pyramidenform. Darüber hinaus ist die Zeder des Libanon wie die meisten Alpenbäume winterhart, sodass sie harten Winterbedingungen und extremer Kälte ohne allzu große Schwierigkeiten standhalten kann. Um jedoch für die Gesundheit Ihres Baumes zu sorgen, muss das Land nach jedem Winter mit Dünger versetzt werden, damit Ihre Zeder weiter gedeihen kann. Schließlich wird es in Bezug auf die Bewässerung kaum notwendig sein, reichlich oder sehr häufig Wasser zu liefern, außer vielleicht, wenn der junge Baum gerade gepflanzt wurde.

Veröffentlicht in Conifers von Alexander am 04. Juli 2011


So starten Sie eine Zeder des Libanonbaums

Die Zeder des Libanon ist ein immergrüner Nadelbaum mit einem massiven Stamm und einer Höhe von bis zu 140 Fuß. Aufgrund ihrer Größe werden diese Bäume normalerweise als Autobahn-Mittelpflanzungen oder in Wohngebieten mit riesigen Rasenflächen angebaut. Zedern aus dem Libanon sind sehr schwierig aus Stecklingen zu vermehren und werden fast immer mit Samen begonnen. Laut den Leuten von Plants for a Future kann der Baum der Zeder des Libanon 300 Jahre alt werden.

Bewahren Sie die Zedern des Libanon an einem warmen Ort auf, bis sie sich öffnen.

Entfernen Sie den Samen vom Kegel und lassen Sie ihn in eine mit lauwarmem Wasser gefüllte Schüssel fallen. Über Nacht einweichen lassen.

  • Die Zeder des Libanon ist ein immergrüner Nadelbaum mit einem massiven Stamm und einer Höhe von bis zu 140 Fuß.
  • Laut den Leuten von Plants for a Future kann der Baum der Zeder des Libanon 300 Jahre alt werden.

Nehmen Sie den Samen aus dem Wasser und legen Sie ihn auf ein Papiertuch, das in der Sonne liegt. Lassen Sie den Samen 15 Minuten lang trocknen.

Legen Sie den Samen in eine Plastiktüte und dann in den Kühlschrank. Sie müssen dem Beutel keine Erde hinzufügen, aber lassen Sie den Beutel offen. Lassen Sie den Samen einen Monat lang im Kühlschrank stehen. Überprüfen Sie es regelmäßig, und wenn es sprießt, entfernen Sie es und pflanzen Sie es sofort.

Füllen Sie den Pflanztopf mit Bonsai-Boden-Mischung und gießen Sie ihn, bis das überschüssige Wasser vom Boden des Topfes abfließt.

Nehmen Sie den Samen vorsichtig aus dem Beutel und legen Sie die Keimwurzel (die kleine weiße Wurzel) in den Boden, lassen Sie den Samen jedoch auf der Oberfläche sitzen.

  • Nehmen Sie den Samen aus dem Wasser und legen Sie ihn auf ein Papiertuch, das in der Sonne liegt. Lassen Sie den Samen 15 Minuten lang trocknen.
  • Nehmen Sie den Samen vorsichtig aus dem Beutel und legen Sie die Keimwurzel (die kleine weiße Wurzel) in den Boden, lassen Sie den Samen jedoch auf der Oberfläche sitzen.

Verwenden Sie eine Sprühflasche, um den Boden zu gießen, und lassen Sie den oberen Zentimeter des Bodens vor dem Gießen trocknen. Stellen Sie den Topf an einen schattigen Ort mit guter Luftzirkulation und niedriger Luftfeuchtigkeit.

Pflanzen Sie den Baum der Zeder des Libanon an seinen festen Platz, wenn die Nadeln auftauchen. Obwohl der Baum hinsichtlich der Bodentextur nicht besonders ist, muss der Boden gut entwässert sein, sodass ein etwas sandiger Boden ideal ist. Die beste Zeit für eine Transplantation ist der späte Frühling oder Frühsommer.

Winterhart bis USDA Zone 5 (Gebiete mit Wintertemperaturen bis minus 20 Grad Fahrenheit), der Baum blüht von Oktober bis November und die Samen reifen von Oktober bis Dezember. Sammeln Sie die Zapfen im Winter.


Zeder des Libanon (Cedrus libani) - Herkunft & Lebensspanne

Ursprung

Die Zeder des Libanon ist - so seltsam es auch scheinen mag - heimisch Libanonsowie benachbarte Gebiete von Syrienund Kilikienin der heutigen Zeit Truthahnauf Stiergebirge, während zwei kleine Populationen auch in den Bergen gefunden werden, die an die grenzen Schwarzes Meer.

Es handelt sich im Grunde genommen um bergige Nadelbäume, da sich seine natürlichen Populationen in einer Höhe von 800 bis 2100 m befinden. Die Populationen werden jedoch sowohl in niedrigeren (bis zu 500 m) als auch in höheren Lagen (bis zu 3000 m) beobachtet.

Lebensdauer

Die Libanon-Zeder lebt dank der frischen Luft der Berge foder ungefähr 150 bis 300 Jahre. Die registrierten Fälle von Zedern des Libanon Bäume von 1000 Jahre Alter sind keine Ausnahme.

Libanon-Zeder (Cedrus libani) - Beschreibung, Pflege & Verwendung


Inhalt

  • 1 Beschreibung
    • 1.1 Triebe und Blätter
    • 1.2 Zapfen
  • 2 Taxonomie
  • 3 Verbreitung und Lebensraum
  • 4 Geschichte und Symbolik
    • 4.1 Nationale und regionale Bedeutung
  • 5 Kultivierung
    • 5.1 Ausbreitung
  • 6 Verwendungen
  • 7 Ökologie und Naturschutz
  • 8 Krankheiten und Schädlinge
  • 9 Siehe auch
  • 10 Referenzen
  • 11 Bibliographie
  • 12 Externe Links

Cedrus libani kann eine Höhe von 40 m (130 ft) erreichen, mit einem massiven monopodialen Säulenstamm mit einem Durchmesser von bis zu 2,5 m (8 ft 2 in). [3] Die Stämme alter Bäume teilen sich normalerweise in mehrere große, aufrechte Äste. [4] Die raue und schuppige Rinde ist dunkelgrau bis schwarzbraun und wird von tiefen, horizontalen Rissen durchzogen, die sich in kleinen Chips ablösen. Die Zweige erster Ordnung steigen in jungen Bäumen auf, wachsen zu einer massiven Größe und nehmen eine horizontale, weit verbreitete Anordnung ein. Zweige zweiter Ordnung sind dicht und wachsen in einer horizontalen Ebene. Die Krone ist in jungen Jahren konisch und wird mit zunehmendem Alter breit tafelförmig mit ziemlich ebenen Ästen. Bäume, die in dichten Wäldern wachsen, behalten pyramidenförmigere Formen bei.

Schießt und verlässt Bearbeiten

Die Triebe sind dimorph, mit langen und kurzen Trieben. Neue Triebe sind hellbraun, ältere Triebe werden grau, gerillt und schuppig. C. libani hat leicht harzige eiförmige vegetative Knospen mit einer Länge von 2 bis 3 mm und einer Breite von 1,5 bis 2 mm, die von hellbraunen Laubschuppen umgeben sind. Die Blätter sind nadelartig, spiralförmig angeordnet und am proximalen Ende der langen Triebe konzentriert. In Gruppen von 15 bis 35 an den kurzen Trieben sind sie 5 bis 35 mm lang und 1 bis 1,5 mm (0,039 bis 0,059 Zoll) breit, rhombisch im Querschnitt und variieren von hellgrün bis glasiggrün mit stomatalen Bändern auf allen vier Seiten. [3] [5]

Kegel bearbeiten

Cedrus libani produziert Zapfen ab etwa 40 Jahren. Die Zapfen werden im Herbst getragen, die männlichen Zapfen erscheinen Anfang September und die weiblichen Ende September. [6] [5] Männliche Zapfen treten an den Enden der kurzen Triebe auf. Sie sind einzeln und aufrecht, etwa 4 bis 5 cm lang und reifen von einer hellgrünen bis zu einer hellbraunen Farbe. Die weiblichen Samenkegel wachsen auch an den Endenden kurzer Triebe. Die jungen Samenkegel sind harzig, sitzend und hellgrün. Sie benötigen 17 bis 18 Monate nach der Bestäubung, um zu reifen. Die reifen, holzigen Zapfen sind 8 bis 12 cm lang und 3 bis 6 cm breit. Sie sind schuppig, harzig, eiförmig oder tonnenförmig und graubraun gefärbt. Reife Zapfen öffnen sich von oben nach unten, sie zerfallen und verlieren ihre Samenschuppen, wobei die Samen freigesetzt werden, bis nur noch die Zapfenrachis an den Zweigen haften bleibt. [4] [5] [6] [7]

Die Samenschuppen sind dünn, breit und lederartig und messen 3,5 bis 4 cm (1,4 bis 1,6 Zoll) lang und 3 bis 3,5 cm (1,2 bis 1,4 Zoll) breit. Die Samen sind eiförmig, 10 bis 14 mm lang und 4 bis 6 mm breit und an einem hellbraunen keilförmigen Flügel befestigt, der 20 bis 30 mm groß ist. lang und 15 bis 18 mm breit. [7] C. libani wächst schnell, bis das Alter von 45 bis 50 Jahren nach dem 70. Lebensjahr extrem langsam wird. [6]

Cedrus ist der lateinische Name für echte Zedern. [8] Das spezifische Epitheton bezieht sich auf das Libanon-Gebirge, in dem die Art erstmals vom französischen Botaniker Achille Richard beschrieben wurde. Der Baum ist allgemein als Libanon-Zeder oder Zeder des Libanon bekannt. [3] [9] Zwei verschiedene Arten werden als Sorten anerkannt: C. libani var. libani und C. libani var. brevifolia. [3]

C. libani var. libani: Libanon-Zeder, Zeder des Libanon - wächst im Libanon, in West-Syrien und in der Süd-Zentral-Türkei. C. libani var. Stenokom (die Stierzeder), die in der früheren Literatur als Unterart angesehen wurde, wird heute als Ökotyp von anerkannt C. libani var. libani. Es hat normalerweise eine sich ausbreitende Krone, die sich nicht abflacht. Diese ausgeprägte Morphologie ist eine Gewohnheit, von der angenommen wird, dass sie mit dem Wettbewerbsumfeld zurechtkommt, da der Baum in dichten Beständen vorkommt, die mit dem Hochwuchs gemischt sind Abies cilicica, oder in reinen Beständen junger Zedern. [7]

C. libani var. brevifolia: Die Zypernzeder kommt im Troodos-Gebirge der Insel vor. [7] Dieses Taxon wurde als eine von ihnen getrennte Art angesehen C. libani wegen morphologischer und ökophysiologischer Merkmalsunterschiede. [10] [11] Es zeichnet sich durch langsames Wachstum, kürzere Nadeln und eine höhere Toleranz gegenüber Trockenheit und Blattläusen aus. [11] [12] Genetische Beziehungsstudien erkannten dies jedoch nicht C. brevifolia als eigenständige Art, wobei die Marker nicht von denen von zu unterscheiden sind C. libani. [13] [14]

C. libani var. libani ist endemisch in erhöhten Bergen rund um das östliche Mittelmeer im Libanon, in Syrien und in der Türkei. Der Baum wächst in gut durchlässigen kalkhaltigen Lithosolen an felsigen, nach Norden und Westen ausgerichteten Hängen und Bergrücken und gedeiht in reichem Lehm oder sandigem Ton in voller Sonne. [3] [15] Sein natürlicher Lebensraum ist geprägt von warmen, trockenen Sommern und kühlen, feuchten Wintern mit einem jährlichen Niederschlag von 1.000 bis 1.500 mm. Die Bäume sind in den höheren Lagen von einer schweren Schneedecke bedeckt. [3] Im Libanon und in der Türkei kommt es am häufigsten in Höhenlagen von 1.300 bis 3.000 m vor, wo es mit cilicischer Tanne reine Wälder oder Mischwälder bildet (Abies cilicica), Europäische Schwarzkiefer (Pinus nigra), östliche Mittelmeerkiefer (Pinus brutia) und mehrere Wacholderarten. In der Türkei kann es bis zu 500 m (1.600 ft) vorkommen. [16] [3]

C. libani var. brevifolia wächst unter ähnlichen Bedingungen auf mittleren bis hohen Bergen in Zypern aus Höhen von 900 bis 1.525 m. [16] [3]

Im Gilgamesch-Epos, einem der frühesten großen Werke der Literatur, reisen der sumerische Held Gilgamesch und sein Freund Enkidu in den legendären Zedernwald, um seinen Wächter zu töten und seine Bäume zu fällen. Während frühe Versionen der Geschichte den Wald im Iran platzieren, platzieren spätere babylonische Berichte der Geschichte den Zedernwald im Libanon. [17]

Die Libanon-Zeder wird in der hebräischen Bibel mehrmals erwähnt. Die hebräischen Priester wurden von Moses angewiesen, die Rinde der libanesischen Zeder zur Behandlung von Lepra zu verwenden. [18] Salomo beschaffte auch Zedernholz, um den Tempel in Jerusalem zu bauen. [19] Der hebräische Prophet Jesaja verwendete die libanesische Zeder als Metapher für den Stolz der Welt, [20] wobei der in Psalm 92:12 ausdrücklich erwähnte Baum ein Symbol für die Gerechten war. [21]

Nationale und regionale Bedeutung Bearbeiten

Die Libanon-Zeder ist das nationale Wahrzeichen des Libanon und auf der Flagge des Libanon und dem Wappen des Libanon abgebildet. Es ist auch das Logo von Middle East Airlines, der nationalen Fluggesellschaft des Libanon. Darüber hinaus ist es neben vielen libanesischen politischen Parteien und Bewegungen wie den libanesischen Streitkräften auch das Hauptsymbol der libanesischen "Zedernrevolution" von 2005, der libanesischen Proteste 2019–20, auch bekannt als Thawra (auf Arabisch Revolution). Schließlich wird der Libanon manchmal metonymisch als Land der Zedern bezeichnet. [22] [23]

Arkansas hat unter anderem ein Champion Tree-Programm, das außergewöhnliche Baumexemplare aufzeichnet. Die vom Staat anerkannte Libanon-Zeder befindet sich im Hot Springs National Park und ist schätzungsweise über 100 Jahre alt. [24]

Die Libanon-Zeder wird häufig als Zierbaum in Parks und Gärten gepflanzt. [25] [26]

Wann die erste Zeder des Libanon in Großbritannien gepflanzt wurde, ist unbekannt, aber sie stammt mindestens aus dem Jahr 1664, als sie in erwähnt wird Sylva oder Ein Diskurs über Waldbäume und die Ausbreitung von Holz. [27] In Großbritannien sind Zedern aus dem Libanon für ihre Verwendung auf dem Londoner Highgate Cemetery bekannt. [25]

Propagation Edit

Um Cedrus Libani-Samen zu keimen, wird Blumenerde bevorzugt, da sie weniger wahrscheinlich Pilzarten enthält, die den Sämling in seinen frühen Stadien töten können. Vor der Aussaat ist es wichtig, das Saatgut 24 Stunden lang bei Raumtemperatur zu tränken, gefolgt von einer Kaltschichtung (

3–5 ° C) für zwei bis vier Wochen. Nach dem Säen der Samen wird empfohlen, sie bei Raumtemperatur zu halten (

20 ° C) und in der Nähe von Sonnenlicht. Der Boden sollte bei niederfrequenter Bewässerung leicht feucht gehalten werden. Überbewässerung kann zu einer Dämpfung führen, die die Sämlinge schnell tötet. Das anfängliche Wachstum wird im ersten Jahr etwa 3 bis 5 cm betragen und sich in den folgenden Jahren beschleunigen. [30]

Zedernholz wird für seine feine Maserung, attraktive gelbe Farbe und seinen Duft geschätzt. Es ist außergewöhnlich langlebig und immun gegen Insektenschäden. Holz aus C. libani hat eine Dichte von 560 kg / m 3 und wird für Möbel, Bau und Handwerk verwendet. In der Türkei werden Schutzholzschneid- und -rodetechniken eingesetzt, um Holz zu ernten und eine gleichmäßige Waldregeneration zu fördern. Zedernharz (Zedernholz) und ätherisches Zedernöl (Zedernholz) sind wertvolle Extrakte aus dem Holz und den Zapfen des Zedernbaums. [31] [32]

Im Laufe der Jahrhunderte kam es zu einer umfassenden Entwaldung, wobei nur kleine Überreste der ursprünglichen Wälder erhalten blieben. Die Entwaldung war im Libanon und auf Zypern auf Zypern besonders stark. Nur kleine Bäume mit einer Höhe von bis zu 25 m sind erhalten, obwohl Plinius der Ältere dort Zedern mit einer Höhe von 40 m aufzeichnete. [33] Zu verschiedenen Zeiten im Laufe der Geschichte wurden Versuche unternommen, die libanesischen Zedern zu erhalten. Der erste wurde vom römischen Kaiser Hadrian angefertigt. Er schuf einen kaiserlichen Wald und bestellte ihn mit beschrifteten Grenzsteinen, von denen sich zwei im Museum der American University of Beirut befinden. [34]

Im Mittelmeerraum wird eine umfassende Wiederaufforstung der Zeder durchgeführt. In der Türkei werden jährlich über 50 Millionen junge Zedern auf einer Fläche von rund 300 Quadratkilometern gepflanzt. [35] [36] Die libanesische Zedernpopulation wächst auch durch ein aktives Programm, das die Wiederbepflanzung und den Schutz der natürlichen Regeneration vor Ziegen, Jagd, Waldbränden und Holzwürmern kombiniert. [36] Der libanesische Ansatz betont die natürliche Regeneration durch die Schaffung geeigneter Wachstumsbedingungen. Der libanesische Staat hat mehrere Reservate angelegt, darunter das Chouf Cedar Reserve, das Jaj Cedar Reserve, das Tannourine Reserve, das Ammouaa und Karm Shbat Reservat im Distrikt Akkar und den Wald der Zedern Gottes in der Nähe von Bsharri. [37] [38] [39]

Denn während der Keimlingsphase differenzieren C. libani von C. atlantica oder C. deodara ist schwierig, [40] die amerikanische Universität von Beirut hat eine DNA-basierte Methode zur Identifizierung entwickelt, um sicherzustellen, dass die Wiederaufforstungsbemühungen im Libanon von den Zedern des Libanon und nicht von anderen Arten stammen. [41]

C. libani ist anfällig für eine Reihe von Boden-, Blatt- und Stammpathogenen. Die Sämlinge sind anfällig für Pilzbefall. Botrytis cinerea, ein nekrotropher Pilz, von dem bekannt ist, dass er Nahrungspflanzen erheblich schädigt, greift die Zedernadeln an und lässt sie gelb werden und fallen. Armillaria mellea (allgemein bekannt als Honigpilz) ist ein Basidiomycet, der in dichten Büscheln an der Basis von Stämmen oder Stümpfen Früchte trägt und die Wurzeln von Zedern angreift, die in feuchten Böden wachsen. Die libanesische Zeder schießen Motte (Parasyndemis cedricola) ist eine Mottenart aus der Familie der Tortricidae, die in den Wäldern des Libanon und der Türkei vorkommt. Ihre Larven ernähren sich von jungen Zedernblättern und Knospen. [31]

  • Zedernwald - Libanon-Zedernwald, in dem die Götter der alten mesopotamischen Religion lebten
  • Zedern Gottes - ein altes Wachstum C. libani Wald und Weltkulturerbe
  • Liste der als Zeder bekannten Pflanzen
  1. ^ Gardner, M. (2013). ""Cedrus libani". Rote Liste der bedrohten Arten der IUCN. 2013: e.T46191675A46192926. doi: 10.2305 / IUCN.UK.2013-1.RLTS.T46191675A46192926.en.
  2. ^ Knight Syn. Conif. 42 1850
  3. ^ einbcdefGh Farjon 2010, p. 258
  4. ^ einb Masri 1995
  5. ^ einbc Hemery & Simblet 2014, p. 53
  6. ^ einbc CABI 2013, p. 116
  7. ^ einbcd Farjon 2010, p. 259
  8. ^ Farjon 2010, p. 254
  9. ^ Bory 1823, p. 299
  10. ^ Debazac 1964
  11. ^ einb Ladjal 2001
  12. ^ Fabre et al. 2001, S. 88–89
  13. ^ Fady et al. 2000
  14. ^ Kharrat 2006, p. 282
  15. ^
  16. "Cedrus libani Cedar of Libanon PFAF-Pflanzendatenbank". pfaf.org. Pflanzen für eine Zukunft. Abgerufen am 6. Januar 2017.
  17. ^ einb
  18. Conifer Specialist Group (1998). ""Cedrus libani". Rote Liste der bedrohten Arten der IUCN. 1998 . Abgerufen am 12. Mai 2006. CS1-Wartung: ref = harv (Link) URL in alter Form
  19. ^
  20. Sherratt, Susan Bennet, John (2017). Archäologie und homerisches Epos. Oxford: Oxbow Bücher. p. 127. ISBN9781785702969. OCLC959610992.
  21. ^ 3. Mose 14: 1–4
  22. ^
  23. "Willkommen auf der Homepage der Maronitenkirche Unserer Lieben Frau vom Libanon". Archiviert vom Original am 2. Juni 2009. Abgerufen am 19. Juli 2016.
  24. ^ Jesaja 2:13
  25. ^ Psalm 92:12 - "Der Gerechte wird gedeihen wie die Palme; er wird wachsen wie eine Zeder im Libanon"
  26. ^ Erman 1927, p. 261
  27. ^ Cromer 2004, p. 58
  28. ^
  29. "Zeder Libanon (Cedrus libani)". Archiviert vom Original am 6. Januar 2019. Abgerufen am 5. Januar 2019.
  30. ^ einb Hemery & Simblet 2014, p. 55
  31. ^ Howard 1955, p. 168
  32. ^ Hemery & Simblet 2014, p. 54
  33. ^
  34. "Cedrus libani". www.rhs.org. Royal Horticultural Society. Abgerufen am 12. April 2020.
  35. ^
  36. "Hauptversammlungspflanzen - Zierpflanzen" (PDF). Royal Horticultural Society. Juli 2017. p. 16. Abgerufen am 24. Januar 2018.
  37. ^ Baumsamen Online LTD
  38. ^ einb CABI 2013, p. 117
  39. ^ Coxe 1808, p. CED
  40. ^ Willan, R.G.N. (1990). Die Zypern-Zeder. Int. Dendrol. Soc. Yearbk. 1990: 115–118.
  41. ^ Shackley, S. 420–421
  42. ^ Anon. Geschichte der türkischen Forstwirtschaft. Türkisches Forstministerium.
  43. ^ einb Khuri, S. & Talhouk, S. N. (1999). Libanonzeder. S. 108–111. in: Farjon, A. & Page, C. N. Aktionsplan zur Statuserhebung und Erhaltung: Nadelbäume. IUCN / SSC Conifer Specialist Group.
  44. ISBN2-8317-0465-0.
  45. ^ Talhouk & Zurayk 2004, S. 411–414
  46. ^ Semaan, M. & Haber, R. (2003). In-situ-Erhaltung am Cedrus libani Im Libanon. Acta Hort. 615: 415–417.
  47. ^Cedars of Lebanon Nature ReserveArchiviert am 19. Mai 2012 auf der Wayback Machine
  48. ^
  49. Barnard, Anne. "Der Klimawandel tötet die Zedern des Libanon". Abgerufen am 19. Juli 2018.
  50. ^ Farjon, Aljos. Nadelbäume: Aktionsplan zur Statuserhebung und Erhaltung, Internationale Union zur Erhaltung der Natur und der natürlichen Ressourcen, IUCN, Gland, Schweiz und Cambridge, UK, 1999, p. 110
  • CABI (1. Januar 2013). Praciak, Andrew (Hrsg.). Die CABI-Enzyklopädie der Waldbäume. Zentrum für Landwirtschaft und Biowissenschaften International. ISBN9781780642369.
  • Coxe, John Redman (1. Januar 1808). Das Philadelphia Medical Dictionary: Enthält eine kurze Erläuterung aller in Medizin, Chirurgie, Pharmazie, Botanik, Naturgeschichte, Chymie und Materia Medica verwendeten Begriffe. Thomas Dobson Thomas und George Palmer, Drucker.
  • Cromer, Gerald (1. Januar 2004). Ein Krieg der Worte: Politische Gewalt und öffentliche Debatte in Israel. Frank Cass. ISBN9780714656311.
  • Dagher-Kharrat, Magida Bou Mariette, Stéphanie Lefèvre, François Fady, Bruno March, Ghislaine Grenier-de Plomion, Christophe Savouré, Arnould (21. November 2006). "Geografische Vielfalt und genetische Beziehungen zwischen Cedrus-Arten, geschätzt von AFLP". Baumgenetik & Genome. 3 (3): 275–285. doi: 10.1007 / s11295-006-0065-x. ISSN1614-2942. S2CID25475555.
  • Debazac, E. F. (1. Januar 1964). Manuel des conifères (auf Französisch). École nationale des eaux et forêts.
  • Eckenwalder, James E. (14. November 2009). Nadelbäume der Welt: Die vollständige Referenz. Holzpresse. ISBN9780881929744.
  • Erman, Adolf (1. Januar 1927). Die Literatur der alten Ägypter: Gedichte, Erzählungen und Handbücher aus dem dritten und zweiten Jahrtausend B. C. Methuen & Company, Limited.
  • Fabre, JP Bariteau, M. Chalon, A. Thevenet, J. (2001). "Möglichkeiten der Vermehrung von Pucerons Cedrobium laportei Remaudiére (Homoptera, Lachnidae) über verschiedene Provenienzen des Genres Cedrus und über zwei Hybride d'espéces, Perspektiven der Nutzung in Frankreich". Internationales Treffen zum Sylviculture von Korkeiche (Quercus Suber L.) und Atlas Cedar (Cedrus Atlantica Manetti).
  • Fady, B. Lefèvre, F. Reynaud, M. Vendramin, G.G. Bou Dagher-Kharrat, M. Anzidei, M. Pastorelli, R. Savouré, A. Bariteau, M. (1. Oktober 2003). "Genfluss zwischen verschiedenen taxonomischen Einheiten: Hinweise auf nukleare und zytoplasmatische Marker in Cedrus-Plantagenwäldern". ETIKETT. Theoretische und Angewandte Genetik. Theoretische und Angewandte Genetik. 107 (6): 1132–1138. doi: 10.1007 / s00122-003-1323-z. ISSN0040-5752. PMID14523524. S2CID11703268.
  • Farjon, Aljos (27. April 2010). Ein Handbuch der Nadelbäume der Welt (2 Bde.). GLATTBUTT. ISBN978-9004177185.
  • Greuter, W. Burdet, H.M. Long, G., Hrsg. (1984). "Eine kritische Bestandsaufnahme der Gefäßpflanzen der Länder des Mittelmeerraums". ww2.bgbm.org. Botanischer Garten und Botanisches Museum, Berlin. Abgerufen am 10. Januar 2017.
  • Güner, Adil, hrsg. (9. April 2001). Flora der Türkei und der ostägäischen Inseln: Flora der Türkei, Band 11 (1. Aufl.). Edinburgh University Press. ISBN9780748614097.
  • Hemery, Gabriel Simblet, Sarah (21. Oktober 2014). Die neue Sylva: Ein Diskurs über Wald- und Obstbäume für das 21. Jahrhundert. A & C Schwarz. ISBN9781408835449.
  • Howard, Frances (1. Januar 1955). Zierbäume: Ein illustrierter Leitfaden für ihre Auswahl und Pflege . University of California Press. ISBN9780520007956.
  • Mehdi, Ladjal (1. Januar 2001). "Variabilité de l'adaptation à la sécheresse des cèdres méditerranéens (Cedrus atlantica, C. Brevifolia und C. Libani): Aspekte écophysiologiques". Doktorarbeit, Universität Henri Poincaré Nancy 1. Fakultät für Naturwissenschaften und Techniken - über www.theses.fr.
  • Masri, Rania (1995), "Die Zedern des Libanon: Bedeutung, Bewusstsein und Management des Cedrus libani im Libanon", Vortrag über Zedernbewusstsein und Heilsbemühungen, Seminar des Massachusetts Institute of Technology über die Umwelt im Libanon, Massachusetts Institute of Technology
  • Shackley, Myra (1. Oktober 2004). "Verwaltung der Zedern des Libanon: Botanische Gärten oder lebende Wälder?" Aktuelle Probleme im Tourismus. 7 (4–5): 417–425. doi: 10.1080 / 13683500408667995. ISSN1368-3500. S2CID153516841.
  • Saint-Vincent, Bory de (1. Januar 1823). Dictionnaire classique d'histoire naturelle (auf Französisch). 3. Paris: Rey et Gravier. p. 299.
  • Talhouk, Salma Zurayk, Rami (2003). "Nadelbaumschutz im Libanon". Acta Horticulturae. 615 (615): 411–414. doi: 10.17660 / ActaHortic.2003.615.46.

Online-Bücher und Bibliotheksressourcen in Ihrer Bibliothek und in anderen Bibliotheken über Cedrus libani

  • Cedrus libani - Informationen, genetische Erhaltungseinheiten und damit verbundene Ressourcen. Europäisches Programm für genetische Waldressourcen (EUFORGEN)


Schau das Video: Jak pěstovat STOVKOVNÍK. Splněný sen NEJEN pro zahrádkáře: BONUS k 500 odběratelů:D


Vorherige Artikel

Architekt 3D-Landschaftsdesign 2017 Rückblick

Nächster Artikel

Enzo Landschaften und Design Corp ny