Vermehrung von Sandkirschbäumen: So vermehren Sie eine Sandkirsche


Von: Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Auch bekannt als westliche Sandkirsche oder Bessey-Kirsche, Sandkirsche (Prunus pumila) ist ein buschiger Strauch oder kleiner Baum, der an schwierigen Orten wie sandigen Flüssen oder Seeufern sowie an felsigen Hängen und Klippen gedeiht. Die kleinen, lila-schwarzen Früchte, die im Hochsommer reifen, nachdem die weißen Frühlingsblumen verblasst sind, werden von Vögeln und Wildtieren hoch geschätzt. Es ist auch eine der Elternpflanzen der hybriden Purpurblattsandkirsche.

Die Vermehrung einer Sandkirschpflanze ist keine schwierige Aufgabe, und es gibt mehrere effektive Möglichkeiten, Sandkirschbäume zu vermehren. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie eine Sandkirsche für Ihren Garten vermehren.

Wachsende Sandkirsche aus Stecklingen

Nehmen Sie im Frühjahr Nadelholzstecklinge von einer gesunden Sandkirschpflanze. Schneiden Sie 10-15 cm (4 bis 6 Zoll) große Stiele ab, wobei jeder Schnitt knapp unter einem Blattknoten erfolgt. Entfernen Sie die Blätter von der unteren Hälfte des Schnitts.

Füllen Sie einen kleinen Topf mit Blumenerde. Gießen Sie die Blumenerde gründlich und lassen Sie sie über Nacht abtropfen. Tauchen Sie am nächsten Morgen die Spitze des Stiels in Wurzelhormon und pflanzen Sie es mit den Blättern über dem Boden in den Topf.

Decken Sie den Topf mit einer durchsichtigen Plastiktüte ab, die mit einem Gummiband gesichert ist. Überprüfen Sie den Schnitt täglich und gießen Sie ihn leicht, wenn die Blumenerde trocken ist. Entfernen Sie den Beutel, sobald neues Wachstum auftritt, was darauf hinweist, dass der Schnitt erfolgreich verwurzelt ist.

Lassen Sie die Sämlinge mindestens bis zum nächsten Frühjahr im Haus bleiben und pflanzen Sie sie dann im Freien, wenn die Frostgefahr vorbei ist.

Wachsende Sandkirsche aus Samen

Ernten Sie Sandkirschen, wenn sie vollreif sind. Legen Sie die Kirschen in ein Sieb und spülen Sie sie unter fließendem Wasser ab, während Sie sie mit Ihren Fingern zerquetschen. Die zerdrückten Sandkirschen in ein mit warmem Wasser gefülltes Glas geben. Eine kleine Menge flüssigen Geschirrspülmittels, das dem Wasser während der Einweichzeit zugesetzt wird, kann die Trennung von Samen von Fruchtfleisch fördern.

Lassen Sie die Samen nicht länger als vier Tage im Wasser bleiben und lassen Sie den Inhalt durch ein Sieb abtropfen. Die lebensfähigen Samen sollten sich am Boden des Glases befinden. Sobald die Samen gereinigt sind, pflanzen Sie sie sofort in den Garten.

Wenn Sie nicht bereit sind, direkt in den Garten zu pflanzen, legen Sie die Samen in eine Plastiktüte mit einer kleinen Menge feuchtem Torfmoos und schichten Sie sie vor dem Pflanzen sechs bis acht Wochen lang bei 4 ° C im Kühlschrank draußen.

Pflanzen Sie die Samen etwa 5 cm tief und mindestens 30,5 cm voneinander entfernt. Pflanzen Sie mehrere, falls einige nicht keimen. Markieren Sie den Bereich, damit Sie sich daran erinnern, wo Sie die Samen gepflanzt haben. Halten Sie den Bereich gut bewässert.

Wenn es zu kalt ist, um die geschichteten Samen im Freien zu pflanzen, können Sie sie in mit Blumenerde gefüllte Zellschalen pflanzen. Stellen Sie die Tabletts in gefiltertes oder indirektes Sonnenlicht und halten Sie den Boden feucht. Pflanzen Sie die Sämlinge an einen sonnigen, gut durchlässigen Ort in Ihrem Garten, wenn sie mindestens zwei Blätter haben. Stellen Sie sicher, dass alle Frostgefahr vorbei ist.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Wie man aus einem Schnitt eines blühenden Kirschbaums wurzelt

Die japanisch blühende Kirsche ist ein beliebter frühlingsblühender Zierbaum. Der Baum stammt aus Japan und ist in den USDA-Wachstumszonen 5 bis 8 schwer zu pflanzen. Japanisch blühende Kirschbäume können durch Wurzeln von Nadelholzstammstecklingen vermehrt werden, die im späten Frühjahr bis Frühsommer vom Baum entnommen wurden. Ein Nadelholzschnitt ist ein Stammabschnitt des Wachstums des laufenden Jahres, der gerade erst zu härten beginnt, aber dennoch weich und flexibel ist und leicht Wurzeln bildet.

Schneiden Sie mit einem scharfen Messer 6 bis 8 Zoll große Nadelholzabschnitte der blühenden Kirschbaumzweige ab. Legen Sie die zarten Stecklinge mit einem feuchten Papiertuch in eine Plastiktüte, damit sie nicht austrocknen.

Bereiten Sie ein Wurzelmedium vor, indem Sie gleiche Portionen sterilen Verlaufssandes, sterilen Torfmoos und Perlit mischen. Befeuchten Sie das Medium mit Wasser, um es feucht, aber nicht nass zu machen, und geben Sie die Mischung in eine Wurzelschale.

  • Die japanisch blühende Kirsche ist ein beliebter frühlingsblühender Zierbaum.
  • Japanisch blühende Kirschbäume können vermehrt werden, indem Nadelholzstängel, die im späten Frühjahr bis Frühsommer vom Baum entnommen wurden, verwurzelt werden.

Entfernen Sie alle Blätter von den unteren Hälften der blühenden Kirschstängel und tauchen Sie die geschnittenen Enden in pulverisiertes Wurzelhormon. Klopfen Sie vorsichtig auf die Stiele, um überschüssiges Hormon zu entfernen.

Stecken Sie die blühenden Kirschstängel in einer Tiefe von 2 bis 3 Zoll in das Wurzeltablett. Festigen Sie den Boden vorsichtig um die Stängel, um sie an Ort und Stelle zu halten. Platzieren Sie die Stecklinge in der Schale, damit sich die Blätter jedes Stiels nicht berühren.

Besprühen Sie das Wurzelmedium und die blühenden Kirschstängel mit Wasser und legen Sie eine Plastiktüte über das Tablett, um die Feuchtigkeit um die Stecklinge zu halten, während sie Wurzeln produzieren. Öffnen Sie die Abdeckung mehrmals pro Woche, um frische Luft in die Wurzelumgebung zu bringen.

  • Entfernen Sie alle Blätter von den unteren Hälften der blühenden Kirschstängel und tauchen Sie die geschnittenen Enden in pulverisiertes Wurzelhormon.
  • Platzieren Sie die Stecklinge in der Schale, damit sich die Blätter jedes Stiels nicht berühren.

Überwachen Sie den Feuchtigkeitsgehalt des Wurzelmediums, um sicherzustellen, dass das Medium und die blühenden Kirschstängel nicht austrocknen. Besprühen Sie das Medium nach Bedarf mit Wasser, um die Umgebung feucht, aber nicht nass zu halten.

Ziehen Sie nach vier Wochen leicht an den blühenden Kirschstammstecklingen, um festzustellen, ob durch die Wurzelentwicklung Resistenzen vorliegen. Transplantieren Sie die Stecklinge in einzelne 4-Zoll-Wachstumsbehälter, sobald die Wurzeln eine Länge von mehr als einem Zoll erreichen. Wachsen Sie die Stecklinge mindestens ein Jahr lang in einer geschützten Umgebung.

Reinigen Sie alle Schneidwerkzeuge vor der Verwendung mit einer Lösung aus neun Teilen Wasser und einem Teil Bleichmittel.


Wie man einen weinenden Kirschbaum vermehrt

Weinende Higan-Kirschbäume (Prunus subhirtella) sind große, schnell wachsende Bäume. Sie sind bekannt für lange Äste, die tief am Boden hängen, und kleine rosa (fast weiße) Blüten. Sie werden üblicherweise verwendet, um die Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Bereich zu lenken. Dies sind Bäume mit hohem Wartungsaufwand, die volle Sonnenstandorte erfordern, die vor starkem Wind geschützt sind. Sie wachsen in den meisten Bodentypen, einschließlich Ton. Die häufigste Vermehrungsmethode ist das Pfropfen. Es gibt verschiedene Methoden zur Auswahl. Die Peitschenmethode hat die einfachsten Schritte.

  • Weinende Higan-Kirschbäume (Prunus subhirtella) sind große, schnell wachsende Bäume.
  • Sie wachsen in den meisten Bodentypen, einschließlich Ton.

Schneiden Sie mit einem scharfen Messer, das mindestens 1 Fuß lang ist, einen Ast von einem ausgewachsenen weinenden Kirschbaum ab. Machen Sie einen diagonalen Schnitt am unteren Rand des Schnitts (der untere bezieht sich auf den Teil des Schnitts, der gerade vom reifen Baum entfernt wurde), ungefähr 1 1/2 Zoll lang.

Schneiden Sie die Oberseite des Kirschbaumwurzelstocks so ab, dass sich die Oberseite mindestens 4 Fuß über dem Boden befindet. Machen Sie oben einen diagonalen Schnitt von ungefähr 1 1/2 Zoll Länge.

Machen Sie eine „Zunge“ aus dem weinenden Kirschbaumschnitt und dem Kirschbaumwurzelstock. Verwenden Sie das Messer, um einen geraden Schnitt in die Unterseite des Schnitts und die Oberseite des Wurzelstocks zu machen. Die „Zunge“ sollte ein kleines Band sein, das sich vom Hauptteil des Schneid- oder Wurzelstocks wegzieht und eine Öffnung bildet (es sollte wie eine Zunge aussehen).

  • Schneiden Sie mit einem scharfen Messer, das mindestens 1 Fuß lang ist, einen Ast von einem ausgewachsenen weinenden Kirschbaum ab.
  • Schneiden Sie die Oberseite des Kirschbaumwurzelstocks so ab, dass sich die Oberseite mindestens 4 Fuß über dem Boden befindet.

Richten Sie den Schnitt und den Wurzelstock aus. Die beiden sollten so zusammenpassen, dass die Zunge des Schneidens in die Öffnung gleitet, die durch die Zunge des Wurzelstocks erzeugt wird.

Wickeln Sie das Pfropfband für den Kindergarten fest um die Gewerkschaft. Tragen Sie die Pfropfmasse auf die Verbindung und das Klebeband auf.

Entfernen Sie das Klebeband, sobald der Schnitt und der Wurzelstock zusammenwachsen. Dies verhindert ein Umgürten (Rindenverletzung, die den Umfang des Baumes bedeckt).



Vorherige Artikel

Bereiten Sie sich vor, einen Garten zu pflanzen

Nächster Artikel

Zone 5 Shade Shrubs - Beste Büsche für Zone 5 Shade Gardens