Samtige Baumbirne


Sukkulenten

Opuntia tomentosa (Samtbaumbirne)

Opuntia tomentosa (Samtbaumbirne) ist ein aufrecht stehender, baumartiger Kaktus mit einer Höhe von bis zu 8 m und einem einzigen, holzigen Hauptstamm an der Basis. Seine Stängel sind…


Transkript

CLARENCE SLOCKEE: Als Kelly und Matt Bollinger diesen Ort vor 4 Jahren kauften, gingen sie direkt durch das Haus zum Hinterhof, um mit dem Pflanzen zu beginnen. Dann wurde ihnen klar, dass sie ganz andere Dinge wollten. Also haben sie eine Linie in der Mitte gezogen - Kelly hat ihre Hälfte, Matt hat seine Hälfte. Einfach.

Also Leute, wie haben Sie festgestellt, was Sie hier pflanzen wollen?

MATT BOLLINGER: Es ging wahrscheinlich mehr um verschiedene Ideen und Bilder, die wir im Garten kreieren wollten. Es war einfacher, nur unsere eigenen Seiten zu haben, damit wir tun konnten, was wir wollten, ohne mit der anderen Person darüber diskutieren zu müssen, wie wir es schaffen würden.

KELLY BOLLINGER: Besonders am Anfang, als ich nur pflanzen wollte und Matt mehr Struktur im Garten haben wollte, bevor wir uns darauf einließen, war es so: „Nun, du tust deine Seite und ich werde mich weiter auf meine konzentrieren und machen es, wie ich denke, dass es sein sollte. '

Ich denke, es ist jetzt keine so große Sache, aber definitiv brauchten wir es, um damit zu beginnen - um unsere verschiedenen Bereiche zu haben.

CLARENCE SLOCKEE: Matt hat ein tropisches Gebiet auf der Ostseite und ein Gemüsebeet im Norden eingerichtet. Kelly hat einen Regenwaldgarten auf der Westseite angelegt und den südlichen Vorgarten mit Einheimischen aus Sydney gefüllt.

Es gibt nicht viel Fläche, aber es scheint viel los zu sein.

KELLY BOLLINGER: Ja, nein, wir haben versucht, so viele Pflanzen wie möglich einzubauen. Wir haben das schöne Dendrobium hinten. Das macht schon lange eine großartige Show.

CLARENCE SLOCKEE: Das ist die Sydney Rock Lily, also eine schöne Orchidee.

KELLY BOLLINGER: Ja. Und duftend auch. Sie bemerken den Geruch wirklich. Wir haben den breitblättrigen Geebung. Das ist einer meiner Favoriten.

CLARENCE SLOCKEE: Und wir sehen diese Früchte im Moment. Probierst du die aus?

KELLY BOLLINGER: Ich bin nicht so scharf auf den Geschmack von ihnen.

CLARENCE SLOCKEE: Nicht viele Leute sind es!

Und was ist mit diesen Xanthorrhoe?

KELLY BOLLINGER: Das ist einer, der keinen Stiel bekommt und viele, viele Blumen hat. Es ist einer meiner Lieblingsdüfte - Das rote Makronema.

CLARENCE SLOCKEE: Und Sie können sehen, wie die alten Blütenstiele und dann auch die neuen herauskommen.

KELLY BOLLINGER: Ja, es ist wirklich schön.

CLARENCE SLOCKEE: Und auch mit der Struktur dieses Bettes - Sie haben eine Menge Dinge eingeklemmt. Es ist gut. Es repliziert irgendwie, was im Busch passiert.

KELLY BOLLINGER: Wir haben versucht, so viele Dinge wie möglich unterzubringen, und ja, ich denke, wir haben versucht, einige unserer Favoriten aus dem Busch zu holen.

CLARENCE SLOCKEE: Sie haben offensichtlich viel Arbeit investiert, weil es fantastisch aussieht.

KELLY BOLLINGER: Oh, danke.

CLARENCE SLOCKEE: Der coolste Ort im Garten ist Matts tropische Ecke.

Wir sind also auf der Ostseite des Gartens. Das ist deine Seite Matt?

MATT BOLLINGER: Ja, das ist meine Seite. Habe noch ein paar Exoten und nicht heimische Pflanzen.

CLARENCE SLOCKEE: Und ein großer Baum steckt in der Mitte.

MATT BOLLINGER: Ja, deshalb musste ich die Bromelien hierher bringen, weil sie so viel aus dem Boden saugen, dass sie die perfekte Pflanze im Schatten unter einem großen Baum sind.

CLARENCE SLOCKEE: Und es gibt ein wunderschönes Wasserspiel, das Sie haben.

MATT BOLLINGER: Ja, ich mag das Rauschen von Wasser und es ist gut für die Fische, die Schildkröten und die Frösche in der Nachbarschaft.

CLARENCE SLOCKEE: Und ich glaube, eine Ihrer Lieblingspflanzen sind Orchideen.

MATT BOLLINGER: Ja, ich liebe die Orchideen. Sie kommen in jeder Farbe, Form und Größe, von klein bis groß.

CLARENCE SLOCKEE: Und einige sind auch parfümiert?

MATT BOLLINGER: Ja. Einige von ihnen haben einen wirklich schönen Geruch.

CLARENCE SLOCKEE: Und ich sehe, da drin sind zwei 'bonsaied' Feigenbäume.

MATT BOLLINGER: Ja. Legen Sie sie einfach für ein bisschen Schatten über den Teich, wenn sie größer werden.

CLARENCE SLOCKEE: Nun, ich liebe es auf jeden Fall. Es ist sehr beruhigend.

Sieht also so aus, als hätten Sie hier ein tropisches Gefühl?

KELLY BOLLINGER: Ja. Nein, dies ist der heimische Regenwaldstandort, daher habe ich viele schöne Regenwaldbäume sowie Dinge wie große Gräser wie die Lomandra-Hystrix. Wir haben den breitblättrigen (langblättrigen) Tuckeroo mit seinen schönen rosa Blüten und neuem Wachstum.

CLARENCE SLOCKEE: Und diese höheren Bäume hier, das sind die Alloxylons.

KELLY BOLLINGER: Ja. Wir haben alle 3 Tree Waratahs. Sie sind fantastisch - wunderschönes Laub.

CLARENCE SLOCKEE: Also, ich denke, die Tree Waratahs werden dir hier einen wirklich schönen Baldachin geben?

KELLY BOLLINGER: Ja, viel Schatten in den Sommermonaten und außerdem eine fantastische Blumenpräsentation.

CLARENCE SLOCKEE: Es gibt einen Bereich, in dem sich Matt und Kelly einig sind. Den gepflegten Rasen wird von gemischten Pflanzungen begrenzt, die gemeinsam gepflegt werden.

MATT BOLLINGER: Ja, es liegt irgendwie zwischen den Bereichen. Aus gestalterischer Sicht stimmte Kelly zu, dass ich meine Dieties auf ihre Seite legen durfte, um den Rasen zu kanten, und ich ließ sie die größeren Banksias aufstellen, um einen Bildschirm zu bieten, wenn Sie auf dem Rasen stehen.

KELLY BOLLINGER: Es ist also fast ein Kombinationsbereich. Wir haben beide diesen Bereich sozusagen erledigt. Ja.

CLARENCE SLOCKEE: Also werde ich nicht auf die Wettbewerbsseite eingehen, aber sie sehen ziemlich gut aus.

MATT BOLLINGER: Ja, wir mögen die Roburs. Schöne große Blüten, samtiges neues Wachstum. Und selbst die Blütenknospen sind sehr hübsch.

CLARENCE SLOCKEE: Fangen sie überhaupt an zu verschwimmen?

KELLY BOLLINGER: Ja, ich denke, es beginnt zu verschwimmen, aber es ist immer noch gut, unsere eigenen Seiten zu haben, damit wir nicht das Gefühl haben, bestimmte Dinge pflanzen oder um Erlaubnis bitten zu müssen.

STEPHEN RYAN: Der Sommer ist eine großartige Zeit, um draußen im Garten zu sein, aber es kann hart für Pflanzen sein, aber hier ist Jane mit einer Liste von Jobs, die Sie jetzt erledigen können, um Ihrem Garten zu helfen, die heißeren Monate zu überleben.


Birnenschorfbekämpfung: Behandlung von Birnenschorfsymptomen

Obstbäume sind seit Jahren und oft Jahrzehnten unsere Gartenbegleiter. Sie brauchen die beste Pflege, die wir ihnen geben können, und unsere Belohnungen sind die schönen, nahrhaften Lebensmittel, die sie anbieten. Obstbaumstörungen wie die Birnenschorfkrankheit können unsere Pflanzen ihrer Vitalität und Gesundheit berauben. Die Bekämpfung von Birnenschorf ist möglich und betrifft sowohl europäische als auch asiatische Birnen. Ein jährliches Programm und ein sorgfältiges Management können den Schaden durch diese häufige Krankheit minimieren.


Steuerung

Samtige Baumbirne kann mit Cochineal biologisch kontrolliert werden. Dactylopius tomentosus. Das Fällen großer Pflanzen, sobald Cochineal etabliert ist, führt häufig zu einer schnelleren Kontrolle im Vergleich zu nicht gefällten Pflanzen. Die Cactoblastis Motte, Cactoblastis cactorum, verursacht große Schäden an großen Pflanzen, verursacht jedoch erhebliche Schäden an kleinen Pflanzen und Sämlingen.

Herbizidoptionen

Weitere Informationen finden Sie unter Verwendung von Herbiziden.

PERMIT 14442 Läuft am 30.06.2023 ab
Picloram 100 g / l + Triclopyr 300 g / l + Aminopyralid 8 g / l (Grazon Extra®)
Rate: 500 ml in 100 l Wasser
Anmerkungen: Als gründliches Blattspray auftragen
Verweilzeit: Wenn das Produkt zur Bekämpfung von Holzunkräutern auf Weiden verwendet wird, gilt eine Beschränkung von 12 Wochen für die Verwendung von behandelten Weiden zur Herstellung von Heu und Silage unter Verwendung von Heu oder anderem Pflanzenmaterial für Kompost, Mulch oder Pilzsubstrat oder unter Verwendung von tierischen Abfällen von Weidetieren auf behandelten Weiden zum Kompostieren, Mulchen oder Verteilen auf Weiden / Feldfrüchten.
Herbizidgruppe: I, Disruptoren des Pflanzenzellwachstums (synthetische Auxine)
Resistenzrisiko: Mäßig

PERMIT 14442 Läuft am 30.06.2023 ab
Triclopyr 300 g / l + Picloram 100 g / l (Grazon® DS)
Rate: 500 ml pro 100 l Wasser
Anmerkungen: Als gründliches Blattspray auftragen
Verjährungsfrist: Null.
Herbizidgruppe: I, Disruptoren des Pflanzenzellwachstums (synthetische Auxine)
Resistenzrisiko: Mäßig

Triclopyr 240 g / l + Picloram 120 g / l (Access ™)
Rate: 1 l pro 60 l Diesel
Anmerkungen: Gründlich als Blattspray auftragen.
Verjährungsfrist: Null
Herbizidgruppe: I, Disruptoren des Pflanzenzellwachstums (synthetische Auxine)
Resistenzrisiko: Mäßig


Schau das Video: Plantning af frugttræer - Sådan planter og beskærer du dit frugttræ


Vorherige Artikel

Landschaftsarchitekt, der den Central Park entworfen hat

Nächster Artikel

Mein Landschaftsbauer