Was sind Epipactis-Orchideen? Erfahren Sie mehr über Epipactis-Orchideen in der Landschaft


Von: Mary Ellen Ellis

Was sind Epipactis-Orchideen? Epipactis helleborine, oft nur als Helleborine bekannt, ist eine wilde Orchidee, die nicht in Nordamerika beheimatet ist, aber hier Wurzeln geschlagen hat. Sie können sie in Ihrem Garten anbauen, aber beachten Sie, dass Helleborin-Pflanzen dazu neigen, die Kontrolle zu übernehmen.

Helleborine Pflanzeninformation

Helleborine ist eine Art terrestrischer Orchidee, die in Europa heimisch ist. Als es im 19. Jahrhundert in Nordamerika ankam, gedieh es und wächst jetzt wild in den östlichen und zentralen USA und Kanada sowie an einigen Orten im Westen. Hellborine wächst in Höfen, Gärten, entlang von Straßen, in Rissen auf dem Bürgersteig, in Wäldern, entlang von Flüssen und in Sümpfen.

Das Wurzelsystem von Helleborin ist groß und faserig, und das Bündel schießt Stängel hoch, die bis zu 1 Meter hoch sein können. Die Blüten blühen im Spätsommer oder Frühherbst, wobei jeder Stiel bis zu 50 kleine Orchideenblüten hervorbringt. Jede Blume hat ein beutelförmiges Labellum und die Farben können von bläulich-lila bis rosa-rot oder grünlich-braun reichen.

Wachsende wilde Epipactis Orchideen

An einigen Stellen ist Helleborin zu einem unerwünschten Unkraut geworden, weil es unter verschiedenen Bedingungen so gut und aggressiv wächst. Epipactis Orchideen in der Landschaft sind für viele unerwünscht, aber dies sind hübsche Blumen, und wenn Sie das Wachstum kontrollieren können, sind sie eine schöne Ergänzung.

Ein Vorteil des Anbaus dieser Orchideen ist, dass sie pflegeleicht sind und ohne große Sorgfalt gedeihen. Leichter Boden ist am besten mit guter Drainage, aber Helleborin verträgt andere Bodentypen. Sie sind besonders bei Nässe zu Hause, z. B. entlang eines Teichrandes oder eines Baches. Volle Sonne ist ideal und etwas Schatten ist akzeptabel, kann aber die Anzahl der Blüten verringern.

Denken Sie daran, dass sich Epipactis-Orchideen schnell vermehren können, zu breiten Kolonien wachsen und invasiv werden. Sie wachsen leicht aus selbst kleinen Wurzelfragmenten im Boden. Eine Möglichkeit, Ihre Population zu verwalten, besteht darin, sie in Töpfen zu züchten, die im Bett versenkt sind. Wenn Sie sich dafür entscheiden, einen Bereich von Helleborin zu entfernen, stellen Sie sicher, dass Sie das gesamte Wurzelsystem herausholen, da es sonst wahrscheinlich zurückkommt.

HINWEIS: Bevor Sie etwas in Ihren Garten pflanzen, ist es immer wichtig zu überprüfen, ob eine Pflanze in Ihrem speziellen Bereich invasiv ist. Ihr lokales Nebenstellenbüro kann Ihnen dabei helfen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Orchideen von Illinois


Diese Familie ist nach Asteraceae die zweitgrößte. Es ist die Quelle einer riesigen Blumenindustrie (Pflanzen und Schnittblumen). Anzeige von Cattleya Orchideen im Missouri Botanical Garden. Nahansicht der Blume. Viele Hybriden (auch zwischen Gattungen) werden produziert und vermarktet. Die Vanilleorchidee wird wegen ihrer Kapsel angebaut, die die Basis für Vanilleextrakt bildet. Blume. Madagaskar und Indonesien produzierten weltweit zwei Drittel der Vanille (siehe Wikipedia-Behandlung).


Helleborin

Möchten Sie TFD für seine Existenz danken? Erzählen Sie einem Freund von uns, fügen Sie einen Link zu dieser Seite hinzu oder besuchen Sie die Seite des Webmasters, um kostenlose, unterhaltsame Inhalte zu erhalten.

  • Cephalanthera
  • Cephalanthera rubra
  • Schwätzer
  • Epipactis
  • Epipactis gigantea
  • Epipactis helleborine
  • Gattung Cephalanthera
  • Gattung Epipactis
  • Gattung Goodyera
  • Riesen-Helleborine
  • Goodyera
  • Orchidee
  • Orchideenpflanze
  • Klapperschlangenbanane
  • rote Helleborine
  • Stream Orchidee
  • hella
  • höllisch
  • Helladic
  • Helladische Zivilisation
  • Helladische Zivilisation
  • Helladische Kultur
  • Hellanodisch
  • Hellas
  • Hellbender
  • wild entschlossen
  • wild entschlossen
  • Aus der Hölle geboren
  • Hellbox
  • Hellbred
  • Hellbrewed
  • Höllenbrühe
  • Höllenkatze
  • Höllenkatze
  • Höllentaucher
  • Höllentaucher
  • Helldoomed
  • Helle
  • Nieswurz
  • Helleborein
  • Helleborin
  • Helleborin
  • Helleborismus
  • Helleborus
  • Helleborus foetidus
  • Helleborus niger
  • Helleborus orientalis
  • Helleborus viridis
  • Hellen
  • Hellene
  • Hellenisch
  • hellenisch
  • Griechische Sprache
  • Hellenische Republik
  • Hellenismus
  • Hellenist
  • Hellenistisch
  • Hellenistische Sprache
  • Hellenistisch
  • Hellenistisch
  • Hellenisieren
  • Hellenophil
  • Hellenotyp
  • Heller
  • Heller Joseph
  • helleri
  • Hellerwork
  • Helldesk
  • Helldesk
  • Helldesk
  • Höllentaucher
  • Höllentaucher
  • Höllentaucher
  • Helldoomed
  • Helle
  • Helle
  • Helle
  • Helle
  • Helle
  • Helle
  • Hellê
  • Hellê
  • Hellê
  • Hellê
  • Helle (Mythologie)
  • Helle (Mythologie)
  • Nieswurz
  • Nieswurz
  • Nieswurz
  • Nieswurz
  • Helleborein
  • Nieswurz
  • Nieswurz
  • Nieswurz
  • Nieswurz
  • Helleborin
  • Helleborin
  • Helleborin
  • Helleborine
  • Helleborismus
  • Helleborismus
  • Helleborus
  • Helleborus
  • Helleborus
  • Helleborus foetidus
  • Helleborus niger
  • Helleborus orientalis
  • Helleborus viridis
  • verdammt
  • verdammt
  • verdammt
  • verdammt noch mal rum
  • Hellen
  • Hellen
  • Hellen Keller
  • Hellen Keller Disco Squad
  • Hellene
  • Hellene
  • Hellene
  • Hellenen
  • Hellenen
  • Hellenen
  • Hellenisch
  • hellenisch
  • hellenisch
  • Griechisch (Begriffsklärung)
  • Griechisch (Begriffsklärung)
  • Griechische Akademie für Leibeserziehung

Alle Inhalte dieser Website, einschließlich Wörterbuch, Thesaurus, Literatur, Geografie und anderer Referenzdaten, dienen nur zu Informationszwecken. Diese Informationen sollten nicht als vollständig und aktuell angesehen werden und dürfen nicht anstelle eines Besuchs, einer Konsultation oder einer Beratung durch einen Rechts-, Arzt- oder anderen Fachmann verwendet werden.


Winterharte Orchideen im Garten

Einführung in Hardy Orchids für den mehrjährigen Garten

Jeder kennt und liebt die exotischen tropischen Orchideen (z. B. Phalaenopsis und Cattleya), aber wäre es nicht schön, eine Orchidee zu haben, die draußen in gemäßigten Zonen lebt? Es könnte Sie überraschen zu wissen, dass es viele schöne terrestrische Orchideen für die gemäßigten Zonen 5-9 gibt, die tatsächlich sehr einfach zu züchten sind, wie Bletilla und Calanthe. Andere Gattungen, mit denen es sich lohnt, in gemäßigten Klimazonen zu experimentieren, sind Aplektrum, Pogonia, Calopogon, Cephalanthera, Cymbidium, Epipactis, Goodyera, Habenaria, Pleione, Spiranthes und Tipularia. Wir werden in diesem Artikel nicht auf epiphytische (nicht bodenwachsende) Orchideen eingehen, und Cypripedien (Hardy Lady Slipper Orchideen) werden in einem separaten Artikel behandelt.

Wir von Plant Delights Nursery und Juniper Level Botanic Gardens züchten viele wundervolle und seltene Orchideen für den Südosten. Wir haben 171 Taxa von winterharten Orchideen, die in unserem Garten wachsen und immer wieder die Grenzen überschreiten und Arten ausprobieren, um festzustellen, ob sie unsere Sommer und Winter in North Carolina überleben können.

Geschichte des Anbaus und der Sammlung von Orchideen

Orchideen gehören zu einer riesigen Pflanzenfamilie namens Orchidaceae. Es gibt über 880 Gattungen und 30.000 Arten in der Familie. Fast 10% aller bekannten Pflanzen auf der Welt sind Orchideen. und du hast gedacht, sie wären selten! Aufgrund der Komplexität ihrer Blütenmorphologie und ihrer hochspezialisierten Lebensräume und Lebenszyklen gelten Orchideen als die am weitesten entwickelten Monokotylen (Pflanzen, die mit nur einem Blatt keimen). Der Name Orchidaceae leitet sich von einer seiner Gattungen (Orchis) ab, die wiederum vom griechischen Wort "Orkhis" abgeleitet ist, was Hoden bedeutet, da Orchis-Arten ein Paar Zwiebeln produzieren, die die Größe und Form von Hundehoden haben. Ich mache das nicht nach! Gärtner haben sich dieser charismatischen Gruppe angeschlossen, und Gärtner haben über 100.000 registrierte Hybriden und Orchideensorten und möglicherweise viermal so viele nicht registrierte Hybriden gezüchtet oder ausgewählt.


Bletilla striata 'Ogon'

Orchideen sind auf allen Kontinenten außer in der Antarktis weit verbreitet. In Nordamerika gibt es mindestens 20 einheimische Gattungen kältetoleranter Orchideen. In unserem Heimatstaat North Carolina leben 60 einheimische Orchideenarten. Orchideen wachsen in jedem Lebensraum außer in Wüsten und auf Gletschern, wobei 90% der Orchideengattungen tropisch sind.

Orchideen sind seit Jahrhunderten begehrt und gewachsen. Vor über 2500 Jahren baute der chinesische Philosoph Konfuzius Orchideen an und schrieb Gedichte und Musik darüber. Die früheste geschriebene Musik, die heute noch existiert, ist Konfuzius ' Youlan oderDie einsame Orchidee. Vor ungefähr 2200 Jahren war der griechische Vater der Botanik, Theophrast, der erste, der den Begriff "Orchidee" in seinem Buch verwendete. Historia de Plantis (auch bekannt als Untersuchung von Pflanzen). Vor zweitausend Jahren schrieb der griechische Botaniker Dioscorides ein medizinisches Buch: Materia Medica, beschreibt, wie man Orchideen als Aphrodisiakum verwendet. Im mittelalterlichen Europa war eine Philosophie, die als "Doktrin der Unterschriften" bekannt war, dass das Aussehen einer Pflanze darauf hinwies, wie die Menschheit sie verwenden sollte. Orchideen wurden daher häufig verwendet, um die sexuelle Leistungsfähigkeit von Männern zu verbessern. Nordamerikanische Orchideen gelangten im Zeitalter der Entdeckung auf den Schiffen von Columbus und Cortez nach Europa. 1885 gründete die Royal Horticultural Society in England die erste Orchid Society und 1921 die American Orchid Society.

Das Sammeln von Orchideen blieb bis zum neunzehnten Jahrhundert im kleinen Maßstab, als in Europa ein Orchideenrausch ausbrach. Die Orchideenbesessenheit wurde teilweise durch die Veröffentlichung von 1851 angeheizt Das Handbuch für Orchideenzüchter von B.S. Williams, der den Züchtern beibrachte, wie man Orchideen richtig pflegt und vermehrt. Die viktorianische Ära des Orchideenwahnsinns ist bekannt als dieOrchideliriumund es konkurrierte mit dem niederländischen Tulpenwahn der 1500er Jahre. Wohlhabende Orchideenfanatiker schickten Sammler und Entdecker auf die ganze Welt, um seltene und schöne Arten zurückzubringen, die zu unverschämten Preisen versteigert werden sollten. Sammler unternahmen teure Expeditionen, die von Geheimhaltung, Fehlinformationen, Gefahr und Gewalt umgeben waren. Heute wird unsere Besessenheit von Orchideen von einer Milliarden-Dollar-Industrie unterstützt, die in Gewebekulturlabors eine große Anzahl von Menschen vermehrt.

Orchideen werden mit wenigen Ausnahmen hauptsächlich als Zierpflanzen verwendet. Die Gewürzvanille wird aus den Samenkapseln der Orchideengattung Vanille gewonnen. Die Gattung Orchis produziert Rhizome, die zu einem Pulver namens Salep gemahlen und als Mehl verwendet werden. Gelegentlich werden Orchideenblüten als Salatgarnitur in schicken Restaurants verwendet, und Orchideen sind auch beliebte Schnittblumen. Ihre ethnobotanischen Anwendungen umfassen ihre Verwendung als Aphrodisiakum (Orchis-Zwiebeln), zur Unterdrückung des Blutflusses (Bletilla-Rhizome), zur Verringerung der Fruchtbarkeit bei Frauen (Ansellia) sowie als Beruhigungs- und Angstmedikament (Cypripedium-Rhizome).

Orchideenanatomie und Morphologie

Winterharte Orchideen sind im Allgemeinen krautige Stauden, die einen kleinen Klumpen bilden. Obwohl viele tropische Orchideen epiphytisch (leben in Ästen) oder lithophytisch (leben in den Rissen von Felsen) sind, sind die meisten winterharten Orchideen terrestrisch und leben im Boden. Orchideenwurzeln sind in der Regel kurz, fleischig, dick, zerbrechlich und treten in der Nähe der Bodenoberfläche auf. Einige Arten produzieren spezielle dicke unterirdische Stämme, sogenannte Rhizome, die sich ausbreiten und neue Pflänzchen in der Nähe des Elternteils hervorbringen. Andere Arten produzieren Strukturen, die wie eine runde Zwiebel oder eine abgeflachte Knolle aussehen können. Die Rhizome, Zwiebeln und Knollen werden alle als Pseudobulben bezeichnet. Pseudobulben sind dicke fleischige Stängel, die sich unter oder über dem Boden bilden können. Für eine Vegetationsperiode entstehen aus den Pseudobulben neue Blätter und Blüten. Nach einer Saison werden die blattlosen Pseudobulben dann Backbulbs genannt. Die Backbulbs bleiben einige Jahre an der Krone der Pflanze haften, um Energie zu liefern, aber sie verschlechtern sich schließlich.

Wie man Orchideen in Ihrem Garten züchtet

Die meisten winterharten Orchideen sind Wald-, Grünland- oder Waldrandarten, von denen nur wenige direkte Sonneneinstrahlung vertragen. Winterharte Orchideen mögen in der Regel gut durchlässige, kühle, feuchte Böden. Die Kombination von gut durchlässigem und feuchtem Boden verwirrt Gärtner oft. Stellen Sie sich einen herausgedrückten Schwamm vor. Es ist sowohl gut durchlässig (viel Luft drin) als auch feucht (viel Wasser drin). Um einen gut durchlässigen, kühlen und feuchten Boden zu erhalten, mischen Sie am besten Kompost mit Ihrem heimischen Boden. Wir empfehlen einen nährstoffreichen Boden mit einem pH-Wert zwischen 6,2 und 6,5, in dem nicht nur Orchideen, sondern die meisten Gartenpflanzen zum Gedeihen neigen. Solange der Boden ernährungsphysiologisch ausgewogen ist, sollten keine zusätzlichen Düngemittel benötigt werden, es sei denn, dies wird durch einen Bodentest angeordnet. Verwenden Sie bei Bedarf eine rein organische Mischung.

Wenn Ihr Bett fertig ist, pflanzen Sie Ihre robuste Orchidee vorsichtig ein, damit Sie keine der zerbrechlichen Wurzeln brechen. Verbreiten Sie die Wurzeln so weit wie möglich. Es ist am besten, wenn sich die Krone der Pflanze auf Bodenniveau oder nur geringfügig darunter befindet, da ein zu tiefes Pflanzen Kronenfäule hervorruft. Stellen Sie eine Mulchdecke bereit, um die Feuchtigkeit zu bewahren und den Boden kühl zu halten. Wenn Ihr Boden organisch aktiv und nicht durch Chemikalien unausgeglichen ist, sollten Schnecken und Schnecken in Schach gehalten werden.

Winterharte Orchideen erfordern eine Zeit der kalten Wintervernalisierung, aber die Wurzeln frieren und tauen nicht gerne wiederholt auf. Legen Sie nach dem ersten Gefrieren 2 bis 4 Zoll Mulch auf das Bett, um die Temperaturschwankungen zu isolieren und auszugleichen. Halten Sie andere aggressivere Pflanzen, die um Nährstoffe konkurrieren können, von robusten Orchideen fern. Kleine oder mittelgroße Hostas sind gute Begleiterpflanzen sowie klumpenbildende Farne, Epimedien, Helleborus, Alpenveilchen, Trillium und andere Waldbewohner. Da Orchideen normalerweise flachwurzelig sind, verwenden Sie keine Hacken zur Unkrautbeseitigung.

Wie man Orchideen vermehrt

Cypripedium, Bletilla, Calanthe und Cymbidium bilden Klumpen, wenn sie glücklich sind. Während die Klumpen nicht regelmäßig geteilt werden müssen, können sie geteilt werden, um mehr Pflanzen zu produzieren. Die Klumpen sollten sorgfältig gegraben werden, um die sehr zerbrechlichen fleischigen Wurzeln nicht zu beschädigen. Die neuen Pflänzchen können auseinandergezogen oder mit einem Messer auseinandergeschnitten werden.

Rhizome (falls hergestellt) können mit einem Messer geschnitten werden, da mindestens eine gesunde Knospe pro Schnitt vorhanden ist. Obwohl dies im Frühsommer möglich ist, ist meine Lieblingszeit im Winter. Angenommen, der Boden in Ihrer Nähe ist nicht gefroren.


Bletilla x yokohama 'Süße Lippen'

Orchideen-Backbulbs haben ruhende Knospen, die wieder aktiv werden, wenn sie von der Pseudobulb getrennt und gepflanzt werden. Die Backbulb-Vermehrung funktioniert am besten bei Aplektrum, Bletilla, Calanthe, Cymbidium, Calopogon und Tipularia. Seien Sie geduldig, da es einige Jahreszeiten dauern kann, bis eine Pflanze von bedeutender Größe entsteht.

Es ist äußerst schwierig, Orchideen aus Samen zu züchten, nicht nur, weil die Samen die Größe von Staub haben, sondern weil die meisten Samen kein Endosperm haben und die meisten Sämlinge keine Keimblätter bilden. In freier Wildbahn benötigen Orchideen einen bestimmten symbiotischen Mykorrhizapilz, um dem Sämling Zucker, Hormone und andere Wachstumsfaktoren zuzuführen, bis er groß genug ist, um alleine zu überleben. Dank eines speziellen Verfahrens, das 1922 von Dr. Lewis Knudson von der Cornell University entwickelt wurde, können Orchideen heute in sterilen Gewebekulturlabors (asymbiotisch) aus Samen ohne Pilz gezüchtet werden.

Dieser Prozess beginnt mit Samenkapseln, die mehrere Monate lang reifen gelassen wurden, bis sie drei Viertel reif sind. Unreife Schoten (und Samen) werden bevorzugt, da die reifen Samen ruhen und Keimhemmer enthalten, deren Überwindung eine Kälteperiode erfordert. Die Schoten werden in Bleichmittel oberflächensterilisiert und dann mit Alkohol geflammt. Die Schoten werden mit einem sterilen Skalpell aufgeschnitten und abgekratzt, um die staubartigen Samen zu entfernen. Die Samen werden oberflächensterilisiert und in Gläser gefüllt, die eine spezielle Wachstumsmischung aus Agar, Zucker, Hormonen und Nährstoffen enthalten (die "Knudsen-Formel"). Aus Samen gewachsene Bletillas können in nur 3 Jahren blühen, aber die meisten anderen winterharten Orchideen brauchen 6-8 Jahre von Samen zu Blüte. Jetzt verstehen Sie, warum robuste Orchideen so teuer sein können!

Bletilla (chinesische gemahlene Orchidee)

Der Name Bletilla bedeutet wörtlich "kleine Bletia", eine Orchideengattung der Neuen Welt, der sie ähnelt. Bletia wiederum ist nach dem spanischen Botaniker und Apotheker Don Luis Blet benannt. Bletilla trägt den gebräuchlichen Namen Ground Orchid.

In Klimazonen, in denen sie winterhart sind, ist Bletilla die einfachste winterharte Orchidee, da sie sich sehr gut an eine Vielzahl von Umgebungen anpassen lässt. Die Gattung enthält 8 Arten, die in Asien heimisch sind. Drei Arten, die rosa blühende Bletilla formosana, die gelb blühende Bletilla ochracea und die roséviolett blühende Bletilla striata, sind im Gartenbau verbreitet. Reife Bletillen bilden im Frühjahr oder Frühsommer bis zu 10 Wochen lang eine Reihe von Blütenständen (Trauben). Jeder Blütenstand entsteht an der Spitze eines Stiels und hat 3-10, 1,5 "breite, nickende Blütchen.

Bletilla hat auch flach plissierte (schräge), schmale Blätter, die attraktiv sind, auch wenn die Pflanze nicht blüht. Die Pflanzen sind laubabwerfend und werden etwa 1,5 'groß. In ihrer heimischen Umgebung wachsen sie im Schatten unter einem Baldachin aus hohen Gräsern, passen sich aber gut an eine Vielzahl von Waldgebieten an. Im Garten bevorzugen Bletilla gleichmäßig feuchte, gut durchlässige Böden und eine Position in halbtägiger Sonne oder hellem Schatten. Bletilla sind ziemlich dürretolerant, aber die Wachstumsrate verlangsamt sich dramatisch, wenn sie nicht feucht gehalten werden. Wenn sie gut wachsen, bilden sie schnell große Klumpen.

Am nördlichen Ende ihres Winterhärtebereichs benötigen Bletillen eine Wintermulchdecke, um die Wurzeln zu schützen. Am südlichen Ende ihres Verbreitungsgebiets können sie in Warmperioden früh auftauchen und sind daher anfällig für spätes Einfrieren. Wenn möglich, pflanzen Sie sie an einem kühleren Ort in Ihrem Garten, um die Entstehung des Frühlings zu verzögern.

Es gibt über 40 Sorten und Hybriden von Bletilla, die nach Blütenfarbe oder bunten Blättern ausgewählt wurden. Die Züchter konzentrieren sich darauf, die Blütengröße und die Anzahl der Blütchen pro Blütenstand zu erhöhen, Pflanzen mit stärker nach außen gerichteten Blüten zu schaffen und die Farbe der weißblütigen Formen zu verbessern. Der wichtigste Züchter von Bletilla ist Richard Evenden aus Spalding, Großbritannien, der für die meisten Hybriden verantwortlich ist. Andere prominente Züchter sind Dr. William Mathis von Wild Orchid Co. aus Carversville, Pennsylvania, und die Leute von Jewell Orchids aus Colbert, Georgia. Mehrere japanische Sorten wurden in den US-Markt importiert und werden immer breiter verfügbar.

Liste der Bletilla-Arten

Bletilla formosana (Taiwan gemahlene Orchidee)Bletilla formosana stammt aus Taiwan, den japanischen Ryuku-Inseln und den chinesischen Provinzen Gansu, Guangxi, Guizhou, Jiangxi, Shaanxi, Xizang und Yunnan. Die linearen grünen Blätter werden im späten Frühling und Frühsommer mit 18-24 "hohen Blütenstielen gekrönt, die in 1-6 blassrosa Blüten enden. Der größte Teil der Bletilla formosana im Handel ist nicht besonders winterhart, basiert jedoch auf ihrer natürlichen Reichweite Es gibt sicherlich einige Hochgebirgsformen, die in den Anbau gebracht werden müssen und viel winterhärter sein sollten (zumindest Winterhärtezone 8-10).


Bletilla ochracea

Bletilla ochracea (Goldene chinesische gemahlene Orchidee) Bletilla ochracea stammt aus immergrünen Wäldern und Wiesen von 1000 bis 7500 Metern Höhe in Vietnam und den chinesischen Provinzen Gansu, Guangxi, Guizhou, Henan, Hubei, Hunan, Shaanxi, Sichuan und Yunnan. Ähnlich wie bei den häufigeren Bletilla striata sind diese Gegenstücke im Garten etwas pingeliger. Bletilla ochracea wächst viel langsamer als seine Verwandten und bevorzugt einen feuchten, aber gut durchlässigen Waldboden. Im Frühjahr tauchen die Stiele aus der unterirdischen Pseudobulbe mit jeweils zwei langen, plissierten grünen Blättern auf. Anfang bis Mitte Mai in NC werden die Klumpen mit 18 "hohen Stielen von 1" hellgelben Blüten mit einer Lippe gekrönt, die von hellem Lavendel bis dunkelgelb reichen kann. Ich habe Berichte über die Winterhärte von Zone 5 gelesen, aber noch keine bestätigten Temperaturdaten von Pflanzen mit einer Temperatur von -20 ° F ohne Schneedecke gesehen. (Winterhärtezone 7b-8)


Bletilla ochracea 'Chinesischer Schmetterling'

Bletilla ochracea 'Chinese Butterfly' Stamm (Chinese Butterfly Ground Orchid) Die 20 "wispy Blütenstiele tauchen aus unterirdischen Pseudobulben auf und bedecken die irisartigen, plissierten Blätter im Juni. Jeder Blütenstiel ist mit 3-5 kleinen, cremig gelben Blüten gekrönt, die jeweils mit einer lila und gelb gesprenkelten Lippe hervorgehoben sind. Bletilla Ochracea wächst langsam, ist pingeliger als Bletilla striata. Feuchter, reicher Boden und Morgensonne oder hoher, gefilterter, heller Schatten sind am besten. Diese Linda Guy-Einführung stammt aus Sichuan, China, und scheint kräftiger zu sein als andere Bletilla-Ochracea, die wir ausprobiert haben in der Vergangenheit (mindestens Winterhärtezone 7b-8)

Bletilla striata (Chinesische gemahlene Orchidee) Bletilla striata hat eine breite einheimische Verbreitung, die Japan, Korea, Burma und die chinesischen Provinzen Anhui, Fujian, Gansu, Guangdong, Guangxi, Guizhou, Hubei, Hunan, Jiangsu, Jiangxi, Shaanxi, Sichuan und Zhejiang umfasst, wo dies möglich ist zwischen 300 'und 10.000' Höhe in Grasland und immergrünen Wäldern gefunden werden. Diese robuste und sehr einfach zu züchtende terrestrische Orchidee hat aufrechte, stark strukturierte, irisähnliche 10 "lange und 1" breite grüne Blätter und bildet einen sich langsam ausbreitenden Klumpen. Im zeitigen Frühjahr werden Stiele mit einer Höhe von 15 Zoll von sehr kleinen Cattleya-ähnlichen Lavendelblüten auf dem Laub gehalten. Die Rhizome breiten sich langsam aus und bilden schließlich in 5 Jahren eine schöne Masse von bis zu 2 'Breite. Bletilla striata wächst am besten in feuchten bis feuchten Böden Obwohl es erstaunlich trockenheitstolerant ist. Wir erhalten viele Berichte über die Winterhärte der Zone 5, können jedoch seine Überlebensfähigkeit bei -20 ° F ohne Schneedecke nicht bestätigen. (Winterhärtezone 6-9)

Bletilla striata 'Alba' (Weiße chinesische gemahlene Orchidee) Dies ist die feste weißblumige Form der winterharten Bletilla striata Orchidee. Die beiden tief geäderten, mittelgrünen Blätter entstehen im zeitigen Frühjahr, unmittelbar gefolgt von der schmalen Blütenspitze, die zwischen ihnen auftaucht. Anfang Mai in NC wird der 15 "Spike mit 1" reinweißen Blüten bekleidet. Wenn Sämlinge aus Samen gezogen werden, haben sie oft eine violette Röte an den Blütenblättern. Erwarten Sie unter guten Bedingungen in 2 Jahren einen 2 'breiten Patch. (Winterhärtezone 6-9)


Bletilla striata 'Albostriata'

Bletilla striata 'Albostriata' (weiß gestreifte chinesische gemahlene Orchidee) Dies ist eine der wenigen weißkantigen Formen der häufig angebauten gemahlenen Orchidee. Aus jeder Pseudobulbe treten im Frühjahr zwei gegenüberliegende, irisartige, plissierte Blätter hervor. Wenn die Blätter in einem schmalen weißen Streifen eingefasst erscheinen, entsteht der Blütenstiel durch die Mitte und öffnet sich einige Zentimeter über dem Laub. Die Blüten sind für uns im zeitigen Frühjahr, April, sattviolett. (Winterhärtezone 6-9)

Bletilla striata 'Big Bob' (Chinesische gemahlene Big Bob-Orchidee) Diese Auswahl mit William Mathias von der Wild Orchid Company hat einen viel höheren Blütenstand, der angeblich über 36 Zoll hoch ist, obwohl unsere Pflanzen und die anderer im Südosten niemals Blütenstiele produziert haben, die größer als 18 Zoll sind. Die 2 "Rosen-Lavendel-Blüten mit weißen und dunklen Lavendel-Akzenten werden im frühen bis mittleren Frühjahr hergestellt. (Winterhärtezone 6-9)

Bletilla striata 'Erster Kuss' (First Kiss Chinese Ground Orchid) Es gibt eine Reihe von weißkantigen Blattformen der winterharten Orchidee, die meisten ohne gültige Namen. Unsere Form, Bletilla 'First Kiss', hat die gleichen tief geäderten, langen grünen Blätter, die Ende März aus einem zentralen Stiel hervorgehen. Ende April in NC werden die Stängel mit kleinen weißen orchideenähnlichen Blüten mit einem violetten Schimmer auf der Lippe gekrönt. Dieser kräftige Züchter bildet schnell eine Kolonie, wenn er in reichem, feuchtem Boden wächst. Im Süden ist ein bisschen Schatten hilfreich, während die volle Sonne weiter nördlich eine bessere Blumenshow ergibt. (Winterhärtezone 6-9)


Bletilla striata 'Gotemba Stripes'

Bletilla striata 'Gotemba-Streifen' (Gotemba-Streifen Chinese Ground Orchid)(Gotemba Stripes Chinese Ground Orchid) Diese japanische Auswahl an Bletilla striata bietet gelb gestreiftes Laub, das im Frühling mit typischen Lavendelblüten gespitzt ist. Bletilla striata 'Gotemba Stripes' wächst viel langsamer als die anderen Sorten. (Winterhärtezone 6-9)

Bletilla striata 'Innocence' (Innocence Chinese Ground Orchid) Bletilla striata 'Innocence' ist eine Sämlingsauswahl aus Nebraskas Bluebird Nursery, die weiße Blüten mit einer leichten Lavendellippe hervorbringt. (Winterhärtezone 6-9)

Bletilla striata 'Junpaku' (Junpaku Chinese Ground Orchid) (Junpaku Chinese Ground Orchid) Höchstwahrscheinlich ist dies der richtige Name für die Sorte Bletilla striata 'Alba', die reinweiße Blüten hat. (Winterhärtezone 6-9)


Bletilla striata 'Kuchibeni'

Bletilla striata 'Kuchibeni' (Kuchibeni Chinese Ground Orchid) Diese schwer zu findende, aber leicht zu züchtende Sorte aus Japan zeichnet sich durch zweifarbige Blüten aus. Der obere Teil der Blume ist weiß, während die Lippe ein kontrastierendes Purpur aufweist. Das Laub und die Wuchsform sind die gleichen wie bei der Art. (Winterhärtezone 6-9)

Bletilla striata 'Lippen' (Lips Chinese Ground Orchid) Diese ungewöhnliche japanische Auswahl hat eine lila-rosa Blume mit 3 Lippen pro Blume anstelle von einer. immer noch ziemlich selten. (Winterhärtezone 6-9)

Bletilla striata 'Murasaki Shikibu' (Murasaki Shikibu Chinesische Grundorchidee) Diese einzigartige Auswahl an Bletilla striata hat blasse Lavendelblüten mit einer dunkleren Lippe, die für das Auge bläulich erscheint. Nach unserer Erfahrung ist Bletilla striata 'Murasaki Shikibu' nicht so kräftig wie die typischen Arten. (Winterhärtezone 6-9)


Bletilla striata 'Soryu'

Bletilla striata 'Soryu' (Chinesische gemahlene Soryu-Orchidee) Bletilla 'Soryu' ist Bletilla 'Murasaki Shikibu' mit blau-lavendelfarbenen Blüten sehr ähnlich. (Winterhärtezone 6-9)

Bletilla szetschuanica und Bletilla yunnanensissind zwei Arten, von denen heute angenommen wird, dass sie natürliche Hybriden von Bletilla formosana und Bletilla ochracea sind, so die Flora von China.

Liste der Bletilla-Hybriden

Bletilla 'Brigantes' (Brigantes Chinese Ground Orchid) Diese Einführung von Richard Evenden aus dem Jahr 1994 ist eine samengewachsene Sorte aus einer Kreuzung von Bletilla striata x Bletilla ochracea. Die Pflanzen haben rosarote Blütenblätter und Kelchblätter, hervorgehoben durch eine violette Lippe mit gelben Markierungen. (Winterhärtezone 7-9, Vermutung)

Bletilla 'Coritani' (Coritani Chinese Ground Orchid) Diese 1993 Richard Evenden Hybride ist eine Kreuzung von Bletilla formosana x ochracea. (Winterhärte unbekannt)


Bletilla x yokohama 'Kate' PP 19.878

Bletilla 'Kate' PP 19.878 (Kate Chinese Ground Orchid) Bletilla 'Kate' ist eine klonale Auswahl von Bletilla 'Yokohama' (Bletilla striata x Bletilla formosana) von William Mathias von Wild Orchid Company. Reife Klumpen von Bletilla 'Kate' können 40 "hohe Blütenstiele mit jeweils bis zu 35 Blüten produzieren. Die hellen Lavendelblüten werden durch eine gelbe Lippe hervorgehoben. Winterhärtezone 6 -9)

Bletilla 'Yokohama' (Yokohama Chinese Ground Orchid) Diese samengewachsene Sorte, die erstmals 1956 von N. Suzuki hergestellt wurde, ist eine Hybride aus Bletilla striata und Bletilla formosana, die 18-Zoll-Stiele aus leichten Lavendelblüten hervorbringt (Winterhärtezone 7-9).

Bletilla Penway Serie Der Inhaber der britischen National Collection, Richard Evenden, schuf eine Reihe von Hybriden, von denen die meisten unter den Namen Penway vermarktet werden (als Hommage an die Straße, auf der er lebt).

- Bletilla 'Penway Dragon' (Penway Dragon Chinese Ground Orchid) Eine Einführung von 1994, Bletilla formosana x szetschuanica, mit lavendelrosa Blüten und einer weißen Lippe. (Winterhärte unbekannt)
- Bletilla 'Penway Imperial' (Penway Imperial Chinese Ground Orchid) Eine Einführung aus dem Jahr 2000, Bletilla striata x yunnanensis, Farbe nicht bekannt. (Winterhärte unbekannt)
- Bletilla 'Penway Paris' (Penway Paris Chinesische gemahlene Orchidee) Eine Einführung von 1994, Bletilla striata x szetschuanica, mit hellen Lavendelblüten und einer lila Lippe. (Winterhärte unbekannt)
- Bletilla 'Penway Princess' (Chinesische gemahlene Orchidee von Penway Princess) Eine Einführung von 1994, Bletilla striata x szetschuanica, mit hellen Lavendelblüten, einer gelben Lippe und roten Flecken. (Winterhärte unbekannt)
- Bletilla 'Penway Rainbow' (Penway Rainbow Chinesische gemahlene Orchidee) Eine Einführung aus dem Jahr 2000, Bletilla 'Yokohama' x ochracea, mit cremefarbenen Blüten und einer gelben Lippe, die lila gesprenkelt ist. (Winterhärte unbekannt)
- Bletilla 'Penway Rose' (Penway Rose Chinesische gemahlene Orchidee) Eine Einführung aus dem Jahr 2000, Bletilla ochracea x yunnanensis, mit hellen Lavendelblüten und einer gelben Lippe. (Winterhärte unbekannt)
- Bletilla 'Penway Starshine' (Chinesische Bodenorchidee Penway Starshine) Eine Einführung aus dem Jahr 2000, Bletilla 'Yokohama' x szetschuanica, mit hellen Lavendelblüten, einer gelben Lippe und dunkelvioletten Akzenten. (Winterhärte unbekannt)
- Bletilla 'Penway Sunset' (Chinesische Bodenorchidee Penway Sunset) Eine Einführung von 1994, Bletilla szetschuanica x ochracea, mit hellcremefarbenen Blüten und einer gelben Lippe mit violetten Flecken. (Winterhärte unbekannt)

Calanthe (Calanthe Orchideen)


Calanthe sieboldii

Calanthe ist eine große Gattung mit über 150 Arten, obwohl nur 7 Arten in gemäßigten Gärten wachsen. Calanthe sind vom tropischen Afrika bis zum tropischen und subtropischen Asien, den pazifischen Inseln und Australien weit verbreitet. Calanthe-Blüten umfassen die Farben Rot, Orange, Braun, Gelb und Creme. Der Gattungsname Calanthe leitet sich vom griechischen Wort kalos (schön) und anthos (Blume) ab. Das erste von Menschenhand geschaffene Orchideenkreuz jeglicher Art wurde in dieser Gattung hergestellt. John Dominiyi, der Vater der modernen Orchideenzucht, kreuzte Calanthe masuca und Calanthe furcata, um 1856 Calanthe 'Dominiyi' zu gründen.

Calanthes sind eine der am einfachsten zu ziehenden winterharten Orchideengattungen. Calanthes bestehen aus Rosetten aus großen, flachen, immergrünen und halb immergrünen Blättern, die im zeitigen Frühjahr mit einer spektakulären Darstellung von Blumenspitzen blühen. In freier Wildbahn wachsen sie in leicht schattierten bis dicht schattierten Wäldern. Ich habe sie in Korea im dichten Schatten japanischer Hollies wachsen sehen, wo es fast zu dunkel war, um es zu sehen. Im Garten vertragen sie alles von dunklem Schatten bis zur frühen Morgensonne. Obwohl Calanthes ziemlich dürretolerant sind, wachsen und blühen sie in reichhaltigen, gleichmäßig feuchten, organischen Böden viel besser.

Liste der Calanthe-Arten

Calanthe aristulifera (Mt. Kirishima Calanthe Orchid) Calanthe aristulifera ist eine der seltensten endemischen Arten Japans und stammt aus den Bergen der japanischen Insel Kyushu. Calanthe aristulifera bildet einen 18 "breiten Büschel aus gefalteten, immergrünen Blättern, der Mitte des Frühlings mit 15" hohen Blütenstielen gekrönt ist, die mit kleinen hellrosa Blüten ausgekleidet sind. (Winterhärtezone 7-9)


Calanthe verfärben

Calanthe verfärben (Calanthe Orchidee verfärben) Die japanische Calanthe-Verfärbung tritt aus der Pseudobulbe mit 2-3 stark plissierten 6 "langen und 2" breiten Blättern hervor. Wenn sich die Glühbirne versetzt, können die Klumpen ziemlich breit werden. Das Laub, das immergrün bis 15 Grad Fahrenheit ist, wird Mitte des Frühlings mit 10 "Stielen winziger Mahagoni-Blüten mit rein weißen Unterlippen gekrönt. Dies ist eine sehr einfach zu züchtende Ergänzung zu diesem besonderen Ort im Waldgarten. (Winterhärte Zone 6b-9)

Calanthe verfärbt 'Eco Rose' (Eco Rose verfärbt Calanthe Orchid) Diese Auswahl von Don Jacobs hat Blumen mit rosafarbenen Blütenblättern und einer rosa-weißen Lippe. (Winterhärtezone 6b-9)

Calanthe verfärbt 'Eco White' (Eco White Calanthe Orchid) Vor vielen Jahren haben wir diese hervorragende asiatische Orchidee von Don Jacobs von Eco Gardens erhalten. Don kaufte das Werk in den frühen 1980er Jahren in Japan. Was uns begeisterte, war, dass diese robuste Orchidee die schnellste Vermehrung der Calanthe in unserem Garten war. Calanthe 'Eco White' ist eine Auswahl der japanischen Calanthe-Verfärbung. Im späten Frühjahr lagen die plissierten grünen Blätter flach und bildeten einen schönen Hintergrund für die Ähren weißer Lippenblüten, die mit grünen Blütenblättern von Chartreuse hinterlegt waren. (Winterhärtezone 6b-9)

Calanthe kawakamiense (Taiwan Calanthe Orchid) Das immergrüne, bodenumarmende, olivgrüne Laub lässt im zeitigen Frühjahr 3 'hohe Blütenstiele mit großen, duftenden, leuchtend gelben Blüten entstehen. Dies ist eine atemberaubende Pflanze in Blüte, aber leider lässt die Winterhärte etwas zu wünschen übrig. (Winterhärtezone 8b-10)

Calanthe nipponica (Goldene spirituelle Calanthe-Orchidee) Eine seltene, hochgelegene (8000 ') japanische Art, die aus den Bergen auf Hokkaido und Kyushu sowie aus Südost-Xizang, China, stammt. Die 10 "hohe Blütenspitze produziert 4-5 hellgelbe und grüne Blüten (Winterhärtezone 5-8)


Calanthe Reflexa

Calanthe reflexa (Natsu-ebine Orchidee)Im Gegensatz zu vielen anderen winterharten Calanthe ist dieser ein Sommerblüher. The narrow-pleated, evergreen leaves lie outward, making a 15" wide rosette. In mid-to-late summer, the clumps are topped with lightly fragrant, two-toned, pink-and-white flowers (Hardiness Zone 7-9)

Calanthe sieboldii (Ki-ebine Hardy Calanthe Orchid) (syn. Calanthe striata) This hard-to-find Japanese native terrestrial orchid has been a superb performer and one of our favorite calanthes. The evergreen foliage (except below 10 degrees F) composes a vigorous 15" tall by 15" wide clump of deeply pleated leaves. In spring, the bloom stalks rise from the ground to reach 15". Along the scape are dozens of small pansy-like flowers of bright yellow. (Hardiness Zone 7-9, possibly colder)


Calanthe tricarinata

Calanthe tricarinata (Hardy Monkey Calanthe Orchid) An early spring-flowering orchid, Calanthe tricarinata is topped with wonderful 15" tall spikes of stunning yellow flowers with reddish-brown lips. The foliage is evergreen in mild winters but may become deciduous when temperatures approach 10 degrees F. (Hardiness Zone 6-9)

Calanthe Hybrids

Calanthe Hizen Hybrids (Hizen Calanthe Orchid)This series of hardy orchid hybrids from Japan (Calanthe discolor x Calanthe aristulifera) form basal rosettes of heavily pleated olive green leaves. The 8" flower spike emerges in early spring and contains up to a dozen flowers, each creamy-to-light pink with a darker pink/purple lip. (Hardiness Zone 7-9)

Calanthe sieboldii Takane Hybrids (Takane Hybrid Calanthe Orchid) These Asian hybrids of Calanthe sieboldii make a tropical-looking clump of 8" long by 2" wide pleated green leaves. In spring, the clumps are topped with 8" long stalks of brilliant yellow and orange flowers. (Hardiness Zone 7-9a)

Calanthe Kozu Spice Hybrids (Kozu Spice Hybrid Calanthe Orchid) Hybridized for flower shows in Japan, these hardy terrestrial orchids (Calanthe discolor x Calanthe izu-insularis) are now available in the US. These are perfect candidates for the woodland garden, the evergreen pleated leaves mature in the fall and remain during most winters. In spring, the 1' flower stalks emerge, then become clothed in flowers with a wonderful clove-like scent. The flower color may include bicolor combinations of white and red, yellow and red, pink and red, etc. (Hardiness Zone 7-9, possibly colder)

Spiranthes (Lady's Tresses)


Spiranthes cernua 'Chadds Ford'

The genus Spiranthes is commonly called Lady's Tresses, which refers to its braid-like spiral of small flowers. It is a genus of around 30 species that has a worldwide distribution in the northern hemisphere. The majority of species are native to North and Central America. The genus name is derived from the Greek "speira" (spiral) and "anthos" (flower). The spiral is often so tight it is hard to discern, but some individuals have beautiful, long, curving, spiral architecture. Only a handful of Spiranthes species are considered to be showy enough to grow in the garden. Spiranthes flower color is typically white but may be pale yellow or pink. Spiranthes produces 1' tall spikes than can have up to 50 tiny, tubular flowers arranged in a spiral. They are all fall bloomers with the exception of Spiranthes vernalis (Spring Lady's Tresses) and Spiranthes aestivus (Summer Lady's Tresses). The most commonly grown species are Spiranthes ochroleuca and the fragrant Spiranthes cernua. The species do not readily cross with each other because they have different chromosome numbers but there are a few naturally occurring site-specific hybrids.

Spiranthes prefer full sun in the North but they like protection from midday sun in the Southeast. In its native habitat, Spiranthes grows in moist soils,bogs, and swamps in meadows, fields, and forests. We have had good luck growing it in normal well-prepared garden soil with regular irrigation. Spiranthes spreads slowly via runners when it is happy.

Spiranthes cernua var. odorata (Nodding Ladies' Tresses) (syn. Spiranthes odorata) This native orchid is the southern form of Spiranthes cernua, ranging from Virginia south to Florida. The ground-hugging, dark-green rosettes spread slowly by underground rhizomes, creating a nice colony when growing in native habitats such as moist soils, bogs, or swamps. In mid-September, the insignificant rosettes produce incredible 1' tall spikes spiraled with small, white bell-shaped flowers, emitting a delightful fragrance often described as a cross between vanilla and jasmine. (Hardiness Zone 3-9)

Wintergreen Single-leaf Orchids

The single-leaf wintergreen orchids (aplectrum, cremastra and tipularia) each form a large single solitary leaf in the fall that persists through the winter and finally dies off just before the flowers arise in the spring or summer. This trait is common in the orchid family and occurs when summer temperatures or summer water availability are not conducive to summer survival.

Aplectrum hyemale (Adam-and-Eve Orchid) Scattered from Canada through North Carolina, and south into Georgia, grows one of the strangest plants that I remember as a kid. the Adam-and-Eve orchid. This bizarre orchid produces a solitary, large, 8" tall green and white vertically striped leaf that remains up from fall until late spring. In spring, the 15" tall spike of tiny yellow to yellow-green flowers emerges. it's really dainty, so plant it near the path. Adam-and-Eve orchid grows best in moist shade, although summer drought during dormancy is not a problem. (Hardiness Zone 2-8)

Cremastra appendiculata (Handle Orchid) Native to China, Korea, Taiwan, India, Vietnam, Thailand, and Japan from 3000' - 6000' elevation, this rare and endangered, but fairly easy-to-grow late-spring-blooming orchid has stalks of peach-colored flowers in early summer. The large 1' long green leaf emerges in fall and persists all winter. (Hardiness Zone 6b-9)

Cremastra unguiculata (Handle Orchid) This Japanese native to Hokkaido, Honshu, and Shikoku is rarely seen in the cultivation. The 3-4" long green leaf, often purple spotted, grows in the winter and goes summer dormant. In summer, the lightly fragrant flowers composed of a white lip and tan petals dangle from the 10" tall flower stalk. (Hardiness Zone 6-8)

Cremastra variabilis (Variable Handle Orchid) Native from Russia south to Northern China and Japan, Cremastra variabilis grows in high altitude grassy openings in forests. The 8" flower spike that tops the leafless clump in early summer holds 10-20 1.5" flowers that are purple/pink and fragrant. The foliage emerges in fall and persists all winter. (Hardiness Zone 6-9)

Tipularia discolor (Cranefly Orchid) Most folks have never seen the dozen pale pink tiny flowers on a single 1' tall flower stalk in late summer after the leaves die back. What folks usually see instead is the 3" long olive green to dark purple leaf that emerges in fall and grows all winter. Tipularia discolor is widespread in dry woodlands from New York south to Texas. (Hardiness Zone 5-9)

Moisture Loving Hardy Orchids

Some orchids prefer moist habitats in the wild. Most species of calopogon and epipactis frequent wet, sunny swales, bogs, fens, streams, ponds, wet prairies, road ditches and the edges of marshy areas. Habenaria species like to live slightly up slope of calopogon but can still be considered moisture lovers. These plants require a constant supply of moisture, but do not necessarily like to sit in water for long periods.

Calopogon pallidus (Pale Grasspink Orchid) Calopogon pallidus is a common southeast US native orchid species that ranges from Virginia south to Louisiana, where it can be found in acidic pine savannahs and open meadows. The grass-like foliage serves as a foil in late spring to the spikes of fragrant 1" flowers (up to 16 per stalk) that vary from white to pale pink. Calopogon flowers are unique because the labellum, which on most orchids is located below the petals, is at the top of the flower and has ornamental yellow hairs. (Hardiness Zone 7-10)


Calopogon tuberosus

Calopogon tuberosus (Grass Pink Orchid) This amazing, little, easy-to-grow orchid ranges from Minnesota south to Florida and is found in open boggy soils and meadows. Grass pink emerges in March (South) and July (North) with bunny-ear shaped leaves. Atop the leaves are stalks of up to 24 small, pink flowers that open progressively over a series of weeks. Grass pinks will need to reestablish well before attaining full height of nearly 3' tall. (Hardiness Zone 3-9)

Epipactis gigantea (Giant Stream Orchid) Native to the western US from Texas to British Columbia, it grows in moist locations and goes dormant at the first sign of drought. The 2-32 flowers on each spike are 1.5" wide and are pale yellow to yellow brown and are held on 3' tall spikes. Epipactis gigantea is a rhizomatous spreading species that tolerates sandy soils, clay soils and seasonal flooding. This species is easy to grow, provided it is kept dry in the winter. (Hardiness Zone 5-7)

Epipactis gigantea 'Serpentine Knight' (Serpentine Knight Giant Stream Orchid) This particularly fine selection with burgundy stems and leaves was discovered by California garden designer extraordinaire Roger Raiche. The clumps are topped with 18" tall spikes of small greenish-yellow flowers with burgundy stripes in spring. (Hardiness Zone 5-7)

Epipactis thunbergii (Persimmon Orchid) This Japanese terrestrial orchid grows along streams and in damp meadows in the wild. The clumps produce up to 20, 1.5" wide, orange-yellow flowers on 2' tall spikes. (Hardiness Zone 5-8)


Habenaria radiata

Habenaria radiata (Egret Plant) Native to China and Japan, the white flower of this orchid has frilled petals and looks like an egret. It prefers a very well drained but moist soil such as sphagnum moss mixed with sand. difficult to grow. (Hardiness Zone 5-10)

Platanthera blephariglottis (White Fringed Orchid) This US native from Canada south to Florida and west to Texas can be found growing with Platanthera ciliaris. Both flower from mid-August to mid-September (NC) with panicles of white fringed flowers on 3' tall stalks. (Hardiness Zone 4-9)

Platanthera ciliaris (Yellow-fringed Orchid) This amazing native can be found from Canada south to Florida and west to Texas, where it grows in acidic, seasonally flooded soils. This amazing 3' tall specimen flowers in late summer with fabulous panicles of creamy orange fringed flowers (Hardiness Zone 4-9)

Rare Hardy Orchids for the Garden

Cymbidium goeringii (Noble Orchid) Cymbidiums are often grown as house plants, but there is at least one species with good cold tolerance, Cymbidium goeringii. We have tried reportedly winter hardy cultivars of Cymbidium ensifolium and Cymbidium sinense with no luck so far. As a rule, cymbidiums are very easy to grow as long as they have good drainage. I recall first seeing Cymbidium goeringii in the wild in Korea and thinking that it looked just like a liriope. It has long been cultivated in both Korea and Japan, where it is native, as a highly prized potted specimen. We have found the Korean forms to make better garden plants than clones we have grown from Japan. The stiff, narrow green leaves make a small clump, topped in early spring (March in NC) with 10" spikes of miniature yellow-green cymbidium orchid flowers. (Hardiness Zone 7-9)

Goodyera pubescens (Rattlesnake Plantain Orchid) This East Coast native is found in acid woodlands, where it makes a 1' wide patch, spreading by short underground rhizomes. The small flat rosette is composed of blue-green leaves etched with silver veins, and the clumps are topped with short spikes of small white flowers in spring. There are three other US native species, Goodyera oblongifolia (western rattlesnake plantain), Goodyera repens (downy rattlesnake plantain), and Goodyera tesselata (lesser rattlesnake plantain). (Hardiness Zone 5-8, at least)

Some orchids such as pleione have species that are cold hardy but cannot tolerate winter moisture. In their native habitat, many of the 20 or so species grow on mountain slopes that provide perfect drainage. The best place to plant these is at the base of a tree which will keep the ground dry during the winter and thus ensure their survival. This technique also works for hardy cyclamen.

Pleione bulbocodioides (Peacock Orchid) Native to Anhui, Fujian, Gansu, Guangdong, Guangxi, Guizhou, Hubei, Hunan, Shaanxi, Sichuan, Xizang, and Yunnan, China at elevations from 3000' - 10,000'. The 5" tall purple flowers with a yellow lip emerge in early spring alongside the short green leaves. (Hardiness Zone 7b-10)

Pleione yunnanensis (Yunnan Peacock Orchid)Native to the mountains of Yunnan, Sichuan, Guizhou, and Xizang, China from 3500-10,000' elevation, this has been the only species that we have had luck growing. The deciduous foliage reemerges in early spring alongside the short, but large lavender pink flowers. (Hardiness Zone 7b-9)

Been There, Killed That

We would be remiss if we did not mention that some hardy orchids just do not do well in the Southeast US. They cannot tolerate aspects of our tough climate such as our extreme summer heat, rain or humidity, our cool wet winters, or our periodic droughts. We at Plant Delights Nursery have trialed many orchids that just did not work out for us, no matter what we have tried. One genus in particular is dactylorhiza, which is native to cool parts of the world including the northern US states, northern Europe and the Himalayas. Some species are truly spectacular in flower, but so far we have not been able to keep them alive for very long. We have also failed with many species of liparis and orchis, although we continue to experiment.

Fazit

We hope that after reading this essay you will be as excited about hardy orchids as we are. Some are easy to grow, others are more difficult, but all are worth including in your garden because they are marvelous plants. If you are new to hardy orchids, start slow. Try bletilla, calanthe, or Spiranthes first, and then move on to some of the more challenging orchids. good luck!

Orchid References

Berliocchi, L., et. al., (2004), The Orchid in Legend and Lore, Timber Press, Portland Oregon, Pg. 56

Brown, P.M., (1998), Wild Orchids Across North America, The American Gardener Magazine, May/June issue. pp. 28-36

Case, M.A., et. al., (1998), Conservation Genetics and Taxonomic Status of the Rare Kentucky Lady's Slipper: Cypripedium kentuckiense (Orchidaceae), American Journal of Botany, 85(12): pp.1789-1786

Chase, M., (2001), The Origin and Biogeography of Orchidaceae, in Genera Orchidacearum Volume 2, Orchidoideae (Part 1), Edited by Pridgeon, A.M., and Cribb, P., Oxford University Press.

Confucian Virtue and Music: A Structure of Harmony, http://history.cultural- china.com/en/165History5899.html

Cribb, P. (1997), The Genus Cypripedium, A Botanical Magazine Monograph, Royal Botanic Gardens, Kew and Timber Press, Portland Oregon

Cribb, P. et. al., Orchidaceae, in the Flora of China, http://flora.huh.harvard.edu/FloraData/002/Vol25/FOC_25_Orchidaceae_introduction.pdf

Croezen, P., In Vitro Orchid Cultivation, http://www.orchids.org/conservation/inVitro.html

Culture Sheet for Bletilla, http://culturesheet.org/orchidaceae:bletilla

Doherty, J.W., (1997), The Genus Cypripedium, North American Ntive Orchid Journal, 3(1), pp. 5- 120.

Hicks, A.J., Asymbiotic Technique of Orchid Seed Germination, Published by The Orchid Seedbank Project, Chandler Arizona, http://members.cox.net/ahicks51/osp/

Hunt, P.F., (2000), Rules of Nomenclature and Registration for Orchid Hybrids, http://www.cypripedium.de/forum/messages/92.html

Jeffery, C. (1982), An Introduction to Plant Taxonomy, 2nd Ed., Cambridge University Press, Pg. 101

La Croix, I.F., (2008), The new encyclopedia of orchids: 1500 species in cultivation, Timber Press, Portland Oregon, Pg. 62.

Lincoln Orchid Society, (2008), Bletilla for the Garden, Orchid Newsletter, May 28, 2008, http://www.lincolnorchidsociety.org/pdf/Newsletter/Newsletter%2005-28-08%20web.pdf

Mathis, W., (2005), The Gardener's Guide to Growing Hardy Perennial Orchids, The Wild Orchid Company, Doylestown, Pennsylvania

Mathis, W., (2008), Plants to Know and Grow: Spiranthes cernua f. odorata 'Chadds Ford', Fine Gardening Magazine, January-February issue.

Native Orchids of the United States, online at http://www.orchids.org/ooc/na_orchids/us_orchids_java.shtml

Orchid Genera and Abbreviations, http://www.notsogreenthumb.org/orchids/genera/genera1.htm

Orchid Seed Germination, http://www.phytotechlab.com/pdf/OrchidSeedGermination.pdf

Riley, C. T., Hardy Bletillas, http://drriley.mypcr.com/bletilla/

Romero-Gonzalez, G., et. al., Orchidaceae, in Flora of North America, Vol 26, pp. 15, 16, 17, 26, 490, 491, 616, http://www.efloras.org/florataxon.aspx?flora_id=1&taxon_id=10638

Setton, S.H., Tao of Orchid, http://www.sungsooksetton.com/page15/files/tao-of-orchid.pdf

Tullock, J., (2005), Growing Hardy Orchids, Timber Press, Portland, Oregon


4 Replies to “Two “helleborine” orchids from Japan, genus Cephalanthera”

Tom- I just discovered your website and I’m addicted.I’ve been growing hardy terrestrial orchids for almost 50 yrs.I was sent 2ea.of a number of Japanese species back in the 70’s most of which still grow in the garden but the cephalanthera erecta has actually become invasive coming up everywhere and escaping the garden to the surrounding wood and near the house foundation. It was interesting to here of its relative scarcity in the wild and difficult culture. I have no explanation other than to say there is still a lot we don’t know about orchid culture. keep those videos coming. It reminds me of my youth.
Paul

Great to hear that you are enjoying the site and video channel. Fascinating too that you have C. erecta growing like a weed! I suspect it is very similar to Epipactis helleborine in that respect – if you have the right soil fungi, etc. then it can be almost weedy. Just curious, who did you get your Japanese orchids from?

Hi Tom- I got my orchids from a gentleman named Tatsuo Niizuma. If he is still around, he would be very old.He also visited me here in the states and gave me the design for my courtyard garden.We lost touch over the years remember this was back in the 70s.

Tom- by the way I do have the same problem with Epipactis heleborine. A number of the species have seeded in over the years although not as aggressively as the C. erecta .


Schau das Video: New Update on Cattleya Monte Elegante and Cattleya bicolor x interglossa Orchids


Vorherige Artikel

Pflege für Currypflanzen

Nächster Artikel

Die Kulturlandschaft