Mammillaria duwei


Wissenschaftlicher Name

Mammillaria duwei Rogoz. & P. J. Braun

Synonyme

Mammillaria crinita subsp. duwei, Mammillaria nana subsp. duwei, Mammillaria trichacantha subsp. duwei

Wissenschaftliche Klassifikation

Familie: Cactaceae
Unterfamilie: Cactoideae
Stamm: Kakteen
Subtribe: Cactinae
Gattung: Mammillaria

Beschreibung

Mammillaria duwei ist ein kleiner, einsamer, selten versetzender Kaktus mit einem Stamm von bis zu 4 cm Höhe und einem Durchmesser von bis zu 6 cm. Der Stiel ist dunkelgrün mit 28 bis 36 radialen Stacheln. Sie sind dünn, weiß, an der Basis bräunlich, verflochten und dicht gegen den Körper gewickelt. Die zentrale Wirbelsäule ist gelblich, hakenförmig und nicht bei allen Klonen vorhanden. Die Blüten sind trichterförmig, gelblich-cremefarben bis hellgelb und haben einen Durchmesser von bis zu 2 cm.

Widerstandsfähigkeit

USDA-Winterhärtezonen 9b bis 11b: von –3,9 ° C bis +10 ° C.

Wie man wächst und pflegt

Lassen Sie die Pflanzen im Winter eine Abkühlphase genießen und die Bewässerung unterbrechen, um eine bessere Blüte zu fördern. Im Gegensatz zu vielen anderen Kakteen, die ihre Rippen als Speichergeräte verwenden, Mammillaria weisen erhabene Tuberkel auf, aus denen Stacheln hervorgehen. Wenn Sie gießen, dehnen sich die Tuberkel aus, um eine erhöhte Wasserspeicherung zu ermöglichen. Die Blüten tauchen beim Wachstum des Vorjahres aus den Achselhöhlen dieser Tuberkel auf, was für ihren interessanten Halo-Effekt verantwortlich ist. Es ist unbedingt erforderlich, dass der Kaktus nicht längerer Feuchtigkeit und sitzendem Wasser ausgesetzt ist. Lassen Sie Ihren Kaktus niemals in einer Schüssel mit Wasser sitzen. Stellen Sie schließlich sicher, dass Sie während der Vegetationsperiode düngen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Nach Bedarf umtopfen, vorzugsweise während der warmen Jahreszeit. Umtopfen MammillariaStellen Sie sicher, dass der Boden trocken ist, bevor Sie umtopfen, und entfernen Sie dann vorsichtig den Topf. Schlagen Sie den alten Boden von den Wurzeln weg und achten Sie dabei darauf, verrottete oder tote Wurzeln zu entfernen. Behandeln Sie alle Schnitte mit einem Fungizid. Legen Sie die Pflanze in ihren neuen Topf und füllen Sie sie mit Blumenerde auf. Verteilen Sie die Wurzeln beim Umtopfen. Lassen Sie die Pflanze etwa eine Woche lang trocken und beginnen Sie dann leicht zu gießen, um das Risiko von Wurzelfäule zu verringern. - Weitere Informationen finden Sie unter: Anbau und Pflege von Mammillaria

Ursprung

Mammillaria duwei ist endemisch in Mexiko, wo es nur im Bundesstaat Guanajuato vorkommt.

Links

  • Zurück zur Gattung Mammillaria
  • Sukkulenten: Durchsuchen Sie Sukkulenten nach wissenschaftlichem Namen, gebräuchlichem Namen, Gattung, Familie, USDA-Winterhärtezone, Herkunft oder Kakteen nach Gattung

Fotogallerie


Melden Sie sich jetzt an und bleiben Sie über unsere neuesten Nachrichten und Updates auf dem Laufenden.





Mammillaria

Familie: Cactaceae (kak-TAY-see-ee) (Info)
Gattung: Mammillaria (mam-mil-AR-ee-uh) (Info)
Spezies: crinita subsp. duweii
Synonym:Mammillaria duweii
Synonym:Mammillaria nana subsp. duwei
Synonym:Mammillaria duwei
Synonym:Mammillaria duwei var. longispina

Kategorie:

Wasserbedarf:

Trockenheitstolerant geeignet für Xeriscaping

Durchschnittlicher Wasserbedarf Wasser überschwemmt regelmäßig nicht

Sonnenaussetzung:

Laub:

Laubfarbe:

Höhe:

Abstand:

Widerstandsfähigkeit:

USDA Zone 9b: bis -3,8 ° C (25 ° F)

USDA Zone 10a: bis -1,1 ° C (30 ° F)

USDA Zone 10b: bis 1,7 ° C (35 ° F)

Wo man wachsen kann:

Kann einjährig angebaut werden

Achtung:

Die Pflanze hat Stacheln oder scharfe Kanten. Seien Sie beim Umgang äußerst vorsichtig

Blütenfarbe:

Blütenmerkmale:

Blütengröße:

Blütezeit:

Andere Details:

PH-Anforderungen des Bodens:

Patentinformation:

Vermehrungsmethoden:

Lassen Sie die Schnittfläche vor dem Pflanzen schwielig werden

Aus Samen direkt nach dem letzten Frost säen

Samen sammeln:

Lassen Sie makellose Früchte saubere und trockene Samen reifen

Makellose Früchte müssen vor der Ernte sauberer und trockener Samen deutlich überreif sein

Bei ordnungsgemäßer Reinigung kann das Saatgut erfolgreich gelagert werden

Regional

Diese Pflanze soll in folgenden Regionen im Freien wachsen:

Anmerkungen der Gärtner:

Am 28. April 2005 schrieb Palmbob aus Acton, CA (Zone 8b):

kleiner, ordentlich gegenläufiger Globoidkaktus mit kleinen, fast harmlosen Stacheln (gegen den Kaktuskörper gewickelt), obwohl ziemlich variabel, wobei einige Pflanzen sehr böse, hakenförmige Stacheln haben. Empfindlicher Kaktus mit der Tendenz zu verrotten, wenn der Körper der Pflanze nass wird, insbesondere wenn er sehr heiß oder kalt ist.


Mammillaria duwei - Garten

Wissenschaftlicher Name: Mammillaria duweiRogozinski & Braun
In: Kakt. und. Sukk. 36 (8): 158-164 1985

Ursprung: Gartenherkunft (im Kindergarten produzierte Sorte) Mexiko (Guanajuato und Queretaro)

Erhaltungszustand: Aufgeführt in CITES Anhang 2.

Beschreibung: Kleine Einzelgänger versetzen selten Pflanzen, die schließlich winzige Hügel bilden.
Stängel: Köpfe 3,5 bis 6 cm Durchmesser, 2 - 4 cm hoch, dunkelgrün, weich, kugelförmig, abgeflacht-kugelförmig, bis kurz zylindrisch. .
Tuberkel: S mall, clavate 4-5 mm hoch, mit einer wolligen Achsel und kleinen Haaren.
Zentrale Stacheln: 0 - 1 oder 2 (gelegentlich 4). Die lange zentrale Wirbelsäule ist nicht bei allen Klonen vorhanden, gelblich, hakenförmig, bis 8 mm lang, kurz weichhaarig.
Radiale Stacheln: 28 - 36, nadelförmig, dünn, weiß, an der Basis bräunlich, kurz weichhaarig, 3,5 - 4 mm lang, verflochten und dicht gegen den Kaktuskörper gewickelt
Blumen: Trichterform, weniger tief angesetzt, gelblich / cremefarben bis hellgelb, etwa 20 mm lang und im Durchmesser. Innere Segmente lanzettlich, weit verbreitet, akkumuliert, stilisiert und Narbenlappen grünlich.
Blütezeit: Blüht leicht und für einen langen Zeitraum vom Frühling bis zum Frühsommer.
Obst: Hellrot bis rot, länglich.
Samen: Schwarzbraun.


Die kleinen gelben Blüten erscheinen im Frühling in einem Ring durch die Krone der Pflanze.

Foto von konspezifischen Taxa, Sorten, Formen und Sorten von Pflanzen des Mammillaria crinita-Komplexes (Dieses Taxon hat viele Synonyme (wie die meisten Mammillarien) mit mehreren umstrittenen Sorten und Unterarten):


Mammillaria duwei - Garten

Akzeptierter wissenschaftlicher Name: Mammillaria crinita subs. duwei (Rogoz. & P.J.Braun)
[Basionym: Mammillaria duwei Rogoz. & P. J. Braun 1985]

Herkunft und Lebensraum: Diese Art kommt an einem Ort nordöstlich der Stadt Guanajuato in Mexiko vor (Ausmaß des Vorkommens und Besatzungsfläche 35 km2).
Höhenbereich: 1.800 - 2.000 Meter über dem Meeresspiegel.
Lebensraum: Diese Art kommt auf Vulkangestein in xerophyllischem Gestrüpp vor. Mammillaria duwei ist nur an einem Ort bekannt, hat eine geringe Bevölkerungszahl und es gibt einen anhaltenden Rückgang aufgrund von Übererfassung und Entwicklung. Die südlichste der beiden bekannten Subpopulationen dieser Art ist in den letzten 15 Jahren durch das Sammeln zurückgegangen. Derzeit wird die Gesamtbevölkerung auf ca. 500 Personen geschätzt.

  • Mammillaria crinita subs. duwei (Rogoz. & P.J.Braun)
    • Mammillaria duwei Rogoz. & P. J. Braun
    • Mammillaria nana subs. duwei (Rogoz. & P.J.Braun) Pilbeam
    • Mammillaria trichacantha subs. duwei (Rogoz. & P. ​​J. Braun) Mottram

Beschreibung: Mammillaria duwei ist eine kleine Einzelpflanze, die selten gegenläufige Pflanzen bildet, die schließlich winzige Hügel bilden.
Taxonomische Anmerkungen: Mammillaria duwei gilt als Synonym für Mammillaria crinita von Anderson (2001) und von Fitz Maurice (2002). Wird von Hunt (1999) als vorläufige Art und als Unterart von angesehen Mammillaria nana von Pilbeam (1999).
Stängel: Köpfe 3,5 bis 6 cm Durchmesser, 2-4 cm hoch, dunkelgrün, weich, kugelförmig, abgeflacht-kugelförmig, bis kurz zylindrisch.
Tuberkel: Klein, 4-5 mm hoch, mit einer Wollachse und kleinen Haaren.
Zentrale Stacheln: 0-1 oder 2 (gelegentlich 4). Die lange zentrale Wirbelsäule ist nicht bei allen Klonen vorhanden, gelblich, hakenförmig, bis 8 mm lang, kurz weichhaarig.
Radiale Stacheln: 28-36, nadelförmig, dünn, weiß, an der Basis bräunlich, kurz weichhaarig, 3,5-4 mm lang, verflochten und dicht gegen den Kaktuskörper gewickelt.
Blumen: Trichterform, weniger tief angesetzt, gelblich / cremefarben bis hellgelb, etwa 20 mm lang und im Durchmesser. Innere Segmente lanzettlich, weit verbreitet, akkumuliert, stilisiert und Narbenlappen grünlich.
Blütezeit: Blüht leicht und für einen langen Zeitraum vom Frühling bis zum Frühsommer.
Früchte: Hellrot bis rot, länglich.
Saat: Schwarzbraun.

Unterarten, Sorten, Formen und Sorten von Pflanzen des Mammillaria crinita-Komplexes

  • Mammillaria aurihamata"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 8849 / Mammillaria_aurihamata'> Mammillaria aurihamata Boed. : hat goldgelbe Hakenstacheln. Verbreitung: Mexiko, wo es in San Luis Potosi in der Nähe von Real de Catorce vorkommt.
  • Mammillaria brevicrinita"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 8894 / Mammillaria_brevicrinita'> Mammillaria brevicrinita Repp. :: (Mammillaria crinita) Radiale Stacheln 10 - 29, weiß, fein weichhaarig, 6 - 9 mm lang.
    Mittelstacheln: 0 - 7, ahlenförmig, gelblich bis rot bis dunkelbraun, 8-16 mm lang, ein oder zwei Haken.
  • Mammillaria crinita DC. : Dieses Taxon besteht aus einem sehr variablen Komplex von Formen, Sorten und Arten mit variabler Wirbelsäule. Die Blüten cremefarben bis rosa-cremefarben. Dies ist einer der produktivsten Blüten unter den Mammillarias.
  • Mammillaria crinita subs. duwei"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 11148 / Mammillaria_crinita_subs._duwei'> Mammillaria crinita subs. duwei (Rogoz. & P.J.Braun): Es ist ein kleiner Kaktus mit zarten, fast harmlosen, federleichten Stacheln, die dicht gegen den Körper des Kaktus gewickelt sind. Die lange zentrale Wirbelsäule ist nicht bei allen Klonen vorhanden, sie sind gelblich, hakenförmig, bis 8 mm lang und kurz weichhaarig. Die Blüten sind gelblich / creme bis hellgelb.
  • Mammillaria crinita subs. duwei f. Cristata"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 20886 / Mammillaria_crinita_subs._duwei_f._cristata'> Mammillaria crinita subs. duwei f. Cristata hort. : Haubenform, die vollständig von engen, kurz weichhaarigen Stacheln bedeckt ist.
  • Mammillaria crinita subs. duwei f. inermis"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 25083 / Mammillaria_crinita_subs._duwei_f._inermis'> Mammillaria crinita subs. duwei f. inermis hort. : Dies ist eine ausgewählte Sorte mit reinen gefiederten radialen Stacheln (zentrale Stacheln fehlen).
  • Mammillaria crinita subs. duwei f. Monstruosa"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 11153 / Mammillaria_crinita_subs._duwei_f._monstruosa'> Mammillaria crinita subs. duwei f. Monstruosa hort. : Dies ist eine echte Kuriosität und einige sagen, dass dieses Monster nichts anderes als eine abnormale Wurzel ist, die verkehrt herum gepfropft wurde.
  • Mammillaria crinita f. Nana (Backeb.)
  • Mammillaria crinita subs. Maleri (Rose) U.Guzmán: hat rote, braune oder kaffeefarbene Mittelstacheln. Mit zunehmendem Alter kann es von der Basis versetzt werden, um einen kleinen Cluster zu bilden. Verbreitung: Queretaro und angrenzende Gebiete in Hidalgo und Guanajuato.
  • Mammillaria crinita subs. Maleri f. monstruosa cristata"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 15654 / Mammillaria_crinita_subs._painteri_f._monstruosa_cristata'> Mammillaria crinita subs. maleri f. monstruosa cristata hort. : Haubenform. hat mehr Borstenstacheln als die Mammillaria crinita subs. maleri f. Monstruosa, von der es stammt.
  • Mammillaria crinita subs. Maleri f. Monstruosa"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 11150 / Mammillaria_crinita_subs._painteri_f._monstruosa'> Mammillaria crinita subs. maleri f. Monstruosa hort. : Kultivierte Mutante, gekennzeichnet durch sehr reduzierte oder fehlende Stacheln, freie Verzweigung und mit kleinen rosa Blüten.
  • Mammillaria glochidiata var. Xiloensis"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 11149 / Mammillaria_glochidiata_var._xiloensis'> Mammillaria glochidiata var. Xiloensis Repp. :: (Mammillaria crinita)Pflanzen, die unregelmäßig dicht gepackte, eiförmige Kugeln bilden, bis zu 5 cm groß, mit dunkelgelben, feinen, hakenartigen Stacheln und blass cremefarbenen Blüten.
  • Mammillaria monancistracantha Backeb. :: (Mammillaria crinita f. Nana)
  • Mammillaria scheinvariana"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 8869 / Mammillaria_scheinvariana'> Mammillaria scheinvariana R. Ortega V. & Glass: (Mammillaria crinita)Stängel bedeckt von zahlreichen haarartigen radialen Stacheln, die der Pflanze ein zotteliges Aussehen verleihen.
  • Mammillaria tezontle"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 8879 / Mammillaria_tezontle'> Mammillaria tezontle W. A. ​​Fitz Maur. & B. Fitz Maur. : hat kleine Stängel mit einem Durchmesser von nur 1-2 cm mit kurzer, gelber Mittelwirbelsäule und relativ großen Blüten. Verbreitung: Nördlich von San Luis Potosi.
  • Mammillaria trichacantha"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 8922 / Mammillaria_trichacantha'> Mammillaria trichacantha K.Schum. :: (Mammillaria crinita f. Nana) Es ist eine bemerkenswerte Art, da es kurze braune bis gelbe / orangefarbene Stacheln hat, die schließlich grau werden.
  • Mammillaria wildii A.Dietr. :: (Mammillaria crinita ssp. Wildii) Kurze bräunliche bis gelbe Haken, minutiös kurz weichhaarige Mittelstacheln und 1 bis 15, weißliche, glatte, 4 bis 5 mm lange Radiale.
  • Mammillaria wildii f. Cristata"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 11152 / Mammillaria_wildii_f._cristata'> Mammillaria wildii f. Cristata hort. :: (Mammillaria crinita ssp wildii "cristata") Es bildet riesige, mit Hauben und frei blühende Hügel mit einem Durchmesser von 40 cm (oder mehr).
  • Mammillaria zeilmanniana"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 8915 / Mammillaria_zeilmanniana'> Mammillaria zeilmanniana Boed. : hat Blüten, die typischerweise karminviolett bis lila-rosa sind, selten weiß. Verbreitung: San Miguel de Allende in Cañada Virgen, Guanajuato.
  • Mammillaria zeilmanniana f. Albiflora"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 29283 / Mammillaria_zeilmanniana_f._albiflora'> Mammillaria zeilmanniana f. Albiflora hort. : ist eine Sportart mit weißen Blüten, die im Anbau hergestellt wurde und von der nicht bekannt ist, dass sie in freier Wildbahn vorkommt.

Anmerkungen: Diese Pflanze ist Mitglied der Mammillaria crinita Komplex (Stylothele-Serie). Nur einige Autoren berücksichtigen Mammillaria duwei Um eine gute Art zu sein, klassifizieren die anderen sie als M. crinita (z. B. gemäß Andersons Klassifikation wird diese Art als Synonym für angesehen Mammillaria crinita)

Literaturverzeichnis: Wichtige Referenzen und weitere Vorträge
1) David Hunt, Nigel Taylor "Das neue Kaktus-Lexikon" DH Books, 2006
2) Edward F. Anderson "Die Kaktusfamilie" Timber Press, 2001
3) Rod Preston-Mafham, Ken Preston-Mafham "Kakteen: das illustrierte Wörterbuch" Timber Press, 1991
4) John Pilbeam (1999) "Mammillaria The Cactus File Handbook" - Seite 203.
5) Fitz Maurice, B & Fitz Maurice, W. A. ​​2013. Mammillaria duwei. Die Rote Liste der bedrohten Arten der IUCN. Version 2014.3. . Heruntergeladen am 31. Mai 2015.


Mammillaria duwei (Mammillaria crinita subs. duwei) Foto von: Valentino Vallicelli
Mammillaria duwei (Mammillaria crinita subs. duwei) Foto von: Zoltán Oláh
Mammillaria duwei (Mammillaria crinita subs. duwei) Foto von: Frikkie Hall
Mammillaria duwei (Mammillaria crinita subs. duwei) Foto von: Frikkie Hall

Schau das Video: ชอแคคตส พนธตางๆ ตอน แคคตส แมมดไว แคคตสเลกๆ นารก ประหยดทวาง


Vorherige Artikel

Wie pflegt man eine Perlmuttpflanze?

Nächster Artikel

Wie man Zimmerpflanzen zum Blühen bringt