Himbeersorten, die auf jährlichen Trieben Früchte tragen - Indian Leto, Hercules und andere


Die allgemein anerkannte Technologie für den Anbau bestehender Himbeersorten, die Früchte auf zwei Jahre alten Stielen tragen, ist sehr mühsam und energieintensiv. Und es ist kein Zufall, dass das wachsende Interesse der Gärtner durch die Himbeersorten verursacht wird, die die Ernte im Jahr der Bildung junger Triebe bringen.

In der Tat verändert das Auftreten solcher remontanten Sorten, die im Herbst Früchte tragen, die Standardtechnologie für den Anbau dieser Beerenfrucht radikal.

In der vorherigen Veröffentlichung ("Flora Price" Nr. 10 (75) über Himbeersorten vom Typ Rashbush, die an jährlichen Trieben Früchte tragen, wurde eine detaillierte Technologie für den Anbau solcher Sorten vorgestellt. In diesem Thema werden wir kurz die wichtigsten Merkmale betrachten gemeinsame Sorten bekannter russischer Züchter eines korrespondierenden Mitglieds der RAAS I.V. Kazakov und der Professoren VSTISiP (Moskau) V.V. Kichina - Aprikose, Augustinus, Indischer Sommer, Indischer Sommer-2, Herkules, Kalaschnik, Zuverlässig, Elegant und andere.

Die Entwicklung der Triebe dieser Sorten vom Beginn des Wachstums bis zur Reifung der Ernte passt in eine Jahreszeit, wobei die Blüte und Fruchtbildung in ihnen einmal auf dem gesamten Trieb auftritt, der während einer bestimmten Vegetationsperiode gewachsen ist, was sie erheblich von Sorten mit Doppeltrieben unterscheidet Früchte tragen. In den letzten Jahren hat I.V. Kazakov entwickelte auch eine Reihe neuer remontanter Himbeersorten, die bei jährlichen Trieben Früchte tragen: Bryanskoe Divo, Golden Domes, Monomakh's Hat, Diamond und andere.

Nachfolgend finden Sie eine kurze Beschreibung der häufigsten remontanten Sorten, die im Spätsommer - Frühherbst - bei jährlichen Trieben Früchte tragen.

Aprikose. Die Sorte wurde von I.V. Kasakow am Kokinsky-Unterstützungspunkt des VSTISiP. Gelbfruchtige remontante Sorte komplexer interspezifischer Herkunft. Empfohlen für die Regionen Central und Central Black Earth.

Der Busch ist mittelgroß (1,3-1,6 m) und leicht ausgebreitet. Die Fähigkeit zur Schießproduktion ist durchschnittlich (5-6 Ersatztriebe). Die Triebe sind aufrecht, stark verzweigt, die Zone der Herbstfrucht übersteigt die Hälfte ihrer Länge. Einjährige Triebe mittlerer Dicke, grün, mit wachsartiger Blüte, leicht stachelig. Die Dornen sind dünn, nach unten gebogen und haben eine grüne Basis, die sich im unteren und mittleren Teil des Triebs konzentriert. Die Blätter sind mittelgroß, leicht faltig, grün.

Die Herbsternte in der Zentralregion liegt bei über 1,5-2 kg pro Busch. Schwach betroffen von Himbeermilben und Didimella.

Es beginnt in den ersten zehn Augusttagen zu reifen (unter Bedingungen in Zentralrussland), die Fruchtbildung dauert bis zum Frost an, der potenzielle Ertrag wird um 65-75% realisiert. Die Beeren sind mittelgroß und wiegen 2,8-3 g. Sie sind stumpf-konisch, haben eine goldene Aprikosenfarbe mit kleinen, fest haftenden Steinfrüchten.

Vorteile: hoher Ertrag, originelle, attraktive Beerenfarbe und hoher Geschmack.

Nachteile: zarte, schlecht transportierbare Beeren.

Augustinus. Die Sorte wurde von I.V. Kazakov am Kokinsky-Unterstützungspunkt von VSTISiP durch freie Bestäubung des interspezifischen Elite-Sämlings Nr. 96. Empfohlen für die Regionen Zentral- und Zentralschwarzerde.

Der Busch ist mittelgroß und leicht ausgebreitet. Die Fähigkeit zur Triebbildung ist durchschnittlich (5-6 Ersatztriebe). Die Triebe sind aufrecht, die Fruchtzone ist halb so lang. Jährliche Triebe sind dünn und mittelgroß, grün, wachsartig, stachelig. Die Dornen sind dünn, kurz, im unteren Teil des Triebs konzentriert und hellbraun. Die Blätter sind groß, faltig, dunkelgrün.

Die Herbsternte in der Zentralregion beträgt 1,2 und 1,7 kg pro Busch.

Die Sorte ist resistent gegen die wichtigsten Pilzkrankheiten und Schädlinge.

Es beginnt in der ersten Augusthälfte zu reifen, die Frucht ist lang, bis zum Einsetzen des Herbstfrosts der potenzielle Ertrag um 60-70% realisiert wird.

Die Beeren sind mittelgroß und wiegen 3 bis 3,5 g. Sie sind rund-konisch und haben eine dunkle Himbeerfarbe. Sie haben einheitliche Steinfrüchte, einen süß-sauren Geschmack und sind universell einsetzbar.

Vorteile: hohe Ausbeute, Resistenz gegen Pilzkrankheiten. Beeren können lange Zeit ohne Verfall am Stiel hängen.

Nachteile: eine längere Blüte- und Reifezeit der Ernte.

Indischer Sommer. Eingegangen bei I.V. Kazakov am Kokinsky-Stützpunkt von VSTISiP von der Kreuzung der Sorten Sentyabrskaya und Kostinbrodskaya x Novost Kuzmina. Die Fähigkeit zur Triebformung ist durchschnittlich. Die Triebe sind aufrecht, stark verzweigt, die Fruchtzone ist mehr als die Hälfte ihrer Länge. Einjährige Triebe mittlerer Dicke, zunächst grün, werden im Herbst graubraun, mit einer wachsartigen Blüte, stachelig. Die Dornen sind hart, dünn, gerade, hellviolett. Die Blätter sind mittelgroß, fast flach, grün. Die Winterhärte ist hoch.

Die Herbsternte unter den Bedingungen der zentralen Schwarzerdezone beträgt bis zu 1 kg pro Busch und in südlicheren Regionen 1,5 bis 2 kg. Im Nordwesten wird die Herbsternte nur auf den Spitzen der jährlichen Triebe gebildet, daher wird nach der Ernte der Beeren die getrocknete Spitze abgeschnitten, so dass der Trieb für die Sommerernte im nächsten Jahr wie bei gewöhnlichen Sorten übrig bleibt.

Beeren sind mittelgroß (bis zu 3,5 g), rund-konisch, leuchtend rot, mit heterogenen, lose verbundenen Steinfrüchten, süß-saurem Geschmack, universeller Zweck. Sie sind unverzichtbar für die Zubereitung von "roher" Herbstmarmelade (Beeren, mit Zucker püriert ohne Wärmebehandlung), die lange Zeit in einem gewöhnlichen Keller ohne hermetische Versiegelung gelagert wird.

Vorteile: eine remontante Sorte, produktiv, resistent gegen niedrige Temperaturen und Pilzkrankheiten.

Nachteile: schwache Triebbildungsfähigkeit.

Indischer Sommer - 2. Die Sorte wurde von I.V. Kazakov am Kokinsky-Stützpunkt des VSISiP von der Kreuzung der Sorten Ottom Bliz und Indian Summer. Empfohlen für die Regionen Central und Central Black Earth.

Der Busch ist mittelgroß (1,2-1,6 m) und leicht ausgebreitet. Die Fähigkeit zur Triebbildung ist mäßig (4-5 Ersatztriebe). Die Triebe sind aufrecht, stark verzweigt und lagern sich nicht unter dem Gewicht der Ernte ab. Die Fruchtzone beträgt 2/3 ihrer Länge.

Jährliche Triebe sind dick und mittelgroß, zunächst grün, im Herbst hellviolett mit einer wachsartigen Blüte, stachelig. Dornen von mittlerer Härte, stachelig, dünn, gerade, mit einer Basis, lila, entlang der gesamten Länge des Triebs. Die Blätter sind mittelgroß, leicht faltig, leicht gekräuselt, grün, im Herbst bekommen sie einen Anthocyan-Farbton.

Die Herbsternte in der mittleren Zone Russlands beträgt 2-2,5 kg Beeren pro Busch. Unterscheidet sich in der hohen Toleranz gegenüber schweren Pilzkrankheiten und der Resistenz gegen Himbeermilben.

Beginnt im ersten Jahrzehnt des Augusts zu reifen, langfristig fruchtbar, wird der potenzielle Ertrag von 80-90% realisiert.

Beeren sind mittelgroß (3-3,5 g), breit stumpf-konisch, himbeerfarben mit homogenen, fest haftenden Steinfrüchten, süß-saurem Geschmack, universeller Zweck.

Vorteile: hoher Ertrag, fast vollständige Reifung der Ernte vor Beginn des Herbstfrosts, Resistenz gegen schwere Pilzkrankheiten.

Nachteile: starke Dornigkeit, unzureichende Triebbildungsfähigkeit.

Herkules. Die Sorte wurde von I.V. Kazakov am Kokinsky-Stützpunkt von VSTISiP bei der Kreuzung der Sorte Ottom Bliz mit einem interspezifischen Sämling 14-205-4. Die Fähigkeit zur Triebbildung ist gering (3-4 Ersatztriebe). Die Triebe sind stark, aufrecht, brauchen kein Gitter, die Fruchtzone ist halb so lang. Einjährige Triebe mittlerer Dicke, zunächst grün, im Herbst werden sie violett mit einer wachsartigen Blüte, stachelig.

Dornen sind hart, stachelig, dünn, gerade mit einem Gefälle, hellbraun, über die gesamte Länge des Triebs. Die Blätter sind mittelgroß, faltig, verdreht, dunkelgrün.

Die Herbsternte in der mittleren Zone Russlands beträgt 1,5 kg pro Busch. Die Sorte ist resistent gegen Himbeermilben, die leicht von Pilzkrankheiten betroffen sind.

Die Beeren beginnen in der ersten Augusthälfte zu reifen, die Fruchtbildung dauert bis zum Frost an, der potenzielle Ertrag wird um 60-70% realisiert.

Die Beeren sind sehr groß, durchschnittliches Gewicht 5-6 g, maximal - 10 g, abgeschnittene konische Form, rubinrote Farbe, mit homogenen, fest befestigten Steinfrüchten, süß-saurer Geschmack, universeller Zweck.

Vorteile: Ertragreiche, sehr große, dichte Beeren mit erhöhter Fäulnisbeständigkeit.

Nachteile: schwache Triebbildungsfähigkeit, verlängerte Fruchtzeit.

Kalaschnik. Die Sorte wurde von V.V. Kichina von der freien Bestäubung interspezifischer Remontantenformen bei VSTISiP (Moskau). Empfohlen für die Zentralregion Russlands.

Der Busch ist mittelgroß (1,3-1,5 m) und breitet sich aus. Die Fähigkeit zur Triebbildung ist gut (7-12 Triebe Ersatz). Die Triebe sind gut entwickelt, stachelig, widerstandsfähig und stark verzweigt. Das Potenzial der Sorte wird bereits im September ausgeschöpft.

Produktivität - 2 kg pro Busch, Potenzial - bis zu 2,5 kg. Der Beginn der Reifung ist das erste Jahrzehnt im August, die Haupternte ist Ende August.

Die Beeren sind mittelgroß und wiegen 2-3 g. Das maximale Gewicht der ersten Ernte beträgt 4-5 g. Sie sind rot, süß und sauer, dicht und gut von den Früchten getrennt. Die Sorte zeichnet sich durch eine erhöhte Überlebensrate unter ungünstigen Bedingungen aus.

In der Puschkin-Obst- und Beerengärtnerei "NPTs Agrotechnology" werden seit drei Jahren remontante Himbeersorten der Auswahl von I.V. Kazakova, Früchte auf jährlichen Trieben - Aprikose, Augustinus, Herkules, elegant und zuverlässig -, die Mitte August zu reifen beginnen und lange Zeit Früchte tragen, bis der Frost stabil ist.

Sorten Elegant und zuverlässig sind mittelgroß, die Masse der Beeren in der Sorte Elegant beträgt 4-5 g, in der Sorte Nadezhnaya - 3-4 g, beide Sorten haben einen guten Geschmack und letztere hat auch ein spezifisches Himbeeraroma, obwohl es schlechter ist die elegante Sorte in Bezug auf den Ertrag.

Die Eigenschaften der Sorten Hercules, Apricot und Augustina entsprechen den oben genannten.

Trotz der Tatsache, dass im Nordwesten die potenzielle Ernte aller untersuchten Sorten aufgrund des Mangels an Herbsthitze nicht vollständig reift, sind alle diese Sorten für den Amateurgartenbau in unserer Region und das Pflanzmaterial dieser Sorten von großem Interesse ist sehr gefragt.

Ende September im Einvernehmen mit I.V. Die Obst- und Beerengärtnerei Kazakov Puschkin wurde mit neuen großfruchtigen Remontant-Sorten aufgefüllt - Bryanskoe Divo, Babe Leto-2 und einigen anderen.

Galina Aleksandrova, Kandidatin für Agrarwissenschaften


Über russische Sorten

Jeder Gärtner möchte die größte, süßeste und früheste Beere zum Neid der Nachbarn haben. Züchter wollen auch die allerbeste Sorte herausbringen, und wenn etwas klappt, geben sie ihren Haustieren ehrgeizige Namen, zum Beispiel "Unzugänglich". Es war damals, in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts, wahrscheinlich unerreichbar, und unter modernen Sorten sieht es nicht besonders herausragend aus. Sie müssen sich also nicht von den Namen leiten lassen. Die Beschreibungen der Verkäufer müssen ebenfalls mit Vorsicht behandelt werden.

Für russische Sorten, die heute sehr würdevoll aussehen, können Sie sich auf das staatliche Register der Zuchterfolge beziehen.

Das staatliche Register listet 24 Sorten remontanter Himbeeren auf. In Klammern sind die Verkostungsbewertungen auf einer Fünf-Punkte-Skala aufgeführt: "Aprikose" (4,1), "Augustinus" (4,1), "Atlant" (4,2), "Babe Leto" (3,9) ), "Babe Leto- 2" (4.1), "Diamond" (4.1), "Bryansk Divo" (4.1), "Hercules" (4.0), "Eurasia" (3.9), "Firebird" (4.0), "Golden Herbst “(3,9),„ Goldene Kuppeln “(4,0),„ Karamell “(4,6),„ Himbeerkamm “(4,5),„ Nizhegorodets “(3,9),„ Orangenwunder “(4,0),„ Pinguin “(3,7) , "Geschenk an Kashin" (4.3), "Verbeugung vor Kasakow" (4.3), "Lob" (4.2), "Rubinkette" (3.8), "Samokhval" (4.2), "Elegant" (4.0), "Bernstein" ”(3.8).

Alle diese Sorten haben bemerkenswerte Eigenschaften. Aber anders.

Reparierte Himbeere "Diamond". © Borealis55

Frühe Sorten

Die früheste in der Registrierung aufgeführt ist "Pinguin"Es eignet sich für Regionen mit kurzen und nicht besonders warmen Sommern. Sein Geschmack ist jedoch sehr mittelmäßig. Nischni Nowgorod "Das kleine bucklige Pferd " (es ist noch nicht im Register) reift noch früher, aber sein Geschmack ist um ein Vielfaches besser. Zu den frühen gehören auch Atlant, "Eurasien", "Geschenk an Kashin".

Frühe Sorten können in einer Saison in allen Regionen des Himbeeranbaus vollständig reifen, da sie von Ende Juli bis Anfang August zu reifen beginnen.

Eine große Anzahl von Sorten russischer Herkunft mit guten Eigenschaften, die nicht im Staatsregister aufgeführt sind, durchstreifen auch die Weite des Landes. Dies bedeutet nicht, dass die Hersteller erneut versuchen, leichtgläubige Käufer zu täuschen. Die Registrierung im Staatsregister ist eine lange und teure Veranstaltung, daher werden neue Sorten im ganzen Land gezüchtet und verstreut, ohne auf die Registrierung zu warten, und mit ihnen ihre Brüder und Schwestern. Die Zeit wird zeigen, welche gefragt sein werden.

Obwohl es negative Präzedenzfälle gibt: die Sorte "Mütze von Monomakh"Aufgrund seiner Instabilität gegenüber Pilzkrankheiten wurde es nicht in das staatliche Register aufgenommen, von den Züchtern aus der Produktion genommen und wandert durch die Weite des Landes.

Häufige frühe Sorten remontanter Himbeeren, die heute nicht im Register eingetragen sind:

"Augustwunder" (4.1), "Unzugänglich" (3.9), "Zuverlässig" (4.1), "Brjansk-Jubiläum" (3.9), "Paradiesvergnügen" (3.9). Haben "Himmlische Freude" und "Außerhalb der Reichweite" Wenn die Frucht bis zum kalten Wetter verlängert wird, hat die gesamte Ernte keine Zeit zum Reifen.

Reparierte Himbeere "Pinguin". © frukti-yagodi Himbeere "Atlant" reparieren. © Alexey RT Reparierte Himbeere "Unzugänglich". © sort-malina

Sorten in der Früh- und Zwischensaison

Die Sorten der frühen und mittleren Saison beginnen Anfang bis Mitte August zu reifen. Hier muss bereits geprüft werden, ob die klimatischen Bedingungen eine vollständige Reifung der Ernte ermöglichen.

Dies sind Aprikose, Karamell, Brjansk-Wunder, Elegant, Kalaschnik, Goldene Kuppeln, Goldener Herbst, Nashorn, Mulatka, Händler, Yantarnaya, Himbeerkamm "," Rote Garde "," Orangenwunder "," Bogen vor Kasakow ".

Von diesen Himbeeren stechen die Süße und das Aroma hervor "Karamell", "Verbeuge dich vor Kasakow", "Rote Wache" (auch großfruchtig), "Orangenwunder", "Himbeerkamm", "Goldene Kuppeln", "Elegant".

Es ist sinnvoll, spät reifende Sorten nur in den südlichen Regionen, in Gewächshäusern oder mit einem Unterschlupf für einen früheren Start anzubauen, genau wie Tutimers. Hier liegen vielleicht ausländische Sorten an der Spitze.

Himbeere "Aprikose" reparieren. © dachnica Reparierte Himbeere "Red Guard". © Fedorova Zinaida Himbeere "Karamell" reparieren. © Severin-71

Die besten Sorten remontanter Himbeeren mit hohem Ertrag

Himbeersorten mit hohen Erträgen und Frostbeständigkeit ermöglichen den Anbau von Pflanzen unter bestimmten klimatischen Einschränkungen. Der Anbau traditioneller Himbeeren ist seit über 500 Jahren bekannt. Hier erfahren Sie jedoch, wie Sie dieses Produkt für eine weit verbreitete Züchtung anpassen können. Zu diesem Zweck können Züchter spezielle Proben, Erträge und Geschmack einreichen, deren Präsentation nicht unter dem Mittelband leidet.

Shugana Himbeere

Eine neue moderne Sorte, ursprünglich aus der Schweiz, die sich durch ihre Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge auszeichnet. Aus einem eleganten Busch von etwa 2 Metern Höhe können bereits von Juli bis August bis zu 9 kg reife Früchte geerntet werden, die während des Transports ihren Geschmack und ihre Form behalten. Dichte Beeren mit Dessertgeschmack werden zum Einfrieren und Konservieren verwendet.

Himbeer-Remontant mit goldenen Kuppeln


Bezieht sich auf ertragreiche Sorten mit einem Beerengewicht von etwa 5 Gramm, mit denen Sie in einer Saison mehr als 2 kg Ernte aus einem Busch sammeln können.In den letzten Junitagen sowie von August bis zum ersten Frost treten Früchte mit faltiger Struktur, schwacher Pubertät und einem ausgeprägten Himbeeraroma auf. In überreifen Beeren sind Aprikosennoten deutlich zu spüren, und unreife Exemplare mit süßlich-saurem Geschmack sind ideal für die Zubereitung von Konserven, wobei die vorteilhaften Eigenschaften und köstlichen Geschmackseigenschaften erhalten bleiben.


Himbeeren können in 4 Gruppen (Sorten) eingeteilt werden:

Einfache Gartenhimbeere - Dies sind traditionelle Sorten des letzten Jahrhunderts mit einer Beerengröße von bis zu 4 g. Bisher gab es keine Himbeeren mit großen Beeren. Ernte aus einem Busch nicht mehr als 2 kg. Die besten Sorten normaler Himbeeren gibt es hier >>>.

Himbeere mit großen Früchten - Das Gewicht der Beeren dieser Himbeersorten beträgt bis zu 12 g (bei Waldhimbeeren betragen die Beeren 0,3 bis 0,5 g). Der Busch ist relativ niedrig und dick. Zwar können großfruchtige Sorten aufgrund von Trockenheit ohne Ernte bleiben. Die besten Sorten von großfruchtigen Himbeeren sind hier >>>.

Stock Himbeere - Die besten Sorten von Standard-Himbeeren finden Sie hier >>>.

Jährliche (remontante) Himbeere - liefert eine Ernte im ersten Jahr, dh ein Sommer vergeht von der Keimung zur Ernte (deshalb wird es ein Jahr genannt), der Begriff für den Verzehr von Himbeeren gilt bis zum 10.-20. Oktober. In Bezug auf Ertrag, Geschmack, Größe der Beeren übertrifft es gewöhnliche Himbeeren. Wandteppiche sind für sie nicht erforderlich. Die besten Sorten der jährlichen remontanten Himbeeren sind hier >>>.


Die produktivsten Sorten

Herkules ist eine der produktivsten Sommerbeerenarten

Bei der Auswahl einer Himbeersorte, die eine erhöhte Menge an Beeren ergibt, müssen viele Faktoren berücksichtigt werden:

  • Geschmack und Größe der Früchte
  • der Beginn der Fruchtperiode und ihre Dauer
  • Beständigkeit gegen Kälte, Krankheit, Backen, Schuppen
  • Buschform
  • Schusshöhe

Die schönsten und größten Beeren, kräftigen Triebe, Resistenz und Vitalität - so können Sie die Himbeersorten charakterisieren, die als die produktivsten anerkannt sind:

Züchter stellen Hybriden und Himbeersorten her, die einen höheren Ertrag erzielen und es Ihnen ermöglichen, mehrere Eimer Beeren aus einem Busch einer Pflanze zu sammeln. Aber auch einfache Gärtner in ihren Sommerhäusern können eine beeindruckende Ernte erzielen, indem sie auf die Auswahl des Pflanzenmaterials, den Schutz der Sträucher vor Schädlingen, die richtige Pflege und die Einhaltung der Grundregeln der Agrartechnologie achten.

Pflanzenmaterial wird am besten in einem Kindergarten oder bei vertrauenswürdigen Gärtnern gekauft, aber Sie können es auch selbst aus den verfügbaren Büschen auswählen. In diesem Fall müssen Sie die stärksten und fruchtbarsten Triebe systematisch auswählen und in einen separaten Himbeerbaum verpflanzen.

WAS BRAUCHT RASPBERRY WÄHREND DER BLÜTE?

Himbeeren: Wie kann man dafür sorgen, dass sie eine gute Ernte haben? Im Frühling, Sommer, Herbst und Winter: Merkmale des Gießens, Fütterns, Beschneidens von Sträuchern und ihrer remontanten Sorten

Das Feedback unserer Leser ist für uns sehr wichtig. Hinterlassen Sie Ihre Bewertung in den Kommentaren mit den Gründen für Ihre Wahl. Ihre Meinung wird für andere Benutzer nützlich sein.


Schema des Doppelschnittes von Himbeeren nach der Sobolev-Methode

Himbeeren wachsen in fast jedem Gartenbereich. Diese Kultur ist unprätentiös und bringt auch ohne Pflege eine Ernte. Es gibt jedoch Methoden, um die Erträge durch Änderung der landwirtschaftlichen Praktiken zu steigern. Das doppelte Beschneiden von Himbeeren nach der Sobolev-Methode wurde vor etwa 100 Jahren zu einem revolutionären Weg. Sie können etwa 6-7 kg Beeren aus einem Busch sammeln. Die Merkmale dieser Methode, wie gerechtfertigt sie ist und wie Ergebnisse erzielt werden können, werden im folgenden Artikel ausführlich erörtert.


Sorten Atlant und Bryansk Divo

Reparierte Himbeere ist eine Ernte, die im ersten Jahr nach dem Pflanzen eine reiche Ernte bringen kann. In den folgenden Jahren gibt sie normalerweise zweimal im Jahr nach. So tragen früh reife Sorten mitten im Sommer Früchte, ruhen sich dann einen Monat aus und tragen wieder Früchte. Gärtner schätzen diese Funktion, denn dank dieser Funktion können Sie nicht nur viele frische Beeren essen, sondern auch Vorbereitungen für den Winter treffen.

Die Gefahr beim Kauf remontanter Himbeersämlinge besteht darin, dass Käufer häufig vergessen, den Reifungszeitraum zu klären. Für nördliche Breiten sind nur früh reifende Sorten geeignet. Andernfalls fällt die zweite Frucht zu Beginn des Frosts - entweder gibt es keine Ernte oder sie ist schwach. Für die südlichen und mittleren Zonen sind restliche Himbeeren jeglicher Reifezeit geeignet.


Schau das Video: НАШАТЫРНЫЙ СПИРТ - СУПЕР СРЕДСТВО ДЛЯ УРОЖАЯ МАЛИНЫ!МАЛИНА ВЕСНОЙ!


Vorherige Artikel

Wie pflegt man eine Perlmuttpflanze?

Nächster Artikel

Wie man Zimmerpflanzen zum Blühen bringt