Eonium: häusliche Pflege, Fortpflanzung und Arten, Foto


Zimmerpflanzen

Aeonium (lat.Aeonium) - eine Pflanzengattung der Familie Tolstyankovye, die von den Kanarischen Inseln und Nordafrika stammt. Äonien werden auch im Südwesten Australiens eingebürgert.
Laut The Plant List gibt es 36 primäre und 39 hybridogene Arten in der Gattung. Einige Mitglieder der Gattung sind beliebte Zimmerpflanzen.

Aeonium pflanzen und pflegen

  • Blühen: In der Innenkultur ist eine Blüte selten.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht.
  • Temperatur: im Sommer - nicht höher als 25 ºC, im Winter - 10-12 ºC.
  • Bewässerung: Im Durchschnitt wird die Pflanze während des aktiven Wachstums 1-2 Mal pro Woche im Winter - einmal im Monat - gegossen.
  • Luftfeuchtigkeit: spielt keine Rolle.
  • Top Dressing: während der aktiven Wachstumsphase - einmal alle 2-3 Wochen mit einem komplexen Mineraldünger für Kakteen und Sukkulenten. Während der Ruhephase werden keine Düngemittel benötigt.
  • Ruhezeit: im Winter.
  • Transfer: Jungpflanzen - jährlich Erwachsene - einmal alle 2-3 Jahre.
  • Reproduktion: Samen und Stecklinge.
  • Krankheiten: verrotten.
  • Schädlinge: Spinnmilben, Blattläuse, Schuppeninsekten und Mehlwanzen.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Anbau von Äonium.

Botanische Beschreibung

Zu Hause werden Äonien als Langleinen-, Jungfrauen-, Dekorations-, Heim-, Lindley- und andere Arten angebaut. Einige von ihnen leben nur ein paar Jahre, aber es gibt auch Langlebern unter den Innenäonien. Die meisten Äonien sind Sukkulenten, die einer verjüngten Gartenpflanze ähneln. In der Höhe können ihre bloßen, unverzweigten, holzigen Stängel mit der Zeit 10 bis 100 cm erreichen. Einige Pflanzen bilden Luftwurzeln. Die Blätter des Äoniums sind immer sitzend, fleischig und zur Basis hin verengt. Sie bilden dichte Rosetten wie eine Dahlie oder eine Rose mit einem Durchmesser von mehreren Zentimetern bis zu einem Meter. Die Blätter können grün, rötlich, lila und sogar braun sein.

Eonium blüht fast nie zu Hause, In der Natur bildet dieser Sukkulente eine Pyramidenbürste aus schnell verblassenden gelben Blüten, aber nach der Blüte stirbt die Rosette, die den Stiel gab.

Aeonium Pflege zu Hause

Wachstumsbedingungen

Das Zimmerpflanzen-Äonium ist nicht launisch, erfordert jedoch bestimmte Aufbewahrungsbedingungen. Aeonien sind sonnenliebend, und besonders farbenfrohe Arten und Sorten benötigen eine helle Beleuchtung: Selbst im hellen Halbschatten dehnen und biegen sich ihre Stängel, und die Blätter verlieren ihre ursprüngliche Farbe. Daher ist es am besten, die Äoniumblume auf einer südlichen oder südöstlichen Fensterbank zu halten und sie am Nachmittag mit einem Lichtvorhang leicht vor direkten Strahlen zu schützen.

Auf dem Foto: Eonium zu Hause

Aber das saftige Eonium verträgt Hitze nicht gut: Die Temperatur in dem Raum, in dem das Äonium in der warmen Jahreszeit wächst, sollte nicht höher als 25 ° C sein. Im Winter ist es ratsam, die Pflanze bei 10-12 ° C zu halten. Aeonien benötigen frische Luft, daher muss der Raum regelmäßig belüftet werden, um die Pflanze vor Zugluft zu schützen.

Eonium verbringt die Sommerferien gerne im Freien, und Sie können es in den Garten bringen, sobald sich die Luft auf 10 ° C erwärmt. Es ist ratsam, den Sukkulenten mit Beginn des Herbstkälteschutzes in den Raum zurückzubringen.

Bewässerung und Fütterung

Sie müssen die Äoniumblume nicht oft gießen. Im Sommer wird der Boden im Topf häufiger angefeuchtet, im Winter seltener, aber das Prinzip der Befeuchtung ist zu jeder Jahreszeit das gleiche: Zwischen den Bewässerungen sollte der Erdklumpen fast vollständig austrocknen. Im Winter wird durchschnittlich einmal im Monat und während des aktiven Wachstums 1-2 mal pro Woche gewässert. Verwenden Sie zur Befeuchtung abgesetztes Wasser bei Raumtemperatur. Sie müssen Wasser in den Topf auf der Innenseite des Behälters gießen, damit es nicht auf den Boden des Stiels fällt und sich nicht im Auslass ansammelt. Andernfalls beginnt die Pflanze zu faulen.

Aeonien sind der Luftfeuchtigkeit gleichgültig und müssen weder gesprüht noch gewaschen werden: Die Hygiene wird durch Abwischen von Staub von den Blättern der Pflanze mit einer trockenen Bürste aufrechterhalten.

Eonien werden nur alle 2-3 Wochen während des aktiven Wachstums gefüttert. Mineralkomplexe für Kakteen oder Sukkulenten werden als Düngemittel verwendet. Im Winter ist keine Düngung erforderlich. Die Pflanze benötigt keine zusätzliche Düngung, auch wenn sie gerade in ein frisches Substrat umgepflanzt wurde.

Transfer

Jährlich werden junge Äonien und Erwachsene transplantiert - einmal alle 2-3 Jahre, wenn der alte Topf für sie eng wird. Eine dicke Schicht Drainagematerial sollte in einen neuen Behälter (7-8 cm) gegeben werden. Danach wird die Pflanze aus dem alten Topf entfernt und zusammen mit einem irdenen Klumpen in einen neuen überführt, und der verbleibende Raum wird mit frischem Substrat gefüllt , bestehend aus gleichen Teilen von grobem Sand, Rasen, Laub und Torf.

Es ist eine gute Idee, dem Substrat etwas Holzkohle zuzusetzen, um die Entwicklung von Fäulnisinfektionen in Zukunft zu verhindern.

Sie können das Substrat teilweise wechseln: große und alte Exemplare mögen es nicht, gestört zu werden, deshalb ersetzen sie in ihren Töpfen jährlich 5 cm des alten Substrats durch ein frisches.

Auf dem Foto: Hübsches dekoratives Äonium

Beim Umpflanzen wird die Pflanze auf das Niveau vertieft, auf dem sie im alten Topf gewachsen ist. Wenn Sie den Verdacht haben, dass das Wurzelsystem des Äoniums beschädigt ist, befreien Sie nach dem Entfernen der Blume aus dem Topf die Wurzeln vom alten Substrat und untersuchen Sie sie sorgfältig.

Entfernen Sie gegebenenfalls verfaulte und beschädigte Stellen mit einem sterilen Instrument, behandeln Sie die Wunden mit Holzkohlepulver und pflanzen Sie die Pflanze erst dann in einen neuen Topf und frisches Substrat.

Fortpflanzung von Äonium

Äonen vermehren sich durch Samen und vegetative Methoden. Wann Samenreproduktion Im Laden gekaufte Samen werden auf die Oberfläche des Sämlingsbodens gesät, mit einer Sprühflasche angefeuchtet, mit Glas oder Folie bedeckt und bei einer Temperatur von etwa 20 ° C auf Triebe gewartet. Angereicherte Aeonium-Sämlinge werden in getrennten Bechern gepflanzt und gezüchtet. Wenn sie eine Rosette aus Blättern bilden, werden sie in Töpfe umgepflanzt.

Zum Reproduktion von Äonium durch Stecklinge Der Stiel mit einer Rosette aus Blättern wird mit einem scharfen sterilen Messer von der Mutterpflanze getrennt, wobei ein Schrägschnitt in einem Winkel von 45 ° ausgeführt wird. Die Schnittfläche wird mit Kohlepulver behandelt und die Stecklinge 2-3 Tage trocknen gelassen. Danach werden sie in eine desinfizierte Mischung aus Sand und Blatterde gepflanzt, die sich um 2-3 cm vertieft. Sie kümmern sich um die Stecklinge Halten Sie den Boden in einem leicht feuchten Zustand: Dies beschleunigt das Nachwachsen der Wurzeln. Enthalten Sie einen Stiel unter hellem, diffusem Licht. Die Wurzelbildung erfolgt in anderthalb bis zwei Monaten.

Aeoniumblatt kann auch als Schnitt für die vegetative Vermehrung verwendet werden, indem es vorsichtig vom Auslass getrennt wird. Das Blatt wird mehrere Stunden lang getrocknet, wonach der Schnitt der Blattspreite zur Wurzelbildung in die Bodenmischung eingegraben wird. Der Feuchtigkeitsgehalt des Bodens wird durch Besprühen eines Sprühgeräts mit abgesetztem Wasser bei Raumtemperatur aufrechterhalten. Die Bedingungen für das Wurzelblatt sind die gleichen wie für den Auslass. Nach einer Weile werden Sie feststellen, dass sich auf der Oberfläche des Substrats in der Nähe der Stecklinge kleine Rosetten gebildet haben. Lass sie wachsen und pflanze sie in Töpfe.

Schädlinge und Krankheiten

Krankheiten und ihre Behandlung

Die Äoniumpflanze leidet nicht oft an Krankheiten, und dies ist hauptsächlich auf unsachgemäße Pflege zurückzuführen, nämlich auf übermäßige Feuchtigkeit. In stehendem Wasser beginnen die Wurzeln der Pflanze zu faulen, wodurch die Stängel welken und hängen und die Blätter dunkler werden und abfallen. Um dies zu verhindern, müssen Sie daran denken, dass Sukkulenten, einschließlich Äonium, verträgt einen Mangel an Feuchtigkeit viel leichter als einen Überschuss.

Auf dem Foto: Buntes Äonium

Eoniumblätter können sich verdunkeln, blass werden und selbst bei zu niedrigen Temperaturen Turgor verlieren. Wenn jedoch nur die unteren Blätter fallen, besteht kein Grund zur Sorge: Dies ist ein natürlicher Vorgang.

Dunkle oder gelbe Flecken auf den Blättern von Aeonium können durch direkte Sonneneinstrahlung auftreten.

Schädlinge und der Kampf gegen sie

Unter bestimmten Bedingungen können Spinnmilben, Blattläuse, Schuppeninsekten und Mealybugs auf Aeonium parasitieren, die fleischigen Blätter durchstechen und sich von Pflanzensaft ernähren. Wenn Sie keine Schädlinge bekämpfen, kann die Pflanze verfallen. Waschen Sie den Sukkulenten mit Seifenwasser und spülen Sie die Seife nach einer Weile mit sauberem Wasser ab, wobei Sie das Substrat im Topf mit Plastik bedecken. Wenn eine Pflanze beschädigt ist Würmer oder Schilde Schädlinge müssen vor dem Waschen mit einem in Alkohol getauchten Wattestäbchen aus dem Äonium entfernt werden. Wenn es zu viele Insekten gibt, müssen Sie die Pflanze mit einem insektiziden Präparat behandeln, und es ist besser, dies im Freien zu tun.

Hinsichtlich Spinnmilben, dann setzen sie sich bei niedriger Luftfeuchtigkeit auf der Pflanze ab. Ihre Anwesenheit kann durch ein dünnes Netz auf den Blättern und Stielen des Äoniums festgestellt werden. Diese Schädlinge werden mit Akarizidpräparaten zerstört.

Im Kampf gegen Schädlinge helfen Ihnen Actellik-, Akarin- oder Fitoverm-Medikamente.

Arten und Sorten

Aeonium nobile

Eine Pflanze mit einer Rosette von bis zu 50 cm Durchmesser, die aus saftigen Olivenblättern besteht, die sich am Rand krümmen. Diese Pflanze blüht mit kräftigen Blütenständen kleiner Blüten, die dem Umriss einer Baumkrone auf einem hohen Stamm ähneln.

Auf dem Foto: Aeonium nobile

Aeonium burchardii

Eine kleine und spektakuläre Hybridart mit wunderschönen dunklen Stielen und Rosetten von bis zu 10 cm Durchmesser, bestehend aus saftig, grün an der Basis und braun-orange an der Spitze der spitzen Blätter.

Auf dem Foto: Aeonium burchardii

Aeonium dekorativ (Aeonium decorum)

Ein in Innenkultur beliebter bis zu einem halben Meter hoher Strauch mit rauen Trieben und sauberen rosafarbenen Rosetten aus glatten, rosagrünen, scharfzahnigen Blättern mit einer Länge von bis zu 3 cm am Rand. Die Vielfalt der Äonium-Trikolore ist am gefragtesten in der Kultur.

Auf dem Foto: Aeonium decorum

Aeonium canariense

Eine Pflanze, bei der die Stängel praktisch unsichtbar sind: Sie sind unter gedrungenen Rosetten aus großen braun-grünen Blättern mit einer ursprünglichen Biegung versteckt. Mit der Zeit wächst die Rosette im Durchmesser bis zu 50 cm und wird locker.

Auf dem Foto: Aeonium canariense

Aeonium virgineum

Eine Pflanze mit dichten Zilien am Rand runder Blattplatten, die mit Velours-Pubertät bedeckt sind. Die Rosetten dieser Art sind fast flach, strahlen ein zartes Aroma aus und ähneln hellgrünen Kissen.

Auf dem Foto: Aeonium virgineum

Aeonium domesticum

Eine verzweigte Sukkulente, die eine Höhe von 30 cm erreicht. Sie hat offene, geschwungene Stängel mit dunklen eiförmigen Blättern, die Rosetten wie Zinnie bilden. Beliebt ist die bunte Sorte des heimischen Aeonium domesticum variegata aeonium.

Auf dem Foto: Aeonium domesticum

Aeonium undulatum

Eine Pflanze mit einem dicken silbernen Stiel, der mit Narben bedeckt ist, und großen Rosetten mit einem Durchmesser von bis zu 30 cm, ähnlich einer halboffenen Knospe aus abgerundeten, bunten, dicht anliegenden und sich zur Basis der Blätter verjüngenden Blättern.

Auf dem Foto: Aeonium undulatum

Aeonium arboreum

Oder Äonium arboreal, oder Aeonium Arboreum - eine relativ verzweigte Art, deren Triebe sich an der Basis versteifen. Die Rosetten haben einen Durchmesser von 20 cm und befinden sich oben an den Stielen. Sie bestehen aus spachteligen, normalerweise braunen Blättern, manchmal mit hellgrünen Flecken.

Auf dem Foto: Aeonium arboreum

Goldenes Aeonium (Aeonium holochrysum)

Ansicht mit geraden, an den Enden der Triebe leicht hängenden und dicken, gelbgrünen, spachteligen Blättern, die in der Mitte und an den Rändern mit einem violetten Streifen verziert sind. Die Blätter bilden eine Rosette mit einem Durchmesser von bis zu 20 cm.

Auf dem Foto: Goldenes Eonium (Aeonium holochrysum)

Aeonium lindleyi

Stark verzweigte Pflanze bis zu 30 cm Höhe mit dünnen, lockigen braunen Trieben, auf deren Oberseite sich dichte dunkelgrüne Rosetten aus duftenden und flauschigen klebrigen Blättern mit abgerundeten Rändern befinden.

Foto: Aeonium lindleyi

Eonium geschichtet (Aeonium tabuliforme)

Eine verkümmerte Pflanze, die in ihrer Symmetrie auffällt. Der Stiel dieser Pflanze ist unsichtbar, die sitzende Rosette mit einem Durchmesser von bis zu 50 cm hat die Form einer flachen Platte und besteht aus sitzenden Spatelblättern, die mit weißen Zilien bedeckt und in einem Fliesenmuster angeordnet sind.

Auf dem Foto: Geschichtetes Aeonium (Aeonium tabuliforme)

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Tolstyanka
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Zimmerpflanzen

Abschnitte: Zimmerpflanzen Zier-Laub-Crassula-Sukkulenten Pflanzen auf E.


Exotisches saftiges Eonium: Foto, häusliche Pflege, Sortenvielfalt der Pflanze

Aeonium ist eine Gattung von Sukkulenten aus der Familie der Fette. Es vereint etwa 40 Arten von Stauden, die im subtropischen Klima des Mittelmeers, der Kanarischen Inseln und Madeiras wachsen. Sie alle haben gewisse Ähnlichkeiten. Ihre fleischigen Blätter bilden Rosetten, die in dichten Spiralen an den Enden der blattlosen Stängel wachsen. Die Blätter ähneln nach Anordnung den Zapfenschuppen.

Eonium ist ein direkter Verwandter des "Geldbaums". Und obwohl es dem letzteren in seiner Beliebtheit unterlegen ist, ist es in Bezug auf Dekorativität und Artenvielfalt überlegen. Es ist nicht nur eine schöne, sondern auch eine robuste Pflanze. Es kann sich leicht an die trockene Luft von Stadtwohnungen anpassen. Auch Eonymum ist eine Langleber und kann viele Jahre lang an seiner natürlichen Schönheit erfreuen.

  1. Arten und Sorten von Äonium für den Anbau zu Hause
  2. Baum (Arboreum)
  3. Inland (Domesticum)
  4. Dekorativ (Anstand)
  5. Virginian (virgineum)
  6. Lindleyi
  7. Edel
  8. Burchard (burchardii)
  9. Heimpflege
  10. Lage und Beleuchtung
  11. Boden und Entwässerung
  12. Pflanzen und Umpflanzen
  13. Temperatur
  14. Luftfeuchtigkeit und Bewässerung
  15. Top Dressing und Dünger
  16. blühen
  17. Beschneidung
  18. Reproduktionsmethoden
  19. Saat
  20. Apikale Stecklinge
  21. Blatt
  22. Saisonale Pflege
  23. Pflegefehler und deren Beseitigung
  24. Krankheiten und Schädlinge, Bekämpfungsmethoden
  25. Eonium im Haus: nützliche Eigenschaften

Beschreibung der Anlage

Pfeilwurz gehört zu krautigen Stauden. Die Heimat dieser Pflanze sind die sumpfigen Tropen Amerikas. Der Name ist mit dem Namen des Wissenschaftlers B. Maranta verbunden.

In freier Wildbahn ist Pfeilwurz eine kleine Pflanze von etwa 20 cm Höhe mit geraden oder kriechenden Trieben. Die Blätter sind je nach Art lanzettlich, gerundet oder länglich. Auf einem gleichmäßigen Hintergrund (seine Farbe kann unterschiedlich sein - von sehr hell bis dunkelgrün) fallen Flecken und Adern hell auf.

Auf einem flachen Hintergrund aus Pfeilwurzelblättern fallen Flecken und Adern hell auf

Pfeilwurz wird oft mit einem Verwandten von Calathea verwechselt. Diese Pflanzen weisen jedoch offensichtliche Unterschiede auf. Calathea ist höher (von 60 cm bis 1 m) mit langen, zarten Blättern. Sie befinden sich im Gegensatz zu Pfeilwurzelblättern in zwei Reihen an den Blattstielen. Außerdem sind Pfeilwurzelblüten unauffällig und Calathea-Blüten spektakulär und hell.

Pfeilwurzelblätter sind so ungewöhnlich und schön, dass diese Pflanze gerade wegen ihrer dekorativen Wirkung gezüchtet wird. Die Pflanze ist unprätentiös in der Pflege und passt sich gut zu Hause oder im Büro an, in offenen und geschlossenen Florarien.

Ein Merkmal der Pfeilwurzel ist, dass die Pflanze, wenn sie sich gut anfühlt, die Blätter horizontal platziert, aber unter ungünstigen Bedingungen (insbesondere bei unzureichender Beleuchtung) die Blätter falten und vertikal ansteigen. Für diese Pflanze wurde der Spitzname "betendes Gras" genannt.


Die beliebtesten Arten von "dummem Zuckerrohr"

Heute gibt es mehr als 40 Arten und Hybridsorten solcher Pflanzen. Wir werden nicht die Eigenschaften jeder Art beschreiben, sondern uns auf einige der beliebtesten konzentrieren:

  • Compact ist eine niedrig wachsende Sorte mit mehreren Trieben in Form eines Busches. Die Blätter sind hellgrün mit beigen und gelben Flecken entlang der Mittellinie eines länglichen Blattes
  • Vizuvio ist ein sich ausbreitender Busch mit Blättern, als ob er mit Schnee gepudert wäre. Eine solche Illusion entsteht durch die Farbe ovaler Blätter, die Höhe der Pflanze erreicht 60 Zentimeter
Dieffenbachia Visuvio
  • Entzückende (oder angenehme) Dieffenbachia - diese Pflanze hat einen zentralen Stamm, aus dem dunkelgrüne Blätter radial mit vielen hellen Flecken wachsen, die sich von der Mitte des Blattes aus erstrecken. Die maximale Höhe beträgt 70 Zentimeter
  • Kamila ist eine niedrig wachsende Buschblume mit hellgrünen, saftigen Blättern. Die Mitte der Blätter ist hellgrün oder gelb gefärbt. Die Form des Blattes ist gewunden und an den Rändern lockig
Dieffenbachia Kammila
  • Leopolda - bezieht sich auf niedrig wachsende Sorten, aber dunkelgrüne Blätter mit einem zentralen, fast weißen Streifen können bis zu 30 Zentimeter lang werden. Die Pflanze ist in Form eines Busches geformt
  • Prächtige (oder Marmor-) Dieffenbachia - der Name spricht für sich selbst. Diese Pflanze mit niedrigem Stiel hat Blätter, die mit Flecken, Strichen und Strichen übersät sind, die einem Schnitt einer Marmorplatte ähneln. Die Blattform ist oval, die Farbe ist dunkelgrün.

Alle Sorten und Hybriden dieser Innenblume sind unprätentiös in der Pflege, vermehren sich leicht und erfreuen ihr Aussehen nicht nur den Eigentümern, sondern auch den Gästen, die die Räume besucht haben, in denen dieffenbachia wächst.


Aeonium-Arten

Aeonium canariense

Es sieht ein bisschen aus wie ein kleiner Baum. Von unten sterben seine Blätter allmählich ab, wodurch sich unter dem Auslass ein bloßer Stiel bildet, der wie ein Stamm aussieht.

Aeonium nobile

Es hat einen kurzen Stamm und sehr saftige Blätter, die an den Rändern einer grün-olivfarbenen Farbe gebogen sind. Der Durchmesser der Rosette beträgt bis zu 50 cm und die Höhe des Stiels etwa 40 cm. Die Blüte dauert etwas mehr als einen Monat.

Aeonium arboreum

Es ist ein Halbstrauch mit einem leicht verzweigten, aufrechten Stiel. Rosetten von Blättern sind dicht, befinden sich an der Spitze von Zweigen und Stielen und haben einen Durchmesser von etwa 20 cm. Blätter mit kurzer Spitze, stumpf, spachtelig, hellgrün und ihre Ränder mit weißen Zilien.

Aeonium domesticum (Aeonium domesticum)

Kleiner dichter Strauch mit einer Höhe von 30 cm. Es hat eine holzige Basis, von der Äste abzweigen und sich in der Nähe der Spitze biegen. Dunkelgrüne Blätter bis zu 2 cm lang, mit Haaren bedeckt.

Aeonium lindleyi

Dieser Strauch ist stark verzweigt, seine Höhe beträgt 20-30 cm. Seine Zweige sind dünn, zahlreich, gebogen und leicht bräunlich. Die Rosetten sind sehr dicht und klein, sie befinden sich an den Enden der Zweige. Die Blätter sind klein, glänzend, dunkelgrün, bedeckt mit kurzen Haaren, die kaum sichtbar sind.


Aeoniumtransplantation und Substrat

Wie alle Sukkulenten benötigen Äonien ein durchlässiges, sehr leichtes und bröckeliges Substrat. Optimal dafür sind Bodenmischungen, die zu gleichen Teilen aus belaubtem, feuchtem Boden, grobem Sand und Torf bestehen. Geeignet für die Eigenschaften dieser Pflanze und fertiges Substrat für Kakteen. Die Zugabe von Holzkohle zum Boden verhindert die meisten Krankheiten des Äoniums.

Das Umpflanzen von Pflanzen bereitet auch Blumenzüchtern keine Probleme. Jährlich werden nur junge Pflanzen transplantiert, aber Erwachsene müssen den Behälter und das Substrat nur alle 2-3 Jahre einmal austauschen. Pflanzen können entweder nachgeladen oder teilweise vom Substrat entfernt werden. Da Äonien jedoch überempfindlich gegen Wurzelfäule sind, muss eine hohe Drainageschicht mit einer Mindesthöhe von 7-8 cm für sie verlegt werden. Es ist ratsam, den Grad der Vertiefung gleich zu halten.


Fazit

Clerodendrum ist eine unprätentiöse Pflanze mit schönen Blüten und einem zarten Aroma

Es ist ideal für die Hauszucht und beschwert sich selten bei seinem Besitzer. Weitere Informationen zur Pflege einer tropischen Schönheit finden Sie im folgenden Video.

VIDEO: Clerodendrum - die Geheimnisse der Pflege und Kultivierung zu Hause. Warum Blätter nicht blühen und gelb werden.

Clerodendrum - die Geheimnisse der häuslichen Pflege und Pflege. Warum Blätter nicht blühen und gelb werden.

Clerodendrum home: Beschreibung, Typen, Pflege, Fortpflanzung, wie man es zum Blühen bringt | (65+ Fotos & Videos) + Bewertungen


Schau das Video: Die Klivie Clivia miniata - Kultur, Pflege, Vermehrung und Überwintern - Amaryllisgewächse #13


Vorherige Artikel

Landschaftsarchitekt, der den Central Park entworfen hat

Nächster Artikel

Mein Landschaftsbauer