Ziergräser für Behälter: Wie man Ziergras in einem Topf anbaut


Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Ziergräser verleihen dem Hausgarten eine einzigartige Textur, Farbe, Höhe und sogar Klang. Viele dieser Gräser können invasiv werden, da sie sich durch Rhizome ausbreiten, aber in Gartentöpfen gut enthalten sind. Wenn Sie Ziergras in Behältern anbauen, können Sie auch zarte Exemplare an geschützte Orte bringen, wenn kaltes oder schlechtes Wetter eintritt. Erstellen Sie einen eleganten, mehrdimensionalen Pflanzer, indem Sie lernen, wie man Ziergras in einem Topf anbaut.

Ziergräser für Behälter

Ziergräser können einheimische oder kultivierte Arten sein, die ein lineares Interesse für die Landschaft bieten. Die am häufigsten in Containern verwendeten Arten sind die echten Gräser und Mitglieder angegliederter Familien wie Segge, Binse und Bambus. Diese vertikalen Züchter sind pflegeleicht und benötigen nur wenig zusätzliche Wartung.

Die Pflege von Topfgräsern ist auch für unerfahrene Gärtner ein hervorragendes Projekt. Wählen Sie Gräser, die die richtige Größe für Ihre Container und für Ihre Zone haben. Einige Vorschläge für gute Ziergräser für Behälter sind:

  • Japanisches Blutgras
  • Carex
  • Glasfasergras
  • Melinus 'Pink Champagne'
  • Fuchsschwanzgras

Wie man Ziergras in einem Topf anbaut

Der Anbau von Ziergräsern in Behältern ist eine erfolgreiche Gartenstrategie, solange Sie die richtige Art und den richtigen Topf auswählen. Verwenden Sie für die meisten Gräser eine Mischung aus Kompost, Mutterboden und einer leichten Mischung aus Sand.

Der Topf muss Drainagelöcher haben und ein unglasierter oder hellerer Topf verdunstet überschüssige Feuchtigkeit besser als ein glasierter, dunkler Topf. Achten Sie beim Anbau von Ziergräsern in Behältern darauf, dass der Topf breit genug ist, um die gewölbten Grashalme zu erfassen, und tief genug für das Wurzelsystem.

Ziergraspflege für Containergärten

Die meisten Gräser sind autark. Sie können nur ein Exemplar in einen Topf solo pflanzen oder Farbe und kleinere Arten an den Rändern hinzufügen, um eine interessante Darstellung zu erhalten.

Topfpflanzen müssen selten tief gewässert werden. Lassen Sie den Topf zwischen dem Gießen bis zu einer Tiefe von 8 cm austrocknen, es sei denn, Sie züchten eine wasserliebende Art oder ein Randgras.

Bei der Pflege von Topfgräsern werden sie zu Beginn der Vegetationsperiode einmal im Jahr gedüngt.

Alle zwei Jahre müssen Sie die Pflanze entfernen, die Bodenmischung ersetzen und das Gras teilen. Verwenden Sie ein Bodenmesser oder eine Rasensäge, um die Wurzeln zu schneiden und in zwei Stücke zu pflanzen. Ziehen Sie die aussterbenden Teile heraus oder schneiden Sie sie aus und pflanzen Sie jedes Stück einzeln neu ein.

Die Pflege von Ziergras für Containergärten umfasst das Harken oder Herausziehen der toten Klingen. Einige Gräser sterben bei kaltem Wetter ab, was dadurch angezeigt wird, dass alle Blätter braun werden. Sie können sie bis zum späten Winter bis zum frühen Frühling stehen lassen und sie dann auf 5 cm über der Krone zurückschneiden. Brandneue Klingen wachsen und füllen die Pflanze, wenn das Frühlingswachstum eintrifft.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Ziergras

Ziergräser bilden eine wunderbare Gruppe von Pflanzen, die wenig Pflege benötigen. Sie sind keine Rasengräser, sondern eine Gruppe von Pflanzen mit anmutigen Gewohnheiten und Höhen, feinen Texturen und Farben, die dem Garten große Schönheit und Interesse verleihen. Weil sie so lange halten, können sie Pflanzen für alle Jahreszeiten genannt werden.

Ziergräser können unter vielen verschiedenen Bodenbedingungen angebaut werden und sind normalerweise frei von Krankheiten und Insektenproblemen. Viele Sorten wie Fountain Grass oder Aureola Hakenechloa sind tolerant gegenüber schwerer Dürre. Viele große Sorten erzeugen die Illusion von Bewegung, insbesondere bei der geringsten Brise.
Hausgärtner haben festgestellt, dass sich Ziergräser gut mit anderen Blumen und Kräutern kombinieren lassen und dem Garten eine interessante Auswahl an Texturen und Farben verleihen. Sie können erfolgreich eingesetzt werden, um kleine oder große Rasenflächen abzugrenzen. Die Farbpalette ist sehr unterschiedlich, vom bläulichsten Blau über Grün, Chartreuse, einige davon mit Silber, Weiß oder Gelb, bis hin zum rötesten Rot. Ziergräser sind wirklich herausragende Landschaftspflanzen, die einen zusätzlichen Materialbonus für lang anhaltende Blumenarrangements bieten.


Zebragras (Miscanthus sinensis 'Zebrinus')

Frederic Didillon / Getty Images

"data-caption =" "data-expand =" 300 "Datenverfolgungscontainer =" true "/>

Frederic Didillon / Getty Images

Pflanzen mit buntem Laub - Laub mit einem mehrfarbigen Muster - sind bei Gärtnern sehr beliebt. Das Laub von Zebragras kann Ihrer Landschaft sowohl visuelles Interesse als auch Privatsphäre verleihen. Unter den richtigen Bedingungen kann Zebragras sein üppiges Potenzial von 5 bis 8 Fuß mit einer Ausbreitung von 4 bis 6 Fuß erreichen. Aufgrund seiner Klumpengewohnheit eignet es sich ideal als Hecke. Bewässern Sie Zebragras regelmäßig, bis es sich etabliert hat. Dann muss es wahrscheinlich nur während einer längeren Trockenperiode bewässert werden. Darüber hinaus kann die Pflanze jedes Jahr von einer Kompostschicht profitieren.

  • USDA-Wachstumszonen: 5 bis 9
  • Sonnenaussetzung: Volle Sonne
  • Bodenbedarf: Feuchter, gut durchlässiger, neutraler pH-Wert


Hakonechloa "Aureola"

Das goldene Hakone-Gras ist ein sehr schönes und ausgeprägtes Gras, das aus Japan stammt. Es ist einer meiner persönlichen Favoriten für seine wunderschön markierten grünen und gelben Blätter, die, während ein stärkeres Gelb / Gold in der Sonne zu einem subtileren grünlich-gelben Farbton wird. Obwohl sie nicht die am schnellsten im Boden zu etablierenden sind, gehören sie zu den besten Gräsern für die Verwendung in Töpfen und Behältern. Diese Gräser sind sehr langlebig (10 bis 20 Jahre) und haben sehr elegante Blätter, die viel länger als breit sind und sich allmählich zu einer spitzen Spitze reduzieren. Die Blüten werden oft als „unbedeutend“ bezeichnet, aber mit einem so schönen Laub und einer so schönen Gesamtform werden sie kaum benötigt. Dieses raffinierte Gras ist laubabwerfend und muss daher jeden Frühling abgeholzt werden. Das Laub bleibt jedoch den größten Teil des Winters intakt. Da es relativ langsam wächst, muss es nur etwa alle zwei Jahre neu eingetopft werden. Wächst etwa 30 cm - 45 cm groß.

Hakonechloa „Aureola“. Bild: Neil Lucas


Ziergraspflege

Gießen Sie die Pflanze im ersten Jahr häufig, um die Entwicklung starker Wurzeln zu fördern. Danach mindestens einmal pro Woche gießen. Vermeiden Sie Überbewässerung, da dies dazu führt, dass sich das Gras ausbreitet und wild wächst. Einmal mit einem Langzeitdünger düngen, idealerweise im Frühjahr. Überdüngung führt zu übermäßigem Wachstum. Stellen Sie sicher, dass der Behälter in Innenräumen mindestens vier Stunden Sonnenlicht bekommt. Rhizombildende Sorten von Ziergräsern sind als invasiv bekannt. Übertragen Sie sie daher in einen größeren Topf, wenn sie aus dem ursprünglichen Behälter herauswachsen. Besprühen Sie Ziergras wie Blattläuse oder Spinnmilben mit Wasser mit Schädlingen, um sie aus der Pflanze zu entfernen.

  • Gießen Sie die Pflanze im ersten Jahr häufig, um die Entwicklung starker Wurzeln zu fördern.
  • Rhizombildende Sorten von Ziergräsern sind als invasiv bekannt. Übertragen Sie sie daher in einen größeren Topf, wenn sie aus dem ursprünglichen Behälter herauswachsen.

Schau das Video: HDZ VR 01 zazimovanie okrasnej travy


Vorherige Artikel

Landschaftsarchitekt, der den Central Park entworfen hat

Nächster Artikel

Mein Landschaftsbauer