Rhipsalidopsis


Die Ripsalidopsis-Pflanze ist ein Vertreter der ziemlich umfangreichen Kaktusfamilie. Solch ein ungewöhnlicher Name "Ripsalidopsis" wird als "Weidenstrauch" übersetzt. Oft wird diese Pflanze auch Hatiora genannt.

In der Natur kommt dieser Kaktus in den tropischen Breiten Südamerikas vor und wächst lieber im Dickicht des Waldes. Diese Pflanze ist in Ecuador und Brasilien am weitesten verbreitet. Rhipsalidopsis ist eine epiphytische Pflanze, die große Bäume parasitiert. Manchmal wächst der Kaktus jedoch in das Moos hinein, während sein weiteres Leben von selbst vergeht.

Eine solche Pflanze wird unter den Menschen oft als "Osterkaktus" bezeichnet. Dies hängt direkt damit zusammen, dass die Blüte im Frühling bzw. im April und Mai beobachtet wird. Zu dieser Zeit fällt Ostern, einer der Hauptfeiertage der Christen.

Was unterscheidet sich vom Decembrist (Zygocactus)

Äußerlich sind sich Decembrist und Ripsalidopsis sehr ähnlich. Und sie unterscheiden sich in der Blütezeit voneinander. Wie oben erwähnt, blüht Ripsalidopsis im Frühjahr und Zygocactus im Winter oder besser gesagt kurz vor Neujahr.

Es gibt andere Unterschiede, die es einfach machen, eine Pflanze von einer anderen zu unterscheiden. Dies ist besonders wichtig beim Kauf von Ripsalidopsis, da ein skrupelloser Verkäufer Ihnen möglicherweise stattdessen einen Dekabristen verkauft.

Unterschiede:

  1. Zygocactus-Blüte wird von Dezember bis Januar beobachtet.
  2. Ripsalidopsis blüht von April bis Mai.
  3. Beim Decembrist sind die Vorsprünge an den Stielen gezackt und bei der Ripsalidopsis sind sie geglättet.
  4. Die Ruhezeit von Schlumberger wird von Februar bis März und für die zweite Anlage von der zweiten Oktoberhälfte bis Januar beobachtet.

Der Ripsalidopsis-Busch hat eine Höhe von nicht mehr als 0,3 m. Die Triebe enthalten leicht gerippte oder glatte ovale Segmente, die sich fleischig anfühlen. Die maximale Länge jedes Segments beträgt ca. 60 mm und die Breite bis zu 30 mm.

Der Busch bildet viele Triebe. Auf den obersten Segmenten bilden sich kleine Areolen, die die Rudimente der Blütenknospen sind. Zwischen den Segmenten befinden sich dünne Luftwurzeln. In der Natur werden diese Wurzeln vom Kaktus verwendet, um ihn auf einem Träger zu fixieren. Halbgefüllte Blüten sind sternförmig. Jeder Warzenhof kann 1 bis 3 Blüten bilden. Die Triebe sind smaragdgrün gefärbt. Wenn jedoch die direkten Sonnenstrahlen lange Zeit auf den Busch fallen, erscheint am Rand der Triebe ein burgunderroter Rand.

Rhipsalidopsis, seine Unterschiede zu Schlumberger (Rozhdestvennik)

Ripsalidopsis Pflege zu Hause

Bewässerung

Bei der Bewässerung von Ripsalidopsis in Innenräumen müssen Sie die folgenden Punkte beachten:

  1. Während der Zeit, in der der Busch zu blühen beginnt, muss er dem Substrat im Topf reichlich Feuchtigkeit zuführen.
  2. Nachdem die Oberfläche der Bodenmischung bis zu einer Tiefe von ca. 20 mm getrocknet ist, muss sie bewässert werden. Verwenden Sie dazu einen Haushaltsfilter oder weiches Wasser.
  3. Nachdem der Busch verblasst ist, sollte die Häufigkeit und Häufigkeit der Bewässerung verringert werden. Mit Beginn der Herbstperiode sollte die Bewässerung noch seltener und seltener werden.
  4. Gießen Sie nach einiger Zeit nach dem Gießen die Flüssigkeit ein, die aus der Pfanne in die Pfanne abgelaufen ist. Denken Sie daran, dass niedrige Lufttemperaturen in Kombination mit stehendem Wasser im Substrat Wurzelfäule verursachen können.

Erleuchtung

Da dieser Kaktus natürlich in tropischen Wäldern vorkommt, reagiert er negativ auf direktes Sonnenlicht. Die beste Option für die Platzierung ist ein Ost- oder Westfensterbrett. Befindet sich die Ripsalidopsis im Südfenster, muss sie von den sengenden Sonnenstrahlen abgeschattet werden. Sie können beispielsweise einen Papierschirm verwenden.

Die Blume kann auch auf der nördlichen Fensterbank platziert werden. In diesem Fall stirbt es nicht, aber seine dekorative Wirkung nimmt ab. Vergessen Sie nicht, den Behälter systematisch mit der Buchse um die eigene Achse zu drehen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Triebe gleichmäßig gezogen werden. Denken Sie auch daran, dass der Busch am Nordfenster schlechter blüht.

Bitte beachten Sie, dass Sie die Buchse nur um ihre Achse drehen oder an einer anderen Stelle neu anordnen können, bevor sich die Knospen bilden. Wenn sich die Knospen bilden, sollte der Busch niemals gestört werden. Andernfalls fliegen nicht nur Knospen um ihn herum, sondern auch Blumen.

Temperaturregime

Rhipsalidopsis reagiert äußerst negativ auf plötzliche Temperaturänderungen:

  1. Während des Frühlings und Sommers liegt die optimale Lufttemperatur für eine solche Blume zwischen 18 und 20 Grad. Die Pflanze reagiert extrem negativ auf längere Hitze. Bewegen Sie die Buchse so weit wie möglich von der Betriebsklimaanlage weg.
  2. Mit Beginn des Septembers wird der Busch an einen kühleren Ort gebracht (von 10 bis 12 Grad). Wenn es schwierig ist, einen geeigneten Platz für Ripsalidopsis in der Wohnung zu finden, kann dieser auf die Loggia oder den Balkon übertragen werden, jedoch nur, wenn die Möglichkeit besteht, dem Busch ein geeignetes Temperaturregime zur Verfügung zu stellen.
  3. Die Ruhezeit dauert von Oktober bis Februar. Während dieser Zeit sollte sich der Kaktus an einem kühlen Ort befinden - von 12 bis 15 Grad. Dies fördert die üppige Blüte in der nächsten Saison.

Luftfeuchtigkeit

Die Heimat eines solchen Kaktus sind Ecuador und Brasilien, oder besser gesagt, ihre rauen Tropenwälder. Sie zeichnen sich durch eine hohe Luftfeuchtigkeit während des ganzen Jahres aus, und das alles, weil es regelmäßig regnet und hohe, dichte Bäume feuchte Dämpfe einfangen. Deshalb benötigt Ripsalidopsis eine hohe Luftfeuchtigkeit:

  1. Das Befeuchten des Busches aus einer Sprühflasche erfolgt morgens und abends. Denken Sie dabei daran, dass keine Wassertropfen auf die Blüten fallen dürfen, da dies zur Bildung brauner Flecken führen kann. Tagsüber wird der Busch nicht besprüht, da die Sonnenstrahlen auf die Wassertropfen fallen und dies zu Verbrennungen führt, deren Überwachsen extrem langsam erfolgt.
  2. Zu einer Zeit, in der der Kaktus nicht blüht, wird er an heißen Tagen regelmäßig warm geduscht. Da die Stängel der Pflanze durch eine erhöhte Zerbrechlichkeit gekennzeichnet sind, sollte der Druck des Strahls schwach sein. Andernfalls können die Segmente abbrechen.
  3. Während der Ruhephase reicht es aus hygienischen Gründen aus, die Triebe regelmäßig mit einem weichen, feuchten Schwamm abzuwischen. Es wird auch empfohlen, einen Behälter mit einer Blume in eine breite und tiefe Palette zu stellen, die mit feuchtem Blähton oder künstlichem Moos gefüllt ist. Stellen Sie sicher, dass der Füllstoff immer nass ist, indem Sie regelmäßig etwas Wasser in die Pfanne geben. Stellen Sie sicher, dass der Boden des Topfes nicht mit Wasser in Berührung kommt.

Substrat

Fertige Bodenmischungen können in einem Fachgeschäft gekauft werden. In diesem Fall ist es wichtig, den pH-Wert des Substrats zu berücksichtigen (siehe Verpackung). Sein optimaler Wert für einen solchen Kaktus liegt bei pH 5,5–6.

Die Bodenmischung sollte gut für die Luftdurchlässigkeit sein, locker sein und große Stücke organischer Substanz sollten in ihrer Zusammensetzung vorhanden sein. Um das Substrat mit Ihren eigenen Händen vorzubereiten, müssen Sie Blattboden (Gartenhumus), Rasenboden (ein unbedeutender Tongehalt ist zulässig) und feinen Kies (zerkleinerter gewaschener Schotter) im Verhältnis 2: 1: 1 kombinieren. Ein wenig Zeolith, zerkleinerte Holzkohle oder kleine Ziegelspäne werden dem fertigen Substrat zugesetzt. Eine gut gemischte Bodenmischung wird mit Superphosphat angesäuert.

Ripsalidopsis-Transplantation

Ripsalidopsis sollte unmittelbar nach der Blüte oder kurz vor der Knospenbildung transplantiert werden. Während die Pflanze jung ist, wird dieses Verfahren regelmäßig einmal im Jahr durchgeführt, wobei jedes Mal, wenn der Topf durch einen neuen ersetzt wird, dessen Durchmesser 10–20 mm größer sein sollte als der alte. Erwachsene Büsche werden seltener oder vielmehr alle 2 oder 3 Jahre transplantiert.

Der Topf sollte niedrig aber breit sein. Tatsache ist, dass das Wurzelsystem einer solchen Pflanze normalerweise oberflächlich ist. Nehmen Sie den Kaktus aus dem Topf und entfernen Sie vorsichtig die alte Blumenerde von ihren Wurzeln. Legen Sie den Busch in einen neuen Behälter und füllen Sie alle Hohlräume mit frischer Bodenmischung, deren Oberfläche leicht gestampft werden sollte.

Ripsalidopsis-Transplantation.

Dünger

Düngemittel für Kakteen und Sukkulenten können in einem Fachgeschäft gekauft werden. Gleichzeitig wird für Ripsalidopsis ein Dünger mit niedrigem Stickstoffgehalt benötigt. Befindet sich viel Stickstoff im Substrat, führt dies zum Auftreten von Fäulnis im Wurzelsystem. Die optimale Kombination von Elementen im Dünger:

  • 18 - Phosphor;
  • 9 - Stickstoff;
  • 24 - Kalium.

Sie beginnen im Frühjahr, Dünger auf das Substrat aufzutragen und tun dies während der gesamten Vegetationsperiode. Während der Ruhephase muss der Kaktus nicht gefüttert werden.

Beschneidung

Schneiden Sie den Busch, wenn er 3 oder 4 Jahre alt ist. Zu diesem Zeitpunkt werden die Stiele länglich und neigen sich stark nach unten. Infolgedessen ist eine Entblößung des zentralen Teils der Anlage erkennbar. Die Verkürzung der Stiele erfolgt am Rand der Segmentverbindung. Bei ampelösen Arten wird bei Bedarf auch eine Verkürzung der Triebe durchgeführt. In diesem Fall können die verbleibenden Zutaten, falls gewünscht, verwurzelt werden.

Im Laufe der Zeit erscheinen neue Segmente an den oberen Teilen der Triebe, auf denen sich die apikalen Areolen bilden. In Zukunft werden Knospen und Blüten darauf erscheinen. Und der untere Teil der Stiele nach dem Beschneiden ist ordentlich und gleichmäßig.

Blühen

Ripsalidopsis blüht in der Regel im Frühjahr. Gleichzeitig zeichnen sich einige Sorten durch eine eher lange Blüte aus. Es gibt jedoch Arten und Sorten, die prächtig blühen, aber nur für einige Tage.

Einige Züchter sind mit der Tatsache konfrontiert, dass der Busch nicht mehr wächst und keine Knospen bildet. Dies ist in der Regel auf eine zu schlechte Beleuchtung oder die Tatsache zurückzuführen, dass die Pflanze unter Nährstoffmangel leidet. Wenn das Problem zu Beginn der Frühlingsperiode festgestellt wurde, übertragen Sie es an einen geeigneteren Ort und füttern Sie es. In diesem Fall kann die Pflanze Sie immer noch mit Blumen erfreuen, aber später als gewöhnlich. Vom Beginn der Knospenbildung bis zum Ende der Blüte ist es dem Busch verboten, sich neu zu ordnen oder sogar um seine Achse zu drehen. Andernfalls können die Knospen und Blüten herumfliegen.

Oft blüht Ripsalidopsis nicht, weil es in der kalten Jahreszeit nicht die richtige Ruhezeit hatte. Wenn das Temperaturregime verletzt wurde oder das Substrat im Topf übermäßig angefeuchtet wurde, bilden sich möglicherweise keine Knospen am Busch.

RIPSALIDOPSIS (Osterkaktus). Merkmale der Pflege für üppige Blüte.

Reproduktionsmethoden

Drei Methoden werden zur Reproduktion von hausgemachter Ripsalidopsis verwendet: Stecklinge, Samen und Pfropfen auf den Wurzelstock des stacheligen Wurzelstocks (Blattkaktus). Darüber hinaus ist die letztere Methode nur für erfahrene Floristen geeignet.

Aus Samen wachsen

Um einen Kaktus aus Samen zu züchten, benötigen Sie ein Mini-Gewächshaus. Bereiten Sie die Bodenmischung vor, indem Sie grob gewaschenen Flusssand und grünen Nährboden (1: 1) kombinieren. Das Samenmaterial behält lange Zeit eine gute Keimung bei, so dass auch die Samen des letzten Jahres für die Aussaat geeignet sind.

Die Aussaat des Saatguts erfolgt in einem vorbefeuchteten Untergrund. Von oben müssen die Pflanzen mit Glas oder Folie bedeckt werden. Sorgen Sie für regelmäßige Belüftung. Nach dem Erscheinen der Sämlinge wird das Tierheim entfernt. Eine Ernte in einzelnen Töpfen erfolgt erst, nachdem die Sämlinge erwachsen und stärker geworden sind. Verwenden Sie zum Pflanzen eine Bodenmischung für erwachsene Pflanzen (siehe oben). Damit der Busch üppig wird. Es wird empfohlen, 3 oder 4 Pflanzen gleichzeitig in einen Topf zu pflanzen.

Stecklinge

Nach dem formativen Beschneiden sollten Sie mit dem Beschneiden belassen werden, das als Stecklinge verwendet werden kann. Zunächst werden die apikalen Triebe zum Trocknen an der frischen Luft belassen. Füllen Sie einen Behälter mit einem feuchten Untergrund und legen Sie die Stecklinge darauf. Sie müssen sie nicht begraben. Warten Sie, bis die Stecklinge Wurzeln schlagen. Dann werden sie in 3 oder 4 Stecklinge in einem Topf gepflanzt.

RIPSALIDOPSIS. Fortpflanzung, Transplantation, Wurzelbildung von Stecklingen, Farbmutation

Krankheiten und Schädlinge

Am häufigsten siedeln sich Schuppeninsekten, Mealybugs, Spinnmilben und Falschschuppeninsekten auf Ripsalidopsis an. Solche Schädlinge können auf der nahtlosen Oberfläche der Triebe gefunden werden. Wenn es nur wenige davon gibt, können Sie sie mit einer Lösung aus Waschseife entfernen. Alle Triebe werden damit eingerieben. Zu diesem Zweck ist auch eine Infusion von Ringelblume oder Knoblauch geeignet.

Decken Sie bei der Behandlung von Kakteen aus Schädlingen die Oberfläche des Substrats mit einem Film ab. Vergessen Sie auch nicht, die Fensterbank mit einer Desinfektionslösung abzuspülen. Es ist bequemer, einen großen Busch mit einem Aerosol-Insektizid zu behandeln, das in einem Fachgeschäft erhältlich ist.

Da diese Pflanze ziemlich hygrophil ist, ist sie anfällig für Schäden durch verschiedene Bakterien- und Pilzkrankheiten. In einer erkrankten Pflanze bekommen die Stängel eine hellgraue Tönung und auf ihrer Oberfläche erscheinen weinende, rutschige Flecken. Im Anfangsstadium der Krankheit wird die Pflanze mit einer Lösung eines fungiziden Präparats behandelt. Gesunde Stängel eines stark betroffenen Kumt werden abgeschnitten und verwurzelt. Nur so können Sie Ripsalidopsis definitiv speichern.

Arten von Ripsalidopsis mit Fotos und Namen

Rhipsalidopsis Gartner (Rhipsalidopsis gaertneri)

Dieser Kaktus wird in Form eines Strauchs dargestellt, während seine herabhängenden Triebe grün gefärbt sind. Die Pflanze ist nicht groß - etwa 20-25 Zentimeter. Im Vergleich zu anderen Arten sind die Segmente am engsten und am längsten. Ihre Breite beträgt etwa 20-25 mm und ihre Länge beträgt bis zu 70-80 mm. Am Rand jedes Segments befinden sich 3-4 abgerundete Vorsprünge. Areolen befinden sich an den Vorsprüngen der obersten Segmente, sie haben eine Pubertät, die aus braunen Zotten besteht.

Die Öffnung der Knospen erfolgt allmählich, mit dem Beginn der Blüte Mitte April. Die Basis der Blüten ist glockenförmig, die nach oben gerichteten Blütenblätter können purpurrot oder scharlachrot bemalt sein. Heute gibt es viele Sorten, die sich in der Farbe der Blütenblätter voneinander unterscheiden, zum Beispiel:

  1. Nina... Die Knospen und Blüten sind in einem lila Farbton gemalt.
  2. Eliza... Eine solche Pflanze hat burgunderfarbene Knospen und die Blüten selbst sind karminrot.
  3. Sirius... Die Sorte zeichnet sich durch schneeweiße Blüten aus.

Rhipsalidopsis rosea

Die Triebe dieser buschigen Pflanze sind sattgrün, während sie bei jedem Licht ihren Schatten behalten. Segmente, die nicht sehr groß sind, sind normalerweise flach, können aber auch leicht gerippt sein. Im Durchmesser erreichen die Blüten etwa 60 mm, während sie eine sehr attraktive rosa Farbe haben. Die Blüten zeichnen sich durch eine glockenförmige Basis und Blütenblätter aus, die nach oben zeigen. Die Blütenblätter sind leicht nach unten gebogen.

Rhipsalidopsis Aurigia orange

Diese Pflanze ist in ihren Segmenten dem Zygocactus sehr ähnlich. Die ziemlich langen herabhängenden Stängel bestehen aus kurzen Segmenten. Die Blüte eines solchen Kaktus erfolgt später als bei allen anderen Arten. Die Blütenblätter sind leuchtend orange gefärbt. Oft trifft man auf Exemplare, deren Blütenblätter am Rand rot gefärbt sind, während die Mitte orange ist.

Rhipsalidopsis Andromeda (Rhipsalidopsis Andromedia)

Die Form dieser Sorte ist buschig. Es hat lange dunkelgrüne Stängel. Der Kaktus ist das ganze Jahr über sehr dekorativ. Während der Blüte ist der Busch mit großen Blüten geschmückt, die in einem Fuchsia-Farbton gestrichen sind, während ihre Mitte orange ist.Es unterscheidet sich von anderen Arten und Sorten durch sehr lange Blüte.

Rhipsalidopsis Königstraum

Diese Sorte wurde dank der Arbeit der Züchter geboren. Diese ampelöse Pflanze ist mit langen hängenden Stielen verziert. Während der Blüte erscheinen tiefrosa Blüten auf ihnen und die Blütenblätter haben einen orangefarbenen Rand. Der Busch sieht in einem hängenden Pflanzgefäß spektakulär aus.

Rhipsalidopsis Weiße Magie

Um diese Sorte zu erhalten, wurde Gartenras Ripsalidopsis verwendet. Ein niedriger Busch ist nicht höher als 0,3 m. Mittelgroße Segmente haben abgerundete Vorsprünge. Dicke fleischige Segmente sind dicht. Während der Blüte wird die Pflanze mit schneeweißen Blüten geschmückt. Üppig blühend, aber kurzlebig. Damit der Busch seine dekorative Wirkung behält und länger blüht, wird empfohlen, verwelkte Blumen rechtzeitig zu pflücken.

Wie unterscheidet man Ripsalidopsis von Schlumberger? / Blume Decembrist


Rhipsalidopsis: Wie man einen Osterkaktus richtig pflegt

Die Blume stammt aus den Regenwäldern Südamerikas. Es ist dort viel einfacher, Feuchtigkeit aus der Luft zu gewinnen als in der Wüste oder in der Savanne, daher sind keine Dornen erforderlich. Stattdessen wuchs Ripsalidopsis aus der Luft und lernte, Bäume und Stümpfe als Stütze zu verwenden.


Beschreibung der hausgemachten Ripsalidopsis

Die Innenblume wird bis zu 30 cm groß, ihre verzweigten Stängel sind verdickte gerippte Segmente von hellgrüner Farbe, rötliche Schattierungen erscheinen an ihren Rändern im Sonnenlicht. An den Spitzen der Segmente blühen Blumen in den Farben Burgund, Rot, Rosa und Weiß.

Die Knospen öffnen sich allmählich, Sie können die Aussicht auf Ripsalidopsis genießen, die mehrere Tage lang mit ihrer Schönheit erfreut ist, wie auf dem Foto der besten Hochglanzmagazine. Nach der Blüte bilden sich Beeren darauf. Die Zimmerpflanze ist unprätentiös, erfordert aber besondere Aufmerksamkeit.


Ripsalidopsis Pflege zu Hause

Die Ripsalidopsis-Blume blüht reichlich und zeigt unter günstigen Bedingungen visuelle Schönheit. Beim Verlassen sollten die Erzeuger die folgenden Parameter berücksichtigen:

  • Zimmertemperatur
  • Lichtintensität
  • Bodenzustand
  • die Häufigkeit der Fütterung (und ob sie notwendig sind)
  • Merkmale der Transplantation.

Alle Schritte müssen rechtzeitig abgeschlossen werden.

Raumtemperatur und Beleuchtung

Die saftige häusliche Pflege von Ripsalidopsis, die den Ursprung der Pflanze berücksichtigen muss, mag keine längere Exposition gegenüber direktem Sonnenlicht. Gleichzeitig sind die Raumtemperaturindikatoren wichtig.

Wichtig! Der Kaktus mag keine plötzlichen Temperaturänderungen. Er kann krank werden und sterben.

Zu berücksichtigende Schlüsselindikatoren:

  • Im Sommer und Frühling sind für angenehme Bedingungen Temperaturwerte von 18 bis 20 Grad erforderlich
  • Eine längere Hitze für einen Sukkulenten ist zerstörerisch
  • Von Klimaanlagen und anderen Geräten zur Erzeugung eines Mikroklimas in einer Wohnung muss die Anlage in beträchtlicher Entfernung entfernt werden
  • In den ersten Herbstwochen wird empfohlen, die Temperatur auf 10-12 Grad zu senken
  • In Häusern und Wohnungen müssen Container zu einer Loggia oder einem Balkon gebracht werden, um die Vegetationsperiode zu regulieren.

Die Ruhezeit für den Kaktus ist Oktober - Februar. Es wird empfohlen, die Indikatoren in diesen Monaten im Bereich von 12 bis 15 Grad zu halten. Dies ist notwendig, um für das nächste Jahr eine reichliche Blüte und kräftige Triebe zu gewährleisten.

In Bezug auf die Beleuchtung sollte der Florist die folgenden Empfehlungen berücksichtigen:

  • direktes Sonnenlicht ausschließen
  • Stellen Sie Töpfe auf Ost- oder Westfenster
  • Schaffen Sie tagsüber einen Schatten (decken Sie das Fenster mit einem leichten Tuch ab oder verwenden Sie einen Papierschirm).

Wenn sich der Behälter auf einer nördlichen Fensterbank befindet, wird für eine ausreichende Lichtmenge empfohlen, den Topf tagsüber in verschiedene Richtungen zur größten Lichtquelle zu drehen. In diesem Fall ist die Blüte mäßig. Sie müssen die Pflanze weiter drehen, bis die Knospen erscheinen.

Boden und Top Dressing

Ripsalidopsis blüht wunderschön und tut nicht weh, wenn Sie den Boden rechtzeitig füttern und wechseln. Die Ripsalidopsis-Pflanze, ihr Wachstum und ihre Fortpflanzung zu Hause hängen vom Zustand des Bodens und der rechtzeitigen Einführung von Verbänden ab. Zur richtigen Pflege wird empfohlen, eine vorgefertigte Bodenzusammensetzung zu wählen.

Der Säuregehalt des Substrats ist obligatorisch. Optimale pH-Werte sind 5,5-6. Der Boden sollte locker sein, um die Menge an Feuchtigkeit und Luft zu erhöhen. Die Zusammensetzung sollte auch große Klumpen organischer Substanz enthalten.

Beachten Sie! Wenn der Boden für eine Blume selbst hergestellt wird, sollte er aus 1 Teil Grasland mit einer leichten Lehmstreuung, 2 Teilen Gartenhumus (Blattboden) und 1 Teil feinem Stein (Kies) bestehen. Sie können auch gewaschenen und zerkleinerten Kies verwenden.

Um die Qualität der Zusammensetzung zu verbessern, wird empfohlen, ein wenig Holzkohlepulver, Zeolith oder kleine Ziegelspäne hinzuzufügen. Alle Komponenten müssen gründlich miteinander vermischt werden. Um den Säuregehalt zu regulieren, sollte dem Boden etwas Superphosphat zugesetzt werden.

Top Dressing ist wichtig, um die Gesundheit und Stärke der Pflanze zu erhalten. Diese exotische Spezies erfordert Formulierungen mit wenig Stickstoff. Sein erhöhter Gehalt führt zum Zerfall des Wurzelsystems. Gemäß den Indikatoren sollte die Zusammensetzung der Verbände in% sein:

  • Stickstoff - 9
  • Phosphor - 18
  • Kalium - 24.

Helle Blumen schmücken den Innenraum

Die Zeit der ersten Dressings ist im Frühjahr (Vegetationsperiode). Das letzte Mal, um den Kaktus zu füttern, sollte im Herbst sein (vor der Ruhephase im Oktober). Im Sommer müssen Sie die Zusammensetzung des Bodens 2-3 mal ergänzen. Im Winter wird nicht gefüttert. Das Abschneiden der Stängel ist erst erforderlich, wenn die Pflanze 4 Jahre alt ist.

Transplantationsfunktionen

Ripsalidopsis-Kaktus schlägt vor, dass die Pflege unter Verwendung von Transplantationen und Beschneidungen durchgeführt wird. Es wird empfohlen, zu dem Zeitpunkt zu transplantieren, an dem die Pflanze ihre Knospungszeit beginnt. Wenn diese Zeit versäumt wird, kann nach dem Ende der Blüte eine Transplantation durchgeführt werden.

Beachten Sie! Junge Pflanzen werden jährlich neu gepflanzt. Merkmal - Sie müssen das Volumen der Töpfe um 1-2 cm erhöhen. Erwachsene Kakteen werden seltener transplantiert - 1 Mal in 2-3 Jahren. Der Topf sollte breit sein, damit die Pflanze sich wohlfühlt. Der Prozess konzentriert sich auf das Wurzelsystem.

Es muss sorgfältig vom alten Boden befreit werden. Der neue Topf sollte Erde und etwas Dünger enthalten. Nach dem Umpflanzen die Pflanze mit etwas Substrat bestreuen.


Haftbedingungen

Rhipsalis ist eine Pflanze, die dem Erzeuger zu Hause keine unnötigen Probleme bereitet. Der grundlegende Faktor, von dem die Gesundheit und Blüte einer Kultur abhängt, ist jedoch die richtige Auswahl eines Platzes für einen Blumentopf.

Was das Beleuchtungsniveau betrifft, benötigt die Staude ein schwaches, diffuses Licht, der Kaktus entwickelt sich auch im Halbschatten gut. Direkte Sonneneinstrahlung wirkt sich negativ auf das Wachstum und das Erscheinungsbild von Ripsalis aus. Daher wird empfohlen, im Sommer die nach Süden ausgerichteten Fenster zu beschatten. In der warmen Jahreszeit kann die Blume auf den Balkon oder die Loggia sowie auf die Veranda gebracht werden.

Die am besten geeignete Raumtemperatur für einen Kaktus ist ein Thermometer. variiert im Bereich von + 18-22 ° C. Um eine Überhitzung in den Sommermonaten zu vermeiden, muss der Raum, in dem die Blume wächst, Es wird empfohlen, regelmäßig zu lüften. Die Kultur hat keine Angst vor Zugluft, die Triebe behalten ihre Struktur auch bei spürbaren Windböen. Im Winter sollte die Temperatur im Raum für die Ripsalis auf + 10-12 ° C gesenkt werden.

Der Kaktus benötigt im Gegensatz zu vielen Sorten von Innenblumen keine hohe Luftfeuchtigkeit, sodass auch während der Heizperiode keine Probleme auftreten. Regelmäßiges Baden unter einer warmen Dusche wirkt sich positiv auf die Kultur aus.


Kakteen verpflanzen

Das Umpflanzen von Kakteen ist viel einfacher als das Umpflanzen anderer Pflanzen. Erstens, weil Kakteen robuster sind, und zweitens, da das Substrat einen großen Anteil hat, ist das Wurzelsystem der Pflanze leichter loszuwerden.

Der Transplantationsprozess ist in vollem Gange

Vor Beginn der Transplantation dürfen Sie den Kaktus mindestens eine Woche lang nicht gießen. Gleichzeitig trocknet das Substrat ausreichend aus, es wird einfacher und es wird nicht schwierig sein, es aus dem Topf zu entfernen. Um Ihre Hände nicht mit Kaktusdornen zu verletzen, können Sie verschiedene Geräte verwenden - von Handschuhen bis zu speziell angefertigten Bändern.

Halten eines Kaktus während der Transplantation mit Haushaltsschwämmen

  • Normalerweise wird beim Umpflanzen ein neuer Topf mit einem Durchmesser von 2-3 cm größer als der vorherige ausgewählt.
  • Entwässerung und ein wenig neues Substrat werden auf den Boden gelegt. Danach wird ein Kaktus in einen neuen Topf eingebaut und auf die Höhe des Wurzelkragens gestreut.
  • Es ist unerwünscht, mehr zu streuen, da der Stiel höher als die Wurzel ist, in das Substrat eingetaucht ist oder sogar Pulver anfangen kann zu faulen.
  • Die erste Bewässerung nach dem Umpflanzen erfolgt frühestens zwei Tage später. Es ist ratsam, den Kaktus in der ersten Woche nach der Transplantation keinen Zugluft auszusetzen.

VIDEO: Pflegeregeln

Pflegeregeln

Arten und Sorten von Hauskakteen mit Fotos - Namen, Beschreibungen, Pflege

Kakteen sind großartige Haustiere, um zu Hause zu wachsen. Nur wenige Pflanzen können sich einer derart erfolgreichen Kombination einer Vielzahl von Farben und Formen mit pflegeleichter Pflege und unprätentiöser Aufbewahrungsbedingungen rühmen. Kakteen können ihrem Besitzer Tausende unvergesslicher Stunden interessanten und lohnenden Hobbys bieten, mit denen es in der Pflanzenwelt wenig Vergleichbares gibt. Wir haben versucht, nützliche und interessante Informationen zu diesem Thema für Sie zu sammeln. Wenn Sie mit diesen Bewertungen nicht einverstanden sind, hinterlassen Sie Ihre Bewertung in den Kommentaren mit den Gründen für Ihre Wahl. Danke für Ihre Teilnahme. Ihre Meinung wird für andere Benutzer nützlich sein.


Schau das Video: Easter Cactus! Care u0026 Bloom Encouragement. rhipsalidopsis. Hatiora gaertneri


Vorherige Artikel

Ganzpflanzen-Bio-Hautpflege

Nächster Artikel

Landschaftsobjektiv von Sony