Venusfliegenfalle


Die Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula) ist der einzige Vertreter der Gattung Dioneus aus der Familie Rosyankov. In der Natur kann man solche Büsche in einigen amerikanischen Staaten an der Atlantikküste sehen: Sie kommen normalerweise in sumpfigen Gebieten vor. Obwohl die Venusfliegenfalle heute als gefährdete Pflanze eingestuft ist, bleibt sie als ungewöhnliche Hausblume beliebt.

Der lateinische Name für die Büsche bedeutet "Mausefalle", obwohl Blumenfallen nur für Insekten gefährlich sind. Vermutlich war der Grund für diese Inkonsistenz ein Fehler - die Art Dionea Muscipula sollte als "Fliegenfalle" - "Muscicipula" bezeichnet werden.

Der gebräuchliche Name der Gattung - Dionea - wurde durch den Namen der griechischen Göttin - Mutter Aphrodite - gegeben. Die Briten nennen die Büsche auch "Venusfliegenfänger". Der ungewöhnliche Name der Art hängt mit der Form der Blattfallen der Pflanze zusammen. Einer Version zufolge ähneln sie Muscheln - eines der Symbole des weiblichen Prinzips und der aus Meerschaum geborenen Göttin Venus.

Beschreibung der Venusfliegenfalle

Dionea ist eine krautige Staude. Diese Gattung umfasst nur die Venusfliegenfalle. Die Topfbüsche werden bis zu 15 cm hoch und in der Natur etwa 20 cm groß. Der unterirdische Stiel sieht aus wie eine Zwiebel. Während der Blüte bildet sich ein hoher Stiel mit einfachen weißen Blüten, die einen Blütenstandsschild bilden. Die Größe des Stiels ermöglicht es Insekten, Blumen zu bestäuben, ohne befürchten zu müssen, in eine Falle zu tappen. Auf bestäubten Blüten sind Kisten mit kleinen schwarzen und glänzenden Samen gebunden.

Der unterirdische Stiel der Venusfliegenfalle bildet 4 bis 7 Blätter und bildet eine Rosette. Näher am Ende der Blüte erscheinen bis zu 15 cm lange Fallen. Ihre Farbe ist grün, aber der innere Teil beginnt sich durch das helle Licht rot zu färben. Manchmal ändert sich die Farbe je nach Alter des Busches. Einige Pflanzensorten können mit hellblauem Licht ein wenig leuchten - das angesammelte Sonnenlicht ermöglicht es ihnen, Opfer auch im Dunkeln anzulocken.

Die räuberischen "Gewohnheiten" des Venusfliegenfängers werden durch die Bedingungen seines Lebensraums bestimmt. Die Sumpfsümpfe, auf denen es wächst, sind sehr stickstoffarm, daher nimmt die Blume das wesentliche Element für das Leben auf und jagt Schnecken und Insekten.

Oben auf den kurzen Blattstielen bilden sich Fallen für die Photosynthese. Allmählich beginnen die Blattstiele zu wachsen und zu steigen. Jede über ihnen befindliche Falle hat zwei Ventile, die von spärlichen Borsten umgeben sind. Die Opfer fühlen sich vom Duft des Nektars angezogen, der von den Drüsen produziert wird. Wenn sie die empfindlichen Abzugshaare in der Falle berühren, schlagen die Fensterläden zu und die Blume beginnt, die Beute zu verdauen. Dies dauert ca. 5-10 Tage. Danach kehrt die Falle in ihre ursprüngliche Position zurück. Jede solche Falle ist in der Lage, bis zu 3 Insekten zu fangen und zu verarbeiten, wonach sie stirbt, obwohl ihre Anzahl manchmal bis zu 7-10 Stück erreichen kann.

Die Struktur der Anlage schützt vor versehentlichem Zuschlagen von Fallen durch darauf fallende Wassertropfen oder Trümmer. Damit sie funktionieren, müssen Sie mindestens 20 Sekunden lang auf mindestens ein paar Haare einwirken. Die Blume berechnet unabhängig, ob es sich lohnt, den "Mechanismus" der Falle zu starten, um sie nicht umsonst zu schließen - schließlich ist es sehr mühsam. Nur "berechnen", dass die Beute ihm erlaubt, genug zu bekommen, der Busch fängt es schließlich und beginnt den Prozess der Verdauung.

VENERINA Flycatcher oder Dionea ✔️ PFLEGE EINER PREDATORISCHEN ANLAGE ✔️ Füttern Sie den Flycatcher

Kurze Regeln für den Anbau einer Venusfliegenfalle

Die Tabelle zeigt kurze Regeln für die Pflege der Venusfliegenfalle zu Hause.

BeleuchtungsstärkeGestreute helle Strahlen sind erforderlich. In diesem Fall sollte der Busch ungefähr 4 Stunden am Tag direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Die westliche oder östliche Seite wird für ihn optimal sein. Wenn die Blume in einem Florarium aufbewahrt wird, sollte eine zusätzliche Beleuchtung verwendet werden.
InhaltstemperaturIm Sommer, während der Wachstumsphase - etwa 20-30 Grad, im Winter - bis zu 7 Grad.
BewässerungsmodusBodenbewässerung ist bevorzugt. Ein Topf mit einer Blume wird in einen Behälter mit Regen oder destilliertem Wasser gestellt, so dass die Löcher am Boden des Behälters darin eingetaucht sind. Dadurch kann die Pflanze selbst die richtige Menge an Feuchtigkeit aufnehmen.
LuftfeuchtigkeitDa eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit erforderlich ist, wird die Venusfliegenfalle häufig in Terrarien oder Florarien gezüchtet.
Die ErdeFür den Anbau der Venusfliegenfalle ist ein Boden erforderlich, der Perlit, eine doppelte Portion Torf und einen halben Quarzsand enthält.
Top DressingFliegen ersetzen die gewohnheitsmäßige Fütterung des Busches. Während der Wachstumsphase reicht ein Busch für 2-3 Stück. Aber sie müssen alle am Leben sein und dürfen nicht zu groß sein. Es lohnt sich nicht, Ihre Beute in dieselbe Falle zu stellen.
TransferDie Venusfliegenfalle wird alle 2-3 Jahre im Frühjahr transplantiert.
blühenDie Blüte erfolgt von Mai bis Juni und dauert 2-3 Wochen.
RuhezeitAb Herbst wird die Bewässerung reduziert, um sicherzustellen, dass sich kein Wasser mehr in der Pfanne befindet. Bis März sollte der Busch an einem kühlen (ca. 7-10 Grad) dunklen Ort ohne Futter aufbewahrt werden. Die Bewässerung erfolgt nur gelegentlich. Anfang März wird der Topf nach dem Beschneiden wieder an seinen Platz gebracht - alle alten Fallen werden aus dem Busch entfernt. Dann kehren sie allmählich zum vorherigen Abflugplan zurück.
ReproduktionTrennung von Baby-Rosetten, Stecklingen, Stielen oder Samen nach künstlicher Befruchtung.
SchädlingeGelegentlich - Blattläuse, Spinnmilben.
KrankheitenFäulnis, rußiger Pilz.

Pflege der Venusfliegenfalle zu Hause

Vorbehaltlich der Pflegeregeln kann die Pflanze bis zu 30 Jahre alt werden. Die Venusfliegenfalle kann sowohl zu Hause als auch im Garten gezüchtet werden. Für die gesunde Entwicklung des grünen Raubtiers sind jedoch besondere Bedingungen erforderlich.

Beleuchtung

Für ein volles Wachstum sollte die Venusfliegenfalle an hellen Ost- oder Westfenstern gehalten werden. Dies ist der einfachste Weg, um die Anforderungen der Anlage zu erfüllen: ca. 4-5 Stunden direktes Licht pro Tag, wonach die Beleuchtung diffus wird. Das Beste ist, dass der Busch morgens oder abends direktes Licht aufnimmt. In der dunklen Ecke werden Lampen verwendet. Mangelnde Beleuchtung beeinflusst das Aussehen der Venusfliegenfalle und die Helligkeit ihrer Farbe.

Zu Hause werden Venusfliegenfänger häufig in speziellen Behältern gezüchtet - Florarien oder Terrarien, die es ermöglichen, Pflanzungen mit hoher Luftfeuchtigkeit zu versorgen. Aufgrund der Trockenheit der Luft beginnt das Laub des Busches auszutrocknen und verliert seine Attraktivität. Damit die Blume in einem solchen Gefäß nicht unter Lichtmangel leidet, wird sie mit einer 40-Watt-Lampe ergänzt. Es sollte 20 cm vom Busch entfernt sein und etwa 15 Stunden Tageslicht bieten.

Venusfliegenfalle braucht auch frische Luft. Die Pflanze verträgt die mangelnde Luftzirkulation nicht, daher sollte der Raum mit ihr häufiger belüftet werden. Zu diesem Zeitpunkt versuchen sie, den Busch selbst keinem Luftzug auszusetzen. Im Sommer kann der Fliegenfänger auf den Balkon gebracht werden, um ihn vor übermäßig hellem Licht zu schützen. Aber der Busch nimmt jede Bewegung sehr schmerzhaft wahr, so dass es sich nicht lohnt, sie in verschiedene Richtungen dem Licht zuzuwenden.

Temperatur

Im Sommer verträgt die Venusfliegenfalle ruhig sowohl mäßige Hitze als auch Hitze. Die optimale Temperatur für eine Pflanze im Sommer beträgt 20-30 Grad. Im Winter wird die Blume kühl gehalten - bei etwa 7 Grad. Ohne Temperaturabfall für 3-4 Monate wird der Busch nicht länger als 1,5-2 Jahre leben.

Der Fliegenfänger schläft ein und wirft Laub ab. Während dieser Zeit kann ein Topf mit einem Busch sogar im Kühlschrank aufbewahrt werden, er sollte jedoch im Fach mit einer Blume nicht kälter als 2 Grad sein. Gleichzeitig können Dionei in ihrer Heimat einen milden Winter unter dem Schnee ertragen, aber sie überleben den Frost nicht.

Bewässerung

Die Wurzeln der Venusfliegenfalle sind nicht dafür geeignet, Mineralsalze und Nährstoffe aus dem Boden aufzunehmen, daher sollte nur weiches Regenwasser zur Bewässerung verwendet werden. Einmal gesammelt, sollte es in einem Plastikbehälter aufbewahrt werden. Wenn Sie kein Regenwasser verwenden können, wird die Blume mit destilliertem oder abgefülltem Wasser bewässert.

Der Boden im Topf muss eine konstante Feuchtigkeit aufrechterhalten - ein Übertrocknen des Bodens kann zum Tod der Fallen führen. Die übliche Bewässerung sollte jedoch durch niedrigere ersetzt werden. Wenn Sie die Pflanze von oben gießen, beginnt sich der Boden zu verdicken und der Boden wird weniger sauer. Stattdessen wird der Behälter mit der Blume auf eine Wasserschale gestellt, so dass die Drainagelöcher darin eingetaucht sind. Dadurch kann der Fliegenfänger selbst die erforderliche Menge an Feuchtigkeit ansaugen.

Luftfeuchtigkeit

Um die für den Venusfliegenfänger erforderliche Luftfeuchtigkeit (ca. 70%) aufrechtzuerhalten, wird er in Aquarien, Florarien oder Terrarien gepflanzt. Der Boden des Behälters wird mit expandiertem Ton gegossen, wobei regelmäßig Wasser hineingegossen wird, das verdampft. Decken Sie das Aquarium nicht mit einem Deckel ab, da dies den Luftstrom zur Blume und den Weg der Insekten blockiert.

Top Dressing

Der Raubtier nimmt alle notwendigen Elemente von seiner Beute auf und benötigt daher keine zusätzliche Düngung: Der Boden im Topf wird nicht gedüngt.

Diät

Die Venusfliegenfalle hat ihre eigenen Ernährungspräferenzen und kann nicht jedes Insekt aufnehmen. Käfer mit harter Schale, nagende Arten und Regenwürmer können also ihre Fallen beschädigen. Sie können die Blume auch nicht mit normalem Fleisch oder Wurst füttern - ein solches Menü kann mit der Entwicklung von Fäulnis auf den Fallen enden. Wenn Lebensmittel, die nicht für die Blume geeignet sind, in die Falle gegeben wurden, aber zugeschlagen wurden, sollten Sie sie nicht mit Gewalt öffnen. Nach ein paar Tagen sollten sich die Klappen von selbst öffnen. Während der Wachstumsphase reicht es aus, wenn der Busch ein paar mittelgroße Spinnen, Fliegen oder Mücken fängt. Büsche, die auf dem Balkon oder auf der Straße wachsen, können selbst Beute anziehen. In anderen Fällen kann eine Fliege oder Mücke gefangen werden und zur Blume im Aquarium laufen.

In einigen Fällen lohnt es sich nicht, eine solche Fütterung für einen Fliegenfänger zu arrangieren. Eine Pflanze, die krank ist, in einer ungeeigneten Umgebung wächst oder kürzlich dem Stress des Umpflanzens oder der sich ändernden Bedingungen ausgesetzt war, kann die Beute nicht richtig aufnehmen. Ein "gut genährter" Busch fängt auch keine Fliegen. Es lohnt sich nicht, die Fallen zum Spaß zu berühren, Sie können sie versehentlich beschädigen.

Ab Ende September wird die Venusfliegenfalle nicht mehr gefüttert - die Pflanze geht in den Ruhestand und solche Lebensmittel werden erst im Frühjahr benötigt.

Diese PREDATORY PLANT frisst sogar Tiere! Venusfliegenfalle oder Dionaea (Dionaea muscipula)!

Die Erde

Der Boden zum Pflanzen sollte Perlit, Doppeltorf und halben Quarzsand enthalten. Der Sand muss zuerst in Destillat gekocht werden, Perlit wird eine Woche in Wasser gehalten. Zu nahrhafte Böden werden vermieden - sie kommen dem Busch nicht zugute. Auf Wunsch können Sie eine spezielle Blumenerde kaufen. Expandierter Ton sollte dem Boden nicht zugesetzt werden - er wird für eine Blume als zu alkalisch angesehen. Der Fliegenfänger muss ebenfalls nicht entwässert werden.

Transfer

Die Indoor-Venusfliegenfalle geht von einer systematischen Frühlingstransplantation aus. Es findet alle 2-3 Jahre statt. Zum Wachsen eignet sich ein hoher, aber nicht zu breiter Behälter: Die Wurzelgröße kann bis zu 20 cm betragen. Tontöpfe sind bevorzugt.

Die Pflanze wird vorsichtig in einen neuen Topf gepflanzt, wobei darauf zu achten ist, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden. Der Busch wird aus dem Behälter gezogen, bei Bedarf sorgfältig von Bodenresten gereinigt, die Bodenscholle in Wasser eingeweicht und anschließend das Laub mit einer Sprühflasche gewaschen. Die transplantierte Pflanze sollte etwa 5 Wochen ruhen und sich an den neuen Boden anpassen. Während dieser ganzen Zeit sollte es im Halbschatten gehalten und reichlich gewässert werden.

Wenn die Venusfliegenfalle im Sommer im Garten aufbewahrt werden soll, wird ein ca. 20 cm tiefer und ca. 30 cm breiter Behälter vorbereitet. Die Oberfläche des Substrats muss mit Moos bedeckt sein, damit der Boden nicht austrocknet schnell. Gleichzeitig wird für einen Busch ein mäßig heller Ort ausgewählt, der vor zu sengenden Strahlen geschützt ist.

Blühen

Die Venusfliegenfalle blüht im späten Frühling oder Frühsommer nach dem letzten Erwachen. In diesem Fall bildet die Pflanze einen langen Stiel mit einem Corymbose-Blütenstand an der Spitze. Es besteht aus Blüten von bis zu 1 cm Größe mit einem süßen Aroma.

Die Blüte dauert nur wenige Wochen, aber es wird viel Energie aus dem Busch verbraucht. Seine Fallen entwickeln sich viel schlimmer und nehmen eine winzige Größe an. Das Wachstum der gesamten Pflanze verlangsamt sich ebenfalls. Wenn keine Samen gesammelt werden müssen, werden die Blüten bereits vor dem Öffnen entfernt, wobei der Pfeil an der Wurzel abgeschnitten wird. Die Abschnitte werden mit zerkleinerter Kohle pulverisiert. Aber die Tatsache, dass es an sich blüht, zeigt an, dass der Busch richtig gepflegt wird. Der Schnittpfeil kann verwendet werden, um die Blume zu reproduzieren. Es wurzelt wie ein Stiel, ohne die Krone abzuschneiden.

Ruhezeit

Im Herbst bildet die Venusfliegenfalle kein neues Laub mehr und bereitet sich auf eine Ruhephase vor. Um die Pflanze in einen Ruhezustand zu versetzen, ist es notwendig, die Anzahl und das Volumen der Bewässerungen zu reduzieren. Das Wasser von der Palette muss abgelassen werden. Im Winter bleibt die Blume im Schatten und kühl (ca. 7-10 Grad). In der Regel sind dafür geschlossene Balkone oder ein Gemüsefach des Kühlschranks geeignet. Der schlafende Fliegenfänger braucht weder Licht noch Nahrung - sein Laub trocknet vollständig aus, obwohl sie nicht aufhören, die Pflanze zu gießen. Die Bewässerung wird nur gelegentlich durchgeführt, um den Zerfall des Wurzelsystems zu verhindern. Dabei wird Wasser mit der gleichen Temperatur wie in der Umgebung der Blume verwendet.

Anfang März wird die Anlage an ihren gewohnten Platz zurückgebracht, alle alten Fallen werden abgeschnitten und der übliche Abfahrtsplan wird wieder aufgenommen, wobei schrittweise zum Beleuchtungs- und Bewässerungsregime zurückgekehrt wird. Aber der Busch wird sich nicht sofort aktiv entwickeln, sondern erst Ende Mai.

Die Büsche, die vor dem Einsetzen des kalten Wetters im Freien angebaut wurden, werden zur sicheren Überwinterung in den Keller gebracht und erst mit der Ankunft der Hitze in den Garten zurückgebracht.

Zuchtmethoden für Venusfliegenfallen

Aus Samen wachsen

Samen von Venusfliegenfallen können nur durch künstliche Bestäubung gewonnen werden. Nach dem Warten auf die Blüte wird der Pollen mit einem Pinsel oder Wattestäbchen von einer Blume auf eine andere übertragen. Idealerweise werden zwei verschiedene Pflanzen bestäubt. Wenn Sie den Vorgang korrekt durchführen, bildet sich in einem Monat anstelle der bestäubten Blume eine Schachtel mit Samen.

Die auf diese Weise gewonnenen Samen bleiben nur einige Monate lebensfähig, daher sollten Sie bei der Aussaat nicht zögern. Es wird unmittelbar nach der Abholung durchgeführt. Um die Keimung von frischen und älteren Samen zu erhöhen, können Sie die Schichtung verwenden. Sie sollten etwa 5 Wochen im Kühlschrank in einem dicht verschlossenen Beutel mit Moos verbringen. Moos kann durch Wattepads ersetzt werden, die leicht in einer Desinfektionslösung eingeweicht sind (einige Tropfen Fungizid in einem Glas destilliertem Wasser). Zur Belüftung werden Löcher in den Beutel gemacht, und einmal pro Woche schauen sie dort hinein, um zu überprüfen und gegebenenfalls erneut zu befeuchten. Wenn die Samen Schimmel entwickeln, werden sie mit einem Fungizid gereinigt und der Vorgang wiederholt. Für alte Samen, die ungefähr 3-4 Monate alt sind, kann der Zeitraum auf 7-8 Wochen erhöht werden.

Nehmen Sie zur Keimung einen mit warmem Boden gefüllten Behälter, 2/3 bestehend aus Sphagnum und 1/3 Quarzsand. Die vorbereiteten Samen werden oberflächlich verteilt, ohne sich zu vertiefen, und dann in einem Mini-Gewächshaus gesprüht und aufgeräumt. Pflanzen sollten in diffusem Licht sein - auf einer Fensterbank oder unter einer Lampe. Bei einer Temperatur von 24-30 Grad erscheinen die Sämlinge in etwa 2-3 Wochen. Der Boden im Behälter sollte täglich auf Feuchtigkeit überprüft und nach Bedarf gewässert werden. Das Tierheim wird täglich zur Belüftung entfernt. Nach weiteren 2-3 Wochen können die Sprossen in separate Töpfe mit einem Durchmesser von bis zu 9 cm geschnitten werden. Nach 4 Monaten Entwicklung beginnen sich die Büsche auf die Überwinterung vorzubereiten. Wenn der Kalenderwinter noch nicht gekommen ist, können Sie den Dionei erneut in frischen Boden verpflanzen und die Ruhezeit auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Eine solche Venusfliegenfalle gilt erst im 5. Kultivierungsjahr als erwachsen.

Vermehrung durch Blattstecklinge

Es ist notwendig, ein Blatt aus einem Busch zu schneiden und einen Bereich in der Nähe der Glühbirne selbst zu erfassen. Der Schnittbereich wird mit einem Wachstumsstimulans behandelt, und dann wird das Blatt in einem Winkel in der gleichen Mischung wie bei der Aussaat von Samen gepflanzt. Sie können die Falle vom Griff entfernen. Der Sämling wird mit einem Glas oder einer Tüte bedeckt und an einen hellen Ort gestellt. Das Blatt wird unter solchen Bedingungen gehalten, bis die Triebe an der Basis des Sämlings erscheinen: Dies dauert etwa 1-3 Monate. Der Prozentsatz der Wurzelbildung von Fliegenfängerblättern ist jedoch gering - viele Pflanzungen sterben an Pilzkrankheiten.

Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula): Vermehrung durch Blattstecklinge

Den Busch teilen

Der einfachste und effektivste Weg, um neue Kopien der Venusfliegenfalle zu erhalten, besteht darin, ihre Büsche zu teilen. Normalerweise wird es mit einer Transplantation kombiniert. Der überwachsene Busch wird aus dem Boden gezogen, vom Boden gereinigt und dann mit einem scharfen und sauberen Werkzeug Tochtersteckdosen mit eigenen Wurzeln (mindestens zwei) abgeschnitten. Kinder sitzen in ihren eigenen Töpfen und werden im Schatten gehalten, bis die Wurzelbildung abgeschlossen ist. Wenn sich bereits Fallen im Busch befinden, versuchen sie während dieses Vorgangs, sie nicht zu berühren.

Sie sollten jedoch nicht alle Babyauslässe aus der Venusfliegenfalle entfernen. Die Pflanze entwickelt sich viel besser, wenn sie mehrere kleine Triebsträucher zurückhält, daher wird die Teilung nicht mehr als einmal alle 2-3 Jahre durchgeführt.

Stielvermehrung

Wenn Ihre Pläne die Reproduktion des Venusfliegenfängers durch einen Stiel beinhalten, ist es besser, dies zu tun, wenn er 4 bis 5 cm lang wird. Danach wird der Stiel abgeschnitten und flach, 1 Zentimeter ist genug, eingegraben Torf. Der verwurzelte Stiel ist mit einer Kappe bedeckt, wodurch Gewächshausbedingungen dafür geschaffen werden.

Jetzt bleibt es abzuwarten, bis sich ein junges Wachstum abzeichnet. Es wird nicht schnell gehen. Während der Wartezeit den Wurzelstiel vorsichtig lüften und den Boden feucht halten.

Der Stiel kann mit der Zeit austrocknen und ein lebloses Aussehen haben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Prozess fehlgeschlagen ist. Nach 1,5 bis 2 Monaten erscheint neues Wachstum, was bedeutet, dass Sie neue exotische Pflanzen haben.

Krankheiten und Schädlinge der Venusfliegenfalle

Schädlinge

Obwohl die Venusfliegenfalle selbst das Haus von einigen Insekten reinigen kann, können einige Schädlinge das Raubtier dennoch angreifen. Sie setzen sich normalerweise außerhalb der Blätter ab oder sind zu klein, um die Zotten der Fallen zu beeinträchtigen. Wenn Blattläuse auftauchen, können sich Fallen verformen. Um solche Insekten loszuwerden, wird die Blume mit einem Aerosol-Insektizid behandelt. Sie können auch Volksheilmittel verwenden - Aufgüsse von duftenden Kräutern, die Blattläuse nicht mögen.

Bei trockener Raumluft kann eine Spinnmilbe im Busch erscheinen. Es ernährt sich von Laubsaft und erscheint meist auf der Unterseite der Teller. Sie erkennen die Gefahr am Spinnennetz auf den Blättern. Wenn Sie nichts unternehmen, vermehren sich die Milben und zerstören die Pflanze schnell. Um sie zu bekämpfen, wird die Venusfliegenfalle mit Akarizid besprüht, normalerweise um den Schädling vollständig zu bekämpfen. Eine systemische Behandlung ist in mehreren Stufen mit wöchentlichen Pausen erforderlich.

Wenn Mealybugs auf der Blume erscheinen und sich auch von Säften ernähren, werden die Schädlinge selbst von Hand mit einem in Alkohol getauchten Wattestäbchen gesammelt, und dann wird der Busch mit geeigneten Mitteln behandelt.

Krankheiten

Durch stehende Feuchtigkeit an den Wurzeln und hohe Luftfeuchtigkeit kann ein rußiger Pilz auf den Büschen auftreten. Fungizide helfen, damit umzugehen. Wenn die Venusfliegenfalle unter für sie ungewöhnlichen Bedingungen gehalten wird, kann der Busch von Graufäule, auch Botrytis genannt, befallen sein. Solche Pflanzen sind mit grauen Flusen bedeckt. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit werden alle betroffenen Teile des Busches schnell entfernt, und dann wird die Blume mit einem Fungizid behandelt.

Die gefährlichste Infektion für die Venusfliegenfalle gilt als bakteriell. Es tritt normalerweise aufgrund von Problemen mit der Verdauung des gefangenen Opfers auf. Meistens geschieht dies aufgrund von Versuchen, den Fliegenfänger mit etwas Unangemessenem zu füttern. Die betroffene Falle beginnt zu faulen und wird schwarz, wonach die Krankheit auf den gesamten Busch übertragen wird. Die Fäulnisfalle muss schneller abgeschnitten werden, die Schnitte müssen mit Holzkohle pulverisiert werden und der Rest der Pflanze muss mit einem fungiziden Präparat gemäß den Anweisungen behandelt werden.

Wenn sich die Pflanze im Frühjahr zu langsam entwickelt, ist es wahrscheinlich, dass die Überwinterungsbedingungen verletzt wurden. Wenn Dionea überhaupt nicht ruht, können Sie die Pflanze im zweiten Jahr der Kultivierung verlieren.

Arten und Sorten der Venusfliegenfalle mit Fotos und Namen

Die Gattung Dionea gilt als monotypisch: Sie umfasst nur eine Art. Auf dieser Grundlage konnten die Züchter jedoch viele Arten von Venusfliegenfallen erhalten, die sich in der Farbe der Blätter und Fallen sowie in ihrer Größe und ihren Merkmalen unterschieden. Unter den häufigsten:

  • Akai Ryu - Die Blätter und Fallen dieser Sorte haben eine dunkelrote Farbe, deren Intensität nicht durch die Beleuchtung beeinflusst wird. Außerhalb jeder Falle befindet sich ein grüner Streifen.
  • Böhmischer Granat - Büsche mit einem Durchmesser von bis zu 12 cm haben sattgrünes Laub und bilden bis zu 12 Fallen. Breites Laub befindet sich in Bodennähe und bedeckt die Bodenoberfläche. Die Fallen sind auch horizontal.
  • Riese - Die grüne Rosette solcher Büsche bildet schnell Fallen mit einer Größe von mehr als 5 cm. Bei hellem Licht erhalten sie eine hellrote Farbe.
  • Dracula - Fallen dieser Sorte sind außen grün und innen rötlich. Die Dentikel sind klein und außen mit einem roten Streifen ergänzt.
  • Danate-Falle - bildet Büsche mit einem Durchmesser von bis zu 12 cm mit 5 bis 12 Fallen. Der oberirdische Teil der Pflanze hat eine grüne Farbe und an der Außenseite der Fallen befindet sich ein roter Streifen. Das Innere der Fallen ist ebenfalls rot gefärbt. Sowohl Laub als auch Fallen sind nahezu vertikal.
  • Crocedile - Mit fortschreitender Entwicklung ändert sich die Farbe der Büsche. Junge Exemplare sind grün mit einem blassrosa Fallenhohlraum. In erwachsenen Büschen werden die Fallen rot. Das Laub ist horizontal.
  • Ragula - Die Büsche haben grünes Laub und die Fallen von innen sind in Rottönen gestrichen, die sich mit Purpur abwechseln.
  • Triton - Die Fallen dieser grünblättrigen Sorte haben eine ungewöhnliche Form für eine Pflanze - länglicher und nur von einer Seite geschnitten. Gleichzeitig können ihre Zähne zusammenkleben.
  • Trichterfalle - eine andere Sorte mit wechselnder Laubfarbe. Junge Pflanzen sind grün, dann werden die Fallen rot und die Blattstiele bleiben grün. Der Busch kann zwei Arten von Fallen mit unterschiedlichen Strukturen bilden.

Dionea "Venusfliegenfalle"

Autorin Nadezhda Kolybasova

Dionaea muscipula, auch Venusfliegenfalle genannt, ist die berühmteste Raubpflanze auf dem nordamerikanischen Kontinent. Es ist die einzige Art dieser Art.

Ein erwachsener Fliegenfänger (er fängt und assimiliert nicht nur Fliegen, sondern auch Mücken und andere Insekten) überschreitet normalerweise nicht 15 cm. Im Frühjahr blüht die Venusfliegenfalle mit weißen Blüten auf einem langen Stiel.

Der ursprüngliche Lebensraum der fleischfressenden Dionea sind Torfmoore in Florida, Georgia, North und South Carolina (USA). Venusfliegenfänger wachsen in einem Gebiet namens "Savanne" - bestehend aus Relief-Tieflandinseln mit einer Fläche von 1 bis 5 Hektar (in ihrer jungfräulichen Form haben nicht mehr als fünfzig überlebt).


Können Sie mir bitte sagen, wer weiß, wie man eine Venusfliegenfalle pflegt? Ich habe es in einem Geschäft gekauft und weiß nicht, wie ich es füttern soll - Fliegen? Und was tun im Winter?

Die Venusfliegenfalle oder Dionaea muscipula (Dionaea muscipula) ist ein interessantes Pflanzenräuber der Familie Rosyankovye. Es ist eine kleine mehrjährige krautige insektenfressende Pflanze, die im Bundesstaat North Carolina (USA) beheimatet ist. Der Fliegenfänger Dionea wächst auf armen Böden und hat sich daher an die Beute von Insekten angepasst, um den Mangel an Stickstoff, Phosphor und anderen Nährstoffen auszugleichen, die im unfruchtbaren Boden seines Lebensraums fehlen.

Die Venusfliegenfalle bildet an einem kurzen Stiel um einen langen Stiel Rosetten von Blättern, an deren Spitze sich ein Blütenstand mit mehreren großen weißen Blüten befindet. Die Fliegenfängerfrucht ist eine Kapsel mit zwei Dutzend glänzenden schwarzen Samen. Der Blattstiel des Fliegenfängers ist flach und breit, und die Blattspreite hat sich in zwei ovale Ventile verwandelt, die in einem Winkel zueinander angeordnet sind und an den Rändern mit langen, starken Zähnen ausgestattet sind. Auf der Oberfläche beider Hälften des Fallenblattes befinden sich empfindliche Haare, die sofort auf die Berührung von Insekten reagieren - die Fliegenfängerklappen schlagen sofort zu und drücken das Opfer zusammen, die Zähne des Blattes gehen übereinander, wie die Zähne eines Reißverschluss und verhindern, dass das Insekt herauskommt. Die innere Oberfläche des Blattes des Fliegenfängers ist mit Drüsen mit einer Flüssigkeit zur Verdauung von Insekten ausgestattet. Der Verdauungsprozess beginnt unmittelbar nach einer erfolgreichen Jagd, wenn das Opfer noch lebt. Nach dem Ende der Verdauung (dies dauert je nach Größe des Insekts ein bis drei Wochen) öffnet sich das Fliegenfängerblatt nach 2-3 Verdauungen wieder für neue Beute, das Blatt stirbt ab. Wenn Sie versuchen, die Fliegenfalle auszutricksen und die Blatthaare mit einem Streichholz zu berühren, werden die Blattklappen zugeschlagen, aber die Fliegenfalle löst sofort die Täuschung auf - das Blatt setzt keinen Verdauungssaft frei und seine Klappen öffnen sich wieder.

Die Venusfliegenfalle benötigt eine intensive Beleuchtung und wächst gut in einem feuchten, kühlen Raum mit viel frischer Luft. Im Sommer ist es ratsam, den Fliegenfänger in den Garten oder auf den Balkon mit Zugang zu frischer Luft und Insekten zu bringen und im Winter auf der hellsten Fensterbank der Wohnung eine Temperatur von 5 bis 10 Grad zu halten. Da der Fliegenfänger Dionea in der Natur in Sümpfen oder an Orten mit hohem Grundwasserspiegel lebt, wird er in Torf angebaut und nur mit weichem Wasser bewässert. Die Bewässerung sollte mäßig sein, damit die Wurzeln atmen können. Jedes Frühjahr wird Dionea in einen flachen Topf mit einem Drainageloch gepflanzt. Düngen Sie den Fliegenfänger manchmal und nur im Sommer - sie tragen eine Lösung von Mineraldüngern mit einer sehr schwachen Konzentration auf, wenn sie ohne Zugang zu Insekten angebaut werden. Sie können ihn mit speziell gefangenen Fliegen und Ameisen füttern. Die Venusfliegenfalle vermehrt sich durch Teilung während der Transplantation durch Blattstecklinge.

Wöchentliche kostenlose Übersicht über die Website Gardenia.ru

Seit 15 Jahren jede Woche für unsere 100.000 Abonnenten eine hervorragende Auswahl relevanter Materialien zu Blumen und Garten sowie weitere nützliche Informationen.


Die Venusfliegenfalle (Dionea) ist eine Raubpflanze und kann sich von Fliegen, Mücken, anderen Insekten und sogar Kakerlaken ernähren (natürlich werden sie selbst nicht dort hineinkommen, wenn die "fürsorglichen" Besitzer helfen)!

Mein erster Fliegenfänger erschien vor 2 Jahren (2014). Ich habe es von einem jungen Mann gekauft, dem jemand von irgendwoher Fliegenfänger geliefert hat, für 600 Rubel habe ich aus dem Internet von ihm erfahren. Stellen Sie sich meine Überraschung vor, als ich buchstäblich 2 Monate später Fliegenfänger in Auchan und Leroy Merlin für nur 150 Rubel sah. In solchen Läden sahen sie schlechter aus (wegen unsachgemäßer Pflege), aber der Preis ist viermal günstiger! Deshalb habe ich 2 weitere Fliegenfänger gekauft.

Und ich habe hier nicht aufgehört! Zum Verkauf standen Nepentes, Sonnentau, Sarracenia, die ich später auch kaufte. Deshalb, ich empfehle Schauen Sie sich zunächst die Verfügbarkeit dieser Pflanzen in Verbrauchermärkten an und überbezahlen Sie nicht die Leute, die sie dort wahrscheinlich kaufen.

Nachdem Sie einen Fliegenfänger gekauft haben, müssen Sie ihn sorgfältig prüfen! Alle verfallenden Blätter und Fallen müssen abgeschnitten werden! Von einem Blatt kann der Rest anfangen zu faulen, und wenn die Fäulnis die Zwiebel erreicht, stirbt die Pflanze! Wenn es Mücken gibt, können Sie Aktara einschenken (es ist besser, etwas weniger als auf der Verpackung angegeben einzunehmen, das Produkt ist stark). Wenn es Schimmel gibt, muss dieser entfernt werden.

Sie müssen den Fliegenfänger nur in einem Sumpf und nur mit destilliertem Wasser gießen! Ich bekomme ungefähr 100 ml Wasser auf einmal. Es ist notwendig, dass die Erde nicht austrocknet, deshalb gieße ich sie im Sommer fast jeden Tag. Fliegenfänger lieben Sonnenlicht sehr, deshalb müssen Sie sich auf die Sonnenseite stellen! Aber du kannst es nicht drehen, du musst den Topf dafür markieren, dann ist es immer eine Seite zur Sonne. Übrigens fangen die Fallen in der Sonne an, rot zu werden und können je nach Art sehr schöne Rottöne annehmen.

Die Venusfliegenfalle sollte je nach Zustand des Substrats einmal im Jahr oder alle zwei Jahre neu gepflanzt werden. Nach dem Kauf im Laden befindet sich das Substrat natürlich in einem schlechten Zustand. Die Transplantation wird im Mai durchgeführt, wenn die Pflanze bereits genug Licht hat, um die Transplantation zu überleben. Ich kaufte im Sommer und transplantierte nicht, und meine Fliegenfänger überlebten den Winter und die anschließende Transplantation perfekt.

Zutaten für das Substrat: Hochmoor-Sauertorf (ich habe ihn in Leroy Merlin gefunden) und Perlit (eine Woche in destilliertem Wasser einweichen und das Wasser mindestens zweimal wechseln) Verhältnis 2: 1. Expandierter Ton kann nicht verwendet werden, und der Topf muss klein sein. Ich habe in diejenigen verpflanzt, in denen ich gekauft habe.

So sah der Fliegenfänger nach der ersten Überwinterung aus! Es sind keine Blätter mehr übrig! Alles, was faul war, wurde geschnitten und mit Holzkohle bedeckt.

Reproduktion

Wenn Sie eine erwachsene Pflanze verpflanzen, stellen Sie möglicherweise fest, dass sich die Zwiebel gespalten hat. Dann können Sie sie pflanzen und Sie haben bereits 2 Pflanzen!

Sie können sich auch mit Blättern vermehren, aber das ist mir nicht gelungen. Eine weitere Option mit Samen (ich habe es nicht ausprobiert, aber ich bin sicher, es ist einfacher, eine erwachsene Pflanze zu kaufen).

Der Fliegenfänger beginnt im Frühjahr zu blühen, er hat einen langen Stiel.

Es ist jedoch besser, es abzuschneiden, sobald Sie es bemerken, da die Pflanze viel Energie für die Blüte verbraucht und es sehr wahrscheinlich ist, dass sie stirbt.

Sie müssen den Fliegenfänger nicht füttern, besonders nicht das Essen! Sie wird sich jemanden fangen. Nachdem die Falle "verdaut" hat, beginnt die Beute oft von selbst zu verrotten und muss abgeschnitten werden. Es ist auch unmöglich, die Fallen absichtlich zu zuschlagen, es erfordert viel Aufwand und die Pflanze stirbt ab.

Venusfliegenfalle muss unbedingt überwintern! Im Herbst müssen Sie die Lufttemperatur (bis zu 5-8 Grad Celsius) und die Anzahl der Lichtstunden (ich habe sie nur auf die Loggia gelegt) schrittweise senken. Danach kann sie in den Kühlschrank gestellt werden, dort wird sie einen Winteraufenthalt haben, bis es auf der Loggia wieder 5-8 Grad Celsius wird. Während es im Kühlschrank ist, müssen Sie es etwa alle drei Wochen gießen. Denken Sie daran, dass das Wasser für die Bewässerung die gleiche Temperatur haben muss wie der Raum, in dem sich der Fliegenfänger befindet! Zum Abkühlen sollte vorab Wasser in den Kühlschrank gestellt werden.

Die Pflanze ist cool und ungewöhnlich! Es erfreut mich, alle meine Gäste und Freunde, erfordert aber schwierige Pflege, destillierte Wasserversorgung, ständige Bewässerung, Überwinterung. Wenn Sie keine Angst vor Schwierigkeiten haben, dann kaufen Sie diese Pflanze unbedingt. Ich bin sicher, sie wird Ihnen viele positive Emotionen vermitteln!


Wie sieht Dionea aus?

Möchten Sie eine fleischfressende Zimmerpflanze kaufen? Holen Sie sich eine fleischfressende krautige Blume namens Dionea. Es gehört zur Familie der Sonnentaukulturen, die aus einer Art besteht. Die Höhe einer erwachsenen Pflanze beträgt etwa 15 cm. Wenn Dionea blüht, wirft sie einen hohen weißen Corymbose-Blütenstand aus.

Unter natürlichen Bedingungen wächst Dionea in stickstoffarmen Böden. Um diese Substanz wieder aufzufüllen, fängt die Venusfliegenfalle Insekten mit Blütenblättern und verarbeitet sie. Der unterirdische Stiel wächst aus einer Zwiebel heraus. Die Wurzelrosette besteht aus 4-7 Blättern.

Rötliche Fallenblätter bis zu 15 cm Länge, sie bestehen aus zwei Ventilen. Am äußeren Rand des Blütenblattes befinden sich spärliche Borsten. In der Falle befinden sich Drüsen, die Nektar produzieren können. Es soll Insekten anziehen.

Die Blättchen in den Blütenblättern schließen sich aufgrund empfindlicher Haare. Sie reagieren blitzschnell auf die geringste Bewegung eines Insekts und schlagen zu. Sobald es sich in der Falle befindet, beginnt das Enzym, es zu verdauen. Es dauert ungefähr 7-10 Tage. Am Ende des Vorgangs öffnet die Falle die Blätter wieder.Nach dem Verzehr von drei Insekten stirbt das Blütenblatt ab.


Wächst aus Samen von Venusfliegenfallen und wird zu Hause gepflegt

Damit sich Dionea wohlfühlt, braucht sie mindestens vier Stunden am Tag direktes Sonnenlicht. Den Rest der Zeit sollte sie nicht im Schatten sein. Ein südliches Fenster ist also für eine Pflanze geeignet.

Im Sommer ist es ratsam, es ins Freie (Garten oder Balkon) zu bringen, um die maximale Menge an Sonnenlicht zu erhalten. Gleichzeitig sollten Sie den Topf nicht drehen: Die Venusfliegenfalle bevorzugt Konstanz.

Luftfeuchtigkeit durch Bewässerung der Venusfliegenfalle

Zum Gießen wird nur destilliertes Wasser verwendet, das in einem Autohaus oder einer Apotheke gekauft werden kann. Regenwasser ist auch geeignet, aber nur, wenn Sie sich seiner Sauberkeit sicher sind.

Die Bewässerung erfolgt nur von der Palette. Es ist unmöglich, es von oben zu "gießen", sonst wird der Boden verdichtet, sein Säuregehalt nimmt ab und den Wurzeln wird Sauerstoff entzogen. Die Erde sollte nicht austrocknen, aber auch überschüssige Feuchtigkeit wird nicht gefördert.

Temperaturregime

Die Venusfliegenfalle wird unter feuchten, kühlen Bedingungen gehalten. Wenn die Lufttemperatur +30 Grad überschreitet, kann die Pflanze aufhören zu wachsen.

Im Winter hört die Venusfliegenfalle auf zu wachsen und bereitet sich auf einen Ruhezustand vor. Übertragen Sie die Pflanze an einen dunklen, kühlen Ort (+ 2-10 Grad). Dazu eignet sich auch ein Kühlschrank - das untere Fach. Platzieren Sie das Raubtier dort, nachdem Sie es zuvor in eine Plastiktüte gewickelt haben.

Sie können die Pflanze auch für den Winter und auf der Fensterbank stehen lassen, indem Sie den Topf so nah wie möglich an das Glas stellen und ihn mit einem Bildschirm vor der warmen Raumluft schützen.

Bodenzusammensetzung für Venusfliegenfalle

Die Venusfliegenfalle benötigt einen hohen Torf, dessen Zusammensetzung sauer ist. Daher besteht die irdene Mischung unabhängig voneinander aus Hochmoor-Torf und Perlit (2: 1). Vor dem Gebrauch wird Perlit sieben bis zehn Tage in Wasser eingeweicht, um die verbleibenden Mineralsalze herauszulösen.

Transplantation, Reproduktion der Venusfliegenfalle

Dionea wird im Frühjahr oder Frühsommer alle ein bis zwei Jahre transplantiert. Berühren Sie während des Transfers nicht die Fallen, da sie sonst zuschlagen. Nehmen Sie die Pflanze direkt über ihre Zwiebel und vertiefen Sie sie so, dass der weiße Teil im Boden liegt.

Die neu gekauften Exemplare benötigen ebenfalls eine Transplantation. Die Venusfliegenfalle vermehrt sich durch Samen, Stecklinge von Blättern, die einen Busch teilen.

Vermehrung der Venusfliegenfalle durch Samen

Um eine Venusfliegenfalle aus Samen zu züchten, benötigen wir: Samen, eine Mullserviette, eine Fungizidlösung, destilliertes Wasser, einen Beutel, hohen Torf, Perlit, einen Topf.

  1. 1. Fügen Sie zwei Tropfen Fungizid zu einem Glas destilliertem Wasser hinzu und befeuchten Sie ein Mullkissen.
  2. 2. Wir legen die Samen in eine Mullserviette.
  3. 3. Packen Sie die Serviette mit Samen in einen Beutel und stellen Sie sie für 4 - 6 Wochen in den Kühlschrank. Einmal pro Woche müssen Sie die Serviette überprüfen, um ein Austrocknen zu verhindern.
  1. 1. Wir tränken Perlit eine Woche lang in destilliertem Wasser.
  2. 2. Mischen Sie hohen Torf mit Perlit, ungefähr 2: 1
  3. 3. Packen Sie den Boden in einen Topf und gießen Sie ihn mit destilliertem Wasser
  4. 4. Wir pflanzen Samen von 3 bis 5 mm in den Boden

Sie müssen einen Beutel auf einen Topf mit Samen legen, um 100% Feuchtigkeit zu bewahren und ihn an einem hellen Ort abzulegen. Kleine Triebe erscheinen in 2-3 Wochen.

Düngemittel und Fütterung der Venusfliegenfalle

Mineralformulierungen sind nicht zur Düngung geeignet. Es lohnt sich auch nicht, Dionea speziell mit Insekten zu füttern. In der Saison reichen ihr zwei oder drei Stücke.

Wenn sich jedoch niemals Insekten im Raum befinden, sollten Sie auf die Ernährung achten: Nehmen Sie ein kleines lebendes Insekt auf.

Und denken Sie daran: Das nutzlose Zuschlagen der Fallen einer Pflanze kann sie zerstören, denn damit die Fallen funktionieren, verbraucht sie viel Energie.

Sehen Sie sich das Video an, wie die Venusfliegenfalle frisst:

Wie Sie sehen können, verursacht die Venusfliegenfalle - häusliche Pflege keine großen Probleme, da die Pflanze selbst an die harten Überlebensbedingungen in der Natur angepasst ist.

Daher kann jeder mit seiner Kultivierung fertig werden. Was denkst du darüber?


Venusfliegenfalle oder Dionaea (lateinisch Dionaea sp.) Ist die einzige Art fleischfressender Pflanzen der Gattung Dionaea aus der Familie der Droseraceae. Benannt nach Venus, der römischen Göttin der Liebe und der Pflanzen. Englisch Venusfliegenfalle oder Venusfliegenfalle oder Venusfliegenfalle Die Falle wird durch die Blattränder gebildet.

Es ernährt sich von Insekten und Spinnen. Es wächst in feuchten gemäßigten Regionen, einschließlich der Atlantikküste der Vereinigten Staaten und Zentralrusslands. Es ist eine Art, die im Ziergartenbau kultiviert wird.

Die Venusfliegenfalle ist ein kleines Kraut mit einer Rosette von 4-7 Blättern, die aus einem kurzen unterirdischen Stiel wachsen. Der Stiel ist ein bauchiges Rhizom. Die Blätter sind je nach Jahreszeit drei bis sieben Zentimeter groß. Nach der Blüte bilden sich normalerweise lange Fallenblätter.

Es wächst in stickstoffarmen Böden wie Sümpfen. Stickstoffmangel ist der Grund für das Auftreten von Fallen: Insekten dienen als Stickstoffquelle, die für die Proteinsynthese notwendig ist. Die Venusfliegenfalle gehört zu einer kleinen Gruppe von Pflanzen, die sich schnell bewegen können.

Der Kollapsmechanismus des Blattes hängt von einer komplexen Wechselwirkung zwischen seiner Elastizität, seinem Turgor und seinem Wachstum ab. Im offenen Zustand sind Teile des Blattes nach außen gebogen, im geschlossenen Zustand nach innen und bilden einen Hohlraum, dessen Ausgang durch Haare verschlossen ist. Wenn diese Haare hauptsächlich durch die Bewegung von Calciumionen stimuliert werden, wird ein elektrischer Impuls erzeugt, der sich durch das Blatt ausbreitet und die Zellen in den Lappen und in der Mittellinie des Blattes stimuliert. Es gibt zwei alternative Hypothesen für die Wirkung dieses Impulses. Einer von ihnen zufolge setzen diese Zellen schnell Photonen in die Zellwände frei, lockern sich und verursachen ihre schnelle Schwellung durch Osmose. Nach der zweiten Hypothese scheiden die Zellen in den inneren Schichten der Lappen und im mittleren Teil des Blattes schnell andere Ionen aus, und durch Osmose wird auch Wasser freigesetzt, was zum Zellkollaps führt.

Wenn sich die Beute nicht selbst befreien kann, stimuliert sie weiterhin die innere Oberfläche der Blattlappen und verursacht Zellwachstum. Schließlich schließen sich die Ränder der Blätter, bedecken die Falle vollständig und bilden einen "Magen", in dem der Verdauungsprozess stattfindet. Die Verdauung wird durch Enzyme katalysiert, die von Drüsen in den Lappen ausgeschieden werden. Die Verdauung dauert etwa 10 Tage, danach bleibt nur noch eine leere Chitinmembran von der Beute übrig. Danach öffnet sich die Falle und ist bereit, die Beute zu fangen. Während des Lebens der Falle fallen durchschnittlich drei Insekten hinein.


Schau das Video: Hungry Venus flytraps snap shut on a host of unfortunate flies. Life - BBC


Vorherige Artikel

Bereiten Sie sich vor, einen Garten zu pflanzen

Nächster Artikel

Zone 5 Shade Shrubs - Beste Büsche für Zone 5 Shade Gardens