Entomologisches Schmetterlingsmuseum in Schio (Vicenza)


DIE ARTIKEL UNSERER LESER

Im Reich der Schmetterlinge

EIN NEUES GROSSES NATÜRLICHES MUSEUM IM GRÖSSTEN INDUSTRIEGEBIET DES HOHEN VICENTINO

Sehr geehrter Direktor, sehr geehrte Redakteure,

Wir sind eine junge Familie, die sich alle für Schmetterlinge begeistert und in vielen Jahren mehr als zehntausend gesammelt haben. Im Januar 2005 gründeten wir eine gemeinnützige Vereinigung "nel Regno delle Farfalle" mit Sitz in 36015 Schio (VI). Seit über zehn Jahren erforschen wir alle Schmetterlingsarten, die das Staatsgebiet bevölkern, von den Alpen bis zum Apennin, von den Gletschern bis zum Meer, und klassifizieren sie nach Arten, Unterarten, Geschlecht und Form. Wir haben auf eigene Kosten ein Entomologisches Museum errichtet, das am 1. April 2006 eingeweiht wurde und von Dr. Federico Fazzuoli, dem historischen Rai-Journalisten, bezeugt wurde.

Im Königreich der Schmetterlinge werden Sie auf einer fantastischen Reise durch Italien auf einer Route von fünf Wanderrouten transportiert: zeitlich, ökologisch, geografisch, wissenschaftlich und ökologisch verteilt auf einer überdachten Ausstellungsfläche von 2000 Quadratmetern.

Die Protagonisten sind alle 250 heute noch bekannten Arten von täglichen Schmetterlingen Italiens, die im Kontext ihrer natürlichen Umgebung in Ausstellungen eingesetzt werden, die mit riesigen Postern und automatischen Lichtern angereichert sind und den Besuch zu einem "vollständigen Eintauchen" in die Welt der Natur machen. Über 150 klare Bildunterschriften, die zum Beispiel Schmetterlinge von Blumenwiesen oder Bergwiesen, Schmetterlinge von Almwiesen oder Gletschern, angereichert mit historischen, kulturellen und landschaftlichen Referenzen, anzeigen, regen eine Reihe von Emotionen an.

Schmetterlinge der Nacht, Schmetterlinge der Welt, Insektenfreunde und Feinde der Schmetterlinge und die kontextbezogene Präsenz meiner Familie mit Roberta, den Kindern Simone im Alter von 19 Jahren, Alice im Alter von 16 Jahren, Susanna im Alter von 13 Jahren und dem Hund Lilla, der in Momenten der Intimität während des naturalistische Ausflüge berühren auch die Gefühle, die den Besuch dieses Museums unvergesslich machen.

Mit diesem Museum "im Königreich der Schmetterlinge" Onlus schlagen wir der Gemeinde nun vor, so viel wie möglich über das Leben der Schmetterlinge, über ihre Populationen, über die Gesetze, die sie schützen, und über alles, was für die Einführung unabdingbar ist, zu verbreiten zum Schutz der Umgebungen, in denen sie noch gehostet werden.

Das Museum, das wir auf vertraute Weise betreiben, kann täglich von 9.00 bis 12.30 Uhr und von 14.00 bis 20.00 Uhr mit unserer Anwesenheit als Führer besichtigt werden.

Sicherlich finden Sie auch in Ihnen verfügbare Gesprächspartner, die uns helfen, die richtige Sichtbarkeit zu finden, dass diese NEUE KULTURELLE WIRKLICHKEIT, EINZIGARTIG FÜR FÄLLE, besonders für KINDER UND STUDENTEN, FAMILIEN UND ÄLTERE geeignet ist. Wir bleiben für das verfügbar, was sie dienen kann Sie. zum Zufall.

Vielen Dank im Voraus, bitte akzeptieren Sie unsere. mehr Mit freundlichen Grüßen

fam. Giancarlo Paglia

Entomologisches Museum ONLUS „Im Königreich der Schmetterlinge“
Via Lago di Alleghe, 33 Z.I.2 - 36015 Schio (Vicenza)
Tel. Und Fax 0445 576457 Cell. 333.9998227 p.i. Steuer-Code 03210090241
[email protected]www.nelregnodellefarfalle.it

Eine lokale Zeitung hat kürzlich über uns gesprochen: IL GIORNALE DI VICENZA

Montag, 26. Juni 2006 Sonderangebote

In Schio das Schmetterlingsmuseum. Zehntausend Exemplare wurden von Marco Sessa auf einem Bildungsweg von 48 Plätzen ausgestellt

Schio. Beeindruckend! Es ist das erste Adjektiv, das mir nach dem Besuch des Museums "Im Königreich der Schmetterlinge" in den Sinn kommt. Ein einzigartiges Museum seiner Art in Italien, das dank der Arbeit einer einzigen Familie, der von Giancarlo Paglia, in einem Industriegebiet errichtet wurde.

Paglia, ein fünfzigjähriger Handwerker, der sich seit seiner Kindheit für Schmetterlinge und Insekten begeistert, hat die Leidenschaft seines Lebens auch nach der Gründung eines etablierten Unternehmens für elektronische Technologie nicht vernachlässigt. In der Tat nutzte er das Erdgeschoss der Firma und einen großen Teil ihres Erlöses, um einen Traum zu verwirklichen. Der Traum seines Lebens: das Schmetterlingsmuseum.

Von seiner Leidenschaft „infiziert“, zuerst seine Frau Roberta, dann seine Kinder Alice, Susanna und Simone, traten alle Familienmitglieder in die Fußstapfen des Vorfahren. Mit jahrelanger Forschung, Studien, die immer noch andauern. Bis zur endgültigen Inszenierung dieser riesigen Arbeit.

Beeindruckend, hieß es. Natürlich im besten Sinne des Wortes. Das Museum, das Giancarlo Paglia und seine Familie (alleine!) Errichtet haben, ist unglaublich. Auf einer Fläche von über 2000 Quadratmetern wurden 48 "Stationen" auf einem Bildungsweg von außergewöhnlicher wissenschaftlicher Genauigkeit gebaut.

Noch. Zwei "Kisten" mit Freunden und Feinden von Schmetterlingen, vier mit Schmetterlingen der Nacht, ebenso viele mit bedeutenden Beispielen von Schmetterlingen aus verschiedenen Kontinenten. Es gibt über 10 Tausend Schmetterlinge mit allen 250 tagaktiven Arten Italiens und Hunderten von Unterarten.

Alle "Stationen" haben als Hintergrund eine grandiose Serie von Explosionen mit der natürlichen Umgebung, in der die Schmetterlinge leben und gesammelt wurden (alle von Giancarlo und seiner Familie). Die ebenfalls von der Familie Paglia hergestellten Vitrinen sind mit allen wissenschaftlichen Erklärungen ausgestattet; die jedoch von den Eigentümern dieses unglaublichen Museums "freihändig" zur Verfügung gestellt werden. Es sei daran erinnert, dass es sich um eine "gemeinnützige Organisation" handelt, eine gemeinnützige Initiative.

Wenn der wissenschaftliche Weg dieses einzigartigen Museums so streng ist, dass selbst die pingeligsten Gelehrten sprachlos werden, weckt der Besuch vor allem ungewöhnliche und unerwartete Emotionen. Ein Besuch, der zuerst in die Seele als in die Augen eingraviert bleibt.

Durch die Tausenden von Schmetterlingen (allein ihre Vision lässt Sie staunen) kommen Sie in direkten Kontakt mit der Natur, mit den eindrucksvollsten oder unzugänglichsten Orten unseres Italiens, die Einblicke in unglaubliche Schönheit bieten. Nicht nur Schmetterlinge, sondern auch ihr Lebensraum; Natur im konkretesten Sinne.

Und alles, auch die strengsten wissenschaftlichen Details, wird mit der Einfachheit eines Menschen erzählt, der immer in Kontakt mit der Natur gelebt hat, auch wenn er in der Lage war, die Geheimnisse der Elektronik zu durchdringen. Eine Natur, zu der Sie sich zugehörig fühlen, in Symbiose mit all ihren Bestandteilen.

Weil es ja einen Menschen gibt, aber er ist nicht isoliert. Im Gegenteil, man fühlt sich zunehmend in Kontakt mit dem Tierreich, mit dem Pflanzenreich, mit dem Mineralreich. Weil jeder Natur ist. Und es gibt auch Darstellungen der Wunden, die der Mensch der Natur selbst zufügen kann.

Wenn man Giancarlo Paglia nicht kennen würde, könnte man nicht glauben, dass das Museum "Nel Regno delle farfalle" nur von ihm, seiner Frau und seinen Kindern gebaut wurde. Ohne die Hilfe von irgendjemandem. Wenn wir diesen "Weg" ausführen, verstehen wir, dass die Arbeit für seine Verwirklichung titanisch war; mit jahrelanger Arbeit. Aber das wäre nicht genug gewesen, wenn es nicht von einer allumfassenden Leidenschaft unterstützt worden wäre.

Schreibt Alice Paglia, 16, Liceo G. Zanella Schio (VI), Klasse I ^ LICEO CLASSICO - Tochter von Giancarlo

Wenn wir über Schmetterlinge sprechen, sprechen wir immer über das Leben. Wenn man diese winzigen bunten Kreaturen auch nur ein paar Sekunden lang beobachtet, merkt man, dass das Leben doch so zerbrechlich ist wie Tau und Licht wie der Wind: Man wird geboren, man wächst auf, man lebt und man stirbt, versucht zu überwinden, noch besser zu vermeiden, jeder Stolperstein. Und was macht der Schmetterling? Die Larve ernährt sich, verwandelt sich in eine Puppe, aus der dann der Schmetterling hervorgeht, der sein kurzes Leben intensiv lebt, bis der Tag kommt, an dem er diese Welt verlassen muss. Aber seine Geschichte ist noch nicht zu Ende, im Gegenteil, es geht in einem endlosen Kreislauf weiter, denn in der Natur wird nichts geschaffen und nichts zerstört, alles wird transformiert. Der Schmetterling ist also eine Metapher für das Leben.

Wir sind eine Familie aus dem Nordosten Italiens, die sich alle für Schmetterlinge begeistert. Die Leichtigkeit und Anmut des letzteren faszinierte uns so sehr, dass wir gemeinsam beschlossen, ein Museum zu bauen, das nicht nur unsere Sammlung enthält, sondern auch ein Wahrzeichen unserer Familie ist.

Unsere Leidenschaft kommt aus der Ferne, als Papa Giancarlo noch ein Teenager war. Dann verbrachte er seine Zeit damit, Natur, Pflanzen, Blumen und Insekten zu beobachten. Insbesondere behielt er alle Informationen, die ihm von seinem Grundschullehrer diktiert wurden, und versuchte, jedes Konzept und jede Theorie anzuwenden, damit er nicht nur die Handlungen selbst, sondern auch die Ursachen und Folgen verstehen konnte.

Als er beobachtete, wie die Fliegen an der Schwelle der Fenster an Erstickung starben und wie sie auf natürliche Weise gepflegt wurden, verstand er die Techniken zur Erhaltung der verschiedenen Insektenfamilien, die er perfektionierte, bis er sie auf die Schmetterlingsfamilie anwendete. Bereits im Alter von 18 Jahren besaß er eine wertvolle Sammlung, die er für alle sichtbar ausstellte, indem er Dorffeste oder Messen nutzte. Genau bei einer ähnlichen Gelegenheit traf er Mutter Roberta, die meinem Vater fünfhundert Lire als Angebot hinterließ, beeindruckt von ihrer Sammlung und ihrem hartnäckigen Willen. Dann sah mein Vater den Schmetterling der Liebe. Aus dieser Ehe ging mein Bruder Simone hervor, ich selbst, Alice und schließlich meine Schwester Susanna. Die Leidenschaft meines Vaters, fast als wäre es eine genetische Tatsache, wurde auf jedes Mitglied unserer Familie übertragen.

So bin ich jetzt hier, um Ihnen von unserem Museum "im Königreich der Schmetterlinge" zu erzählen.

Dr. Federico Fazzuoli, historischer Rai-Journalist, unser besonderer Pate, unser Museum „im Königreich der Schmetterlinge“, wurde am 1. April 2006 eingeweiht und zieht viele Menschen auch aus der Ferne an. Die Sammlung ist das Ergebnis ständiger Forschung von uns allen seit vielen Jahren. Paradoxerweise befindet sich das Museum im Industriegebiet von Schio in Vicenza, als ob alle Menschen verstehen wollen, dass manchmal der Schein täuschen kann, dass wir sogar auf einem Weizenfeld eine rote Mohnblume finden können. Nach der Einweihung interessierten sich mehrere lokale Fernsehsender und verschiedene nationale Zeitungen für uns. Dies brachte uns direkt an die Spitze der Medien und lenkte die Aufmerksamkeit von TV RAI 2 mit der Live-Übertragung am Freitag, dem 2. Juni 2006, den Gästen der bekannten Sendung "Piazza Grande" unter der Leitung von Herrn Giancarlo Magalli, die alle dazu einlud Besuchen Sie dieses großartige und wundervolle Museum. Für unsere ganze Familie war es ein unvergesslicher Anlass, bei dem wir alle Italiener über unsere beispiellose Initiative informieren konnten.

Ein Rai 3 Regional Tg Veneto TV-Dienst am Samstag, den 10. Juni 2006, um 14:00 Uhr bestätigt das Interesse der Medien an dieser einzigartigen kulturellen Realität.

Was uns dazu veranlasst hat, unserer Traumrealität zu folgen und sie zu verwirklichen

Es ist bekannt, dass unser Planet inzwischen in großer Gefahr ist: Die Umweltverschmutzung erstickt jedes Lebewesen in einem engen Griff, der Treibhauseffekt nimmt der Erde den Atem, das Eis schmilzt und folglich steigt der Meeresspiegel, der ist gefährdet Tierarten kommen immer häufiger vor. Kurz gesagt, der Planet Erde hat bereits einen langen Weg der Verschlechterung begonnen, einen Weg, der so langsam ist, dass er dem menschlichen Auge nicht erscheint. Wir sind in der Tat zu beschäftigt bei der Arbeit, in vergeblichen Dingen gefesselt und in unserem Geschäft konzentriert, wenn vor unserem Fenster jemand steht, der wirklich menschlichen Einfallsreichtum braucht: die Natur.

Viele Schmetterlingskolonien verschwinden definitiv im Laufe der Zeit, nicht nur aufgrund natürlicher Ursachen wie Krustenverschiebungen, Katastrophen, Temperaturänderungen, Pflanzensterben oder Ungleichgewichten im Ökosystem, sondern vor allem auch aufgrund künstlicher Ursachen aufgrund menschlicher Aktivitäten. Nehmen wir als banalstes Beispiel die Figur des "Mannes, der mäht, jätet oder in Brand setzt": Man kann sich nicht einmal vorstellen, wie viele Schmetterlinge unterdrückt werden, noch bevor sie ihre Flügel im Sonnenlicht zur Schau gestellt und diese Kräuter beseitigt haben dass sie Tausende von Eiern und Raupen halten, aus denen eines Tages eine schöne und farbenfrohe Kreatur geboren werden würde. Der Hauptzweck unseres Museums ist es daher, unser Wissen zu erweitern, damit jeder zumindest teilweise beginnen kann, das Problem unseres Landes zu lösen, und zwar genau ausgehend von der Sicherung von etwas so Kleinem und Zerbrechlichem wie einem Schmetterling.

Indem wir unsere Erfahrungen jedem Einzelnen zur Verfügung stellen, geben wir jedem die Möglichkeit, mehr zu wissen, und denjenigen, die besonders leidenschaftlich sind, ihr Wissen mit unserem zu vergleichen und so die höheren Ebenen von Wissenschaft und Kultur zu erreichen.

Entomologisches Museum ONLUS „Im Königreich der Schmetterlinge“
Via Lago di Alleghe, 33 Z.I.2 - 36015 Schio (Vicenza)
Tel. 03210090241
[email protected] www.nelregnodellefarfalle.it

Täglich von Montag bis Sonntag von 09.00 bis 12.30 Uhr und von 14.00 bis 20.00 Uhr geöffnet

Hinweis
Dieser Artikel wurde von unserem Leser eingereicht. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies gegen das Urheberrecht oder das geistige Eigentum oder das Urheberrecht verstößt, benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich schriftlich an [email protected] Vielen Dank


Video: Alaris Schmetterlingspark in Uslar


Vorherige Artikel

David West Landschaftsbau und Design

Nächster Artikel

Bäume trugen Früchte