Löwenmaul


Löwenmaul (Antirrhinum), auch Antirrinum genannt, steht in direktem Zusammenhang mit der Gattung der krautigen Pflanzen der Wegerichfamilie. Diese Gattung vereint etwa 50 Arten mehrjähriger Pflanzen, einschließlich Kletterpflanzen. In freier Wildbahn kommen diese Pflanzen in Gebieten mit warmem Klima vor, und die meisten Arten kommen in Nordamerika vor. In Russland werden diese Blumen "Hunde" genannt, in England "Löwenmaul" (beißender Drache), in Frankreich "Wolfsmund" und in der Ukraine "Maul". "Antirrinum" bedeutet in der griechischen Übersetzung "nasal", "wie eine Nase". In dem antiken griechischen Mythos, der von Herkules oder vielmehr von seiner ersten Leistung erzählt, wird gesagt, wie er den nemäischen Löwen besiegt hat, dessen Wildheit jeder kannte. Zu Ehren des Sieges überreichte die Göttin Flora Herkules ein Geschenk - es war eine schöne Blume namens "Löwenmaul". Von dieser Zeit an hatten die Griechen die Tradition, den Helden ein Löwenmaul zu geben. Diese Pflanze wird seit etwa fünfhundert Jahren kultiviert, und deutsche Spezialisten haben ihre Auswahl erst im 19. Jahrhundert aufgenommen. In dieser Zeit konnten sie etwa 1000 Sorten Löwenmäulchen herstellen, während es interessant ist, dass nur eine Art zur Herstellung verschiedener Sorten verwendet wurde, nämlich Antirrhinum majus.

Löwenmaul-Funktionen

Diese Blume wird durch Sträucher sowie krautige Pflanzen dargestellt, die gerade, fein gerillte Triebe haben, verzweigt und grün gestrichen sind. Ihre Höhe kann zwischen 15 und 100 Zentimetern variieren. Die Büsche haben eine Pyramidenform. Oben befinden sich die Blattplatten abwechselnd und unten - gegenüber. Ihre Form kann lanzettlich oder oval-länglich sein, und die Farbe variiert von dunkel bis hellgrün, während die Adern rot gefärbt sind. Duftende Blüten sind relativ groß, zweilippig und haben eine unregelmäßige Form. Es gibt sowohl gefüllte als auch einfache Blüten (je nach Sorte), sie sind Teil der Blütenstände, die die Form eines Ohrs haben. Ihre Farbe kann gelb, hellbraun, weiß, rosa, rot (alle Schattierungen) sein, und es gibt auch Sorten mit zwei- und dreifarbigen Blüten. Die Frucht ist eine zweizellige polyspermöse Kapsel. 1 g enthält 5-8 Tausend Samen. Diese Pflanze beginnt im Juli zu blühen und endet nach dem ersten Herbstfrost.

Löwenmäulchen, die in freier Wildbahn als Staude wachsen, werden häufig jährlich von Gärtnern angebaut. Wenn die Pflanze jedoch gut gepflegt ist und die Bedingungen günstig sind, kann das frostbeständige Löwenmaul den Winter auf freiem Feld überleben. Darüber hinaus wird die Blüte im nächsten Jahr spektakulärer sein. In der Gartengestaltung wird eine solche Blume als Bordsteinblume gezüchtet, kann jedoch sowohl ein Blumenbeet als auch einen grünen Rasen schmücken (wenn das Löwenmaul in Gruppen gepflanzt wird). Terrassen und Balkone sind ebenfalls mit einer solchen Pflanze geschmückt. Ampullensorten einer solchen Blume werden heute bei Blumenzüchtern immer beliebter, für deren Anbau Sie hängende Strukturen verwenden können, und sie werden auch zu einer hervorragenden Dekoration für Galerien und Terrassen.

LÖWENMAUL. SEHR WICHTIGE STOFFE DES WACHSENDEN QUALITÄTS !!!

Wachsendes Löwenmaul aus Samen

Aussaat

Die Fortpflanzung dieser Pflanze kann sowohl durch Samen als auch vegetativ erfolgen. Die Samen keimen seit mehreren Jahren gut. Wenn Sie in einem Gebiet mit einem relativ milden Klima leben, kann die Aussaat der Samen einer solchen Blume direkt in offenen Boden erfolgen. Die ersten Triebe sind nach 2,5 bis 3 Wochen zu sehen, während die Sämlinge keine Angst vor Kälteeinbrüchen haben, die nachts auftreten. An den gleichen Orten, an denen der Frühling relativ kalt ist, wird empfohlen, diese Pflanze durch Sämlinge zu züchten. Es ist sehr einfach, Löwenmaul aus Samen zu züchten.

Die Aussaat erfolgt in den ersten Märztagen. Dazu benötigen Sie eine Schüssel, deren Durchmesser mindestens 10 Zentimeter beträgt und die am Boden Löcher für die Drainage haben sollte. Am Boden sollte grober Sand gegossen und darüber Kompostboden mit Sand vermischt werden. Stampfen und glätten Sie die Oberfläche leicht, befeuchten Sie sie dann leicht mit einer Sprühflasche und verteilen Sie die mit Sand vermischten Löwenmaulsamen darauf. Gießen Sie eine dünne Schicht desselben Substrats darauf. Gießen Sie die Pflanzen mit einer feinen Sprühflasche und decken Sie den Behälter mit klarem Glas ab. Jeden Tag muss Kondenswasser von der Glasoberfläche entfernt werden, während die Sämlinge gelüftet und gegebenenfalls die Oberfläche des Substrats vom Sprühgerät angefeuchtet werden. Wenn an der Stelle, an der der Behälter steht, mäßige Luftfeuchtigkeit und Wärme (23 Grad) herrscht, können die ersten Sämlinge nach einem halben Monat gesehen werden. Nach dem Erscheinen der ersten Pflanzen muss der Behälter an einen gut beleuchteten, aber gleichzeitig vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort gestellt werden (damit sich die Pflanzen nicht ausdehnen). Nachdem das Löwenmaul massenhaft (nach 3-4 Tagen) aufgetaucht ist, muss das Tierheim dauerhaft entfernt werden.

Sämling

Die Pflanzen wachsen zunächst lange, und während dieser Zeit ist es besonders wichtig, den Boden richtig zu befeuchten. Das Gießen sollte morgens erfolgen, damit genügend Feuchtigkeit für die Pflanzen vorhanden ist, aber es wäre nicht zu viel. Tatsache ist, dass Staunässe die Entwicklung eines "schwarzen Beins" verursachen kann. Wenn der Sämling gefallen ist, sollte er vorsichtig mit einer Pinzette entfernt werden, während die Stelle, an der er gewachsen ist, mit zerkleinerter Holzkohle bestreut oder für diesen kalzinierten kalten Flusssand verwendet werden sollte. Nachdem sich 2 echte Blätter gebildet haben, müssen die Sämlinge in eine Schachtel oder einen Behälter gepflückt werden, während sie so platziert werden müssen, dass sie nicht gegeneinander gedrückt werden. Zum Pflücken von Pflanzen können Sie auch einzelne Töpfe verwenden oder 3 Sämlinge gleichzeitig in einen größeren Topf pflanzen. Dann müssen die Pflanzen an einem gut beleuchteten, aber gleichzeitig vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort aufgestellt werden. Danach können Sie mit dem Härten der Sämlinge beginnen. Um dies zu tun, müssen Sie tagsüber das Fenster für eine Weile öffnen, aber Zugluft sollte vermieden werden. Wenn die Pflanze 4–5 echte Blätter hat, muss sie eingeklemmt werden, um die Buschigkeit zu erhöhen. Wenn die Seitentriebe jedoch recht schnell wachsen, sollten sie auch eingeklemmt werden.

Landung auf offenem Boden

Wann sollten Löwenmaul gepflanzt werden?

Löwenmaul-Setzlinge sollten in den letzten Tagen des Monats Mai und am ersten im Juni gepflanzt werden. Gleichzeitig sollten Sie nachts keine Angst vor Kälteeinbrüchen haben, da diese Pflanzen sie recht ruhig vertragen. Diese Blumen können sowohl an einem sonnigen als auch an einem schattigen Ort gepflanzt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass sie vor Windböen geschützt und gut entwässert sein müssen. Ein geeignetes Substrat sollte leicht und nährstoffreich sein. Eine Mischung aus Kompost, Sand und Torf, die zu gleichen Teilen eingenommen wird, eignet sich am besten für den Anbau einer solchen Blume. Der Säuregehalt des Bodens sollte pH 6-8 betragen.

Wie man pflanzt

Der Abstand zwischen den Büschen während des Pflanzens hängt von der Vielfalt der Löwenmaul ab. Zwischen Zwergsorten sollte also ein Abstand von 15 Zentimetern bestehen, zwischen untergroßen Sorten - etwa 20 Zentimeter, zwischen mittelgroßen Sorten - 30 Zentimeter und zwischen großen Sorten - zwischen 40 und 50 Zentimetern. Nachdem der in offenes Gelände verpflanzte Busch Wurzeln geschlagen hat, wächst er ziemlich schnell und wird zu einer spektakulären Blütenpflanze. Es muss beachtet werden, dass es notwendig ist, Sämlinge im Voraus in einen gut bewässerten Boden zu pflanzen.

Löwenmaul. Wie man am besten sät, wie man richtig pflegt.

Pflegefunktionen

Wachsend

Eine solche Blume ist anspruchslos zu pflegen und muss nur rechtzeitig gewässert, gejätet und gefüttert werden. Außerdem muss die Bodenoberfläche systematisch gelockert werden. Das Gießen sollte nur während einer Dürre erfolgen, aber denken Sie daran, dass dieser Vorgang nicht abends durchgeführt werden kann. Nach dem Gießen müssen die Bodenoberfläche und das Unkraut gelockert werden. Dies kann am selben Tag oder jeden zweiten Tag erfolgen. Experten raten, ein Strumpfband aus großen Sorten zur Unterstützung zu machen. Nachdem die Blume zu verblassen beginnt, muss sie aus dem Busch entfernt werden, da sie der Pflanze die Kraft nimmt. Damit eine solche Pflanze lange blühen kann, sollten Sie keine Samen darin setzen lassen, und nachdem die letzten Blumen verdorrt sind, müssen Sie den Blütenpfeil abschneiden. Es ist notwendig, den Stiel unter der Blume ganz unten zu schneiden, nur in diesem Fall wachsen neue Pfeile und Blumen. Das Löwenmaul wird zum ersten Mal gefüttert, nachdem es nach dem Umpflanzen in offenen Boden Wurzeln geschlagen hat. Dazu werden Nitrophoska und organische Düngemittel verwendet. Wenn Sie die Pflanze zum zweiten Mal während des Knospens füttern müssen, wird in diesem Fall eine Nährlösung aus Kaliumsulfat, Harnstoff und Superphosphat verwendet, während 1 großer Löffel jeder Substanz in einen Eimer Wasser gegeben werden sollte.

Krankheiten und Schädlinge

Es kommt vor, dass die Büsche von Rost befallen sind, während rote Flecken auf ihrer Oberfläche erscheinen. Diese Pflanze ist auch anfällig für Infektionen mit schwarzen Beinen, Wurzeln und Graufäule, Septorien. Kranke Pflanzen müssen so schnell wie möglich vernichtet werden. Dann muss der Bodenbereich, in dem sie gewachsen sind, mit einem fungiziden (antimykotischen) Mittel verarbeitet werden. Für Löwenmaul sind solche Schädlinge gefährlich wie: Fliegenlarven, Schuppeninsekten, Raupen sowie Schmetterlinge, die Eier legen können. Es sollte nicht vergessen werden, dass es viel schwieriger ist, Krankheiten oder schädliche Insekten loszuwerden, als eine Pflanzeninfektion zu verhindern. Zur Vorbeugung müssen alle Empfehlungen zur Pflege des Löwenmauls befolgt werden, damit die Kranken und Infizierten mit schädlichen Insekten rechtzeitig vernichtet werden können. Blumen sollten nicht sehr nahe beieinander gepflanzt werden; Es ist notwendig, richtig zu gießen, um Staunässe im Boden zu vermeiden. Das Gießen sollte an der Wurzel erfolgen, wobei darauf zu achten ist, dass kein Wasser auf die Oberfläche der Blattplatten fällt.

Nach der Blüte

Die Blüte einer solchen Pflanze kann bis zum ersten Frost im Herbst fortgesetzt werden. Nachdem der Fall festgestellt wurde, müssen die Löwenmaulbüsche, die als Stauden kultiviert werden, sehr kurz geschnitten werden, so dass die Höhe der Triebe etwa 5 bis 8 Zentimeter beträgt. Dann müssen Sie die Stelle mulchen und mit einer Schicht getrockneten Laubes oder Sägemehls bestreuen, das mit Torf gemischt ist. Für den Fall, dass Ihr jährliches Löwenmaul wächst, sollten Sie die Blüten entfernen, nachdem sie zu verblassen beginnen, um Selbstsaat zu vermeiden. Nachdem alle Blumen auf dem Pfeil verdorrt sind, sollte er so kurz wie möglich geschnitten werden. Dies verhindert, dass die Samen reifen und sich auf der Bodenoberfläche verteilen. Nach dem Einsetzen des tiefen Herbstes ist es notwendig, den Boden, auf dem die Blumen gewachsen sind, auszugraben und die Überreste des Löwenmauls zu verbrennen, da sich schädliche Insekten darauf niederlassen können.

Wie und wann man Löwenmaul-Samen sammelt

In der Regel werden Samen für die meisten Pflanzen erst geerntet, wenn sie vollständig reif sind. Die Sammlung von Löwenmaul-Samen muss jedoch in der Phase unvollständiger Reife erfolgen. Dann werden sie zum Reifen in einen trockenen, gut belüfteten Raum gestellt. Sammeln Sie die Samen in einer langen Papiertüte (wie bei einem Baguette). Das Sammeln von Samen muss erst beginnen, nachdem die Früchte am Boden des Stiels vollständig reif sind. Dazu muss die Spitze des Stiels, auf der sich noch grüne Früchte befinden, abgeschnitten und weggeworfen werden. Auf dem verbleibenden Teil des Blumenpfeils müssen Sie eine Tüte Papier auflegen, die mit einem Faden unter der Frucht gebunden ist. Dann bleibt nur noch der Stiel unterhalb der Verbandstelle zu schneiden. Hängen Sie dann den umgedrehten Beutel an einen trockenen und warmen Ort und Sie müssen nur warten, bis die reifen Samen von selbst in den Beutel gelangen. Reife Samen sollten in einen kleinen Karton gegossen und an einem trockenen Ort gelagert werden, wo die Lufttemperatur zwischen 3 und 5 Grad liegt. In diesem Fall müssen die Boxen vor dem Eindringen von Wasser geschützt werden.

Haupttypen und Sorten

Heute haben Experten verschiedene Klassifizierungen dieser Pflanze nach verschiedenen Merkmalen. Die beliebteste Klassifizierung ist die Höhe des Busches. Durch die Größe des Busches werden Löwenmaul-Sorten in 5 Gruppen eingeteilt:

  1. Riesig - Die Höhe des Busches beträgt 90–130 Zentimeter. In dieser Pflanze ist der Stamm, der sich in der Mitte befindet, viel höher als die Stämme zweiter Ordnung, während es keine Stämme dritter Ordnung gibt. Beliebte Sorten: "Arthur" - Buschhöhe von 90 bis 95 Zentimeter, Kirschblüten; "F1 red XL" und "F1 pink XL" - der Busch erreicht 1,1 Meter, die Blüten sind rot bzw. pink.
  2. Hoch - Die Höhe des Busches beträgt 60–90 Zentimeter. Sie werden zum Schneiden sowie als vertikaler Akzent in Gruppen oder in Mixborders kultiviert. Der zentrale Stiel ist viel höher als die seitlichen. Beim Schneiden können die Blüten dieser Pflanze etwa 7 Tage oder sogar länger stehen. Die wohlriechendsten Sorten sind solche, deren Blüten in verschiedenen Gelbtönen gefärbt sind. Beliebte Sorten: "Anna German" - Blumen sind hellrosa bemalt; "Kanarienvogel" - Blüten von satter gelber Farbe; eine Mischung von Sorten "Madame Butterfly" - gefüllte Blüten können in verschiedenen Farben bemalt werden.
  3. Mittel (halbgroß) - ein Busch mit einer Höhe von 40 bis 60 Zentimetern. Die Sorten sind vielseitig, sie werden sowohl zum Schneiden als auch als Dekoration für Blumenbeete angebaut. Sie zeichnen sich durch starke Verzweigung aus. Der zentrale Stiel ist etwas höher als die seitlichen. Beliebte Sorten: "Golden Monarch" - hat eine gelbe Farbe; "Ruby" - tiefrosa Blüten; "Lipstick Silver" - weißlich-rosa lackiert.
  4. Niedrig - Die Höhe des Busches beträgt 25–40 Zentimeter. Sie werden als Rand- oder Blumenbeetpflanzen kultiviert. Diese Sorten haben eine große Anzahl von Blütenstielen zweiter und dritter Ordnung, während der zentrale Stängel die gleiche Höhe wie die Stängel erster Ordnung oder etwas darunter hat. Beliebte Sorten: "Tip-Top", "Hobbit", ampelöse Hybridpflanze "Lampion".
  5. Zwerg - Die Höhe der Buchse variiert zwischen 15 und 20 Zentimetern. Die Sorten sind für Teppichblumenbeete, Grate, Ränder, Steingärten bestimmt. Sie werden auch als Topfblume angebaut. Es gibt starke Verzweigungen bis zu Stielen dritter und vierter Ordnung, während der zentrale Stiel niedriger ist oder die gleiche Höhe wie Stängel zweiter Ordnung hat. Beliebte Sorten: "Sakura Blossom" - auf weißlich-rosa Blüten befindet sich ein Fleck; Candy Showers ist eine ampelöse Sorte.

Es gibt auch eine sehr beliebte Klassifizierung des Löwenmauls von Sanderson und Martin für ganzjährig geschnittene Sorten. Diese Klassifizierung ist jedoch nur für diejenigen Erzeuger von Interesse, die Löwenmaul zum Verkauf anbauen.


Ein Blick auf diese Gartenblume reicht aus, um zu verstehen, warum sie so heißt. Wenn man sich die Löwenmaulblume ansieht, kann man sich kaum etwas anderes als das offene Maul eines Löwen vorstellen. Diese charmante Pflanze hat sich lange und fest in Blumenbeeten und Blumenbeeten etabliert, sowohl in privaten Anwesen als auch in städtischen Landschaften.

Obwohl Löwenmaul im Wesentlichen eine mehrjährige Pflanze ist, wird sie in unserer Region meistens einjährig angebaut. Im Allgemeinen hat die Gattung Löwenmaul selbst bereits mehr als fünfzig verschiedene Arten, die sich in Größe, Form und Blütezeit unterscheiden.Es gibt sogar, selten für mittlere Breiten, ampelöse Löwenmäulchenarten. Niedrig wachsende Arten (15-30 Zentimeter) werden beim Wachsen viel häufiger bevorzugt, etwas seltener finden Sie mittelgroße (40-50 Zentimeter), noch seltener große (80-85 Zentimeter) und gigantische Arten mehr als a Meter Höhe sind sehr selten. Mimulus wird oft fälschlicherweise auch als eine Art dieser Pflanze angesehen, aber dies ist eine völlig andere Pflanze, obwohl sie in ihrem Aussehen einer deutlich vergrößerten Löwenmaulblume ähnelt.

Der Prozess des Wachstums dieser Blume ist recht einfach und nicht besonders mühsam, was sich sehr positiv auf ihre Beliebtheit auswirkt. Obwohl (ich habe keine Angst, mich noch einmal zu wiederholen) - wenn Sie sich überhaupt nicht um die Pflanze kümmern und alles seinen Lauf nehmen lassen, ist das Ergebnis angemessen. Daher müssen auch einfache Regeln für die Pflege bekannt und befolgt werden.


Wie sieht eine Löwenmaulblume aus?

Löwenmaul oder Antirrinum ist eine Pflanze, deren Höhe von 15 Zentimetern bis zu einem Meter wächst. Wachsen Sie es als einjähriges oder mehrjähriges. Die Triebe sind gerade und verzweigt. Sie bilden dichte pyramidenförmige oder kegelförmige Büsche, die sehr anmutig aussehen. Die Stiele sind grün gestrichen. Manchmal ist eine lila Blüte vorhanden.

Die Form der Blattplatte ist lanzettlich, oval. Laub ist eher ein origineller Hintergrund für schöne Knospen als eine Dekoration. Blütenstände faszinieren auch erfahrene Gärtner mit ihrer Attraktivität. Die Blüten haben eine sehr ähnliche Form wie das Gesicht eines Löwen: doppellippig, selten doppelt. Sie bedecken den Busch dicht. Wenn Sie von der Seite auf sie drücken, öffnet sich die Knospe wie ein Löwenmaul. Dies macht sich insbesondere bei großen Arten bemerkbar. Aber das Löwenmaul des Zwergs sieht weniger beeindruckend aus, aber auch sehr attraktiv. Während der Blüte sieht die Kultur festlich, großartig und elegant aus.

Ermöglicht den Anbau von Löwenmaul aus Samen, insbesondere die Verwendung verschiedener Sorten, um interessante Kompositionen zu erstellen. Immerhin ist die Farbpalette ziemlich breit. Es gibt gelbe, orange, rote, weiße und purpurrote Exemplare. Die Sättigung ist anders. Es gibt helle und eingängige Optionen und es gibt sanfte. Jede Knospe öffnet sich für 12 Tage. Die Blütezeit beträgt ca. 3 Monate und erstreckt sich normalerweise über den gesamten Sommer. Es ist auch erwähnenswert, dass Antirrinum eine sehr aromatische Pflanze ist, die einen angenehmen, süßen Honiggeruch ausstrahlt. Wir empfehlen Ihnen auch, den Artikel zu lesen: Tulpen wachsen zu Hause mit Zwiebeln und Samen.


Wachsende Sämlinge aus Samen

Löwenmaul ist eine thermophile und lichtliebende Pflanze. Sämlinge werden häufiger gezüchtet als Samen sofort auf offenem Boden ausgesät: Die Blume hat Angst vor kaltem Wetter, es dauert länger, bis das Pflanzenmaterial keimt. Löwenmäulchen brauchen gute Bedingungen, um die Sämlinge gesund und stark zu halten.

Hohe Sorten werden am besten von Setzlingen, Zwergen, mittelgroßen und niedrigen Arten angebaut - von Samen. Bei der Auswahl einer Methode ist es wichtig, das Klima in der Region zu berücksichtigen. Bei einem späten Einsetzen der Hitze haben junge Antirrinum einfach nicht genug Zeit, sich auszudehnen und zu blühen, nachdem sie auf offenem Boden gepflanzt haben. Sie müssen im Voraus starke Sämlinge vorbereiten.

Landung

Es wird hochwertiges Pflanzmaterial ausgewählt: auf der Baustelle gesammelt oder in einem Blumenladen gekauft. Es ist wichtig, das Ablaufdatum zu überprüfen, um keine abgelaufene Basis zu erwerben. Samen für den Anbau von Sämlingen werden Mitte März - Anfang April in den Boden gelegt.

  • Es lohnt sich nicht, den Prozess früher zu beginnen: Die Sprossen sind zu langgestreckt, aber draußen ist es zu kalt, um die Basis in den Boden zu verpflanzen.
  • Wenn der Florist später als zu den angegebenen Terminen mit Sämlingen beschäftigt ist, haben die Sämlinge keine Zeit zum Wachsen und werden stärker genug. Es bleibt nicht genügend Zeit zum Aushärten, was zum Tod junger Antirrinums führen kann.

Boden und Kapazität

Für den Anbau von Löwenmaul werden Behälter mit mehreren Fächern, Einzelbehälter (Plastikbecher, Volumen ca. 200 ml oder Torftöpfe) oder Holzkisten verwendet. Jede Option ist auf ihre Weise gut.

Wichtige Nuancen:

  • Löwenmaulboden kann in landwirtschaftlichen Geschäften gekauft werden. Geeignetes Substrat für Pflanzen der Plantain-Familie. Die zweite Möglichkeit besteht darin, den Boden selbst vorzubereiten: Kombinieren Sie den Gartenboden und den Sand, um die Bröckeligkeit zu erreichen. Es ist unbedingt erforderlich, die Basis im Ofen zu rösten, um Pilze und Schädlingslarven abzutöten, die häufig im Gartenboden verbleiben.
  • Die Samen werden auf den Boden gelegt, leicht mit einem Substrat bestreut oder ein wenig gepresst. Es lohnt sich nicht, das Pflanzmaterial um mehr als 0,5-1 cm zu vertiefen: Sie müssen lange auf das Auftauchen der Sämlinge warten
  • Der Boden wird besprüht, mit Glas oder Film bedeckt, um eine optimale Feuchtigkeit und ein schnelles Samenwachstum zu erreichen.

Wenn Sie Behälter aus Torf kaufen, müssen Sie das Qualitätszertifikat studieren: Es ist wichtig, dass der natürliche Bestandteil mindestens 70% beträgt. Skrupellose Verkäufer verkaufen oft Tassen mit viel Papier und wenig Torf, was sich negativ auf das Wachstum und die Entwicklung von Sämlingen auswirkt. Erfahrene Blumenzüchter empfehlen, Torfbehälter nur von vertrauenswürdigen Verkäufern zu nehmen, um unnötigen Abfall und den Tod von Senets zu vermeiden.

Sämlingsinhalt

Beim Züchten eines Löwenmauls ist es wichtig, bestimmte Parameter einzuhalten:

  • Temperatur. Die beste Option sind Indikatoren von +20 bis +23 Grad. In einem kalten Raum kann man nicht auf die Keimung von Samen warten, die oft verrotten. Bei heißem Wetter trocknet das Substrat aus, was sich auch negativ auf die Keimung des Pflanzenmaterials auswirkt.
  • Bewässerung. Der Boden in Töpfen oder Behältern sollte immer feucht sein, aber in Maßen, sonst ist die Entwicklung von Pilzen möglich. Sie können den Boden sprühen oder die Flüssigkeit nach und nach hinzufügen
  • Feuchtigkeit. Das erste Mal, bis Triebe erscheinen (ungefähr 10 Tage) und für ein bis zwei Wochen, sollten die Sämlinge unter Film oder Glas sein. Lassen Sie das Substrat nicht in Torfgefäßen oder einem Behälter (Holzkiste) austrocknen. Während der Boden austrocknet, wird gesprüht oder mäßig gewässert. Es ist wichtig, das Mini-Gewächshaus rechtzeitig zu lüften, um verrottende Samen und Sämlinge zu vermeiden.
  • Erleuchtung. Ein geeigneter Ort für Kisten und Töpfe ist eine Fensterbank auf der Ost- oder Westseite. Im Norden haben die Sämlinge nicht genug Licht und am Südfenster ist es oft zu heiß. Bei Bedarf werden die Behälter mit den Sinnen auf einem Tisch neu angeordnet oder stehen neben dem Fenster oder werden wieder auf die Fensterbank gestellt. Es ist wichtig, dass junge Triebe genügend Licht erhalten, aber nicht durch die direkte Sonne negativ beeinflusst werden: Der Boden trocknet schnell aus, die Senets verdorren
  • Lüftung. Nach dem Auflaufen der Sämlinge (ca. 7-10 Tage nach der Aussaat der Samen) werden Verfahren durchgeführt, um eine Stagnation der Feuchtigkeit zu verhindern. Lüften Sie das Mini-Gewächshaus zunächst 5-10 Minuten lang (öffnen Sie den Rand der Folie oder schieben Sie das Glas beiseite) und erhöhen Sie die Lüftungszeit schrittweise auf eine halbe Stunde. Die gewachsenen Sämlinge werden 1-2 Stunden offen gelassen
  • Härten. Sieben bis zehn Tage bevor die Sämlinge des Löwenmauls in den Boden gepflanzt werden, werden die Sämlinge vorbereitet. Die Behälter werden zunächst eine halbe Stunde lang frischer Luft oder einem Balkon ausgesetzt, dann wird die "Luftbad" -Zeit verlängert. Zum Zeitpunkt der Verpflanzung sollte der Garten oder das Blumenbeet des Löwenmauls nachts im Freien sein.
  • Tauchgang von Sämlingen. Wenn sich die Pflanzen in einem gemeinsamen Behälter oder einer gemeinsamen Schachtel befanden, werden nach dem Auftreten von zwei echten Blättern Löwenmaul in einen einzelnen Behälter gepflanzt. Es ist wichtig, dass die Tiefe der Behälter mindestens 8 cm beträgt. Gehen Sie vorsichtig vor, da sonst die Wurzeln beschädigt werden können
  • Belag. Viele Züchter kneifen die Oberseite, um das Wachstum von Seitentrieben zu stimulieren. Der Vorgang wird durchgeführt, wenn der Stiel 10 cm erreicht.

Umzug auf offenes Gelände

Der Zeitpunkt der Bewegung gewachsener Sämlinge auf offenes Gelände hängt nicht nur vom Wetter ab, sondern auch vom Zustand junger "Hunde". Zerbrechliche, ungehärtete Sprossen können nicht in einem Blumenbeet oder in einem Garten verwurzelt werden, wenn sich die Pflanzen vor dem Umpflanzen nicht an die Umweltbedingungen angepasst haben. Durch die richtige Aushärtung wird das Risiko von Wachstums- und Blüteproblemen verringert. Das Pflanzen ist für das Auge angenehm.

Die ungefähre Zeit für das Pflanzen eines jungen Löwenmauls in einem Garten, auf einem Blumenbeet oder Rasen ist die zweite Maihälfte, vorzugsweise nach dem 20. bis 25. Mai. Zu diesem Zeitpunkt verschwinden in den meisten Regionen des Mittelgürtels Faktoren, die sich negativ auf die Sämlinge auswirken.

Das Pflanzen von Sämlingen mehrjähriger Löwenmäulchen ist mit einer Kombination von Faktoren zulässig:

  • Rückfröste haben aufgehört
  • Die Lufttemperatur fällt nicht unter +20 Grad
  • Der Boden hat sich erwärmt
  • Der Florist bereitete den Boden mit hochwertigen, aufgebrachten Düngemitteln vor und überprüfte, ob Unkraut mit den ersten Sonnenstrahlen sprießt.

So gehen Sie vor:

  • graben und den Boden lockern
  • Löcher graben, deren Größe dem Volumen des Wurzelsystems entspricht
  • Halten Sie den Abstand zwischen benachbarten Gruben ein: für Zwerg- und mittelgroße Sorten - ca. 10 cm, für große Sorten - ca. 40 cm
  • gießen Sie jedes Loch ein wenig, fügen Sie eine Handvoll gehackten Torf als Dünger hinzu. Wenn sich die Pflanzen in Torfbechern befanden, ist keine zusätzliche Fütterung erforderlich
  • Bewegen Sie das junge Löwenmaul vorsichtig in die Löcher, bestreuen Sie es mit Erde bis zum Wurzelkragen und etwas höher, stopfen Sie die Erde ein wenig und gießen Sie es leicht
  • Wenn es draußen heiß ist, ist es zur Erhaltung der Feuchtigkeit nützlich, den Boden in der Nähe von Blumen mit Torf oder Sägemehl zu mulchen (Schicht - ca. 1–2 cm).
  • Pflegen Sie die Anlage gemäß den Regeln. Die Empfehlungen werden im Abschnitt „Pflege im Freien“ näher beschrieben. Agrotechnische Maßnahmen sind einfach, aber Sie müssen sich an die Grundregeln erinnern: mäßige Bodenfeuchtigkeit, heller Ort, Mulchen, Unkrautbekämpfung.


Antirrinum-Schädlinge und Krankheiten

Manchmal bilden sich rote Flecken auf erwachsenen Löwenmaulbüschen, die ein Symptom für eine Krankheit wie Rost sind.

Zusätzlich zu ihm können die Büsche von Graufäule, schwarzem Bein oder Septorien befallen sein. Alle diese Krankheiten sind schwerwiegend und können die Pflanze zum Tod führen. Daher werden alle erkrankten Vertreter der Flora zerstört (verbrannt) und der Boden, auf den die Pflanzen gepflanzt wurden, mit speziellen Fungizidpräparaten behandelt.

Raupen, Schuppeninsekten und Blattläuse können Antirrinum schädigen. Büsche werden regelmäßig auf den Nachweis schädlicher Insekten überprüft. Sobald die Schädlinge gefunden sind, muss sie desinfiziert werden.

Diese Parasiten selbst schädigen das Antirrinum erheblich und legen Eier. Drogen wie Drogen werden zur Rettung kommen: Aktara, Antitlya, Aktellik, Karbofos usw.


Schau das Video: PLAYMOBIL Knights - The Movie English


Vorherige Artikel

Welche Blumen funktionieren nicht im Gemüsegarten?

Nächster Artikel

Pflanzenpflege für Zwergaustern cthar