Aprikosen- und Tannenwurzeln


Frage: Aprikosen- und Tannenwurzeln

Ich würde gerne wissen, wie sich die Wurzeln von Aprikosen- und Tannenbäumen entwickeln und wie tief sie gehen können. Ich informiere Sie, dass die Dicke des Bodens 70 cm beträgt und darunter Garagen. Hallo und danke.


Antwort: Aprikosen- und Tannenwurzeln

Lieber Walter, vielen Dank, dass Sie uns kontaktiert und in den Abschnitt "Fragen und Antworten" geschrieben haben. Die beiden fraglichen Pflanzen Aprikose und Tanne sind Pflanzen mit einem oberflächlichen Wurzelsystem. Die Wurzeln dieser beiden Pflanzen entwickeln sich in maximal 40-60 cm Boden und erreichen die tieferen Bodenschichten nicht. Das Wurzelsystem dieser beiden Pflanzen entwickelt sich somit an der Oberfläche und dehnt sich stark in der Breite und ein wenig in der Tiefe aus. Eines der Hauptprobleme von Pflanzen wie Fichte, die mit einem Gerät ausgestattet sind, das sich oberflächlich entwickelt und daher nicht sehr gut am Boden verankert ist, ist das mögliche Entwurzeln oder Abstürzen. Wie auch in den Wäldern zu sehen ist, ist die Fichte häufig Windunfällen ausgesetzt, dh sie wird von starken Winden entwurzelt, die manchmal in vielen Gebieten unseres Landes wehen. In einer städtischen Umgebung, in der Gebäude, Straßen und Bürgersteige das seitliche Wurzelwachstum behindern und erzwingen, sind Pflanzen mit einem oberflächlichen Wurzelsystem anfälliger für Windunfälle, da ein großes Wachstum des Baldachins nicht einem ebenso beeindruckenden radikalen Wachstum entspricht. Die Pflanze unterliegt daher erheblichen Ungleichgewichten, und die Kräfte und Gewichte, die den hypogealen Teil, dh die Wurzeln, belasten, werden nicht mehr nachhaltig, und beim ersten Windstoß einer bestimmten Kraft kann die Pflanze fallen und Menschen, Menschen, ernsthafte Schäden zufügen und die umliegenden Infrastrukturen. Ein zweites Problem von Pflanzen, die einen oberflächlichen Apparat entwickeln, besteht darin, dass sie häufig Asphalt, Kopfsteinpflaster, Alleen und alle Infrastrukturen, die sie auf ihrem Weg finden, anheben. Die Kraft und der Druck, die eine Wurzel entwickeln kann, sind wirklich beeindruckend und bei oberflächlichen Wurzelsystemen können im Laufe der Zeit unangenehme Probleme und Schäden an den an die Pflanze angrenzenden Strukturen auftreten.




Aprikosenbaum: Tipps zum Pflanzen, Beschneiden und Pflegen

Aprikosenbäume, die in Kleinasien beheimatet sind, lieben Hitze, vertragen Dürre und fürchten Feuchtgebiete.
Sie bilden kleine Bäume mit abgerundeten Spitzen, die sich mit der Zeit verbreitern und im Erwachsenenalter eine Höhe von 6/8 m erreichen. Die weiße, frühe Blüte (gegen Ende Februar / Anfang März) befürchtet späten Frost: Die Blüten sterben bei -2 ° C ab.

In kalten Gegenden ist es wichtig, sie an einem sonnigen und geschützten Ort zu pflanzen. Die Früchte reifen je nach Sorte von Ende Juni bis August. Sie gedeihen in jeder Art von Boden, auch in kalkhaltigen, außer in solchen, die zu feucht oder lehmig sind. Die Bäume werden von Oktober bis April wurzelnackt in Form von Mini-Stielen oder halben Stielen verkauft. Die Fruktifikation erfolgt in den 2/3 Jahren nach dem Pflanzen.

Die Sorten sind selbstfruchtbar und benötigen nicht die Nähe anderer Aprikosensorten.
Bergeron Es ist die bekannteste Sorte. Die großen Orangenfrüchte mit festem und duftendem Fruchtfleisch, sehr zuckerhaltig, sind Ende Juli und Anfang August reif.
Polonais Gegen Ende Juli ist es eine ausgezeichnete Spätsorte mit schmelzenden und duftenden Früchten.
Goldene Ringelblume Es handelt sich um eine Zwergsorte mit einer Höhe und Breite von nicht mehr als 1,50 m, die besonders für kleine Gärten geeignet ist. In Töpfen auf Balkonen und Terrassen reifen die bernsteingelben Früchte im Juli.


Fichtenschneiden: Wie hoch ist die Erfolgswahrscheinlichkeit?

Giovanni di Riese pius X. (TV) fragt:

Ja, ja, ich erinnere mich gut an die Frage.
Nun, es scheint mir, dass Sie die Dinge richtig gemacht haben, Die Wurzelzeiten in Nadelbäumen sind sehr langMonate auch in geeigneten Strukturen wie denen im Kindergarten Ich würde erst Ende April Wurzeln erwarten, wenn nicht Mai und ja, der Prozentsatz scheint mir vernünftig.
Gib mir Bescheid.

Kety Cialdi


Empfohlene Produkte, Zubehör und Werkzeuge:

Das Online-Kindergarten Passionspflanzen, ist spezialisiert auf Vertrieb von Zimmerpflanzen ist Pflanzen im Freienbietet dem Amateur- und Profi-Enthusiasten eine große Auswahl an aromatischen Pflanzen, Kletterpflanzen, Heckenpflanzen, Buschpflanzen, Gartenpflanzen, Zimmerpflanzen, Sukkulenten, Blütenpflanzen, Bonsai und Zubehör für Bonsai-Liebhaber, Baumfrucht und Garten sowie Zubehör und Garten und Gartengeräte.

Das Pflanzenladen ist GartenarbeitPassione Piante befindet sich in Terlizzi (Bari) und bietet die Online-Beratung unseres Katalogs an, die unsere Kunden bequem und in völliger Freiheit durchführen können, um den Kauf direkt von zu Hause aus, auch mit Kreditkarte, in zu tätigen alle Sicherheit.


Dieser kürzlich erschienene Artikel listet die Zeiträume und die Art und Weise auf, wie das Schneiden der Wurzeln, das Binden der Zweige, die Befruchtung, die Bewässerung und schließlich das Umtopfen durchgeführt werden. Es versteht sich jedoch von selbst, dass jede Art ihre eigenen natürlichen Eigenschaften hat und dass aufgrund dieser Bedürfnisse je nach Art variieren. Sehen wir uns die grundlegenden dieser 6 Arten von Bonsai an, deren Name mit dem Buchstaben A beginnt.

Bonsai-Anbauregeln: Fichte, Ahorn, Aprikose, Aralia, Orange, Azalee

Fichte Bonsai

Auch als Weihnachtsbaum bekannt Tanne Bonsai, Picea Jezoiensisist eine widerstandsfähige, immergrüne Pyramidenform mit hängenden Tannenzapfen als Frucht. Es gibt verschiedene Arten von Tannen, da die Natur in Bezug auf Pflanzen wirklich großzügig ist.

  • Beschneiden von Zweigen: Tannenbonsai erfordern das Beschneiden der Zweige im Frühjahr im Februar März oder im Herbst im Oktober.
  • Umtopfen: Fichtenbonsai Es sollte im Durchschnitt alle 2 Jahre durchgeführt werden, vorzugsweise im September oder im Frühjahr.
  • Lebensraum: Tanne braucht volle Sonne oder höchstens Halbschatten, daher muss sie so positioniert sein, dass die Sonne sie richtig "füttert".
  • Parasiten und Krankheiten: Es ist eine sehr resistente Pflanze und fürchtet keine spezifischen Parasiten oder Krankheiten, im Gegensatz zu anderen Arten von Bonsai, die bestimmte Feinde haben.

Weißtanne

Die Weißtanne es hat eine pyramidenförmige Form und aufrechte Tannenzapfen. Auch bekannt als Abies Alba Es ist ein sehr schöner immergrüner Baum, der sich als Minibaum eignet.

  • Beschneiden von Zweigen: Es muss in der Regel am Ende des Winters durchgeführt werden, besser im späten Frühjahr gegen April.
  • Umtopfen: Junge Pflanzen müssen umgetopft werden, im Allgemeinen alle 2 Jahre, während ältere Pflanzen weniger häufig umgetopft werden müssen, um alle 4/5 Jahre vor dem Erwachen des Frühlings durchgeführt zu werden.
  • Lebensraum: Mag leicht schattige Standorte und reichlich Bewässerung.

Bonsai Ahorn weiß und rot

Das roter Ahorn Bonsai Es ist einer meiner Favoriten aufgrund der Blattfarbe und des hellen Laubs, die es elegant machen. Es gibt viele Ahornsorten für Bonsai: Acer Plamtum, Acer Campestre, Acer Griseum, Acer Japonicum, Acer Grosseri.

  • Aussehen: Dies sind Laubbäume mit Laubblättern. Sie zeichnen sich durch langsames Wachstum aus und haben oft sowohl Rinde als auch Blätter, die in verschiedenen Rottönen mit gelappten und handförmigen Blättern gefärbt sind.
  • Mutterboden: Diese Art von Bonsai liebt zusammengesetzten Boden, genau vom 5. Typ für Feldahorn (mittelschwer 80% gesiebter Aussaatkompost mit 10% Torf und 10% Sand Ph zwischen 5/6) und vom 3. Typ für die anderen Arten (Baumschule: 60% Aussaat und gesiebter Boden mit Ton 20% Sand 20% Moostorf).
  • Wurzelschnitt: Ahorn muss jedes Jahr bis zu einem Alter von 5 Jahren von den Wurzeln beschnitten werden. Danach kann er alle 3 Jahre beschnitten werden, um sein Wachstum einzudämmen.
  • Lebensraumansprüche: Ahorn ist eine Art Bonsai, die Feuchtigkeit und halbe Sonne liebt
  • Schädlinge und Krankheiten: Es ist anfällig für Blattlausbefall, und unter den Krankheiten können andererseits Pflanzenkrebs, roter Pilz, trockener, grauer Schimmel auftreten.

Aprikose von Japan

Es ist ein wunderschöner Obstbaum, der den Namen trägt Prununus Mume.

  • Aussehen: Auch in diesem Fall ist es ein Laubbaum, der im Januar mit weiß / rosa Blüten blüht.
  • Umtopfen: Es wird in der Regel alle zwei Jahre umgetopft, vorzugsweise nach Abschluss der Blüte.
  • Bedürfnisse und Lebensraum: Es hält der Kälte nicht stand, liebt aber die volle Sonne, während es wenig Wasser benötigt. Stagnation vermeiden.
  • Vermehrung: Diese Art von Bonsai vermehrt sich durch Samen und durch Holzschneiden.

Aralia Ming Bonsai

Dieser Aralia Ming hat wunderschönes Laub und die Bonsai sind wirklich hübsch. Sein wissenschaftlicher Name ist Polyscias Fructicosa hat eine aufrechte Form, es ist eine Baumpflanze, die selten blüht.

  • Beschneidung: Es wird von April bis Juni beschnitten, indem die Blätter entfernt und wenige Triebe zurückgelassen werden
  • Umtopfen: Es wird alle zwei Jahre im Frühjahr durchgeführt, wobei auch die Wurzeln beschnitten werden.
  • Lebensraum und Krankheiten: Lebt gut in Innenräumen und an einem Ort fern von direkter, aber heller Sonne. Im Frühling und Sommer kann es draußen an einem schattigen und geschützten Ort aufgestellt werden. Es liebt Böden des dritten Typs, daher leicht und fürchtet keine bestimmten Parasiten und Krankheiten.

Orange Bonsai

Orangenbonsai wie Zitrone und japanische Mandarine sind Pflanzen mit hartnäckigen Blättern, daher sind sie immergrün mit sehr dekorativ glänzendem Laub. Bekannt als Citrus simensis, C. Bigardia, C, Mitis und Citrus Aurantium. Diese sind in China beheimatet, wo Orangenfrüchte und duftende weiße Blüten entstehen.

  • Mutterboden: erfordert eine Typ 4-Verbindung mit 70% Erde, 15 Moos-Torf und 15% feinem Sand, der mit Ton gesiebt wurde.
  • Beschneiden, Umtopfen, Vermehrung: Die Wurzeln sollten alle 3 Jahre maximal 3 reduziert werden, während das Umtopfen im Frühjahr alle 2 Jahre erfolgt. Die Vermehrung der Orangenbonsai erfolgt im Sommer durch Stecklinge oder im März durch Samen.
  • Parasiten und Krankheiten: Unter den Parasiten, die es befallen können, erinnern wir uns an die Pflanzenwanzen, während sie keine Angst vor bestimmten Krankheiten haben.

Azalee Bonsai

Wer kennt nicht die schöne Azaleenblüte? Die Azalee Bonsai bekannt als Rhododendron (verschiedene Arten) ist ein Strauch mit dicken Blättern, der reichlich Blüten mit Blüten in verschiedenen Farben und Schattierungen hervorbringt: Rosa, Lila, Flieder, Weiß usw.

  • Beschneiden und Umtopfen: Im Allgemeinen ist kein besonderer Schnitt der Zweige und Wurzeln erforderlich, dies kann jedoch beim Umtopfen alle 3 Jahre erfolgen.
  • Lebensraum: Liebe das Licht, aber nicht die direkte Sonne. Daher wird es im Winter und im Sommer bei gut belüftetem Dämmerlicht in eine geschützte Position gebracht.
  • Verbindung, Schädlingskrankheiten: Mag zusammengesetztes Lesen der dritten Art (siehe oben). Es wird von Blattläusen und Raupen befallen und kann darunter leiden Eisenchloroseund die Krankheit namens Gallo.

Wir haben einige Arten von gesehen Bonsai-Anbauregeln: Tanne, Ahorn, Aprikose, Aralia, Orange, Azalee Einige Arten sind in alphabetischer Reihenfolge bekannt. Im nächsten Artikel werden wir diejenigen mit dem Buchstaben B entdecken.



Vorherige Artikel

Bereiten Sie sich vor, einen Garten zu pflanzen

Nächster Artikel

Zone 5 Shade Shrubs - Beste Büsche für Zone 5 Shade Gardens